Dank Kosteneinsparungen in der Produktion: Tesla reduziert Preise der 100 kWh-Modelle (Update)

Tesla hat über Nacht den Online-Konfigurator aktualisiert und die Preise der 100 kWh-Modelle reduziert. In den USA beträgt die Preisreduktion 3.500 US-Dollar für die Standard-Modelle mit 100 kWh-Akkupaket und 5.000 US-Dollar für die Modelle mit Performance-Upgrade. Die Preisreduktion gilt für das Model S und Model X und wirkt sich wie folgt auf den Kaufpreis aus (via Electrek):

  • Model S 100D: 97.500 USD -> 94.000 USD
  • Model S P100D: 140.000 USD -> 135.000 USD
  • Model X 100D: 99.500 USD -> 96.000 USD
  • Model X P100D: 145.000 USD -> 140.000 USD

Tesla hatte im April dieses Jahres eine Preiserhöhung bei allen 100 kWh-Modellen durchgeführt. Nun bringt man die Preise wieder auf dem Stand zurück, wie sie vor der genannten Preiserhöhung waren und erhält zusätzlich deutlich mehr Ausstattung inklusive. Dies sei laut Tesla nur deshalb möglich, weil man Kosteneinsparungen in der Produktion erzielen konnte:

Tesla reicht die verbesserte Kosteneffizienz von etwa 3% in der Produktion der 100 kWh-Akkupakete an die Kunden weiter.

Tesla plant auch bei den bereits bestellten, aber bisher nicht ausgelieferten Fahrzeugen die Preise entsprechend anzupassen. Um wie viel die Preise in Deutschland gesenkt wurden, ist dieser Redaktion momentan nicht bekannt. Wir haben jedoch bei Tesla Deutschland angefragt und werden den Artikel aktualisieren, wenn wir eine Antwort erhalten.

Update: Tesla hat uns mittlerweile die Preisreduzierung für Deutschland mitgeteilt. Diese beträgt bei den Standard 100 kWh-Modellen 3.600 Euro und bei den 100 kWh-Modellen mit Performance-Upgrade 5.200 Euro.

  • Kyle Seven

    So bleibt Tesla immer für eine Überraschung gut

    • Michael Reinhard

      Noch etwa 10 solcher Überraschungen dann fährt meine Familie auch Tesla!

  • Colin

    Doof wenn man gestern bestellt hat!

    • Marcel

      Die Preis Reduktion gilt auch auf bereits bestellte aber noch nicht ausgelieferte modelle:-)

  • Robert Kruse

    Um mal @Skynet aus dem verlinkten Bericht vor 5 monaten zu zitieren:

    [quote]Die Verkaufszahlen vom MS und MX stimmen. Insofern ist es logisch die Grenze
    auszutesten, was die Leute bereit sind zu zahlen und somit den Gewinn
    maximieren. Wenn es schief geht, kann man den Preis wieder senken und
    dies mit der Gigafactory und sinkenden Produktionskosten für die Akkus
    begründen.

    Eine weiteren Grund sehe ich im Preis des M3. Zu dem muss ein entsprechender Abstand zum MS sein.[/quote]

    Noch dazu kann man damit vlt die Analysten etwas gnädig stimmen.

    ps: die 3% Reduktion des Akkupreises kann nicht stimmen. Denn sonst würde so ein Paket ~100k $ kosten 😉

    • Skynet

      Ich weiß Eigenlob stinkt aber …Wenn es schief geht, kann man den Preis wieder senken und
      dies mit der Gigafactory und sinkenden Produktionskosten für die Akkus begründen… trifft es ja recht gut. Ich denke ein realer Grund dürfte eine nachlassende Nachfrage nach den Modellen sein, selbst wenn es in den Preissegment ja eher Peanuts sind.

      Ich habe mir übrigens mal den Spaß gemacht, dass Angebot für den E-Golf mit 12k Rabatt anzuschauen. Die Grundvariante kommt damit zwar auf nur rund 24k aber die Aufpreisliste für einfachste Sachen ist riesig, von Reichweite und Fahrleistung mal ganz zu schweigen. Trotzdem zeigt es, wo die Tendenz hingeht. Leute denen die Reichweite ausreicht werden wohl doch ins Grübeln kommen, ob es immer noch ein M3 für rund 10k mehr sein soll.

      • Pamela

        Sage mir, was Du für ein Auto fährst, und ich weiß wie Du sonst tickst … – klar, trifft nicht immer zu und alle werden mit dem Kopf schütteln und sagen „Das zählt für mich gaaar nicht“. Ich glaube aber, bis mal völlig egal ist, womit man von A nach B kommt und ob es das eigene ist, vergehen noch ein paar Jahre.
        Der Golf-Fahrer und der Tesla-Fahrer sind auch in anderen Dingen sehr verschieden, denke ich.
        Das teuere Auto kann sich lohnen (und ist bei den jetzigen Zinsen für so manchen machbar), wenn man von einer guten Haltbarkeit ausgehen kann. Bei VW bin ich mir da nicht so sicher, dass nicht im eGolf Sollbruchstellen mit verbaut werden (wie komme ich nur darauf ?), nur so für die Zukunft. Vielleicht kann man sich dann noch ärgern, dass man erst mal gespart hat.
        Ich finde es auch gut, wenn der 1-jährige im Weißen Haus noch ein kleines Weilchen für einen guten Kurs sorgt, aber ich zahle, was Tesla sich dafür fragt und fühl mich dabei gar nicht so dämlich. 🙂

