Tesla weiterhin in der „Produktionshölle“ mit dem Model 3, sagt Musk

Tesla hat angekündigt, die Semi Truck Einführungsveranstaltung auf den 16. November zu verschieben. Wie es heißt, will man sich auf die Produktion des Model 3 und die Erhöhung der Akkuspeicherproduktion in der Gigafactory konzentrieren, da letztere unter anderem in Puerto Rico gebraucht werden, um dort die Stromversorgung gewährleisten zu können.

Bezüglich der Model 3-Produktion schrieb Elon Musk auf Twitter, dass man sich weiterhin in der „Produktionshölle“ befinden würde. Vor allem bei dem zuletzt veröffentlichten Quartalsergebnis zur Fahrzeugauslieferung wurde deutlich, dass Tesla mit gerade einmal 260 produzierten Model 3 im 3. Quartal den eigenen anvisierten Zielen bislang noch hinterherläuft.

Auf die Nachfrage, wann der Online-Konfigurator auch für gewöhnliche Kunden geöffnet werden wird, antwortete Musk: „Vermutlich in sechs bis acht Wochen.“

Daraufhin hakte Fred Lambert, Redakteur des Online-Magazins Electrek, genauer nach. Tesla gibt auf der offiziellen Internetseite weiterhin an, dass gewöhnliche Kunden, also solche ohne Arbeitnehmerverhältnis, ab Ende Oktober konfigurieren können. Die Zeitangabe von Musk würde somit bedeuten, dass Tesla diesen Termin verschieben muss.

Musk antwortete, dass man berücksichtigen sollte, dass die Produktion eine exponentielle Kurve sei. Somit sei Ende Oktober möglich, jedoch nicht sicher. „Buchstäblich jeder Tag macht einen Unterschied“, schrieb Musk.

Wenn der Online-Konfigurator also tatsächlich erst in frühestens sechs Wochen für gewöhnliche Kunden geöffnet werden würde, könnte man annehmen, dass die ersten Auslieferungen an solche Kunden erst im Dezember erfolgen würden. Musk sagte jedoch, dass es für die ersten Kunden gar nicht zwingend einen Konfigurator braucht, da nur eine Konfiguration aktuell gebaut wird und man lediglich über die Lackierung entscheiden müsse. Somit sei der Online-Konfigurator kein wirkliches Indiz dafür, dass die Produktion von entsprechenden Kundenfahrzeugen begonnen hat. Generell solle man jedoch „das Schlimmste“ annehmen, schrieb Musk.

Musk deutet somit eine mögliche Verspätung bei den Auslieferungen an. Die Frage eines Kunden, der einen prognostizierten Auslieferungstermin zwischen Oktober und Dezember hat, ob er noch in diesem Jahr mit der Auslieferung rechnen können, konnte Musk ebenfalls nur mit „vermutlich“ beantworten. Er schrieb, dass der Dezember ein „großer Monat“ sein werden, aber womöglich kann er nicht genau einschätzen, wie sich die Produktion entwickelt.

Model 3: Einige Komponenten bereits ausgetauscht

Wie das Online-Magazin Electrek erfahren haben will, hat Tesla beim Model 3 bereits mehr als ein halbes Dutzend der Komponenten des Model 3 ausgetauscht. Einige Bauteile konnten während der Produktionsphase verbessert werden.

Zu den ausgetauschten Komponenten gehören die Front- und Rücksitze sowie das Akkupaket. Diese Komponenten sind in allen Model 3-Fahrzeugen ersetzt worden, die nach Juli dieses Jahres gefertigt wurden. Zuletzt wurden auch die Frontscheinwerfer und Rückleuchten ersetzt. Diese Neuerung fand in Fahrzeugen ab August Einzug. Gerade die Rückleuchten zeigten sich in ersten Aufnahmen anfällig für Kondenswasser.

Darüber hinaus soll Tesla auch weitere, kleinere Komponenten ausgewechselt haben. Mittlerweile hat man den Austausch von Komponenten jedoch zurückgeschraubt, da man seit September damit begonnen hat, die Produktion hochzufahren.

  • der_medicus

    An sich ist es sehr löblich suboptimale Komponenten auszutauschen. Nur warum kommen die erst in der laufenden Produktion auf die Fehler drauf. Da haben etablierte Hersteller einfach mehr Erfahrung.
    Trotzdem wünsche ich EM und Tesla Motors alles erdenklich Gute. Ein Fail wäre für die gesamte Industrie ein nicht absehbarer Schaden.

    • Fritz!

      Da bin ich mir sehr sicher, daß die „etablierten Hersteller“ exakt genauso arbeiten, die hängen das nur nicht an die große Glocke. Die produzieren die ersten 5.000 Autos einfach auf Halde und sagen der Presse nichts davon.

      Tesla ist eben in vielen Dingen anders als die alten Verbrenner-Hersteller.

