Tesla will über Firmenanleihen rund 1,5 Milliarden US-Dollar einsammeln

Tesla kündigte gestern an, durch die Ausgabe ungesicherter Schuldpapiere mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2025 insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar einsammeln zu wollen. Genauere Details wie die Verzinsung sollen noch festgelegt werden. Das Geld soll unter anderem dafür genutzt werden, um die Produktion des Tesla Model 3 weiter hochzufahren.

Laut Quartalsbericht plant Tesla in der zweiten Jahreshälfte Investitionen in Höhe von etwa zwei Milliarden US-Dollar. Die liquiden Mittel belaufen sich aktuell auf knapp über drei Milliarden US-Dollar. Tesla wäre somit selbst in der Lage die Investitionssumme aufzubringen. Um dennoch eine größere finanzielle Flexibilität zu haben, gibt man nun Schuldpapiere aus.

Tesla möchte im 3. Quartal insgesamt 1.500 Model 3 produzieren. Bis Ende des Jahres soll die Produktionsrate dann auf 5.000 Model 3 pro Woche ansteigen. Im Verlauf des nächsten Jahres visiert man eine Produktionsrate von 10.000 Model 3 pro Woche an. Insgesamt verfügt man über 455.000 Reservierungen, mit aktuell durchschnittlich 1.800 neuen Reservierungen pro Tag.

Tags zu diesem Beitrag: .
  • PV-Berlin

    Super, keine Wandelanleihe mehr.

  • Don Barbone
  • PV-Berlin

    5,25% Rendite (Aus Kupon und Kurs) ist aber auch schon ganz nett. Leider wird die Anleihe noch immer richtig eingestuft. Junk Bond Rating (S&P)

    Insofern ist die Rendite sogar außerordentlich niedrig. Mir wäre es aber deutlich zu teuer.
    Deshalb würde ich beim Ausbau der Fertigung unbedingt auf Partner abstellen.

    Soll heißen auf keinen Fall neue Fabriken für die Auto Fertigung finanzieren. Es stehen weltweit bestimmt Fabriken für gut 5 Mill. EH p.A. mehr oder weniger rum. Die kann man alle ohne Bargeld übernehmen und relativ günstig umrüsten.