        • theBIGeasy
          • W. Müller
          • theBIGeasy

            Her Müller, eine echte Fleißarbeit, chapeau. Ich hoffe Sie werden dafür gut entlohnt. =)

            Interessant, kaum hab ich das gepostet, wird schon eine Antwort verfasst…

          • W. Müller

            Nö, hat mich 180 Sekunden gekostet und ich hab nen coolen Job in einer anderen Branche. Aber mit der Logik hast Du es echt nicht so. ThomasJ hat schon die passende Antwort gegeben.
            Aber dafür habe ich volles Verständnis: Logik und konklusives Denken sind nicht jedermanns Stärken.

          • theBIGeasy

            =)

          • Longcheck

            Es gibt hier Typen, mit denen ich mich schon lange nicht mehr beschäftige. Da erscheint dann immer: „Dieser Benutzter ist gesperrt“. 😉

          • ThomasJ

            Es gibt Bruchstellen (nach 4 Tagen, nicht gut! Könnte/ist ein Produktionsfehler sein) und Sollbruchstellen (geplant, etwas länger als 4 Tage und mit der Absicht sich ein neues Produkt zu kaufen). Ist da Ihre Schlussfolgerung, Tesla macht eine Sollbruchstelle, damit man nach vier Tagen ein neues Produkt kauft?
            hmmmh

          • Bob dB.

            Na wenigstens rostet er nicht. Kann man mit 3M sicher wieder richten.

            „Das teuere Auto kann sich lohnen“. Das finde ich ist schon ein Widerspruch in sich. Ein Auto „lohnt“ sich in der Regel überhaupt nicht, weil es eine Art „Geldvernichtungsmaschine“ ist. Wer kein Auto unbedingt brauch, dem kann ich nur empfehlen sich erst gar keins zu kaufen und für den Urlaub vielleicht mal eins zu mieten. Du fährst mit dem Neuwagen vom Hof und hast XY% Wertverlust. Mag sich bei einem Tesla aktuell noch in Grenzen halten, aber wenn es genug E-Autos am Markt gibt sieht das in einigen Jahren vermutlich anders aus. Das teurere Auto lohnt sich also am meisten, wenn man es sich gar nicht erst kauft.

          • W. Müller

            Ah, der nette Bob dB. ist wieder da, der so gerne anderen Forenteilnehmern, die schon länger hier sind, paranoides Verhalten unterstellt. Welcome back.
            War das nicht derselbe wie der Eisenmann? Ich glaube schon, wenn ich meine schlaue Sprachstil-Software drüberlaufen lasse.

          • Bob dB.

            Na dann lassen Sie mal Ihre Software laufen. Allein das bestätigt ja schon meine Aussage. 😀 Bin aber auf das Ergebnis gespannt.

          • Ironman

            Du meinst ich und Bob dB sind dieselben Personen oder meinst du ich hätte dir paranoides Verhalten unterstellt? Wie auch immer: wenn ich dir ein ernst gemeinten Tipp geben darf. Gehe zum Arzt. Irgend etwas stimmt echt nicht mit dir. Auch wenn es sich vielleicht so liest, ich meine es nicht böse.

          • W. Müller

            Nö, ich verlasse mich da auf PRECIRE(R).
            Dann wären die höchst ähnliche bis fast identische Persönlichkeits- und Verhaltensstruktur, die die Software anhand der hier geposteten Texte bei Euch beiden erkennt eben nur Zufall. Kann auch sein ist aber selten.
            Da brauch ich keinen Arzt.

          • ThomasJ

            „Das teuere Auto kann sich lohnen“. Das finde ich ist schon ein Widerspruch in sich. Ein Auto „lohnt“ sich in der Regel überhaupt nicht, weil es eine Art Geldvernichtungsmaschine“ ist.“

            Wenn Sie einen Diesel/Benziner meinen ja. Wenn Sie die Elektromobilität meinen, nein, wenn man es fertig denkt. Vor 3 Monaten habe ich in einem ähnlichen Zusammenhang das geschrieben:
            http://disq.us/p/1isdpwa
            http://disq.us/p/1isf2lk

            Wenn Sie der Meinung sind, Mobilität lohnt sich nur dann, wenn es kein Auto ist, weil dies generell eine Geldvernichtungsmaschine ist, dann ist das ihr Weltbild und akzeptabel. ÖV ist da sicher günstiger, fährt aber nicht von A nach B sondern von „näheA“ bis „etwas weiter weg von B“ zu Zeiten die mir vorbestimmt ist. Auch gut.
            Fahrrad finde ich echt gut. B darf dann aber nicht zu weit weg sein.

          • Bob dB.

            Richtig ich meine genaue letzteres. Allerdings natürlich nicht für jeden umsetzbar weil die Anbindung der ÖV zu schlecht oder gar nicht vorhanden ist oder weil man bedingt durch körperliche Gebrechen/Gesundheit nicht mit dem Rad fahren kann. Deshalb auch: „Wer keine Auto unbedingt brauch, …“ Bei vielen scheitert es aber eher an der Bequemlichkeit.