      • Steelpanther

        Sehe ich genauso. TESLA ist im Focus. Da ich mein Model 3 für Ende 2019 geplant habe
        Passt da noch einiges und ich will auch wenn schon einiges konfigurieren können. Ich finde es nur schade wie die Berichterstattung ein Unternehmen unter Druck setzt. Mal sehen ob die anderen Hersteller ihre Ankündigungen für 2020 einhalten können und wehe BMW hat keine 5 Elektroautos, Volvo ab 2019 ohne reinen Verbrenner und VW ist Marktführer bei den E Fahrzeugen. Mercedes hatte ja auch grosses vor

        • YB

          Wenn du mit deinem erst ab 2019 planst dan reserviert du ja erst nächstes Jahr. Denn wenn du schon reserviert hast dann kommt deiner schon Ende 2018

          • Steelpanther

            Ich brauch noch etwas Geld da ich die ca 40000 nicht komplett finanzieren will. Noch habe ich Zeit da mein Auris Hybrid gerade 3 Jahre alt ist und wer weis wann man alle Konfigurationen freigeschaltet bekommt. Ich denke wenn ich den Ende 2018 Anfang 2019 bestellen kann reicht das.

          • Kant

            Für die die es immer noch nicht glauben:
            https://www.tesla.com/de_DE/model3
            Auslieferung M3 „ins Ausland“ beginnt 2019 (real) „in der zweiten Jahreshälfte 2018“ (EM-Sprech). Und was macht sie glauben dass die ersten M3 dann nach DACH gehen – und Sie bei den Ersten sind? Ich würde viel eher mal auf China (dann auch dort mit einer eigenen Gigafactory) setzen…

          • YB

            Dort steht aber produktion im ausland beginnt mitte 2018. 2019 beginnt die rechtslenker version. Das wurde auch schon von tesla store mitarbeiter bestätigt. Schau das video auf youtube von schräg wo er im store von stuttgart fragt. Die antwort die ersten kommen im frühling die meisten ab sommer 2018. und ich glaube tesla kennt seine zahlen besser als du!

          • Kant

            schön wär’s – wir kommen wieder zur Übersetzung zwischen EM-Sprech und deutsch. Die Formulierung heißt „beginnt im 2. Halbjahr“ – das heißt NICHT: „volle Auslieferungskapazität ab 1. Juli“, sondern „1 Auto am 31.12.“

            „2019: Fertigungsstart für Modelle mit Rechtslenkung“ – das kann auch heißen: 1 Fahrzeug am 31. Dezember. Und Fertigung heißt nicht Auslieferung(!).

            Wir kommen immer wieder zu folgendem Punkt: Tesla kennt vermutlich tatsächlich seine Zahlen (und die sind nicht so positiv) – Tesla postet etwas in die Welt – und die „Fans“ verstehen leider nicht das, was EM sagt, sondern das was sie glauben wollen.

            Generell: interpretieren Sie doch einfach mal alle EM-Aussage so „kritisch“ wie möglich – Sie können sich dann ja immer noch eine Meinung bilden, aber aus „Die Auslieferung von Fahrzeugen mit Linkslenkung für das Ausland erfolgt ab der zweiten Jahreshälfte (2018)“ zu schließen dass SIE im Sommer 2018 in D ein M3 fahren ist einfach sehr mutig – die Welt ist größer als D, und die Gewinnmöglichkeiten für Tesla woanders eventuell auch…

          • YB

            Also ich freue mich auf mein model 3 das in ca 1 jahr bei mir in der garage steht.

          • Kant

            also, ich gehe mal davon aus dass Sie in DACH wohnen, gegen 30. September 2018 setze ich dann mal locker 1.000€.

            (sofern Ihr M3 nicht ein Modellauto ist… :-))

          • W. Müller

            Ich halte dagegen. Im Übrigen ist bei uns schon der 8.Oktober.

          • Kant

            @disqus_EwVBelxMA7:disqus, @W_Mueller:disqus:
            wollen Sie Beide wetten? Dann reduziere ich auf 2x 500€ (wird mir sonst doch zu teuer – und als Datum Ende Oktober 2018?)
            @YB: können sie nochmal kurz Ihre Randparameter nennen; Wohnort in DACH, frühestmögliche Bestellung (also ohne Extras) und „echtes“ EU-Auto (also nicht ein US-Import)?

          • YB

            Schön ich bin mir sicher das mein Model !3! zwischen september und dezember 2018 kommt.

          • W. Müller

            Völlig korrekt.

          • W. Müller

            Ich finde es schon spannend wie hartnäckig Du hier einer großen Anzahl Forenteilnehmern meinst übersetzen zu müssen, was Musk und Tesla Motors meint. Das wirkt für mich schon ein wenig überheblich als würden ThomasJ, Pamela und andere nicht in der Lage sein, Informationen von Tesla zu bewerten und Du wärst der einzige, der das kann.
            Bisher sind diese Art Termine immer eingehalten worden bei Tesla.
            Das war beim Model S so und auch beim Model X, das sich zwar insgesamt deutlich verzögert hat aber diese Art Terminvorgaben wurden auch hier erfüllt.
            Ich sehe nicht, warum das jetzt anders sein sollte.

