Tesla verlängert Empfehlungsprogramm bis Ende Dezember mit neuen Preisen

Tesla Motors hat das im August gestartete Empfehlungsprogramm um weitere zwei Monate bis zum Ende des Jahres verlängert. Bei diesem Empfehlungsprogramm konnten Tesla-Kunden mittels eines persönlichen Links andere Kunden anwerben und für jede erfolgreiche Anwerbung sowohl für sich, als auch für den angeworbenen Kunden eine Prämie von 1.000 US-Dollar abstauben.

Zusätzlich zu den 1.000 US-Dollar Prämie pro Kunden gab es auch weitere Gewinne, die man dann erhalten konnte, wenn man eine gewisse Anzahl an Kunden angeworben hat. Der Haupreis, ein Tesla Model X der „Founder Series“, wurde an denjenigen vergeben, der zuerst zehn erfolgreiche Empfehlungen ausgesprochen hat. Bjørn Nyland hat genau das nach wenigen Tagen geschafft.

Das Empfehlungsprogramm, welches vorerst bis zum 31. Oktober laufen sollte, verlief scheinbar so gut, dass man das zuerst gesetzte Limit von 10 Empfehlungen gänzlich aufgehoben hat. Kurz vor Ende des Programms wurde dann eine zusätzliche Prämie in der Form einer Tesla Powerwall an alle diejenigen Kunden vergeben, die fünf erfolgreiche Empfehlungen aussprechen konnten.

Obwohl das Programm dann zum 31. Oktober hätte enden müssen, hat es Tesla Motors nun aufgrund des Erfolges noch einmal verlängert. Eine kleine Änderung gibt es trotzdem: Die 1.000 US-Dollar Prämie bekommen nicht mehr beide, also Empfehler und Empfohlener, sondern ausschließlich der Neukunde. Dafür hat der Empfehler die Chance auf zahlreiche andere Prämien.

  • Top-Empfehler der Region
    Der Empfehler, der die meisten erfolgreichen Empfehlungen in der jeweiligen Region (Nordamerika, Europa, Asien/Pazifik) verbucht, erhält ein Tesla Model S P90D mit Beschleunigungsupgrade (Ludicrous Speed). Die Übergabe findet mit einer exklusiven VIP-Einladung für zwei zur Präsentation des Tesla Model 3 statt, inklusive Anreise und Unterkünfte. (Anm. d. Red.: Das Model 3 wird im März 2016 enthüllt)
  • Erster der Region mit 10 Empfehlungen
    Der Erste, der 10 erfolgreiche Empfehlungen in seiner Region (Nordamerika, Europa, Asien/Pazifik) verbucht, erhält einen Tesla Powerwall Batteriespeicher inklusive Installation.
  • 10 oder mehr erfolgreiche Empfehlungen
    Wer 10 und mehr erfolgreiche Empfehlungen ausgesprochen hat, erhält eine Einladung für zwei zur Präsentation des Tesla Model 3. (Anm. d. Red.: Diese findet im März 2016 statt)
  • 5 oder mehr erfolgreiche Empfehlungen
    Wer 5 oder mehr erfolgreiche Empfehlungen ausgesprochen hat, erhält eine Einladung für zwei zur Eröffnung der Tesla Gigafactory, inklusive Transport von und zu Reno, Nevada.
  • ehemaliger Teslafan

    ….läuft nicht so bei Tesla? Mitarbeiter verlassen reihenweise das Unternehmen, Im Plan waren waren 1.000 Zulassungen in Deutschland pro Monat – aktuell 120, es wird Geld der Anleger vernichtet…..