          • Michael Reinhard

            Ich schmeiße Spikes auf mein E-Velo, macht richtig Spass! Auch den Kindern die ich so schon auf ihren Schlitten im Konvoi geschleppt habe!
            Nicht gerade wie ein X ein Segelflugzeug, aber doch ganz flott!

          • Longcheck

            Und mit dem Fahrrad bei dem ganzen Dreck, den man von den Verbrennern einatmen muss… Ich bin sehr gerne mit meinem Bike unterwegs. Aber nur fernab von Straßen der Gesundheit wegen – um von A nach B zu kommen, das habe ich hier im Großraum DDF längst aufgegeben.

        • Ironman

          das interessiert mich jetzt aber. würdest du dir bitte die mühe machen und beschreiben worin sich der golf und tesla fahrer deiner meinung nach unterscheiden?

          Das mit den Sollbruchstellen ist…sorry..reinster Bullshit. Ich bin jahrelang mehrere Golf Generationen gefahren. Klar, es gibt auch Macken und nicht alles ist perfekt aber er ist ein verdammt zuverlässiges und sicheres Auto. Aber ich denke, das weißt du auch.

          • W. Müller

            Nö, Sollbruchstellen sind nicht ganz von der Hand zu weisenm wie Du selbst wohl bei objektiver Betrachtung zugeben musst:

            http://www.auto-r.eu/sollbruchstellen-auch-im-automobilbau/
            https://www.motor-talk.de/blogs/andyrx/sollbruchstellen-was-gibt-es-da-so-bei-euern-autos-t3216890.html

            Sonst kritisiert Du im Falle von Tesla Fahrer auch immer den Transferschluss vom Einzelerlebnis auf die Masse der Autos.
            Beim VW und Dir machst Du da aber gerne grosszügig eine Ausnahme oder wie darf ich Deine Replik verstehen?

          • Graf

            „Verdammt zuverlässig“ kann man beim Golf wahrhaftig nicht sprechen , ADAC sagt der Golf hat dreimal soviel Pannen wie der BMW 1er von diesem könnte man schon von verdammt zuverlässig sprechen.
            Sollbruchstellen konnte auch eine Studie den verschiedensten Herstellern nicht nachgewiesen werden, dennoch liegt es an den Herstellern, Produkte so herzustellen oder zu verbessern das sie ewig halten, was aber natürlich nicht gewollt ist. Audi hatte einmal den Fehler gemacht und Auspuffanlagen gebaut ( 80,A4 ) die ein Autolebenlag gehalten haben, der Fehler ist ihnen nicht nochmals passiert, inzwischen sind die wie gewünscht wieder nach 6 Jahren durch, und so kann jeder Hersteller seine Qualität (Sollbruchstellen) selbst bestimmen.

          • Ironman

            bitte kommen sie mit einer Grafik wo man das nachvollziehen kann. Sorry aber der Golf ist vermutlich auch 10x soviel zugelassen wie ein BMW 1er. Und das ist er eben nicht umsonst. Er ist ein Preis/Leisungs Klassiker und in der Regel Sicher und Zuverlässig.

          • W. Müller

            Es ist schwierig mit Dir zu diskutieren auf sachlicher Ebene: Du kennst die Basics an Einheiten (Ladegeschwindigkeit, Akkuladungen, Verbrauch etc.) beim E-Auto nicht und wirfst da alles durcheinander.

            Darüberhinaus scheinst Du auch die Basics der Statistik nicht zu kennen ansonsten Deine Replik keinen Sinn macht.

            Die Statistik des ADAC ist immer so gerechnet, dass es unerheblich ist, wie viele Fahrzeuge zugelassen wurden. Gerechnet wird das mit Pannen pro 1000 Fahrzeuge.
            https://www.adac.de/infotestrat/unfall-schaeden-und-panne/pannenstatistik/suchergebnis.aspx?pklid=3&pstatid=9&ReturnUrl=5uEyBA6KBgNKCARK55ZyBARCzNqr0u23BTXFzyqpzAcxCLRyzAa1CLRyzAZyC5X3xLErxLEz5uXFBARpzocy0gN8ym68C5X3xLE4HeE_

          • Graf

            irgendwie ist dieser ironman hier fehl am Platz , hier zählen Fakten und nicht Propaganda, das könnte er wo anders besser ausleben.

          • W. Müller

            Stimmt. Er selbst hat mal geschrieben, dass er auf einer Mission gegen Tesla ist und dieses Forum hierzu benutzen will ob es uns passt oder nicht.

            Dann hat er Besserung gelobt und wollte sachlich diskutieren. Das Ergebnis sehen wir hier. Nicht sehr überzeugend aber wenigstens nicht so angriffig wie auch schon.

          • Graf

            ich dachte erst der wäre ein VW Verkäufer und will den e-Golf puschen, aber dann müsste er sich doch technisch zu mindestens ein wenig auskennen, aber in anderen Foren ist das genauso wenn es um Tesla geht ist pure Verzweiflung zu spüren, vermutlich einige wenige die pausenlos versuchen deutsche Hersteller zu retten.

