Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für Februar 2016

Die Vorfreude auf die Präsentation des Tesla Model 3 hätte es uns beinahe vergessen lassen: Wir haben die Zulassungsstatistik in Deutschland für den Monat Februar bisher nicht veröffentlicht. Mit diesem Artikel reichen wir nun die Zahlen nach.

Aus der aktuellen Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes ist zu entnehmen, dass man im Februar 91 Zulassungen des Tesla Model S in Deutschland verbuchen konnte. Weitere Tesla-Fahrzeuge wurden im vergangenen Monat nicht zugelassen. Lediglich im Januar dieses Jahres gab es eine Zulassung eines Tesla Model X, welches möglicherweise von der Audi AG für Testzwecke importiert wurde.

Zusätzlich der 38 Zulassungen aus dem Januar kommt der kalifornische Autobauer auf bisher 129 Zulassungen für 2016. Klingt erstmal nicht sonderlich viel, ist aber im Vergleich zum Vorjahr erneut eine Verbesserung. Im vergangenen Jahr konnte man in den Monaten Januar und Februar insgesamt lediglich 83 Zulassungen verbuchen. Sollte der März ähnlich erfolgreich werden wie im Jahr 2015 (211 Zulassungen), dann kann Tesla Motors im Quartalsbericht wieder einen Rekordabsatz für Deutschland vermelden.

Aber auch die Konkurrenz schläft nicht. So konnte BWM beispielsweise für den i3 im vergangenen Monat 171 Zulassungen verbuchen. Der Nissan Leaf wurde im Februar insgesamt 164 Mal zugelassen. Der Renault Zoe kam sogar auf 201 Zulassungen.

  • Es ist schon verdammt wenig für Deutschland. Das liegt an Euren fehlenden Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen, wodurch man sich vermutlich zurückgesetzt fühlt, wenn man „nur“ 130 fährt.

    In Österreich wurden im Jänner und Februar 69 Stück zugelassen, was hochgerechnet für Deutschland ca. 700 Stück bedeuten müsste.

    • Michael

      Liegt vielleicht auch da dran, dass sich nicht sehr viele ein Model S oder X leisten können und auch wollen, bei Preisen von 100.000 €. Wird sich mit dem Model 3 wohl ändern von allem was man so ließt.
      Aber sie haben Recht, mehr als 130 braucht kein Mensch …

      • Daniel

        Ob das sich wirklich mit dem Model 3 ändert, wage ich zu bezweifeln. Das billigste Model S liegt bei 78.000€. Bei einem durchschnittlichen Neuwagenpreis von 28.590€ im Jahr 2015 ist das Auto einfach viel zu teuer und hat somit wenig Nachfrage. Um auf das Model 3 zurückzukommen: im Moment sind das ein paar Aussagen von Tesla, aber nichts mehr. Tesla muss dann den Preis mehr als halbieren um den Grundpreis des Tesla Model 3 von 35.000€ zu erreichen. Was da dann rauskommt erfahren wir in fünf Tagen. Wahrscheinlich wird dann ein gut-ausgestattetes Model 3 deutlich über dem Durchschnittspreis liegen und wie die anderen Modelle nur eine geringe Käufergruppe ansprechen können.

      • kaminfilter

        Aber es werden doch auch sehr viele Modelle von Daimler, BMW und Audi verkauft, welche ähnlich teuer sind…

    • kaminfilter

      Es gibt mehrere Gründe für die Kaufzurückhaltung der Deutschen.
      Zunächst wird die Existenz der Firma Tesla und ihrer Produkte in den Massenmedien schlicht so gut wie nicht kommuniziert. Tesla ist den allermeisten Menschen in Deutschland nicht bekannt.
      Desweiteren ist die deutsche Autolobby extrem stark. Man kann ohne Übertreibung behaupten, sie sitzen ganz dicht an der Regierung. Die starke Autolobby schweigt das Thema „Tesla“ tot. In der „Qualitätsautopresse“ wird Tesla relativ beiläufig behandelt und überhaupt nicht so stark, wie es seiner Bedeutung nach angemessen wäre. „Seit Generationen fahren wir Autos mit Verbrennern. Elektro? Na, wenn das mal kein Hexenwerk ist…So was kaufen wir nicht. Deutsche Autos sind die besten Autos der Welt. Da kaufen wir doch nichts aus dem Ausland.“
      Deutsche Elektroautos sind praxisuntauglich. Das sehen auch viele Deutsche. Ausländische E-Autos haben sie aber nicht auf dem Schirm. Tesla? Was ist das?
      Seit Jahrzehnten wird den Deutschen der Diesel eingeredet und von der Politik bevorzugt, Stichwort Dieselbesteuerung.
      In den Köpfen sind vollkommen gestrige und falsche Ansichten verfestigt. Außerdem „müssen wir Deutschen doch deutsche Autos kaufen.“ Dieses “ Problem“ haben Käufer aus aus Ländern nicht, welche keine nationalen Automarken besitzen.

  • Dr.M.

    Ich denke auch, es ist in allererster Linie der Preis von S und X.
    Rechnen tut sich das in DE aber auch deswegen nicht, weil Dieselkraftstoff steuerlich subventioniert wird – anders als in der Schweiz oder England. Und wirkliche Konsequenzen für den Einsatz von Betrugssoftware scheint es ja in DE auch nicht zu geben.
    Einfach wird es das Model 3 nicht haben, denn in dem Preissegment wird noch stärker gerechnet als bei Autos jenseits der 70.000 Euro.

  • Dejan Stankovic

    Nun… Model 3 ist präsentiert und schaut sehr gut aus… Preis ist klar, ca. 31.000 EUR plus Zoll, MwSt und Transport… und bis Heute, 5 Tage nach seiner Vorstellung wurden 300.000 Reservierungen registriert! Das gab es bisher in der Autoindustrie noch nie!

    Und die deutsche Automobilkonzerne… die grübeln weiter vor sich hin