    • Gatanis

      Bestimmt haben Sie Quellen für ihre Behauptung über Mitarbeiter, die reihenweise Tesla verlassen.
      Lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, doch bis dahin klingt dies für mich nach einer weiteren typischen und erfundenen Negativschlagzeile, wie sie auch von deutschen Medien gerne und häufig verbreitet wird (und die dann gerne von Leuten, die ihre Vorurteile pflegen ungeprüft übernommen und wiedergegeben wird).
      So wie die offensichtliche Falschaussage, Geld der Anlager würde vernichtet werden, nur weil in einem der unzähligen Auslieferungsländer die zugegebenermaßen überoptimistische Schätzung der Zulassungszahlen deutlich verfehlt wurde.
      Aber bei den deutschen Medien, und den vielen Leuten, die auf sie hereinfallen, darf man sich über niedrige Zulassungszahlen in Deutschland nicht wundern. Die Propaganda hat ihre Wirkung nicht verfehlt.
      Zu blöd nur, dass in so ziemlich allen anderen Ländern (jetzt sogar auch in China) die Nachfrage und der Absatz deutlich wächst und Tesla seinen Umsatz bei nahezu gleichbleibend hoher Bruttomarge weiterhin stark steigert. Gleichzeitig investiert Tesla eine Menge Geld in seine Entwicklung und Produktion, was ja von der Presse wiederum oft als „Verlust“ verkauft wird. Vielleicht rührt daher die irrige Annahme, Tesla würde das Geld der Anleger „vernichten“.
      Das mit „ehemaliger Teslafan“ kaufe ich Ihnen übrigens nicht ab, da Sie offensichtlich schlecht informiert sind und unkritisch den deutschen Medien nachplappern, was jemandem mit echtem Interesse an Tesla nicht passiert wäre.

    • Spinatcruiser

      Da stimmt so ziemlich gar nichts an dieser Aussage.
      Weder verlassen die Mitarbeiter reihenweise das Unternehmen, noch wird Geld der Anleger vernichtet. Die Aktie stieg dieser Tage erst wieder um zehn Prozent.
      1000 Fahrzeuge pro Monat, oder 12000 Fahrzeuge im Jahr stellt ungefähr eine Quartalsproduktion dar und wäre derzeit bei einer völlig ausgelasteten Produktion überhaupt nicht machbar.
      Die Zeiten mit lediglich 120 Neuzulassungen im Monat sind auch schon eine ganze Weile her. Das kann auf der Website des Kraftfahrtbundesamt jederzeit nachgelesen werden.

  • robert ritter

    …ja, mir scheint auch dass sich tesla mit solchen sachen wie fluegeltueren und versenkbaren tueroeffnern usw. also sachen die keinen zusatznutzen aber viel entwicklungsresourcen binden, verzettelt anstatt alle kraefte fuer ein leistbares halbwegs reichweitentaugliches (320km) mittelklassefahrzeug zu buendeln.
    ich werde mir trotzdem das model3 so es auf den markt kommt kaufen da es nach wie vor alternativlos ist. solange muss mein lupo noch halten (wahrscheilich bis 2020) und ich werde teslafan bleiben und hoffe dass sie doch noch zu einfachen, altagstauglichen loesungen mit geringem serviceaufwand zurueckfinden werden.

    robert

  • Ehemaliger Teslafan

    Lieber Gatanis,

    Offizielle Zulassungszahlen und eigene Quartalsberichte sprechen eine deutliche Sprache. Des weiteren bringt Tesla momentan bei jedem Fahrzeug, welches vom Band läuft ca 4.000 US Dollar mit. Also nix mit Propoganda und nachplappern.

    Führungskräfte in den USA haben Tesla verlassen, dazu der Regiomanager DACH und schauen Sie am besten bei XING unter der Rubrik ehemalige Mitarbeiter / Tesla. Das zeigt selbst Ihnen, das Tesla sich einem zukünftiges Personalproblem stellen muss.

    Die Batteriefabrik wird offiziell subventiert, das sollte selbst Ihnen geläufig sein.

    • Spinatcruiser

      Ziemlich alles falsch wieder!
      Das Model S hat eine deutlich größere Gewinnspanne als vergleichbare Verbrenner.
      Die angesprochenen 4000 Dollar stellen die Mehrinvestition gegenüber dem Gewinn dar.
      Das sind Investitionen, die ein neues Unternehmen nun einmal tätigen muß, das nicht auf eine bestehende Struktur zurückgreifen kann (und zum Glück auch nicht muß).

    • Erik

      @ ehemaliger Teslafahrer

      Durch diese und Ihre vorherigen Aussage verzerren Sie stark Teslas Leistungen!

      1. Es geht nicht nur um die Zulassungszahlen in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt! Hier wird Tesla dieses Jahr 50.000 hochpreisige Elektrofahrzeuge ausgeliefert haben. Es ist dabei zu betrachten, dass Tesla bis jetzt jährlich die Produktionskapazitäten in etwa um 50% gesteigert hat.
      Trotzdem müssen Käufer meist mehrere Monate warten. Zurzeit wird Tesla nicht durch Nachfrage sondern durch die Produktionskapazität an höheren Auslieferungszahlen gehindert. Zudem bedient Tesla zurzeit nur bestimmte Länder. Viele Märkte, wie Kanada, Südamerika, Indien, Südafrika, Osteuropa, Naherosten… sind noch offen!