          • W. Müller

            Am Anfang hat er uns als „Hipster-Ökos“, „Möchtegern Ökoaktivisten“ und anderes beschimpft.

          • Ironman

            ha. genau das bist du auch!!! ich habe niemanden beschimpft, nur einige haben sich dem gerne „angenommen“ wie du auch.

          • Fritz!

            Die deutschen Hersteller können gerettet werden, indem die Gewerkschaft und Belegschft endlich die geldgierigen betrügerischen Vorstände entfernt und Demut zeigt und ganz schnell ganz viel in wirklich saubere Mobilität investiert und nicht weiter betrügt und lügt.

            Aber da scheine ich wohl ein Träumer zu sein, der hofft, daß sowas mal passiert…

            Jetzt betrügt gerade Porsche mal wieder ganz massiv, daß sie die mit einem Verkaufsverbot belegten Cayienne Diesel trotzdem in Deutschland mit einem Trick verkaufen. Gesetzwidrig. Nicht lernfähig, der Haufen!

          • Ironman

            wieso hoffst du das? was bringt es dir? du fährst doch als überzeugter Tesla Fahrer. Wenn es nach dir ginge, sollte doch jeder einen fahren oder? 50k für ein Model 3 kann sich jeder leisten, und 100k für ein Model S geht auch irgendwie

          • Fritz!

            So langsam werden Sie wie das Genz. Nicht in der Lage, Teste zu lesen und zu verstehen.

            So langsam würde ich Ihnen auch mal empfehlen, einen VHS-Kurs zu machen: „Texte lesen & verstehen.“ Kann bei Ihnen nur besser werden…

          • Ironman

            sagt gerade der richtige, der mensch der aus einem falsch platzierten Ausrufezeichen eine Geheimsprache entdeckt haben will 🙂

            http://disq.us/p/1l7273b

            Den Kurs zu empfehlen, obwohl man es selbst viel nötiger hat, ist eine schöne Ironie. Oder sie haben ihn besucht und müssen ihn wohl noch mal belegen. Ich wünsche diesmal viel Erfolg.

            Da du ja scheinbar wirklich öfter „schwerer von Begriff“ bist, möchte ich mir trotzdem noch einmal die Mühe machen und dieses mal direkter schreiben, was ich mit meinen Post oben gemeint habe:

            Meine Interpretation ist diese, dass du zwar davon träumst und hoffst, dass die dt. Autohersteller die Wende schaffen (ohne Betrügern etc) aber es dir im Prinzip egal ist, da du doch Tesla fährst oder fahren möchtest und den Betrügern erst recht keinen Erfolg wünschst. Das habe ich bereits in vielen deiner Posts indirekt so heraus gelesen.

          • Fritz!

            Also, ein falsch platziertes Ausrufezeichen wäre folgendes ! Aber Sie haben da schon ein wenig mehr daneben gegriffen, fand ich.

            Und ja, den Kurs habe ich besucht, einer muß ja vorne stehen und den Leuten erzählen, wie es richtig geht… 😉

          • Ironman

            Propaganda? Inwiefern bitte das?

          • Fritz!

            Er versteht es immer noch nicht, und mir fällt auch kein brauchbarer VHS-Kurs ein, dem wir ihm mal empfehlen können, damit das besser wird.

          • Ironman

            und das macht den BWM 1er zu einem oder dem zuverlässigsten Auto und dem Golf immer noch zu einem zuverlässigen Auto. Und nichts anderes habe ich geschrieben! Dein Haar in der Suppe findest du wohl immer und wenn nicht legst du halt ein rein.

          • Fritz!

            Doch natürlich haben Sie was völlig anderes geschrieben. Bitte einfach Ihren eigenen Text lesen, da schreiben Sie von Zulassungszahlen (Zitat: „Sorry aber der Golf ist vermutlich auch 10x soviel zugelassen wie ein BMW 1er“), was für diese Statistik völlig irrelevant ist…

          • Ironman

            richtig. damit habe ich mich gerirrt. ändert aber nichts an meiner ursprünglichen aussage, dass der golf ein zuverlässiges auto ist

        • W. Müller

          Pamela, danke für Deinen wie immer sehr guten Beitrag.
          Ich finde das mit den Sollbruchstellen kann man nicht hoch genug bewerten.

          http://www.auto-r.eu/sollbruchstellen-auch-im-automobilbau/

          Da ist auch VW nicht die Ausnahme.
          Der Golf Fahrer, der den E-Golf fährt braucht den entweder nur als Pendler-Auto oder als 2. Wagen. Aufgrund der Schnarchladung (<100kW) und der fehlenden Infrastruktur (Stand 2017) im Ladestationsbereich ist der auch aufgrund der geringen Reichweite nicht langstreckentauglich.

          Die Verschiedenheit Golf-Fahrer und Tesla Fahrer sieht man auch hier sehr schön im Forum: Während die einen gerne "herumpöbeln" versuchen die anderen Quellen und Argumente zu bringen.