          • Kant

            ok, ich bin dann mal weg…

          • Sonntagskuchen

            Ende 2018 steht bei mir auch, obschon ich am 1.4.16 reserviert habe. Ich vermute, bei dieser Angabe geht Tesla auf Nummer sicher. Ich rechne mit einer Auslieferung um Herbst 2018

          • ThomasJ

            copy paste

          • Dirk Pakosch

            Und die schnellere Lieferung stützt sich worauf? Haben sie Informationen die Tersla selber noch nicht hat?

          • Sonntagskuchen

            Ja, ich bin auch eher vorsichtig mit der Interpretation von Lieferterminen. Aber letztendlich kann keiner hier von uns in die Zukunft schauen. Deswegen lehne ich solche „aggressiven“ Aussagen wie von Kant ab. Warum sagt er mir : rechnen Sie mit 2020 ? Weil er einfach provizieren will.

            Das ich hier als Tesla-Unterstützer eher optimistisch bin und positiv denke, das ist doch wohl klar. Sonst wäre ich nicht in diesem Forum sondern im VW-Diesel-for Future Forum. Aber mir ist meine Zeit zu schade, um im VW-Diesel-Forum gegen den Diesel zu stänkern.

          • Kant

            In HJ 2018 „beginnt die Auslieferung“ heißt: am 31.12. erstes Auto „ins Ausland“ (wohin auch immer) zweites Auto irgendwann in 2019 irgendwo hin 🙂 Zur Info (hatten wir auch schon mal geklärt): Reservierungen werden nicht „in der Reihenfolge“ abgearbeitet – Reservierung 1.4.2016 sagt leider überhaupt nichts… also: richten Sie sich mal auf 2020 ein (vielleicht können Sie dann ja auch schon zwischen 2 Farben wählen :-; )

          • ThomasJ

            „In HJ 2018 „beginnt die Auslieferung“ heißt: am 31.12. erstes Auto „ins Ausland“ (wohin auch immer) zweites Auto irgendwann in 2019 irgendwo hin 🙂 “

            Also bei mir steht:
            Voraussichtlicher Lieferzeitpunkt für Ihr Model 3, Ende 2018.
            Da ist MEINS gemeint, nicht das erste ins Ausland.

          • Kant

            also, da ich nicht reserviert habe:
            https://www.tesla.com/de_DE/model3
            hier steht:
            „Die Auslieferung von Fahrzeugen mit Linkslenkung für das Ausland erfolgt ab der zweiten Jahreshälfte.“
            das ist für mich mal der Bezugspunkt – und dann siehe oben – ansonsten viel Glück…

          • ThomasJ
          • Sonntagskuchen

            Wieso denn jetzt 2020? Diese Aussage disqualifiziert Sie leider. Schade.

          • Pamela

            Ist das Missgunst ? Oder woher kommt dieser unverschämt dicke Hals ?

        • Matthias Fritz

          VW hat eben erst angekündigt so viel Geld wie noch nie in die Entwicklung neuer, der EURO 7 Norm entsprechender Dieselmotoren zu stecken. da hin geht die Marschrichtung.

          • Pamela

            Hast Du einen link ? Ich hab das noch nicht gelesen.

          • Matthias Fritz

            >Pamela
            Trotz aller Elektro-Euphorie: VW wird noch viele Jahre den Großteil
            seiner Produkte mit konventionellem Antrieb verkaufen. „Wir investieren
            derzeit mehr Geld in die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren als je
            zuvor“, so Diess. Zum Ende dieses Jahrzehnts will man unter anderem
            einen neuen Zweiliter-Vierzylinder-Diesel fertig haben. Der intern
            genannte EA 288 evo Motor soll dann bereits die superstrenge Abgashürde
            Euro 7 schaffen.

            http://www.n-tv.de/auto/Volkswagen-schraubt-weiter-am-Diesel-article20069848.html

          • Pamela

            Dankeschön, Matthias.
            Die fahren sehenden Auges auf die Bimmelbahngleise. In Deutschland wird es noch genug gläubige Kunden geben und besten Falls noch in Osteuropa.
            Das wars. Ich hab den Herrn Diess in einer Talkshow gesehen – und ihm mal durch die Augen ins Hirn geschaut – mich wundert deshalb gar nichts mehr.

        • Kant

          Sorry, aber nicht die Berichterstattung setzt Tesla unter Druck, EM nimmt einfach den Mund zu voll – Niemand „verlangt“ dass er in 2018 500k und in 2020 1Mio Fahrzeuge produziert – er hat das (ohne Not) prognostiziert – genau wie 2024 auf den Mars (nur nimmt das Heute schon keiner ernst 🙂 🙂

          • Pamela

            „Niemand „verlangt“ dass …“ Doch ! Tesla von sich selber.