      2. Wenn man berechnen möchte, wieviel man an einem Fahrzeug verdient, werden Positionen wie Entwicklungs-, Herstellungskosten, Rücklagen für Garantiefälle… berücksichtigt. Dabei hat Tesla nach eigenen Angaben eine Marge von etwa 25%, davon können Autokonzerne, wie etwa VW mit 5% Marge nur träumen.

      Dass Tesla Verluste fährt hat mit Investitionen in die Zukunft zu tun, wie etwa Entwicklungskosten für das Model 3, die Gigafaktorie, welche Akkus nicht nur für die Fahrzeuge, sondern auch für die Powerwall liefern wird, sowie Ausbau von Service-, Verkaufszentren & Ladeinfrastruktur. Dies alles generiert eine größere Käuferschaft!

      Welcher Meinung sind Sie?

    • emovefreak

      Lieber ehemaliger Teslafan, eins steht fest, die Zulassungszahlen von Tesla kennen mittelfristig und rückwirkend betrachtet nur eine Richtung – nach oben. Das wird sich, wenn nicht irgendetwas absolut unvorhergesehenes passiert, auch nicht ändern. Mit dem „Geld verbrennen“ das ist so eine Sache. Ich bin Unternehmer und immer wenn ich etwas neues begonnen habe, hat das eine mehr oder minder lange Anlaufphase gehabt. Das ist auch bei jedem anderen Startup so.
      Über Personal zu mutmaßen sollte man auf alle Fälle unterlassen, den die Wechselgründe sind vielschichtig und manch einer revanchiert sich so auch für die eine oder andere Enttäuschung.
      Die Subventionen für die Batteriefabrik sind die gleichen wie sie Großunternehmen auf der ganzen Welt erhalten. Zeig mir ein Atomkraftwerk das ohne direkte oder indirekte Subventionen auskommt!
      Was Tesla aber einzigartig macht ist seine Innovationsgeschwindigkeit und wie pragmatisch Lösungen umgesetzt werden: „Alle haben gesagt „das geht nicht“, bis einer kam, der davon nichts wusste!“
      Das sind Unternehmer wie wir sie bräuchten!

  • Nun sind die anti Tesla Propaganda plapperer auch schon auf Teslamag.de am Werk!
    Unglaublich wie viel Müll die Leute immer wieder verbreiten. Der Modell 3 wird im März vorgestellt und die Road Map von Tesla ist somit voll auf Kurs.

    • FVK

      ich kann mir gut vorstellen das der Zeitplan des Modell 3 vorgezogen wird. Die aktuelle Krise im Diesel- und CO2 Skandal sollte genutzt werden um die mittelalterlichen Antriebe endlich von den Straßen zu verbannen. Ich freue mich jeden Tag auf´s neue mit meinem Elektro-UP zu fahren. Und mein Benziner (2.Wagen) wird dann gegen ein Modell 3 getauscht.

      Zu „ehem.Teslafan“: Subventionen bekommen auch Discounter und andere Unternehmen. Steuernachlässe, vergünstigte Grundstückspreise; selbst Straßen, Bahnstrecken und Autobahnen werden gebaut (und vom Staat bezahlt) um ein Unternehmen örtlich zu erschließen.

      Na ja. Ich bin auf jeden Fall ein neuer Tesla-Fan 🙂

  • SB

    Nic, da hast du leider recht, aber reg dich nicht auf. Eins ist sicher, die Elektromobilität wird sich durchsetzen, siehe VW und Tesla wird davon profitieren. Wer die Zukunft gestaltet, muss halt erst mal investieren, dass scheint nicht jeder zu verstehen. Und mir wäre lieber Deutschland würde eine Batteriefabrik subventionieren wie noch weiter Geld für Kohle zu verbrennen. Deutschland ist leider kein gutes Beispiel für eine vorbildliche Umsetzung der Elektromobilität, da ist noch viel Überzeugungarbeit zu leisten. Ich kann das Tesla Model S absolut empfehlen.