      • W. Müller

        Die Frage ist einfach zu beantworten: Wer nur ein Pendler-Fahrzeug benötigt mit Schnarchladung kommt wahrscheinlich auch mit einem VW hin.
        Wer ein Auto benötigt, dass bei Bedarf auch Strecke fahren kann, kommt nicht um den Tesla Model 3 umhin alleine schon wegen Reichweite und Supercharger.
        Da rede ich noch gar nicht von den viel besseren Platzverhältnissen im Innenraum des Model 3

      • Ironman

        hallo. das mit der nachfrage ist zumindest die Einschätzung sehr vieler Analysten.

        Zum Golf. Ich habe mir ja einen bestellt und noch ein wenig an Ausstattung dazu gepackt und bin bei 25,5k gelandet. Dieser Golf hat aber bereits in seiner Grundaustattung einige extras onboard, die ein normaler Golf nur mit ordentlichen Aufpreis zu bezahlen sind. Von daher ist der Preis finde ich mehr als gerechtfertigt, ja nahezu ein Schnäppchen. Die Reichweite ist sehr gut und ich kann hier im Rhein-Main Gebiet selbst mit der Schnelladestation das Auto „betanken“.

        Den Golf fahre ich in wenigen Wochen. Für ein Model3 muss ich noch 2 Jahre warten und eher so etwas wie 40k (eher mehr) Euro hinlegen. Wofür denn?

        • W. Müller

          Der Preis ist ja sensationell. Laut anderen Angaben ist der Basispreis 35.900 €. Hast Du einen Spezialpreis mit 30% Rabatt?
          Wem 200km im Sommer und 160km im Winter an Reichweite reichen und Aufladen über 1 Stunde für 110-150km Reichweite an passender Ladestation, der ist mit dem E-Golf gut bedient.

          • Pamela
          • W. Müller

            Ach so. Wahrscheinlich weil ein E-Golf zum Preis eines Tesla Model 3 nun echt nicht konkurrenzfähig ist.
            Ja, denn.

          • Ironman

            es gibt aber jetzt noch kein Tesla Model 3, also kann er auch nicht als konkurrenz angesehen werden.

          • W. Müller

            Nö, es gibt nur keines in Europa.
            Aber wie gesagt, wem 200km im Sommer und 160km im Winter genug Reichweite sind und der gerne 1 Stunde für 110km bis 150km Reichweite laden Zeit hat, der ist mit dem E-Golf bestens bedient.

          • Ironman

            das ist Blödsinn mit deinen Reichweitenangaben und auch die Ladeangaben. Es gibt auf Youtube einige Videos, die was anderes sagen:

            Hier z.B.
            https://www.youtube.com/watch?v=43wbLKsh7No

            12kW durchschnitt auf 100km. Wenn das richtig ist kommt er auf die 250-300km. Korrekt ist, dass ich das Auto derzeit nicht für längere Fahrten verwenden möchte, es sei denn es gibt vergügbare CCS Ladestationen. Anders laden würde ich mir nicht antun

          • W. Müller

            Nö, das ist Praxiserfahrung. 12kWh schafft man nur mit 70-80km/h

          • Ironman

            ist für mich zum Weg auf die Arbeit völlig ausreichend. Schneller kann man eh nicht im Berufsverkehr fahren.

          • W. Müller

            Sag ich doch, wem die geringe Reichweite des E-Golf genügt, der ist bestens mit dem Auto bedient.
            Für mich wär das nix im Alltag nur 160-200km Reichweite wenn man schneller als 80km/h fährt. Und dann noch 1 Stunde laden für weitere 110-160km

          • Fritz!

            Ich weiß ja nicht, wie Sie zuhören, aber im Video wird schon klar gesagt, daß er unter normalen Bedingungen ca. 200 km schafft und wenn man sich richtig anstrengt, schafft man 250 bis 260 km Reichweite. Also weit weg von 300 km. Herr Müller hat da schon recht mit seinen Angaben & Quellen.

          • Ironman

            sprich nicht wieder drumherum. wenn man jetzt preisgünstig ein e-auto fahren möchte, dann ist ein egolf genau richtig. bis ein tesla model 3 hierzulande verfügbar ist, ist Ende 2018 und dann zahlt man weitaus mehr. Und bis dahin gibt es auch noch andere Alternativen, wie z.b. den Leaf 2 Facelift Ende 2018 mit einem geplanten 60kwh Akku. Der E-golf ist in Norwegen neben dem i3 ein Verkaufsschlager und hierzulande hat der egolf erstmals die Spitze eingenommen. Es ist nicht alles so schlecht, wie du es darstellen möchtest.

          • W. Müller

            Ja, wem die mickrige Reichweite langt und wer nach 160-200km über eine Stunde Zeit hat zum Laden für weitere 110-160km, der ist gut bedient damit.
            Mir reicht das nicht aus. Ich fahre lieber einE-Auto mit realen 300km und mehr, wo ich dann 280km in 30min Laden kann wie bei Tesla.