            Damit setzt EM die Schnarchnasen unter Druck, ist doch verständlich.
            Tesla will und kann nicht alle E-Autos alleine bauen, aber wenn sie mit der Marktführerschaft (zusammen mit BYD) die anderen nicht bewusst ärgern, würde die Mobilitätswende (ohne Not) noch XX Jahre länger dauern.

          • Kant

            also, vom Wiederholen wird’s nicht wahrer:
            EM setzt Niemanden „unter Druck“ – solange in D die Autolobby Alles dominiert (siehe Dieselgate) braucht sich hier nichts zu ändern. Der Punkt ist nicht, dass VW keine E-Autos bauen „kann“, sondern dass Investitionen im Bereich NOx-Betrug sich besser lohnen – Mobilitätswende wird in D in absehbarer Zeit (CDU, FDP, Grüne) nicht stattfinden.
            Tesla möchte Geld verdienen und nicht dass wir schöne Autos haben.
            Problem ist nur, dass Niemand mehr EM bald niemand mehr ernst nehmen wird – und wie sieht es dann mit dem Aktienwert aus?

          • Pamela

            Der deutsche Markt ist für Tesla nicht besonders wichtig. Wohl aber, ob und wie sich die großen deutschen Autobauer in Zukunft auf dem Weltmarkt positionieren. NOx-Betrug lohnt sich nur bei uns, weil unsere Politikerlakaien tanzen, wie es dem VDA gefällt.

            Wenn es Tesla ums Geld verdienen ginge, wär aber vieles bisher anders gelaufen oder hältst Du die für blöd ?
            Hier geht es um eine technische Evolution, die gelingt nur mit der Unterstützung von vielen Menschen. Und sehr wohl will Tesla, dass wir schöne Autos haben, die nicht stinken.

          • Fritz!

            „Tesla möchte Geld verdienen und nicht dass wir schöne Autos haben.“

            Nee, das ist tatsächlich ein Punkt, in dem sich Tesla/Elon Musk von allen anderen unterscheidet. Der will tatsächlich, daß die Welt weniger CO2 produziert und besser/sauberer wird. Das ist ein Überzeugungstäter und kein Manager. Ganz schlimm für die Mitbewerber, da schwer kalkulierbar. Es gibt eine Podiumsdiskussion (Youtube, ca. 1 Stunde) mit Sigmar Gabriel (damals noch Wirtschaftsminister) & Elon Musk, dort hat er recht klar seine Position überzeugend rübergebracht, daß z.B. CO2 weltweit besteuert gehört.

            Naja, und VW wird schon ziemlich unter Druck gesetzt, sonst hätte der VW-Markenchef Diess nicht gesagt, daß der größte Konkurrent für VW Tesla ist. Und nicht etwas Toyota oder GM, sondern ein Unternehmen, welches aktuell bei der Produktion um Faktor 100 dahinterliegt. Börsenwert ist was anderes…

          • Kant

            also, was ich so gefunden habe:
            http://www.autobild.de/bilder/tesla-model-3-2017-produktion-9004187.html#bild1
            https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_3
            http://teslamag.de/news/model3-serienfertigung-freitag-auslieferungen-juli-14969
            http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elon-musk-produktionsstart-des-tesla-model-3-am-freitag-a-1155695.html
            https://electrek.co/2016/05/04/tesla-tsla-surge-model-3-production/

            Also, die Zahlen sind „Allgemeingut“ – falls nicht, bis wann werden dann die Reservierungen ausgeliefert? bei Ende 2019 und 400k Reservierungen müssten es immer noch 200k/Jahr sein…
            Wenn Sie schon sagen, dass EM die 500k nicht für 2018 versprochen hat, welche Zahl kennen Sie?

      • Bob dB.

        Die sagen aber auch nicht bei den ersten 5000 Fahrzeugen, dass es Serienfahrzeuge sind und liefern diese an „Kunden“ aus, sondern nennen das Vorserie.

        • W. Müller

          Nö bei denen folgen Rückrufe auf Rückrufe oder die Kisten Fackeln reihenweise aufgrund eines Produktionsfehlers ab wie die Porsche GT3 bis zum Rückruf.
          https://www.welt.de/motor/article124932004/Warum-ein-neuer-Porsche-anfaengt-zu-brennen.html

          Meist hoffte man bei den Etablierten dass die Garantie rum ist und lässt dann den Kunden blechen wie bei den Steuerketten, die eigentlich ein Autoleben halten sollten. Oh sorry, man war so kulant und ließ die Kunden nur 4000,- € zahlen.
          http://www.autobild.de/artikel/der-aerger-des-jahres-2014-5512611.html

          Das sind nur einige Beispiele wie unausgereifte Ware von milliardenschweren „Premiummarken“ auf dem Markt ist.

