Consumer Reports: Zuverlässigkeit des Model S wieder auf „Durchschnitt“ hochgestuft

tesla-consumer-reports-zuverlaessigkeit-wieder-durchschnitt

Consumer Reports, das amerikanische Pendant zu Stiftung Warentest, hatte die Zuverlässigkeit des Tesla Model S bereits in 2014 mit „Durchschnitt“ bewertet. Das mag erst einmal eher negativ klingen, ähnliche Bewertungen hatten sich aber auch schon andere Oberklasse-Limousinen eingeholt, darunter die Mercedes-Benz S-Klasse oder Fahrzeuge von Cadillac.

In 2015 hatte Consumer Reports nach einer Umfrage mit 1.400 Model S-Fahrern die Bewertung von „Durchschnitt“ auf „schlechter als Durchschnitt“ abgestuft, da zahlreiche Probleme und Fehler gemeldet wurden, insbesondere mit Fahrzeugen aus 2013. Obwohl die Kunden laut eigener Angabe zu 98% wieder ein Model S kaufen würden, zog Consumer Reports die Kaufempfehlung zurück.

Nun, ein Jahr später, hat das Model S wieder die Bewertung „Durchschnitt“ bezüglich seiner Zuverlässigkeit erhalten, wodurch erneut eine Kaufempfehlung ausgesprochen wurde. Dagegen wird das Model X angeprangert, welches über zahlreiche Fehlfunktionen verfügen soll, u.a. aufgrund der Falcon Wing-Türen. Dieses hat bisher jedoch noch keine Bewertung der Zuverlässigkeit erhalten.

  • Klaus Haakshorst

    Na, da sieht man es, die nehmen auch ihre eigene Autoindustrie nicht in Schutz. Die deutsche Presse scheint da mehr auf die Werbeeinnahmen zu achten als objektiv zu berichten.

  • Werner Brand
    • Klaus Haakshorst

      Den kannte ich schon. Für mich ist das schlimme, dass sich eine Bundesregierung am Totschlag der eigenen Bevölkerung beteiligt. Die Zulassung von Millionen Dieselfahrzeugen war und ist rechtswidrig.

      • Werner Brand

        Auch die deutsche Regierung wird es lernen….
        Aber sie ist leider nicht so konsequent wie die amerikanische.
        Die Amis haben überhaupt kein Problem damit auch eigene Unternehmen an den Pranger zu stellen. Dir Gesetze zur Rothschild Monopol Zerschlagung gelten auch noch heute.
        Die deutsche Regierung kann sich gegen die Autolobby leider nicht zur Wehr setzen…. Siehe E-Auto Prämie, z. B.

        • Klaus Haakshorst

          Ich bin mir nicht sicher, ob dieser korrupte Haufen überhaupt lernen möchte. Zur Wehr setzen könnten sie sich auch, aber das will niemand. Wir müssen uns klar sein, dass Deutschland eine Bananenrepublick geworden ist!

          • Werner Brand

            Der Verbrennermotor allgemein ist eine Cash-Cow die bis zum Exzess gemolken wird… Und es wird weiterhin so bleiben… Es sind Millionen Menschen in dieser Kette die für die Autoindustrie arbeiten…
            Aber es gibt immer mehr Menschen die eine sauberer Umwelt haben möchten.
            Das alles ist schwer unter einem Hut zu bejkmmrb, aber nicht unmöglich…. Es muss ein Umdenken stattfinden…
            Nun sehen die Firmen was es bedeutet wirklich Druck zu bekommen… Gerade in unserem jetzigen Zeitalter können die Menschen mehr denn je bewegen
            Einen schönen Tag wünscht
            Werner

          • Harald Wenzel

            Menschen die konsequent versuchen eine saubere Umwelt zu erhalten fahren öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad.
            Und besitzen kein Auto, weder Verbrenner noch E-Auto.
            Und bevor das Geschrei anfängt, ja, auch ich bin leider unkonsequent in dieser Beziehung.

          • Werner Brand

            Da gebe ich Ihnen absolut Recht.
            Nun ist leider das gesamte TansportSystem nicht darauf ausgerichtet zu 100% umweltfreundlich zu sein.
            Es gibt zu viele Individualfahrer die sehr flexibel sein oder meinen sein zu müssen.
            Bis sich das nicht ändert versuchen wir etwas umweltfreundlicher zu agieren

          • Grünspanpolierer

            Gerade für die Innenstädte der beste Ansatz!
            Einfach Strassenbahn/Metro aus der Mineralölsteuer finanzieren und für den Benutzer kostenfrei gestalten. Pendler parken auf Pendlerparkplätzen ausserhalb.

          • ThomasJ

            Hei, gute Idee! Da gebe ich Ihnen glatt ein „like“!

          • Pamela

            Da gibt es doch von mir auch eins !
            Auch wenn ich an die Kompetenz der Kölner Verkehrsbetriebe in Sachen U-Bahnbau nicht glauben kann. 😉
            Das mit der Mineralölsteuer wird nur eine Zeit noch funktionieren, dann muss man sich andere Geldgeber suchen.
            Haupsache das Auspuffgift wird nicht immer weiter in Kinderwagenhöhe in die Städte gepumpt. Der 2. beste Ansatz: Überhaupt keine Auspuffgifte mehr.

