Über 230.000 Reservierungen: Tesla muss Produktionsplan zum Model 3 überdenken, sagt Musk

Wir hatten erst gestern darüber berichtet, dass es bis zum Ende der offiziellen Präsentation des Tesla Model 3 insgesamt circa 132.000 Reservierungen gegeben hat. Diese Reservierungen hätten einen Gesamtwert von 4,6 Milliarden US-Dollar, wenn daraus Bestellungen werden und wenn all diese Kunden lediglich das Model 3 mit Grundausstattung nehmen.

Nun vermeldet Elon Musk über Twitter ganz andere Zahlen. Demnach waren nach 24 Stunden insgesamt 180.000 Reservierungen eingegangen. Vor neun Stunden schrieb der Tesla-CEO sogar, dass es mittlerweile 232.000 Reservierungen gibt. Einen solchen Erfolg hat er womöglich nicht einmal selbst erwartet. Wie es heißt, muss man bei Tesla nun den Produktionsplan zum Model 3 überdenken, da die Reservierungen die Erwartungen übertreffen.

Elon Musk: Durchschnittspreis dürfte 42.000 US-Dollar betragen

Elon Musk gab zusätzlich an, dass man von einem Durchschnittspreis für das Model 3 von 42.000 US-Dollar (circa 37.000 Euro) ausgeht. Demnach wäre der potenzielle Umsatz sogar deutlich höher als bisher angenommen. Geht man von den zuletzt angegebenen 232.000 Reservierungen aus und davon, dass alle in eine tatsächliche Bestellung umgewandelt werden, dann sitzt Tesla bereits nach weniger als 48 Stunden auf Reservierungen im Gesamtwert von über 9,74 Milliarden US-Dollar. Mittlerweile dürfte auch die 10-Milliarden-Marke geknackt sein.

Tesla plant die Produktion des Model 3 Ende 2017 zu beginnen. Bis 2020 möchte man die Produktion auf 500.000 Fahrzeuge pro Jahr hochfahren. Womöglich braucht Tesla jetzt aber einen Plan B, denn der aktuelle Produktionsplan würde bedeuten, dass viele Kunden ziemlich lange auf ihr Model 3 warten müssten. Musk empfiehlt: Jetzt noch schnell reservieren.

  • Max

    Das ist einfach ein Moment, den es in der Geschichte der Menschheit noch nie gab 🙂

    • Jürgen Kohl

      So ist es! Ein einziger Mensch schreibt Geschichte, die die Welt verändeert!

  • Ernesto

    Der absolute Wahnsinn!!! Und ich gönne Tesla den Erfolg! Hoffentlich hat das eine Wirkung auf andere Hersteller, dass sie sehen das „Volk“ ist bereit, wenn die „Umstände“ passen.

  • weltraumhund

    ich habe noch keine Reservierung gemacht, da ich mich nicht in irgendeine ganz ganz lange Schlage einreihen möchte. Hier kommt ja „Kickstarter“ Feeling auf (ewig warten und dann ggf. sogar ein Frustende) und das lehne ich persönlich total ab. Zwar hat Elon Musk bisher immer bewiesen, dass es was wird (wenn auch mit Verspätung), aber das wird ne ganz spezielle Herausforderung. Denn zu viele Bestellungen haben so einige Kickstarter Kampagnen kaputt gemacht – um bei dem Vergleich zu bleiben. Ich halte Ende 2017 auch für viel zu optimistisch. Denn ich rechne mit einem Jahr Verspätung bis zum Start der Produktion (nicht unrealistisch). Dann 2019 vielleicht 100K Fahrzeuge. Wenn ich also jetzt *sofort* eine Reservierung mache, dann bekomme ich meiner Einschätzung nach ein Model 3 so Mitte 2020 – also in 4 Jahren. Total verrückt! Außerdem wirft das meine gesamte Tesla Planung durcheinander: ich wollte mir jetzt ein Model S (nur 4 Monate Wartezeit) holen und in 3 Jahren im Anschluß ein Model 3.

    • Max

      wenn du ein Model S orderst, wirst du ohnehin bei der Model 3 Reservierung ganz nach vorne gezogen! 😉

      • weltraumhund

        danke für den Hinweis! Der war sehr wertvoll 😉 Ich habe das recherchiert und ein Quelle dazu gefunden. Ich habe meine Tesla Verkaufsberaterin daher angeschrieben und gefragt, ob es auch für neue Tesla S Besitzer gelten soll. Das wäre ein Argument für den S Kauf 😉

  • Apfel

    Was wohl bedeutet, das die Reservierungsanzahl schon mehr als die Erste Jahresproduktion verschlungen hat. Wenn die 500.000 erst für 2020 angepeilt sind sollte man echt noch flott reservieren. Wie ist es wenn man die Reservierung storniert mit der Anzahlung? (ja wsl. kalter Kaffee aber was ist damit?)

    Gruß Apfel

    • TeeKay

      Dann gibts die Anzahlung zurück.

  • Ernesto

    Auch in habe nicht reserviert! Ich möchte den Wagen erst fahren bevor ich mich dafür oder dagegen entscheide!

