Tesla Motors wird zu Tesla: Von der nachhaltigen Mobilität zur nachhaltigen Energiegewinnung

Wir hatten im Februar darüber berichtet, dass Tesla die Domain „tesla.com“ gekauft hat. Bisher dient diese Domain lediglich als Weiterleitung auf teslamotors.com, der aktuellen Hauptdomain des kalifornischen Unternehmens. Das wird aber sicherlich nicht mehr lange so bleiben.

Anscheinend setzt Tesla gerade alle Hebel in Bewegung, um nicht mehr unter Tesla Motors zu operieren, sondern unter Tesla. Sowieso wird das Unternehmen in der Bevölkerung oftmals lediglich Tesla genannt. Nur in der Medienlandschaft – auch auf teslamag.de – oder auf offiziellen Dokumente wurde noch Tesla Motors geschrieben. Doch damit wird demnächst Schluss sein.

Neben dem Erwerb der Domain tesla.com hat man jetzt auch die offizielle Facebook-Seite von „Tesla Motors“ auf „Tesla“ umbenannt. Auch Elon Musk verweist in seiner letzten Twitter-Kurznachricht für den morgigen Live-Stream der Model 3-Präsentation explizit auf „tesla.com“.

Wem diese Hinweise immer noch nicht reichen: Tesla hat auch die „Über Tesla“-Informationsseite geändert. Früher war dort zu lesen: „Tesla steht für eine Mission: Die Beschleunigung des Übergangs zu einer nachhaltigen Mobilität“. Doch jetzt hat man anscheinend andere Ziele: „Tesla steht für eine Mission: Die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energiegewinnung.“

Tesla Motors wird also zu Tesla. Das kalifornische Unternehmen aus dem Silicon Valley produziert schon lange nicht mehr nur Elektrofahrzeuge. Mit der Tesla Powerwall und dem Powerpack mischt man bereits auf dem Energiemarkt mit. Sollte die Gigafactory in wenigen Jahren ihre volle Produktionskapazität erreichen, könnten auch weitere Produkte hinzukommen.

  • BB

    „Energiegewinnung?“ Sollen auch Solarzellen, Windkraft etc. dazukommen? Versteh ich nicht ganz…

    • „ELMO“

      Mit Speicherlösungen für die volatilen Energieträger Sonne und Wind leistet man auch einen Beitrag zur schnelleren Durchsetzung nachhaltiger Energiegewinnung.

  • Bobby

    erneuerbare Energie aus Solar und Wind und temporäre Energiespeicher ergänzen sich hervorragend. Tesla stelle Speichermedien zur Verfügung.

  • Harald Kossow

    Und, wirklich wundern würde es mich nicht, wenn Tesla auch irgendwann mal Windräder baut.

    Was ist da denn schon anderes dran als an einem Auto? Elektromotor/Generator und Getriebe und Wechselrichter. Nur etwas größer. Aber Größe hat Elon Musk noch nie wirklich abgehalten…

    😉

  • Reinhard

    Windräder am besten gleich ohne Getriebe, und fremderregt! Wie das Enercon schon lange macht. Meine Empfehlung für die Gigafactory.