Apple übernimmt Tesla Motors für 75 Milliarden US-Dollar, besagt eine Prognose

tesla-apple-uebernahme-75-milliarden

Eine Prognose des Investors und Unternehmers Jason Calacanis macht sich gerade im Internet breit, nach der Apple in 18 Monaten den Kauf von Tesla Motors für 75 Milliarden US-Dollar abwickeln könnte. Grund für diese Annahme ist das aktuelle Gerücht, nach dem Apple aktuell selbst an einem Elektrofahrzeug arbeite und dafür gar ehemalige Mitarbeiter von Tesla Motors beschäftigt.

Aktuell liegt der Börsenwert von Tesla Motors bei knapp über 26 Milliarden US-Dollar. Dies könnte sich jedoch mit der Vorstellung des Model 3 endgültig ändern, denn dieses soll eine weitaus größere Käuferschicht ansprechen und damit den endgültigen Erfolg von Elektrofahrzeugen in der breiten Massen einleiten. Ob dann die 75 Milliarden US-Dollar für die Übernahme ausreichen, ist fraglich.

Laut Calacanis wird Apple jedoch nicht die Auslieferung des Model 3 abwarten, sondern bereits davor zuschlagen. Denn wenn das Mittelklasse-Fahrzeug erst einmal auf den Markt ist, dürfte der Börsenwert von Tesla Motors zu hoch für eine Übernahme sein, sodass man dann eher an einer Fusion arbeiten müsste. Auch Musk äußerte sich zuversichtlich über den zukünftigen Börsenwert.

Für Zweifel an dieser Prognose sorgt Tesla-CEO Elon Musk höchstpersönlich. Nicht zuletzt betont dieser immer wieder, dass es ihm bei diesem Projekt viel mehr darum geht, die Mobilität im Ganzen zu verändern, als davon großen Profit zu schlagen. Demnach scheint eine freundliche Übernahme eher unwahrscheinlich. Dennoch dürften beide Aktienkurse von solchen Prognosen profitieren.

  • Tesla-Fan

    Ich prognostiziere, das auch morgen wieder Wetter sein wird… 😉

  • max thiel

    apple würde sicher die eingestaubte auto-industrie nach vorne bringen….musk macht meiner meinung nach nur große sprüche….wenn tesla nicht bald nachlegt sei es mit einer noch größeren reichweite oder features was bereits die anderen hersteller in ihrem sortiment haben werden sie von den großen playern eingeholt bzw. überholt….dann bin ich gespannt wieviel tesla noch wert ist….

  • Scheegs

    @max thiel
    Die Gefahr einer Übernahme besteht aber auch darin, dass Apple sich nur ein nettes Feature zulegt, um den Aktienkurs weiter nach oben zu treiben. Außerdem könnte man auf diese Weise lästige innovative IT-Konkurrenz beseitigen. Wie konsequent Apple dann wirklich die Entwicklung von Automobilen vorantreibt, ist nicht absehbar. Bei der Einführung des iPhones hat man es denen nicht zugetraut, dass sie damit erfolgreich werden. Pech für Nokia. Ob solch ein Siegeszug auch beim Auto gelingt, ist fraglich. Auf zu vielen Baustellen sollte man vielleicht doch nicht unterwegs sein.
    Das Tempo, das Tesla bisher vorgelegt hat, finde ich schon bemerkenswert. Aber die Entwicklung neuer Technologien dauert nun mal. Einfach mal die Reichweite ordentlich hochsetzen geht eben nicht von heute auf morgen. Und welche Features haben denn die anderen Hersteller, was Tesla noch nicht hat? Fällt mir gerade nichts ein … Und so schnell werden die „großen Player“ nicht nachziehen können. Die kleben zu sehr an ihren verstaubten Technologien. Der Weg zum Elektroauto bedeutet eine totale Umkrempelung der Automobilproduktion. Eher treten andere auf den Markt, die bisher noch gar keine (kompletten) Autos gebaut haben: Samsung, LG, Bosch, … Wer kannte denn schon Tesla vor 10 Jahren?

  • heinzi

    Stimme Scheegs zu. Denn es ist meiner Meinung nach nicht allein eine Frage des Könnens der großen Player, sondern eher eine des Wollens. Den ernsthaften Willen haben sie bislang vermissen lassen. Analog Nokia, die auch ein iphone-artiges Smartphone hätten bauen können (das erste Iphone konnte nicht einmal „Copy-Paste“ z.B.), aber zunächst nicht wollten und als sie mit dem Nokia N9 soweit waren, wurde es vom durch Microsoft geschickten neuen CEO eingestampft. (US-Industriepolitik?). Die installierte Alternative Windows Phone scheiterte anschließend grandios. Mit Teslas bisheriger Entwicklung kann man sehr zufrieden sein, Musk hat bislang fast immer geliefert (Paypal, Tesla, Space X), ich würde daher nicht gegen ihn wetten wollen. Es geht bei Tesla viel um Akku-Technologie und ich kann nicht erkennen wie „Große Player“ dort mithalten wollen, hier ist Tesla der „Große Player“.

  • dago

    Ich hoffe nicht, das elon musik (tesla) an apple verkauft – tesla ist lange nicht so „gewinnorientiert “ wie apple und das sollte erstmal so bleiben, der e-fahrzeugemarkt ist erst im aufbau und da wirken gewinnmitnahmen höchst kontraproduktiv

  • Bernhard Hülsmann-E.

    Ich wäre sehr traurig wenn Appel bei Tesla einsteigt.
    Wir brauchen hier keine Finanzjongleure sondern Visionäre.
    Ich halte Musk für einen solchen.
    Also Appel halte dich raus und überhaupt Android mag ich sowieso lieber. 😉

  • Erstens sehe ich wie mein Vorkomentator, dass herr Musk eher etwas aus den Weg räumen
    möchte, was ihm Probleme bereitet. Wenn Herr Tesla wie mir eine bessere Zukunft vorschwebt, dann darf er niemanden ins Boot holen, der anderswo seine eigenen Brötchen
    backt. Meine Prognose: Alleine kann er es schaffen, die Zukunft zu verbessern.
    Wir haben schon genug Korruption in Firmen.

  • Was ich noch zur Entwicklung neuer Modelle sagen möchte ist, dass es Zeit wäre ein E-Auto
    für den kleinen Mann auf die Straße zu bringen. Dann würde das ganze Gejammer der Konkurenz über die Firma Tesla nichtig. Und beim Endverbraucher könnte die Firma Tesla
    auch noch groß Punkte sammeln.