UPS ordert 125 Tesla Semi Trucks

Wir haben erst kürzlich darüber berichtet, dass PepsiCo insgesamt 100 Tesla Semi Trucks vorbestellt hat, was zu der Zeit als die größte öffentliche Vorbestellung galt. Nun vermeldet UPS gestern in einer offiziellen Pressemitteilung, dass man 125 Tesla Semi Trucks vorbestellt hat und damit die Reservierung von PepsiCo noch einmal um ein Viertel toppt.

UPS verfolgt das Ziel, die durch die Fahrzeugflotte des Unternehmens verursachten Treibhausgasemissionen bis 2025 um 12 Prozent zu senken. Außerdem soll die vom Unternehmen konsumierte Elektrizität bis 2025 zu 25 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen. Ab 2020 soll zudem jedes vierte neu gekaufte Fahrzeug mit alternativen Treibstoffen betrieben werden.

UPS betreibt eine der größten kommerziellen Fahrzeugflotten der Welt. Von den etwa 108.000 Fahrzeugen sind 8.500 solche mit alternativen Treibstoffen. Für UPS machen die 125 Tesla Semi Trucks somit keinen signifikanten Unterschied, für Tesla hingegen schon. Die Vorbestellung dürfte einen Gesamtwert zwischen 18,75 Millionen US-Dollar und 25 Millionen US-Dollar haben.

  • FMH

    Super – da geht ja echt was!
    Wenn irgendwelche Unternemern drei MB E-Trucks bestellen interessiert das keinen…

  • simons700

    Sind die Bestellungen eigentlich verbindlich?

    • Fritz!

      So verbindlich wie beim Model 3. Es sind meines Wissens nach Reservierungen, nicht mehr & nicht weniger. Ich gehe aber segr stark davon aus, daß Tesla wie bisher sich an alle seine Zusagen hält und sowohl die Semi-Trucks als auch alle Model 3 geliefert werden. So wie zeitlich versprochen.

  • Stefan

    Schön das die Vorteile von eTrucks bei den Unternehmen schon gesehen werden. Hofferntlich kann Tesla diese Erwartungen auch zeitlich und qualitativ erfüllen. Private Tesla Kunden kann man ziemlich ungestraft länger warten lassen und bei der Fehlerbehebung sind die auch sehr tolerant. Ein Logistik Unternehmen wie UPS wird da bestimmt sehr viel unfreundlicher reagieren wenn Termin und/oder Qualität nicht stimmen.

    Es bleibt spannend

  • Matthias Knuth

    Ich frage mich echt, warum sich einige Leute zu solchen Aussagen hinreißen lassen.
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla-ein-Nachruf-article20186879.html
    Wenn riesige Logistikunternehmen die Zeichen der Zeit erkennen, sollte man nicht mehr auf alte Pferde setzen.

    • Richard Müller

      Mir fällt auf, dass je mehr Tesla den großen den Kuchen abknabbert, umso mehr wird von Seiten der „Qualitätspresse“ draufgehauen. Früher dachte ich, dass gerade diese gut informiert und unabhängig agieren. Aber besonders bei Herrn Helmut Becker ist mir schon mehrfach aufgefallen, dass dieser kaum ein gutes Wort über Tesla verliert. Mitlerweile glaube ich da nicht mehr an Zufall. So viele können nicht „fehlinformiert“ sein. Das muss gezielt gesteuert sein.
      Jetzt wo das Model 3 in den großen Stückzahlen anläuft hört man plötzlich etwas von „extremen Qualitätsproblemen“ usw…und da nun auch der LKW kommt ist die Presse erst recht am rummotzen. Grenzt schon an Rufschädigung.

    • Fritz!

      Naja, wenn Sie den Artikel lesen, werden Sie feststellen, daß ein Großteil der Fakten, auf denen er seine Annahmen gründet, schlicht nicht stimmen, also gelogen sind. Dann sind die Schlußfolgerungen logischerweise auch nicht richtig, also ist es fast kompletter Bullshit, was der Becker da schreibt.

    • Thomas Viet

      Becker ist Autolobbyist der Verbrennerindustrie. Er wird dafür bezahlt sowas zu schreiben. Der Becker ist genauso ein Auslaufmodell wie die Verbrenner.

      • Longcheck

        Es ist etwas anders:
        Der ist keiner aus der Autoindustrie und schon gar kein Produktionsexperte,
        sondern ein ehem. (…) Händler von Luxusautos, dessen Geschäft, gelinde ausgedrückt, nicht mehr weiter geführt worden ist…
        So was passiert, wenn man von dem Gift zu viel inhaliert.

    • PV-Berlin

      Ich habe den Artikel mit Bild für die Nachwelt erhalten, soll doch keiner sagen (Mitarbeiter von Daimler bis VW) dass sie es nicht wissen konnten. Denn das kennen wir in D. ja besser, als alle andere: Niemand wusste etwas.

      Der Artikel ist ein Wutausbruch, der aus purer Panik geboren wurde.

  • Anton Mika

    Offtopik,
    Frage an den Administrator.
    Habe ich die Möglichkeit in den Kommentaren zu suchen bis zu dem Anfang nach Inhalt oder nach Nutzernamen?
    LG

    • simons700

      strg+F

      • Anton Mika

        Danke,
        ich meinte eher suche in Kommentaren auch bis zum Jahre 2014 z.B.
        LG

        • simons700

          Denke mal da hat Teslamag nicht so viel Einfluss drauf, aber du kannst ja bei Discuss z.b. auf Usernahmen klicken und deren Kommentarhistorie ansehen. Ansonsten weiß ich auch nicht…

  • PV-Berlin

    125 mal 25.000 $, das ist dann schon ein sehr ordentlicher Vertrauensbeweis. Man bedenke, die Anleihe rentiert um die 6% http://www.finanzen.net/anleihen/a19m7c-tesla-anleihe

    Nun ist ein Unternehmen wie UPS ganz sicher viel dümmer, als z.B. BMW, die haben ja niemals nix mit der Prüfung von Bonitäten etc. zu tun, da sie ja im Notfall ihre Ware jeder zeit wieder abholen können. *fg

    Solche großen Logistikunternehmen sind Profis im Einschätzen von Risiken jeglicher Art, denn, ist einmal die Leistung erbracht, sind gut 95% unwiderruflich verloren, sollte der Auftraggeber nicht zahlen können.

    Eine bessere Antwort, auf H.B. kann es kaum geben.

    Persönlich würde ich dem Urteilsvermögen von UPS mehr vertrauen, als dem der Dümmsten Bank der Welt. Aber was hab ich schon für einen Schimmer von sowas! *