Tesla veröffentlicht Quartalsbericht für das Q2 2017

Tesla hat gestern Abend den Quartalsbericht für das 2. Quartal 2017 veröffentlicht. Wie schon zuvor werden wir diesen hier in Stichpunkten zusammenfassen. Dabei gehen wir hauptsächlich auf neue Informationen ein.

  • Während Q2 waren die Ingenieure und das Produktionsteam damit beschäftigt, die finalen Schritte für die Model 3-Produktion und „Die Maschine, die die Maschine baut“ zu tätigen
  • Die Bruttomarge des Model 3 soll die des Model S und Model X erreichen
  • In den letzten Wochen seien die Reservierungen zum Model 3 noch einmal angestiegen
  • Bestellungen für das Model S und X seien ebenfalls angestiegen, sowohl vor als auch nach dem Launch-Event des Model 3
  • Im Juli lag die wöchentliche durchschnittliche Bestellrate für das Model S/X um 15% höher als die wöchentliche durchschnittliche Bestellrate im gesamten 2. Quartal
  • Seit dem Launch-Event sind weitere Anstiege bei den Bestellungen für das Model S zu verzeichnen (auch wenn es noch zu früh ist, um daraus Schlüsse zu ziehen)
  • Ersten Solardächer wurden kürzlich bei Tesla-Mitarbeitern installiert
  • Durchschnittlich über 1.800 Reservierungen pro Tag für das Model 3 seit dem Launch-Event
  • Online-Konfigurator für das Model 3 wurde tausenden Mitarbeitern bereits geöffnet, sodass diese ihr Fahrzeug konfigurieren können
  • Bald bekommen auch Kunden die Möglichkeit, ihr Model 3 zu konfigurieren, wobei Bestandskunden (Model S/X) zunächst bevorzugt werden
  • Erste Auslieferungen für das Model 3 an Nicht-Mitarbeiter erfolgen im 4. Quartal 2017
  • Das Standard-Model 3 (ab 35.000 USD) dürfte ab November in den Vereinigten Staaten erhältlich sein
  • Model 3 mit Allradantrieb und Doppelmotor sollte Anfang nächsten Jahres in den Vereinigten Staaten erhältlich sein
  • Internationale Auslieferungen des Model 3 sollten Ende 2018 beginnen
  • Rechtslenker werden ab 2019 ausgeliefert
  • Produktion von 1.500 Model 3 im 3. Quartal
  • Produktionsrate von 5.000 Model 3 pro Woche bis Ende 2017
  • Im Verlauf des nächsten Jahres Produktionsrate von 10.000 Model 3 pro Woche
  • 29 neue Stores und Service-Center wurden im 2. Quartal eröffnet
  • Aktuell hat Tesla 300 Standorte weltweit
  • Neue Auslieferungszentren wurden vor dem Auslieferungsbeginn des Model 3 eröffnet
  • 25.708 Fahrzeuge wurden im 2. Quartal produziert, 40% mehr im Vorjahresvergleich, trotz Produktionsengpass bei den 100 kWh-Akkupaketen Anfang Juni
  • Mehr Model X-Ausstellungs- und Testfahrzeuge wurden in den einzelnen Stores zur Verfügung gestellt, da zahlreiche fehlten
  • Die höhere Verfügbarkeit von Model X-Fahrzeugen in den Stores hat zu über 20% mehr Bestellungen des Fahrzeugs in Q2 geführt (im Vergleich zu Q2 2016)
  • 22.026 Model S und Model X wurden im 2. Quartal ausgeliefert
  • 47.077 Fahrzeuge in der ersten Jahreshälfte
  • Die Auslieferung beider Fahrzeuge stieg insgesamt um 53% im Vorjahresvergleich an
  • Produktionsbeginn für das Solardach soll vor Ende des Jahres in der Gigafactory 2 in Buffalo beginnen
  • 176 MW an Solaranlagen und 97 MWh (inkl. 52 MWh aus dem Kauai Großprojekt) an Batteriespeichern wurden im 2. Quartal ausgeliefert
  • Batteriespeicherprojekte sind gestiegen, während jedoch weniger Solaranlagen installiert wurden, da Tesla sich zunächst auf die profitableren Projekte konzentriert
  • Solarprodukte werden nicht mehr im Tür-zu-Tür-Verkauf angeboten, sondern nur noch über die Tesla-Stores und online
  • Deshalb wird zunächst ein geringere Absatz in diesem Bereich bei Privathaushalten erwartet, sollte sich jedoch im 4. Quartal wieder erhöhen
  • Die Privatkunden, die sich dazu entschieden haben Solarprodukte zu kaufen statt zu leasen, sind um 37% gestiegen (von 6% im letzten Jahr)

Wirtschaftliche Kennzahlen, ausschließlich nach amerikanischem Rechnungslegungsstandard US-GAAP:

  • Umsatz aus den Automobilverkaufen: 2,287 Mrd. USD
  • Bruttomarge bei Automobilverkäufen: 27,9% (25% abzüglich SBC und ZEV-Credits)
  • Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um 93% an
  • 19% der Auslieferungen im Q2 waren Leasingfahrzeuge (25% in Q1)
  • Umsatz aus der Energy-Sparte: 286,780 Millionen USD
  • Bruttomarge der Energy-Sparte: 28,9%
  • Umsatz stieg um 34% an, u.a. durch die saisonal bedingte höhere Produktion an Solarenergie (Cashflow durch geleaste Solaranlagen)
  • Gesamtumsatz: 2,790 Mrd. USD
  • Umsatz aus Service und andere Tätigkeiten lag bei 216,16 Millionen USD
  • Die Kosten für die operativen Tätigkeiten lagen bei 907,53 Millionen USD
  • Darunter die Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe von 369,77 Millionen USD
  • Und die Kosten für Verkauf und administrativen Tätigkeiten in Höhe von 537,76 Millionen USD
  • Tesla hat in Q2 2017 einen Verlust von 2,04 US-Dollar pro Aktie verbucht (401,43 Millionen USD)
  • Operativer Cash-Flow lag bei negativen 200,172 Millionen USD
  • Investitionen in Höhe von 959 Millionen USD wurden getätigt (1,5 Mrd. USD in der ersten Jahreshälfte insgesamt)
  • Liquide Mittel bei knapp über 3 Milliarden USD zum Ende des Quartals

Ausblick auf die folgenden Quartale des Jahres 2017

  • Bestellungen für Model S und X sollten in der zweiten Jahreshälfte ansteigen
  • Die Bruttomarge wird im 3. Quartal jedoch sinken, da es eine Verschiebung im Produktmix geben wird
  • Zusätzlich wird die Bruttomarge beim Model 3 aufgrund der zunächst geringen Produktionsanzahl im Vergleich zu den anfallenden Kosten zur Produktionssteigerung sehr gering sein
  • Die Bruttomarge des Model 3 wird dennoch bereits im 3. Quartal positiv sein
  • Ab 2018 sollte die Bruttomarge des Model 3 stark ansteigen Richtung 25%
  • Die Bruttomarge aus den Automobilverkäufen wird dementsprechend im 3. Quartal zunächst unter 20% sinken, bevor sie dann ab dem 4. Quartal wieder ansteigt
  • In der zweiten Jahreshälfte erwartet man signifikante Anstiege im Umsatz, während die Kosten für operative Tätigkeiten ähnlich hoch ausfallen werden
  • Investitionen sollten sich in der 2. Jahreshälfte auf etwa 2 Mrd. USD belaufen