          • Ironman

            ich habe dir bereits mitgeteilt, dass ich den egolf in 1h zu 90% auflade, was für mehr als 160km reichen kann (eher 200-250km). die richtigen Ladestationen natürlich vorausgesetzt, was durchaus als problematisch angesehen werden kann. Dass du deine angebene Reichweite fahren kannst und du das Auto so schnell laden kannst, wird dir dadurch ermöglich, dass du vermutlich ca. 2 (2x !!) soviel oder mehr ausgeben musst. Wer mehr Geld hat bekommt i.d.R. immer was besseres, da war schon immer so und wird auch so bleiben. Aber ein egolf mit einem 50k Auto zu vergleichen ist dann auch zu weit hergeholt, erst recht, wenn es wie in diesem beispiel im Prinzip ein fiktiver Wert ist, da wie auch schon erwähnt, das Model 3 hier nicht verfügbar ist.

          • W. Müller

            Dann lügst Du uns hier was vor. Die reale Ladekurve des VW Golf sieht anders aus. In einer Stunde schafft man ca. 80% was gut belegt ist im Internet.
            Die von Dir selbst gebrachte Quelle sagt klipp und klar, dass mehr als 200km Reichweite nur mit Mühe und Langsamfahren erreicht werden.
            Zweifelst Du jetzt Deine eigenen Quellen an?
            Das Model 3 wird mit Reichweite real über 300km und Supercharger auch in der Version mit ca. 33.000€ kommen. Nix mit 50k.

          • Ironman

            meine quelle (Das Video, siehe unten) sagt: DC 40 kW 80% 45min Ladedauer. Es gibt Aussgagen von eGolf Besitzern, dass der alte egolf auch schneller als 40kw lädt. Ich bin mir aber zu 100% sicher, dass ich den neuen gefahren bin und habe ja gesehen, wie er definitiv schneller auflädt. Reichweite mit den 200km in der Praxis mag wohl stimmen.

            Zum Preis des Model 3:
            http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/model-3-wird-enthuellt-warum-der-einstiegspreis-eine-utopie-ist/13360362-2.html

            Als günstigster Preis wird nun 33.000€ + 6000€ MwSt. spekuliert. Dann wäre man bei 39.000€. Das ist natürlich noch spekulativ. Ich rechne eher mit mind. 40.000 und man möchte ja auch noch ein paar Extras. Also doch eher mehr.
            Der Vergleich ist nicht angebracht.

          • W. Müller

            Du willst die Realität nicht anerkennen, oder?
            Der E Golf lädt in der Praxis nur unter günstigsten Umständen mit 40kW an CCS, weswegen seriöse Quellen auch von 80% Ladung in 1 Stunde sprechen.

            https://www.goingelectric.de/forum/e-golf-allgemeines/e-golf-2017-liefertermine-abholung-bilder-t23787-30.html

            Vielmehr sind die Ladeleistungen im Alltag deutlich weniger weil der Golf im Gegensatz zu anderen E Autos kein Temperaturmanagement des Akkus hat.

          • Fritz!

            Also einen Artikel von März 2016 zum aktuellen Preis des Model 3 zu zitieren ist schon ziemlich gewagt und daneben. Zumal der Artikel auch noch in einigen Punkten falsch ist (Lieferzeit Model X), von solchen richtig schlecht recherchierten Artikeln haben wir hier tausende, alle Mist.

            Aber an einen Preis von ca. 39.000,– Euro Startpreis hier in Deutschland glauben viele (mich eingeschlossen), da haben Sie seltenerweise tatsächlich mal recht.

          • Ironman

            Mit dem Unterschied: Der Golf fährt schon und das Model 3 nicht. etwa 1h dauert das volle aufladen mit 40watt ccs. das ist fein.

          • W. Müller

            Lach, wie soll man einen 40kWh Akku in einer Stunde mit 40watt laden?
            Das üben wir dann nochmal am besten so mit den Fakten und der Ladetechnik.

          • Fritz!

            Ich hoffe doch mal stark, daß es sich da nur verschrieben hat und nicht wirklich 40 Watt meint.

            Wobei, bei VW wäre ich mir da nicht so sicher, die machen gerne viel schlechtere Sachen rein als sie sagen…

          • W. Müller

            Wie kann man sich da verschreiben? Ich mein anstelle „kW“ nur „W“ schreiben geht ja noch als Verschreiber durch.
            Aber 40watt schreiben und 40Kilowatt meinen? Wohl eher weniger meine ich.

          • Ironman

            ich selbst habe in 15min etwa 9,5kW ziehen können. Es kommt wohl auf die Ladesäulen drauf an und hoffe zükünftig auf ein besser ausgestattetes Netz. Aber diese Säule ist bei mir in der Nähe und das war ausschlaggebend für den Kauf!

          • W. Müller

            Wie soll das denn gehen?
            In 15min etwa 9,5kW „ziehen“?
            Ich möchte Dir empfehlen, dass Du Dich mal etwas sorgfältiger damit beschäftigst ansonsten könnten Zweifel aufkommen, ob Du neben Deinen fehlenden Kenntnissen überhaupt ein E-Auto bestellt hast. Die bisherigen Foristen, die sich ein E-Auto zulegen wollten, hatten wenigsten minimale Kenntnisse der Einheiten und der Ladetechnik.

          • Ironman

            was meinst du? Ich war an einer Ladesäule und habe in 15min 9,5kw geladen.