  • Patrick S…

    Echt grandioser Erfolg für Tesla.
    GRATULATION.

    Jetzt hoffe ich einfach nur, dass wenn sie die Produktion jetzt doch noch irgendwie steigern werden, dass die Qualität noch stimmen wird. Das ist das schlimmste was passieren kann.
    Erst hype; dann flop!

  • Qudeid

    Laut Reservation Agreement, bekommst du dann dein Geld zurück sofern das Auto noch nicht in Produktion ist.

  • john

    Germans, swallow your pride and start building licensed model 3 cars like now!

  • Phil

    Insane!!!

  • Efe

    Ich könnte mir vorstellen, dass Tesla einige Experten aus dem Gebiet Massenfertigung von der (deutschen) Konkurrenz abwirbt.
    Ebenso sollten sie einen neuen Standort für die Gigafactory 2 suchen, am besten irgendwo in China, damit auch Asien von günstigen Preisen profitieren kann und nicht der billige Preis durch Steuern verdoppelt wird.
    Dies würde dann ermöglichen auch nach 2020 zu wachsen und mehr als nur 0.5% der Neuverkäufe für sich zu verbuchen.

    Good luck Tesla

  • Dr. M.

    „Need to rethink“ ist eine nette Umschreibung, für das was jetzt nötig ist, nachdem die sog. Experten z.B. der CS mit 100.000 Vorbestellungen für das Model 3 gerechnet hatten – im ersten Jahr.
    Freut mich für Tesla, aber ewig warten werden die Reservierer auch nicht (und ein S oder X passt wie Reservierungen klar zeigen eben nicht bei allen ins Budget) also stellt sich die Frage, wie man die Produktion schneller hochfährt als 2020.
    Ein Standort in China ist ja wohl schon angedacht, ob es in Europa auch ein richtiges Werk neben Tilburg geben wird?
    Was aber letztlich auch egal sein dürfte, den ohne die Skaleneffekte mit der Gigafactory bei den Batteriepreisen wird das alles nichts – zumindest nicht mit dem Geldverdienen bei Tesla, egal wo die Autos gebaut werden.
    Also wird wohl noch mehr Tempo bei der Gigafactory der Schlüssel zu früheren Auslieferungen beim Model 3 sein.

  • TB303
  • Frank Wiesenfelder

    So wie ich das sehe, werden wir die Anzahl von 1 Millionen Vorbestellungen für Telsa Model 3 noch in den nächsten 2-3 Monaten erleben. Was ist dann? Vor allem, wenn bis Ende des Jahres mehrere Millionen Vorbestellungen vorliegen sollten. Kann Tesla dem gerecht werden, was ich ja hoffe. Meiner Meinung nach müsste Tesla nun schnellstmöglichst expandieren und vor allem im asiatischen Raum neue Produktionsstätten für Model 3 und Akkus errichten, um Ende 2017 die extreme Nachfrage wenigstens ansatzweise erfüllen zu können. Ich befürchte und hoffe zugleich, dass Model 3 ein Monsterhype wird, der alle anderen Autohersteller einfach nur mit offenem Hosenstall am Seitenrand stehen lässt. Eine Wartezeit von mehreren Monaten wird wohl leider in den ersten Jahren der Fertigung zur Regel gehören. Trotzdem wird kein anderer Hersteller langfristig bei E-Mobilität an Tesla ran kommen, weil nur Tesla eine ausgereifte Ladeinfrastruktur haben wird, die sich in den nächsten Jahren wegen Model 3 natürlich vervielfachen muss. Alle anderen E-Autos müssen leider weiterhin auf halber Strecke umkehren und zurück in die heimische Garage, und 8 Stunden an die Steckdose.

