Tesla will all diejenigen Auftragnehmer entlassen, für die kein Tesla-Mitarbeiter bürgt

Tesla-CEO Elon Musk informierte kürzliche alle Mitarbeiter, dass eine Überprüfung der Auftragnehmer bevorsteht. Er ist frustriert über den Mangel an Fortschritt bei einigen und glaubt, dass es größtenteils auf die Tatsache beruht, dass das Unternehmen mehrere Auftragnehmer, Unterauftragnehmer und sogar andere, die mit diesen verbunden sind, eingestellt hat.

Bereits vor mehreren Wochen hatte Musk eine E-Mail an alle Mitarbeiter geschickt, die dasselbe Thema behandelte (via Electrek). Dort hieß es unter anderem:

Ich bin enttäuscht, wie viele Baufirmen in Tesla miteinander verwoben sind. Oft ist es wie eine russische Puppe (Matrjoschka) von Auftragnehmern, Subunternehmern, Sub-Subunternehmern usw., bevor man endlich jemanden findet, der tatsächlich arbeitet. Dies bedeutet, dass viele Mittelsmänner Kosten hinzufügen, aber nichts offensichtlich Sinnvolles tun. Auch sind viele Verträge im Wesentlichen ohne Zeit- oder Materialeinschränkungen, also ohne Festpreis und vordefinierter Dauer, was einen Anreiz schafft, Maulwurfshügel in Berge zu verwandeln, da sie den Geldzug nie beenden wollen.

Es gibt ein sehr breites Spektrum an Leistungen, von exzellent bis schlechter als ein betrunkenes Faultier. Alle ausführenden Unternehmen sollten die kommende Woche als letzte Gelegenheit betrachten, Exzellenz zu demonstrieren. Allen, die den Tesla-Standard nicht erfüllen, werden ihre Verträge am Montag gekündigt.

Nun macht Tesla ab dieser Woche offenbar ernst. Denn ab sofort können sich die Auftragnehmer nicht mehr selbst beweisen, sondern müssen einen Tesla-Mitarbeiter finden, der seinen Ruf ins Spiel setzt, um für diese zu bürgen.

In der aktuellsten E-Mail an die Mitarbeiter ist zu lesen:

Bitte beachten Sie meinen Kommentar zu den Auftragnehmern und Beratern. Ich habe die Frist für die Leistungsbewertung verlängert, um mehr Gelegenheit zu bieten, Exzellenz zu demonstrieren, aber jetzt ist die Zeit abgelaufen.

Bitte senden Sie vor Montag eine Mitteilung an die Personalabteilung, in der Sie die Exzellenz, Notwendigkeit und Vertrauenswürdigkeit jedes einzelnen (nicht nur des Auftragnehmers als Ganzes) Nicht-Tesla-Mitarbeiters, der Zugang zu unseren Gebäuden oder Netzwerkzugang zu unseren Systemen hat, begründen.

Standardmäßig wird jedem, der keinen Tesla-Mitarbeiter hat, der seinen Ruf für ihn aufs Spiel setzt, am Montagmorgen der Zugang zu unseren Einrichtungen und Netzwerken verwehrt. Dies gilt weltweit.

Zeit, die Seepocken abzuschrubben.

Danke, Elon.

Diese Woche dürfte sich zeigen, wie sich dieser Schritt auswirkt. Neben den Kosteneinsparungen könnte es auch zu Produktivitätssteigerungen führen.