          • W. Müller

            Geht nicht, was Du erzählst. Beschäftigte Dich mal mit de richtigen Eingeiten und der Physik. Dann kommst drauf.

          • Ironman

            schreib doch alles gleich nochmal…und auf deine Stirn und hinter deine Ohren auch nochmal.

          • Fritz!

            Nee, der, der es falsch gemacht hat, sollte es sich hinter die Ohren schreiben. Der andere kann es ja, der braucht das nicht mehr, der hats ja im Kopf (das Richtige).

            Das man Ihnen aber auch immer mal wieder alles erklären muß…

          • Ironman

            ich weiß das es sehr verwirrend für sie ist aber dieser post bezieht sich auf die ständige Wiederholung der Reichweiten und der Ladezeiten, die weiter oben gebetsmühlenartig von W.Müller vorgetragen werden.

          • Fritz!

            Auch hier haben Sie den Text entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

            Mit der Herangehensweise würde ich Ihnen nicht raten, sich beim Mensa-Club zu bewerben…

          • W. Müller

            Ist es Dir peinlich, dass man Dir – wieder einmal mehr – nachgewiesen hat, dass Du Dich selbst total unglaubwürdig machst?
            Du bezeichnest meine Angaben als „Blödsinn“ und bringst dann eine Quelle, die mich bestätigt. Wie peinlich ist das denn?

            http://teslamag.de/news/dank-kosteneinsparungen-produktion-tesla-preise-15751#comment-3498739810

            In dem von Dir beibrachten Video wird exakt gesagt, was ich zur mickrigen Reichweite des Golf sage:
            https://disq.us/url?url=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D43wbLKsh7No%3AoJbbv3uX5mUYbwvybRkR3-Wunio&cuid=4558050

          • Ironman

            ich habe genau 1 oder 2 x draufgeschaut und das beim ausleihen des Autos! da kann man kW und W und kWh und kw/h eben schonmal durcheinander bringen! es ist mir ehrlich gesagt auch wurscht. wenn ich sage, dass ich in 0,25h eben die 9,5kWh geladen habe, dann ist das so. es gibt genug andere berichte, die dasselbe sagen und jeder hier weiß genau, was ich gemeint habe und du sicher auch!

          • W. Müller

            Ja is klar, ne. Rede Dich nicht raus.
            Wer schreibt mit „40watt“ geladen, der hat noch nie auf ein Display eines E-Autos geschaut.
            kW und kWh kann man mal verwechseln. Aber beim Laden eines E-Autos von „watt“ zu schreiben zeigt glasklar: Man hat das im Leben noch nie gesehen.

          • Ironman

            es ist schon ein ding, statt KW nur W einen Schreibfehler zu machen. Und kwh und kw zu verwechseln geht auch nicht. Dafür sind andere schon ins Gefängnis gekommen. Damit liefere ich ja genau die richtige Argumentation für dich was?? Wie armselig von dir

          • W. Müller

            Nö, wieder mal glatt daneben. Du hast weder W noch KW oder so geschrieben sondern glatt „40watt“. Armselig ist nicht dazu zu stehen wenn man Nonsens schreibt.

          • Ironman

            du siehst ja wie es geschrieben ist: 40Watt. Das sind übrigens auch 40w. Gemeint waren aber 40kw…kapiert jetzt? Wie gesagt sehr armselig darauf herumzureiten, obwohl 1. bereits meine Fehler aufgedeckt wurde und 2. ohnehin genau gewusst war, was gemeint war. So langsam zweifele ich daran, es mit Erwachsenen Menschen zu tun zu haben.

          • W. Müller

            Lüg doch nicht auch noch herum. Du hast „40watt“ geschrieben und nicht W oder so.
            „40watt“ als Schreibfehler für 40kW ist aber sehr sehr weit hergeholt.
            Nachtrag: Man hat Dich bereits in der Vergangenheit beim eiskalten Lügen überführt. Meinst Du nicht, das reicht schon?

          • Fritz!

            Da bin ich jetzt doch eher bei dem VHS-Kurs: „Rechtschreibung für Anfänger“ und, bezogen auf sein selbstgepostetes Video: „Sprache hören & verstehen“.

            Aber ich glaube, der will oder kann nicht, also sollten wir in in Ruhe ziehen lassen und ihn schlicht ignorieren.

          • Ironman

            WO HABE ICH GELOGEN? Ich habe ALLES richtig gestellt. Es waren reine Unterstellungen, also mach mal langsam!

          • W. Müller

            Nö, DU schreibt etwas von „W“ was man durchaus mit „kW“ verwechseln kann. DAS ist gelogen weil Du damit den Verschreiber nahe bringen willst.
            Das „watt“ aber ist sehr unwahrscheinlich wie man aus der Wahrnehmungswissenschaft weiß ein einfacher Verschreiber.
            Hat damit zu tun, dass für eine solche Fehlleistung nicht ein einfacher Verschreiber reicht sondern dem in der Regel eine komplett falsche Interpretation bzw. Vorstellung vom Sachverhalt zu Grunde liegt. Genau das sage ich ja dauernd.

          • Fritz!

