Tesla Model X: HEPA-Filtersystem ab sofort auch zum Nachrüsten erhältlich

Tesla hat kürzlich den Zubehör-Shop aktualisiert und beim Model X den HEPA-Filter als Nachrüstsatz für 750 US-Dollar eingefügt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Filtersystemen ist das HEPA-Luftfiltersystem 100-mal so effektiv und hält 99,7% aller Abgaspartikel und praktisch alle Allergene, Keime und andere Schadstoffe aus der Luft im Innenraum fern.

Die meisten Model X dürften über ein solches HEPA-Filtersystem und damit verbunden über den Tesla-exklusiven Biowaffen-Verteidigungsmodus verfügen, schließlich ist es Bestandteil des Premium-Upgradepakets. Wer jedoch darauf verzichtet hat, kann es sich jetzt beim Model X nachrüsten lassen. Ein Nachrüstsatz für das Model S ist bisher nicht im Angebot.

Tesla schreibt in den Details, dass über den Zubehör-Shop nur Kunden aus USA oder Kanada den Nachrüstsatz bestellen können. Tesla-Kunden aus anderen Regionen müssen erst einmal Kontakt mit ihrem Service Center aufnehmen und prüfen lassen, ob und zu welchem Preis das HEPA-Filtersystem bestellt werden kann.

  • Dirk Pakosch

    Muß man das haben?

    • Dieslstinker

      ja

    • McGybrush

      Kommt drauf an wo man Wohnt. Wer im Land Brandenburg wohnt tendenziell wohl eher nicht. Wer in Stuttgart seine km voll macht wird dem Filter schnell was zum filtern geben.

    • ThomasJ

      In der Schweiz haben wir Gegenden, wo die Bauern auf dem Lande in der Hochsaison (März bis September) um die Wette güllen (täglich!). Der HEPA-Filter soll diese Geruchsnote 😉 auch neutralisieren. Also auch auf dem Lande ein must have .. 😉

      • Skynet

        Der Filter an sich hilft da auch nicht, weil auch ein Hepa-Filter keine Geruchsmoleküle herausfiltern kann, insofern halte ich die 750 für ziemlich überflüssig. Was hilft ist konventionell auf Umluft schalten oder im Tesla der „Biowaffen-Modus“ mit Überdruck.

        • ThomasJ

          Das verstehe ich aber hier anders:
          „…. über Fahrten durch gestankintensives Sumpfland bis hin zu Müllkippen
          …“
          https://www.tesla.com/de_CH/blog/putting-tesla-hepa-filter-and-bioweapon-defense-mode-to-the-test

          • Skynet

            Gegen Gerüche helfen (begrenzt) nur Aktivkohlefilter aber keine Hepa-Filter. Beim Tesla bleibt der Geruch nur im Biowaffen-Modus draußen. Eine genaue Beschreibung dazu habe ich nicht gefunden aber es wird wohl einfach (in wenigen Sekunden) ein leichter Überdruck aufgebaut und dann wird wie beim konventionellen Auto auf Umluft geschaltet. Wie lange der Überdruck anhält? Keine Ahnung aber selbst beim konventionellen Auto ohne Überdruck kann man dann ja bekanntlich nichts riechen.

        • Teslamag.de (TK)

          Der Biowaffen-Verteidigungsmodus ist ohne das HEPA-Filtersystem aber nicht vorhanden.

  • PV-Berlin

    In Berlin ja, wo jede Mutti die 1 bis 2 km zur Kita/Biomarkt/ Selbstfindungskurse etc. mit ihrem SUV schleichen muss. Ich mache permanent alles zu, weil meine Filter leider nicht ganz so gut sind.

  • Dirk Pakosch

    Und wie atmet ihr dann alle, wenn ihr aus dem Auto austeigt, habt ihr dann auch so einen Filter vor dem Mund? Was nützt einem so ein Filter, wenn ihr weiterhin zu 90% des Tages diese „stinkende“ Außenluft einatmet, oder lebt ihr in euren Autos?

    • Nelkenduft / AHF

      Ich wohne und arbeite nicht im direkten Kontakt zu Abgas-Terroristen, bin aber auch der Meinung dass dieses Problem nachhaltig beseitigt werden muss. Bis dahin bin ich aber froh, wenn mein Auto mich gegen solche täglich vorkommenden Anschläge effektiv schützt.