          Aber wenn bei Tesla etwas ist rufen alle aus. Schön schräg.

          • Bob dB.

            Aha. Zwei Porsche GT3 mit Problemen, einer sogar abgebrannt. Soll ich jetzt nach abgebrannten Teslas suchen? Ob die Probleme wirklich etwas miteinander zu tun haben ist bei der Qualität der allgemeinen Berichterstattung auch anzuzweifeln. Aber wie Sie sehen findet so ein Problem auch sofort bei Porsche großes Interesse in den Medien. Das also nur über Tesla berichtet wird ist Ihre Fehlinterpretation, der Artikel beweist ja genau das Gegenteil. Jeder Premiumhersteller steht da auf der Abschussliste. Bei einem Skoda oder Fiat hätte es sicher niemand mitbekommen, selbst wenn da 5 abgebrannt wären.
            Der Punkt bei Tesla ist viel mehr, dass es hier um EMs großspurige Ankündigungen geht, welche gerade nach einen Besenstiel zwischen die Beine schreien, wenn auch nur das kleinste Problem auftritt. Das Ei hat er sich selbst ins Nest gelegt.

          • W. Müller

            Nee, es seind mehr als ein Porsche abgebrannt. Quelle nicht gelesen?
            Hinterher kam heraus, dass es sich um einen Konstruktionsfehler handelte, wie Porsche selbst zugegeben hat und dies hat zu einem Lieferstopp und Rückrufen geführt.

            Auf meine anderen Beispiel gehst Du erst gar nicht ein.

            Im Übrigen ging es nicht um das Presse-Echo in meinem Kommentar sondern um die Reaktionen in den Foren.

          • Bob dB.

            Dann sind es eben 2 die abgebrannt sind. Das entsprciht aber auch noch nicht dem „reihenweise“, so viel zum Thema enorm hoch. Und Beispiele kann man bei allen Herstellern genug finden, kam ja heute erst wieder was frisches rein an Schlagzeilen. Das Bashing der Einzelmarken ist wie ich empfinde bei allen hier in D etablierten gleich. Je höher der Bekanntheitsgrad und die Medienpräsenz, desto häufiger eben auch mal schlechte Nachrichten. Tesla bekommt da nicht weniger und nicht mehr ab als andere. Am Ende auch ein Zeichen dafür, welchen Stellenwert die Marke bereits hat.

          • W. Müller

            Hast Du Mühe mit der deutschen Sprache?
            Es scheint so. Ich schreibe die ganze Zeit von den Reaktionen in den Foren , sage das auch nochmal explizit und Du gibt wieder eine Replik mit dem Thema „Presse und Medien“.
            Wie wäre es mit einem Kursus „Lesen und Verstehen leicht gemacht“ bei der VHS? Ich kann Dir da gerne etwas empfehlen.

          • Bob dB.

            LOL. Mühe mit der deutschen Sprache kann ich Ihnen auch attestieren. Meine letzte Aussage wiederspricht Ihrer in keinster Weise. Das was in den Foren passiert ist auch nur ein Abbild von dem was draußen in den Medien geschriebn wird. Bekanntheitsgrad und Medienpräsenz schlagen sich nunmal auch in den Foren nieder. Das eine bedingt das andere.

          • W. Müller

            Völlig am Thema vorbei geantwortet.
            Intention meines Beitrages nicht verstanden.
            Wiederholte Versuche sich herauszureden.
            An wen erinnert mich das nur?

    • McGybrush

      Soweit ich weiss gibt es mehrere Entwicklungsphasen über Entwurf, Prototyp, Beta, Aplha, Release… Irgend eine von den ganzen Phasen wurde meines wissens übersprungen. Bzw. könnte die Alpha / Beta Phase (Geheime Teststrecken in Norwegen und Wüste) gegen die Auslieferung an die eigenen Mitarbeiter ausgetauscht worden sein. Also das was die Etablierten dort aufdecken passiert jetzt bei den Ausgelieferten Mitarbeitern. Interne Test’s werden sie ja dennoch machen aber vielleicht halt nicht in dem Ausmaß und somit auch nicht mit genug Zeitlichem Vorlauf..

      In beiden fällen gibt es aber ca. in den 2 ersten Jahre lang immer recht häufige Rückruf Aktionen. Und das sind schon einige. Mein Auto (BJ 2010) hat z.B. ganze 3 Rückruf Aktionen bekommen. Mein Onkel (Bj 1997) hatte mit seinem mindestens 2 gehabt. Tendenziell haben heutige Autos aber mehr Rückrufaktionen wie früher. Kauf Dir irgend ein Neuwagen den es auch wirklich gerade erst neu in dieser Form, Bauart oder Technik gibt und dann warte ab. Im Zweifel immer aber 12-24 Monate mit einer Baureihe warten und dann erst kaufen.