  • Felix

    253.000 Reservierungen – ich glaube damit hat niemand gerechnet.

    https://mobile.twitter.com/elonmusk/status/716341849409998849

    • Walter

      Doch….insgeheim habe ich damit gerechnet! Also, es überrascht mich nicht. Aber es freut mich umso mehr und treibt mir immer wieder ein megabreites Grinsen ins Gesicht.
      Ich habe den Kreis der Menschen, die sich vielfach auch „heimlich“ für E-Mobilität interessieren und insbesondere für Tesla, wesentlich größer eingeschätzt als man gemeinhin vermuten würde. In meinem eigenen beruflichen Umfeld habe ich oft solche Erlebnisse gehabt…..das Menschen im Smalltalk in der Gruppe das Thema belächeln und bewußt tot reden…um nicht als „Spinner“ abgetan zu werden. Mich dann aber unter „vier Augen“ ernsthaft ausquetschen und alles mögliche darüber wissen wollen. Wie bekloppt ist das denn!!??
      Immer wieder habe ich die Aussage gehört: Ach was…bis die soweit sind… das dauert mindestens noch 10 Jahre!
      Viele sind wohl total überrascht, das Tesla “ wohl doch schon so weit ist:-)) “
      Und die große Menge der Tesla Fans hatte schlicht nicht das Geld für MS oder MX!
      Sie haben doch nur…. und zwar sehnsüchtig….auf das Model 3 gewartet; so wie ich.
      Von daher überraschen mich die Zahlen nicht.
      Vor dem oben genannten eventuellen „Monsterhype“ habe ich ehrlich gesagt richtig Bammel, denn das wird dann auch „Megaprobleme“ verursachen! Hier ist dann wirklich alles an innovativen Managementkünsten von Elon, JB und anderen gefragt…..und sie werden Hilfe brauchen!
      Es ist echt sehr spannend in diesen Zeiten zu leben:-))
      Tja….da kam einfach einer an, der es ignoriert hat, wenn alle anderen gesagt haben: Das kann man nicht machen. Er hat „einfach“ völlig unbeirrt „sein Ding“ durchgezogen und es gemacht!!! Saugeil:-))
      Schätze mal, das Montagmorgen einer Menge Leute der Tag versaut werden wird und es eine Menge übler „Meetings“ geben wird…..in Ingolstadt, Stuttgart, insbesondere in Wolfsburg, etwas weniger in München:-))
      Selbst Schuld…sie hatten nun wirklich Zeit genug und die Warnrufe der interessierten Kundschaft ( uns ) schwollen ja schon zum Geschrei an!
      Ob das verhohlene Schadenfreude ist? Mit nichten! Okay…vielleicht ein bißchen…gegenüber diesen bornierten, ignoranten und arroganten Betonköpfen. Die mit manipulativen Falschinformationen das aufkeimende Interesse des gemeinen Kunden an E Autos niederschwätzen.
      Vielmehr mache ich mir ernsthafte Sorgen um zahlreiche Familien, die hinter jedem siebten Arbeitsplatz in Deutschland stehen!! Da hängen ganze Existenzen dran!

      Der gemeine „deutsche Michel“ mag sich vielleicht oft im deutschen Autohaus für dumm verkaufen lassen, aber er ist doch nicht komplett dämlich! Er kann, wenn er wirklich will auch rechnen. Mir scheint er hat soeben den Rechner gezückt und beginnt mit seiner Model 3 Reservierung die ersten Konsequenzen zu ziehen.

      • Hans

        So weit ist Tesla nun auch wieder nicht. Es wird wohl 2019 oder 2020 bis das Model 3 für einen Großteil zu haben sein wird. Da Haben alle größeren Autohersteller vergleichbare e-Fahrzeuge. Es ist ja nicht so als ob sie nicht könnten. Es wird halt die alte Kuh gemolken solange sie Milch gibt. Warum denn jetzt einem Verbraucher ein wettbewerbsfähiges e-mobil zum wettbewerbsfähigen Preis aufdrängen wenn man damit Verluste macht? Das ist doch nur dumm. Das muss nur Tesla machen um in den Markt zu kommen…

        • Grünspanpolierer

          Die Powerwall wurde für ‚€2.760‘ präsentiert. Und kostet @6.690,–
          Das model 3 wurde für ‚€31.000‘ präseniert. Und wird kosten?

          Wer rechnen kann ist klar im Vorteil. Schon heute liefert LG Chem die NMC Batterien billiger als Tesla seine NCA Batterien 2018 produzieren will!

          Alle etablierten Hersteller können batterieelektrische Modelle quersubventionieren und werden das auch tun.
          Sollte die Reise Richtung Hochdruckgas (H2, Biogas, SNG) gehen, sind sie auch dort gut aufgestellt, das gleiche gilt für flüssige synthetische Kraftstoffe (Künstliche Photosynthese).

          Tesla hingegen muss ein gekürztes model S zeigen, um Geld für die anfallenden Verluste der nächsten Monate zu haben?

      • bruno

        Tragisch wenn in den Teppichetagen der D Autobauer geschlafen wird bangen die Arbeiter um Ihren Jop. Vor 20 Jahren ist das selbe passiert als Toyota mit dem Hybrid kam, sie hatten nur Hohn und Spott übrig für diese Technik und heute versuchen sie es doch, mit mässigem Erfolg. VW hat damals vollmundig behauptet das erreichen wir ohne Hybrid, das Resultat kennen wir. Die Leidtragenden sind wider die kleinen an den Fliessbänder.

  • FS

    Hallo Leute, die Mehrzahl hier ist wohl pro TESLA, gut so. Ich habe gestern Nacht meinen 3er bestellt 🙂 . Meinen S-Wunschtraum kann ich mir z. Z. nicht leisten 🙁 . Als PM und Ing. sage ich, die Aufgabe ist zu schaffen, sowohl die Produktion inkl. Auslieferung, Service, SC usw. dieser Nachfrage anzupassen und die Lieferzeiten erträglich zu halten. Super wäre es, daran mitarbeiten zu dürfen, schaunmermal. TESLA’s Hauptprobleme sind Personal und Lieferanten. Ich halte es für eine der größten industriellen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, im bisher unbekannten Ausmaß, als Teil der Umweltregulierung.
    I wish you the very best Elon, for the sake of all of us.
    BG FS

  • Mechatroniker

    Wäre Bochum nicht ein super Produktionsstandort? 😉

    • mitleser

      Haha. Anyway, das Gelände hat sich die Deutsche Post DHL geangelt.