Weitere Vorbesteller sollen bald ihr Model X konfigurieren können

Es ist nun schon über einen Monat her, seit erste Vorbesteller ihr Tesla Model X im Design Studio der offiziellen Webseite konfigurieren konnten. Selbst die Übergabe selbiger Fahrzeuge ist nun schon vor über einer Woche über die Bühne gegangen. Zurecht fragen sich also auch die weiteren über 30.000 Vorbesteller, wann sie denn ihr Fahrzeug konfigurieren können.

Zwar hat Tesla Motors bisher keinen genauen Termin genannt, aber immerhin mit einer kürzlich an alle Vorbesteller verschickten Email den Zeitpunkt besser eingegrenzt. Wie es heißt, soll die „nächste Gruppe“ an Vorbesteller bereits in den kommenden Wochen ihr Model X konfigurieren können. Bis zum Ende dieses Jahres hofft man, allen anderen ebenfalls die Möglichkeit zu geben.

Wie viele in dieser „nächsten Gruppe“ enthalten sein werden, ist unklar. Auch ist ungewiss, ob dann auch Kunden aus Europa oder gar Deutschland ihr Model X konfigurieren können. Womöglich dürften erst diejenigen an der Reihe sein, die ihr Fahrzeug auch dieses oder spätestens Anfang nächsten Jahres erhalten. Deutsche Kunden werden wohl bis Ende 2015 warten müssen.

  • Wizwnowsky

    Bei der Präsentation vom Model X wurde gezeigt wie nahe der X an anderen Fahrzeugen parken kann und sich die Falconwings-Türen trotzdem noch öffnen lassen.
    Ich frage mich schon die ganze Zeit: wie kommt der Fahrer aus dem Fahrzeug? Was das alles nur Show?
    Zudem: wie verhalten sich die Falconwings-Türen wenn 1/2 m Schnee drauf liegt?

    • Erik

      Bzgl. Schnee auf dem Dach.

      Viele bringen einen ähnlichen Einwand. Zum Glück hat dass das deutsche Verkehrsrecht für alle Verkehrsteilnehmer, die nicht soweit mitdenken, gelöst! Es besteht dabei die Pflicht das Fahrzeug vom Schnee zu befreien, insbesondere das Dach, damit hinterherfahrende Verkehrsteilnehmer nicht durch sich lösenden Schnee gefährdet werden.

  • King Artus

    Abgesehen davon, das man tatsächlich das Dach räumen muss, verhält es sich nicht anders als bei anderen Flügeltür Autos und dem Kofferraum.

    Dazu kommt, das ich wenn ich nahezu 100.000 € für en Auto aus geben würde, sicher ein carport oder eine Garage verwenden würde.

  • Apfel

    Ich bezweifle das es jemand gibt der ein Carport auf Arbeit hat und die meisten Menschen nutzen ihre Auto zu einem sehr hohen Prozentsatz für Fahrten auf die Arbeit. Aber gerade hier punktet Tesla doch Auto vorher auf schöne 25Grad Temperieren ne Stunde vorher und der Schnee ist geschmolzen und läuft runter. Pluspunkt den das kann kein anderer Flügeltürer Serienmäßig!

  • Peter Wiznowsky

    Danke für Eure Rückmeldungen. Das mit dem Schnee ist mir schon klar. Ich hätte meine Frage wohl etwas anders formulieren sollen: wie verhalten sich die Flügeltüren, wenn diese mit einer dicken Eisschicht zugekleistert sind. Bei mir geht dann auch der Kofferraum nicht mehr auf. Dann mache ich halt Seitentüren auf aber die hat’s ja hinten nicht mehr. (Zu den eingelassenen Türgriffen gab es von Tesla ein Video wie diese auch dickste Eisplatten wegsprengt, wenn sie ausgefahren werden.
    In der Zwischenzeit habe ich nachgelesen, dass Mr Musk diese Frage in Norwegen auch schon gestellt wurde. Betr. Schnee meinte er, wie ihr, dass man den einfach halt vorher wegfegen muss. Betr. Eis scheint man das ganze auf kalifornische Wetterverhältnisse optimiert zu haben.
    Zudem wohne ich in einer denkmalgeschützten Zone. Da is nix mit Carport.
    Und zu guter letzt, scheint die ganze aufwändige Konstruktion für die Katze, wenn man als Fahrer ja sowieso nicht aussteigen kann. Dazu gab es ja keine Einwände.
    Würde die Mittelkonsole fehlen, wie z.B. bei einigen Vans, könnte man als Fahrer nach hinten kraxeln und so aussteigen. Wär doch was 🙂

  • emovefreak

    Das Problem mit dem engen Parken und dem Fahrerausstieg ist schon klar. Fakt ist aber, auch wenn es beim Fahrer eng wird, so kommen doch die Fondpassagiere ganz entspannt und komfortabel aus dem Fahrzeug. Die Gefahr dass die Kinder beim Öffnen der Tür das nebenstehende Fahrzeug beschädigen gibt es auch nicht. Und mit Schnee auf dem Dach darf man nicht fahren, das gilt für alle Autos!