      • Kant

        Willkommen in der Wirklichkeit – diese Entwicklungsphasen predige ich schon seit Jahren…

        • Pamela

          Und die Korinthenkackerei betreffs Auslieferungszahlen geht nun auch schon ne ganze Weile.

          Gibt es von Dir nach den vielen Posts eine grundlegende Schlussfolgerung in Bezug auf Tesla oder das Model 3 ?

          Meine ist und bleibt: Die angepeilten Ziele von Tesla waren und sind Maximalziele aus einer positiven Motivation heraus.
          Wenn wir schlau sind, rechnen wir mal +6 Monate, die dazukommen könnten. Und nun ?
          Ändert es irgendwas in Bezug auf Weltmarkt, Auswahlmöglichkeit oder Vertrauen ?

          • Kant

            gut, um dass dann abzuschließen:
            die grundsätzliche Schlussfolgerung ist, dass sich die Produktion um etwa Faktor 2 verändert/verschiebt; heißt: ich rechne mit voller Produktion erst 2020 und nicht 2018 und erwarte bis 2020 nicht 1Mio, sondern maximal 400k (was schon eine Menge wäre) das Ganze macht sich – quantitativ – sowohl an den aktuellen Zahlen wie auch an einer „pessimistischen“ Interpretation der Tesla-Seite fest.
            Die von Ihnen genannten +6 Monate gehen davon aus, dass die „positive Schätzung“ sich einfach nur um 6 Monate verschiebt, meine Schätzung unterstellt, dass Alles doppelt so lange dauert und nur die halbe Maximalproduktion erreicht wird…
            Bezüglich Weltmarkt: klar, wenn nur die Hälfte produziert wird und wenn sich die Produktion um Faktor 2 verschiebt (dann zeigt sich 2025 schon am Horizont und da wollen ja alle E-Autos haben, der Wettbewerbsvorspruch wird also verschwinden), die Auswahlmöglichkeiten werden (in absehbarer Zeit) ebenfalls (noch) reduziert sein und Vertrauen??? – also da habe ich schon heute keines mehr (MS war pünktlich, MX um 2 Jahre verzögert, M3 um 4 Jahre verzögert, Semi 2mal verschoben) — und 2024 sind wir auf dem Mars (glauben Sie das eigentlich?)
            Also ich denke die Argumente sind ausgetauscht, warten wir den Semi-Event ab (wie oft er noch verschoben wird und aus was er besteht (ein Event kann ja auch aus einem Photoshop-Teaser bestehen)), wie die Zahlen Ende 2017 sind und welches dann die Projektion für 2018 ist…

          • Graf

            mit Ihrer persönlichen Schlussfolgerung liegen Sie so dermaßen daneben, selbst die größten Pessimisten sind noch optimistischer, welchen Fakten entnehmen Sie eine 2 Jährige Verspätung ? Es sind alle Zulieferbetriebe im Zeitplan , die Fertigungslinie steht muß aber noch optimiert und die Mitarbeiter eingearbeitet werden. Es kann der ganze Zeitplan 3 Monate geschoben werden, mehr wird es sicher nicht sein.

          • Fritz!

            „(MS war pünktlich, MX um 2 Jahre verzögert, M3 um 4 Jahre verzögert, Semi 2mal verschoben)“

            Da haben Sie sich aber lustige Zahlen ausgedacht. Das Model S war nicht pünktlich, das Model X hat etwas mehr 2 Jahre Verzögerung gehabt, das Model 3 war 6 Monate vor der Zeit.

            Der Semi ist um jeweils 3 bis 4 Wochen verschoben worden, für die zweite Verschiebung haben sie aber einen guten Grund (finde ich zumindest). Wenn für Sie die Welt untergeht wegen 8 Wochen Verzögerung, dann sollten Sie sich nur wirklich nicht weiter mit Tesla beschäftigen.

            Es wurden bisher ALLE Versprechungen und Ankündigungen seitens Tesla/Elon Musk eingehalten, leider öfter mal etwas später. Dafür dann aber häufig gleich in besser oder schneller oder größer oder …

      • Graf

        Eine Entwicklungsphase wurde in der Tat übersprungen, die Nullserie oder Vorserie genannt, das ist aber nicht neu auch andere hatten das schon gemacht, ich glaube Audi war es. Die jetzige Produktion ist eigentlich die Vorserie, dabei werden die Werkzeugaufnahmen und Formen der Roboter aus minderwertigem Stahl hergestellt und haben nur eine Standzeit von wenigen Fahrzeugen. Im nächsten Schritt werden alle Werkzeugaufnahmen bei Bedarf verbessert und gegen hochwertiges gehärtetes Material ausgetauscht, diese Methode ist aber auch kosten und zeitintensiv.
        Tesla hat gleich die finalen Werkzeugaufnahmen am Computer optimiert und eingesetzt, bei Mängel müssen die aber dann trotzdem ausgetauscht werden, was vermutlich der Fall war.