          • Stefan

            Genau das mache ich in der Stadt, aber sorry ich kann nicht 40 KM bis zur Stadtgrenze mit dem Fahrrad oder ÖPNV fahren. Da bleibt nur ein Auto und da dann doch wohl eher e und nicht verpenner

      • Werner Brand
  • Grünspanpolierer

    Ja, aber leider nur noch Platz 25 von 28 Herstellern bei der Zuverlässigkeit:
    https://futurezone.at/b2b/us-verbraucherschuetzer-tesla-ist-unzuverlaessig/227.294.686

    • W. Müller

      Ja, aber leider wieder nur die halbe Wahrheit. Gehen Dir die Argumente aus oder leidest Du bereits am Genzismus, dass Du nur noch Quellen verwendest, die tendenziös sind ohne die Original-Informationen?

      Guckst Du hier:
      „Tesla’s Model S has improved to average reliability, which now makes the electric car one of our recommended models.“
      http://www.consumerreports.org/car-reliability/car-reliability-survey-2016/

      • Grünspanpolierer

        Warum soll ich etwas erwähnen, was schon im redaktionellen Teil steht?
        Halten wir fest: model S Durchschnitt, model X Unterdurchschnitt…

      • Erna

        Warum nicht einfach mal die Liste der zuverlässigsten Fahrzeuge anschauen? Nur weil es Ihnen „unangenehm“ ist dort Audi und Mercedes aber keine Tesla zu sehen?

        http://www.consumerreports.org/car-reliability/10-most-reliable-cars/

        • W. Müller

          Wieso sollte mir das unangenehm sein?
          Das ist mal so und dann wieder anders.
          Auch Mercedes war mal nur Durchschnitt.

        • Andreas Ullrich

          Sie haben gut reden…Eure selbsternannten Premiumhersteller aus München, Ingolstadt und Böblingen belegen grad mal 2 Plätze unter den Top 10 (ohne Podest) Darunter kein 5er, 7er, A6, A8 und auch kein Genz-S oder E
          Toyota/Lexus und Infinity dagegen belegen 6 Plätze – wie war das noch vor ein paar Jahren mit den Reisschüsseln?

          Hochmut kommt vor dem Fall…

          • Erna

            Ich sag mal so, wenn man es nicht schafft bis DREI zu zählen 😉 erübrigt sich eigentlich die weitere sinnvolle Diskussion mit Ihnen.

        • Stefan Häberli

          Also Erna. Das ist schon fast peinlich. Die Premiumhersteller von Japaner geschlagen und wo bitte bleibt die S,E Klasse und 7,5 oder wie die auch immer heißen mögen? Was ist den bitte sehr Premium. Das einzige was ich als Premium erkennen kann ist der Katalog und die Preisliste.

  • eftichios

    Nach welchem Kriterien gehen die eigentlich. Testen die selbst?

    • Erna
      • eftichios

        „How Does CR Get Its Reliability Information?
        Consumer Reports obtains its reliability data from an Annual Questionnaire that is sent to subscribers to ConsumerReports.org and Consumer Reports magazine. “

        Ahh das heisst also da kann sich jeder registrieren, auch jemand der garkeinen Tesla hat und dann per Umfrage angeben das sein Tesla voll der Schrott ist, richtig?

  • W. Müller
  • Sonntagskuchen

    Mit ist der Consumer Report egal. Warum und wie sollte ein junges Automobil Unternehmen es in kurzer Zeit schaffen, die Qualität von alteingesessenen Unternehmen sie z.B. BMW Mercedes zu erreichen ? Das erwarte ich gar nicht. Ich erwarte ein im Alltag brauchbares Fahrzeug was rein elektrisch und relativ zuverlässig fährt. Das es in diesem neuem Fahrzeugzweig Startschwierigkeiten gibt ist doch ganz klar! Mit sind die Flügel Türen Schnuppe. War klar , das es dort Probleme geben wird.

    Das Model 3 wird in diesem Bereich keinen Ärger machen. Und fahren wird es wohl auch. Das reicht vollkommen!

  • Sonntagskuchen

    … und ja, falls die Frage wieder kommt: ich bin bereit, dafür den recht hohen Preis zu zahlen. Das mache ich ganz freiwillig!

  • Klaus Haakshorst

    Herzlichen Glückwunsch an das phantastische Tesla Team. Gewinn erwirtschaftet. Aktie geht wieder in Richtung realer Wert. Zeigt es der Stinkerindustrie! Eure Fangemeinde wird von Tag zu Tag grösser. Bei den Stinkern geht es berg ab.

    • W. Müller

      Sehe ich genauso:
      Hier noch ein Link:

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-meldet-ueberraschend-gewinn-a-1118440.html

      Wieso liest man so wenig vom Tesla Gewinn in den anderen Medien?

      • Klaus Haakshorst

        Erstmal danke, ist in den einschlägigen Zeitungen erschienen. Die Frankfurter Allgemeine erinnerte aber im gleichen Atemzug an die beiden Todesfälle durch den hervorragenden Autopiloten. Gut, man kann natürlich verstehen, dass auch die an den Futternapf der deutschen Stinkerindustrie wollen. Die sogenannte Premiumpresse entwickelt sich immer mehr zum Nachschlagewerk für Gehirnamputierte.

    • Erna

      …Aktie geht wieder in Richtung…

      So zum Scherzen aufgelegt? Da gibts sogar von mir ein Like!

  • Dennis

    Ein Fehler von Consumer Reports Tesla überhaupt vom besten jemals getesteten Auto runter zu Stufen, wenn sie dabei noch die Aussage von sich gelassen haben, dass doch trotzdem alle Kunden hoch zufrieden sind und sich jederzeit wieder einen Tesla kaufen würden, was für eine dämliche Argumentation soll das denn sein.