  • emovefreak

    Kleiner Denkanstoß: Tesla investiert gerade 5 Mrd. Dollar in die Gigafactory und VW kostet diese Dummheit 50 oder mehr Milliarden Euro. Wer hat besser in die Zukunft investiert?

  • EV2008

    Hab schon lange keine Apple-Foren mehr gelesen. Glauben dort immer noch ein paar, dass aus Apple nie was wird? 😀

  • Julian

    Wen darf man denn hauen, wenn man den „Haupreis“ gewinnt?

  • Bürokrat

    Wenn wir jetzt mal eine Verschwörungstheorien anregen wollen wie wäres damit:

    unser „ehemaliger Teslafan“ ist in Wahrheit jemand von der Familie Quandt der nur zu gerne negative Propaganda gegen einen ernst zu nehmenden Konkurenten verstreut weil man selbst bei BMW gerade mal einen i3 bauen kann 😀 😀 😀

  • ehemaliger Teslafan

    Meine Damen und Herren,

    fassen wir zusammen.

    @ Gatanis: berufsbedingt bin ich nah an dem Thema Tesla dran wie Sie wahrscheinlich – daher meine fundierte Aussage zu dem Thema Personal.

    @ Spinatcruiser – – meine Aussagen und Zahlen sind belegbar – einerseits was das Thema Personal betrifft in diesem Blog ( Dank an TESLAMAG für die tollen Recherchen ) das andere sind die Zulassungszahlen seitens KBA.

    @ Erik – ich beziffere in meiner Aussage ausschließlich den deutschen Markt – ansonsten gehe ich mit Ihrer Aussage sehr gern mit.

    @ emofreak: natürlich kennen die Zahlen nur eine Richtung – nach vorn bzw. oben. Alles andere würde zweifellos den Ruin des Unternehmens und einen großen Verlust für die Aktionäre bedeuten – der Verbrennungsmotor hat ausgedient – das ist sicher.

    Die Innovationen seitens Tesla sind einzigartig – allerdings schmilzt der technologische Vorsprung, einerseits durch abwandern der Fachkräfte und andererseits weil die deutschen Hersteller durch das Thema VW nunmehr endlich gezwungen sind, alternative Antriebstechnologien liefern zu müssen, um weiter am Markt bestehen zu können.

    @Bürokrat: ich gehöre der Familie Quant nicht an, leider – ansonsten wäre ich Anteilseigner der Firma Solarwatt – ein Unternehmen welches die nachhaltige
    Energiespeicherung ermöglicht……..

  • Man with Masterplan

    Die Mitarbeiter, die angeblich davon laufen, wurden entlassen und dann bei Apple eingestellt. So heißt die Aussage von Elon Musk. Bitte informieren!

    • ehemaliger Teslafan

      @man ohne masterplan: erst lesen – dann schreiben: weder der ehemalige Deutschlandchef noch andere deutsche Fachkräfte arbeiten für Apple-sondern z.B. für Stuttgarter Automobilhersteller und Sonnebatterie

  • Ehemaliger Teslafan

    Schlagzeile heute: Tesla verliert mehrere Top Kräfte in Deutschland! Jetzt meine Frage an Bürokrat, Julian, Evo, Nic Megert etc etc. mit euren sinnfreien Kommentaren zu meinem Eintrag vom 06.11.2015: läuft so gut bei Tesla das diese Topkräfte sich neu orientieren?.

  • SB

    @ ehemaliger Teslafan
    Warum reden sie über Tesla eigentlich so negativ? Sie scheinen ja wirklich schlechte Erfahrung mit Tesla gemacht zu haben! Das finde ich sehr schade. Stellen wir uns doch mal vor, wo wir heute beim Thema Elektroauto wären, hätte Tesla nicht gezeigt, was möglich ist. Ich denke da könnten wir bei den deutschen Automobilherstellern nochmal 10 Jahre warten, bis hier was vernünftiges zustande gekommen wäre. Es wird doch endlich Zeit, dass die Elektromobilität boom, bevor wir alles Öl verbrannt haben, die Umwelt völlig vernichtet haben und die Städte vollends im Smog ersticken. Da hilft jede positive Stimme, auch wenn bei Tesla vielleicht nicht alles Rund läuft, was ich nicht beurteilen kann. Das Umfeld ist für Tesla sicher nicht einfach, sie legen sich mit der Auto- und Ölobby an, da macht man sich keine Freunde! Ich hoffe sie halten durch, sie haben es verdient.