  • Jubel Trubel

    @Teslamag: Im Beitrag steht folgendes: Daraufhin hackte Fred Lambert, Redakteur des Online-Magazins Electrek, genauer nach. Ich hoffe der Fred hatte beim ersten Versuch nicht zu heftig gehackt und hoffentlich hat er niemanden dabei verletzt 😉

    • Teslamag.de (TK)

      Ups, da habe ich wohl schon ans Mittagessen gedacht 😉

  • ThomasJ

    Soweit absolut richtig!

    Was ich hier oft lese ist, dass die Anzahl der Ladeinfrastruktur
    ungenügend ist und die Ladezeit, hat man denn mal eine Dose gefunden,
    ungenügend langsam.

    Was nützt mir ein Auto mit real 270 km wenn beim Fahren der
    nächste Ladepunkt nicht innerhalb der 135 km liegt (2x 135 km), dann wenn mein Ziel wieder der Startpunkt ist (Radiusdistanz)?

    Darum reelle Reichweite minimum 350 km, besser 500km (M3 mit
    EPA Wert) UND ein dichtes, schnelles Ladenetz.

    Und mein Anspruch auf „real“ ist ein Winter mit -10 Grad, geheizt auf 20 Grad, mit Autobahn bis 120 km/h (was ein sportlicher Wunsch bei
    den EPA Werten vom M3 sein könnte).

    • Pamela

      100% Zustimmung. Deshalb auch der Long range.
      Ich sehe, wir haben die gleichen Ansprüche (meine Erfahrungen mit 180km/h werde ich noch machen und ggf. umstellen müssen – wenn nötig).

    • Kant

      Dieses Problem halte ich nicht für so kritisch – es wird doch viel im Berufsverkehr gefahren mit Parkplätzen am Arbeitsplatz – da sollten doch 100-150km „warm“ (mit Laden am Arbeitsplatz – also auch kein Supercharger) ausreichen?

      • ThomasJ

        „mit Laden am Arbeitsplatz“
        Das sehe ich auch so und betrachte ich als einen Teil der Ladeinfrastruktur. Ist diese Bereitschaft der Arbeitgeber, Parkplätze mit Stromtankstellen in grösserem Stil (mit Abrechnungs-Logistik) anzubieten?
        Das Problem ist, dass diese da sein sollten, bevor mit disruptiver Logik eine Masse an BEV gefahren werden wollen.
        Was ist zuerst da, das Ei oder das Huhn? Hier sollte es die Ladeinfrastruktur sein.

        • Kant

          Abrechnung ist (im kleinen Maßstab) eigentlich kein Problem (funktioniert bei uns wunderbar) – wird sicher aufwändiger wenn eine größere Zahl von Autos abgerechnet werden müssen, aber das sollte mit Technik und Apps wohl möglich sein…

          • ThomasJ

            „ist eigentlich, wird sicher, sollte.“
            Etwas viele Variablen bei einem mässigen Willen. Etwas viel glauben wollen, wo sie ansonsten mit Zahlen hantieren 😉

  • McGybrush

    Das Auto von Ihm ist BJ. 1997 🙂
    Aber dennoch. Einige Tanten sind wirklich grade mal 8 Jahre älter wie Ich 😉

  • der_medicus

    Der i-Pace gefällt mir außerordentlich gut. Aber wenn ich lese dass nur Max 50kW am CCS Lader möglich sind, dann kann ich ihn rasch wieder vergessen. Wenn ich den 90kWh Akku zu 80% lade, sind das 1:24 Ladezeit gegenüber 30min beim Tesla. Da brauche ich nicht lange nachdenken. Auch wenn das Teslaakku kleiner ist, dank geringeren Stromverbrauchs des M3 lädt man die gleiche Reichweite hinein.

  • Matthias Fritz

    ich weis nicht wo diese Info am besten hingehört. sorry wenn dies fehlplatziert ist.
    das nächste Video von OCDetailing kommt am Dienstag raus. diesmal wird gefahren.

    OCDetailing vor 2 Tagen
    The doors on this car are very solid… And I’m going to show the door closing when I post the drive video… I promise I show the up most care to customers car. It will make since when I close this door side by side for the comparison drive. Coming Tuesday!

  • Dirk Pakosch

    Jetzt mal OT. Jetzt läuft ein Vergleich auf VOX Tesla und Renault Zoe. Äpfel mit Birnen

    • Dirk Pakosch

      Ok vorbei. Fazit: Vom Preis mal abgesehen Vorteil Tesla , vor allem wegen der Schnelllademöglichkeit, und das im „bösen“ deutschen Fernsehen.

      • W. Müller

        In der Tat auch erstaunlich, dass man sich mit vernünftigen 15 Minuten Nachladen beim Tesla begnügt hat wie es Praxis ist. Das war auch schon einmal anders.

