Tesla testet offenbar Model 3 mit 70 kWh-Akkupaket und Doppelmotor

Bisher ist nicht viel darüber bekannt, welche Optionen es für das Model 3 in Bezug auf verfügbare Akkupakete geben wird. Gestern haben wir darüber berichtet, dass Musk zumindest ein 100 kWh-Akkupaket ausgeschlossen hat, da es der Radstand des Model 3 nicht zulässt. Zudem wurde bereits im April letzten Jahres gesagt, dass der Akku der Basisversion kleiner als 60 kWh sein wird.

Nun will der Branchendienst Electrek von mit der Angelegenheit vertrauten Personen erfahren haben, dass Tesla einen Model 3-Technikträger mit 70 kWh-Akkupaket und Doppelmotor testet. Dieses Model 3 70D muss nicht zwingend eine neuere Produktion sein, schließlich gab es bereits im April letzten Jahres zwei voll funktionsfähige Prototypen, die für Probefahrten genutzt wurden.

Bei dem 1. Enthüllungs-Event, wo auch die Probefahrten angeboten wurden, bestätigte ein Tesla-Ingenieur, dass es sich dabei um Fahrzeuge mit Allradantrieb und Doppelmotor handelte. Es wurden jedoch keine Details über die verwendeten Akkupakete verraten. Zudem hatte Tesla verständlicherweise auch keinen Modellschriftzug am Heck der Fahrzeuge angebracht.

Unabhängig davon, ob es sich dabei um ein bereits bekanntes oder neu produziertes Fahrzeug handelt, bedeutet ein solches Versuchsfahrzeug nicht unbedingt, dass es entsprechende Ausstattungsmerkmale auch in die finale Produktion schaffen. Es ist jedoch das erste Mal, dass wir von einer konkreten Modellvariante des Model 3 erfahren.

Da das Model 3 circa 20 Prozent kleiner als das Model S ist und einen Strömungswiderstandskoeffizienten von 0,21 haben soll, könnten laut Electrek Durchschnittswerte um 230 Wh pro Meile erreicht werden. Das würde beim Model 3 70D eine Reichweite von circa 304 Meilen (ca. 490 km) pro Akkuladung ermöglichen. Zum Vergleich: Der Chevy Bolt mit deutlich schlechterem cw-Wert schafft 238 Meilen (ca. 380 km) mit einem 60 kWh-Akkupaket.