Tesla Motors führt Model S 70D ein, 60 kWh-Version entfällt

tesla-model-s-70d-einfuehrung

Tesla Motors gab heute offiziell bekannt, dass man ab sofort das Model S 60 nicht mehr anbieten wird. Stattdessen gehört zu der aktuellen Produktpalette das Model S 70D. Dieses ist nun die Variante mit der kleinsten Batterie, bietet dafür jedoch serienmäßig einen Allradantrieb. Laut Tesla verfügen die Motoren insgesamt über 334 PS und ermöglichen eine Reichweite von 442 Kilometern.

Das Tesla Model S 70D ist ab einem Basispreis von 75.800 Euro erhältlich und kann zudem gegen Aufpreis mit den Funktionen für den Autopilot ausgestattet werden. Zusätzlich dazu ist es bereits für die Nutzung der Supercharger berechtigt. Wem das nicht reicht, den überzeugt vielleicht der Spurt von 0 auf 100 km/h. Dieser wird nämlich in 5,4 Sekunden bewältigt.

Der Preis des Model S 70D ist leicht höher, als der des S 60 (circa 5.000 US-Dollar). Dafür erhält man jedoch auch mehr Leistung, mehr Reichweite und mehr Ausstattung. „Ein kleiner Preisanstieg, aber ein großer Anstieg im Wert“, erklärte Musk in einem Interview. „Die Kunden wollten etwas mit mehr Reichweite und sie wollten unbedingt Allradantrieb“, fügte Musk hinzu.

Seinen Angaben zufolge sollen sich weniger als zehn Prozent der Kunden für das Model S 60 entschieden haben, weshalb man diesen Schritt eingegangen ist. Obwohl beim Model S 85 mit Hinterradantrieb lediglich die Reichweite besser ist als beim S 70D, wird dieser – trotz 5.000 Euro Mehrpreis – zum aktuellen Zeitpunkt nicht aus dem Sortiment genommen.

„Wir denken jedoch, dass Allradantrieb genau das ist, was die meisten Kunden wollen. Deshalb ist das unser Fokus“, sagt Musk. Somit kann man ab sofort über die Tesla-Webseite das neue Modell bestellen und hat zudem noch die Möglichkeit die drei neuen Lackierungen ebenfalls mit zu bestellen. Diese nennen sich Ocean Blue, Obsidian Black und Warm Silver.

  • Jürg U

    Generell passen mir die Neuerungen gut, doch leider wurde der elektr. Kofferraum ins Premiumpaket für CHF 4’700! verschoben, das ist mir dann doch zu teuer, auch wenn es noch Kurvenlicht dazu gibt.

  • Paul

    Ich kann jedem der über einen Kauf nachdenkt nur empfehlen das Auto mal zu konfigurieren. Viele Optionen die ich wollte sind günstiger geworden.

  • Arrogist

    Ich finde das eine interessante Sache mit dem 70D – Reichweite zwar 60 KM weniger, auch knapp 100 PS weniger („nur“ 334…Trauer :-), 25 km/h weniger Top-Speed (nur 225 km/h, das ist der totale Stillstand!) und, ganz schlimm, knapp eine Sekunde (0,8…) längere Beschleunigung 0-100 – aber dafür immerhin ein um gut 10.000 Euro geringerer Grundpreis als beim 85D.
    Schön, das billigste Modell war der 60er, aber ganz offensichtlich kein sehr überzeugendes Angebot, wenn den nur 10% der Kunden wollten. Die Reichweite (und zuletzt das „D“) des 85er dürfte hier aber das entscheidende Argument gewesen sein, weniger die PS und die bessere Beschleunigung.
    Und mit Allrad als „D“ gab es den 60er ja eh nur kurz – und Supercharging war immer ein Extra beim 60er. Wenn man jetzt die 5100.– Euro Allrad (ermittelbar als Abzug beim 85D) und das Supercharging vom 60er reinrechnet, dann sind das fast die 8000.–, die der 70D jetzt mehr kostet als der 60er. Und das bei etwa 100 KM mehr Reichweite. Kein schlechter Deal, finde ich.
    Und der Wegfall einiger Dinge aus dem ehemaligen Tech-Package, ja, schön, der elektrische Kofferraumdeckel, die beleuchteten Türgriffe, die Nebelscheinwerfer und damit das Kurvenlicht. Alles nett, das mit dem Kofferraum, gut, das kann praktisch sein, aber sonst kann ich zumindest darauf verzichten. Dafür kostet der Autopilot jetzt weniger. Wer das mit dem Verzichten nicht kann, o.k., das Premiumpaket ist ziemlich teuer, stimmt, vor allem, wenn man berücksichtigt, dass da jetzt gleich noch Ledersitze und Alcantara-Dachhimmel dazukommen, das wird dann eine saftige Rechnung von ggf. über 10.000 Euro.
    Zu teuer finde ich nach wie vor das Kaltwetterpaket, hier fehlt mir vor allem eine Scheinwerferreinigungsanlage, und die Winterreifen sind teuer, auch wenn sie mir Felge sind.
    Neue Farben: Ich finde das Ocean Blue (Marineblau…) ganz witzig. Ist aber natürlich Geschmackssache.
    Jetzt mal sehen, wie die Bestellungen sich entwickeln.

  • Juerg U

    Da soll einer sagen Tesla hört nicht auf seine (potentiellen) Kunden. Das Premium Paket kostet noch CHF 2’800 inkl. Alcantara! Somit fast CHF 2’500 günstiger.