      • Michael Reinhard

        Hier etwas zum relativieren!
        Ich kommentiere das Mal bewusst nicht.
        https://youtu.be/Z2rwlmqYrhQ

        • W. Müller

          Das war echt der Knaller von GRID

    • McGybrush

      Für die die es verpasst haben:
      Ganze Sendung
      https://www.tvnow.de/vox/auto-mobil/folge-17-41/player

      Tesla vs. Zoe in Kapitel 2

      • Heinz Wagner

        McGybrush vielen Dank für den Link!

  • W. Müller

    Liebe Pamela, was wir hier sehen von ihm ist klassisch auf neudeutsch eine FUD Kampagne meiner Meinung nach.
    Nur hartnäckig oft genug die Botschaft wiederholen irgendwas bleibt wohl hängen.
    Nicht das erste oder letze mal, das wir das sehen. Sachdiskussion geht für mich anders.

    • Kant

      @W_Mueller:disqus
      nein, kein FUD… ich verfolge Tesla mit großem Interesse und bin sowohl Tesla wie auch EM eigentlich positiv zugeneigt; ich teile nur nicht den Optimismus in diesem Blog – 2012, 2016, 2020 sind für mich realistische und immer noch positive Zahlen, alle zwei Jahre ein neues Modell anzukündigen halte ich einfach für Quatsch – was soll jetzt der Semi??? (wie auch schon mal gesagt: die StreetScooter-Story ist da einfach der bessere Ansatz: von der Uni erforschen lassen, Firma aufkaufen, selbst produzieren und dann an den Markt).
      Aber das wurde ja Alles schon mal gesagt; ich konzentriere mich jetzt auf’s Lesen und melde mich Anfang nächsten Jahres (nach den Q4-Zahlen) wieder – dann sind wir ja Alle (ein Bisschen) schlauer…
      Ach ja, zum Abschluss: die Anderen sind natürlich auch nicht besser: wenn Volvo et al von „E-cars“ reden meinen sie natürlich (zum großen Teil) auch nur Hybrids

  • W. Müller

    Liebe Pamela Du hast wie so oft eine sehr gute und differenzierte Darstellung hier geschrieben. Bisher hatte ich ihn auch nur als kritischen Geist gesehen.
    Meine Bewertung habe ich geändert nachdem er hier Mantra-artig die 2020 als frühestes Lieferdatum immer wieder gebracht hat.
    Warum sollte das nötig sein?

  • Kant

    @disqus_3A1p7IbFMG:disqus
    Sorry, muss doch nochmal kurz aus meiner „Trotzecke“ heraus: wg. „2 Farben“: gemeint waren „Ausstattungsvarianten“ im Allgemeinen. Nach meinem Wissen soll es zunächst nur „eine“ Variante geben (siehe Ford T: wir können jede Farbe liefern sofern sie nur schwarz ist :-)) (und wohl 2 Felgenformen?)…

    Wg. der Wette: ist ernst gemeint und zur Erläuterung: ich setze „insgesamt“ 1k€; wenn als 1 Person dagegen setzt handelt es sich um eine 1k-Wette, setzen 2 Personen dagegen, handelt es sich um 2 Wetten a 500€ etc.
    Zum Mitmeißeln: wenn Sie jetzt auch noch wetten wollen ändert sich die Wette auf 3×350 € (die 50€ sind geschenkt): falls der M3 am 10.10.2018 bei YB zugelassen in der Garage steht zahle ich an YB, Müller und Pamela jeweils 350€, falls nicht erhalte ich von YB, Müller und Pamela jeweils 350€ (die „Gegenwetter“ teilen sich also Einsatz und Risiko) – deal done?

    Ansonsten brauche ich nur noch von YB, Müller und Pamela eine Bestätigung – und natürlich einen Mechanismus, wie wir das über Disqus abwickeln (und zum Thema FUD: ich habe jetzt eine Wette angeboten und bin gespannt welche „Fans“ nun „Eier haben“).

    Ansonsten bin ich jetzt wirklich draußen, versprochen…

    • Pamela

      Ob mit oder ohne Eier, ich wette nicht mit, weil ich ja durchaus eine Verspätung von ein paar Monaten (nicht von 2 Jahren) – wie schon gesagt -nicht ausschließen möchte. Ich drücke YB die Daumen, dass es klappt.

      Ich hab mir im Frühjahr den kleinen Peugeot bestellt (einer der saubersten Benziner, wird noch von Umweltorganisationen empfohlen) zur Überbrückung. Der sollte im Juni kommen, dann wurde es Oktober und jetzt ist es immer noch nicht klar (große Nachfrage). Also, das kommt in den besten Familien vor.

      Der Variantenreichtum wird sich über 1-2 Jahre hin noch etwas ausweiten (ich denke in Form von Paketen). Aber ehrlich, es ist doch schon sehr viel serienmäßig, ich nehme das Premium-Paket und Allrad dazu (Autopilot weiß ich noch nicht) und dann ist es Vollausstattung.

      Von mir aus, schauen Sie immer rein, ich bleibe streitbar. 😉