            Keine Ahnung von dem, worüber er schreibt, zumindest hier. Möglicherweise hat er ja etwas, wovon er Ahnung hat, E-Autos & die dazugehörende Technik oder gar Tesla sind es auf jeden Fall nicht. Paßt zu seinem sonstigen Schreibstil, Fakten verdrehen, eigene Aussagen nicht wahrhaben wollen, Unverständniss dementieren.

            Das ist so penetrant langweilig…

          • Skynet

            Du bekommst aktuell 12k Rabatt und bist damit beim Grundpreis bei 24k. Allerdings ist die Aufpreisliste selbst für einfache Sachen riesig und mit nur 1500 für Extras würde ich nie hinkommen. Allein die Wärmepumpe schlägt schon mit 950 Aufpreis zu Buche.

          • W. Müller

            Danke für die Info. Hat Pamela mir auch schon mitgeteilt.

          • Ironman

            mein Tip ist über meinauto.de zu bestellen. Ich habe dort einen Rabatt von 13,5k € bekommen inkl. Wärmepumpe, CCS Lader, Winterpaket, Licht und Sicht Paket, Ledersitze, Soundsystem und noch bissl SchnickSchack

        • Heinz Wagner

          Na dann, herzlich willkommen in der E-Mobilität! Zwar – für mich – der falsche Hersteller, aber wenigstens voll elektrisch.

          • Ironman

            danke sehr! du bist der erste der mich dazu beglückwünscht. das rechne ich dir auf dieser seite hoch an.

      • Nelkenduft / AHF

        Ein Model 3 ist ja wohl kaum mit dem Kernschrott der deutschen Hersteller vergleichbar.

        • Ironman

          stimmt der Golf und erst recht sein mögliches Preis/Leistungsverhältnis ist außer Konkurrenz.

          • Nelkenduft / AHF

            Bei der Akkugröße dürfte er maximal 1/3 vom Model 3 kosten.

          • W. Müller

            Ja, wer nur 200km im Sommer und 150km im Winter fahren will und dann über 1 Stunde Zeit hat um 110km bis 150km nachzuladen, dem reicht das wohl von VW.
            Richtig Strecke fahren kann man damit nicht.
            Alleine eine 600km Strecke, die mit einem Tesla nur 20 Minuten laden benötigt hat beim E-Golf Ladepausen von 2:45h

            600km Tesla (incl Laden): 6:20h
            600km E-Golf (incl Laden): 8:45h

            Da rede ich noch nicht davon, dass beim VW die Ladestationen, die in 1 Stunde 110-150km aufladen sehr selten sind. Wers mag, gerne.

          • Fritz!

            Also ein paar Vorteile wird der e-Golf schon haben. Mir fallen zwar gerade keine ein, aber da wird schon was sein…

            Doch, einen habe ich im Vergleich zum Model 3: Der Golf hat die größere Heckklappe. Und es gibt ihn in mehr Farben.

          • W. Müller

            Also aus VW Sicht hat der nur Vorteile, weil er bestens die Vorurteile GEGEN E-Autos bedient:
            – keine brauchbare Reichweite
            – keine brauchbare Höchstgeschwindigkeit
            – Ewig lange Ladezeiten
            – kaum brauchbare Ladestationen mit 40kW.

            Finde ich schon viele Vorteile für VW um zu zeigen, dass so ein E-Golf nix taugt und man lieber Verbrenner kaufen sollte.
            Oder sehe ich das falsch?

          • Fritz!

            Als ob es aus der VW-Marketing-Abteilung gekommen wäre…

            😉

          • Heinz Wagner

            @ Fritz!: Und das Werkstättennetz von VW ist dichter, wenn die Sollstellen beim E Golf brechen.

  • Frank Schütz

    An sich ist der US Dollar in den letzten Monaten stark gefallen gegenüber dem Euro. Das wiederum müsste den europäischen Preis für das Model 3 auch positiv beeinflussen. Dass beide Modelle S und X Europaweit billiger werden, hat meines Erachtens gar nichts mit der Produktion zu tun sondern nur mit der Währung. (Glücklicherweise)

    • Fritz!

      Naja, da sie (wie oben geschrieben) in den USA auch billiger geworden sind, kann es ja nichts mit dem Dollar-Kurz zu tun gehabt haben. Zumindest dieses Mal nicht.

      Aber, wenn ich mich recht erinnere, war die Preissenkung davor eine rein ausländische (nicht USA), also entsprechend dem Dollar geschuldet. Und dank dem 2 jährigen Kind im weißen Haus, welches (zu unserem Glück) relativ sicher weiterhin Bockmist bauen wird, wird der Dollar weiter abstürzen und die Tesla hier immer billiger werden.

  • Longcheck

    Da wir gerade irgendwie auch beim ‚Geld‘ sind, hier interessante Betrachtungen eines bedeutenden Investor’s aus Cambirdge, Sil. Val..
    http://derstandard.at/2000063383383/Deutsche-Autochefs-haben-Benzin-in-den-Adern?ref=article

    • Bob dB.

      „Aber die großen Dominatoren heißen Google, Apple, Facebook, Amazon. ….. Hauser: Dabei handelt es sich mittlerweile um große Monopole, dass man sie zerschlagen muss. …..“

      Find ich echt witzig solche Aussagen. Die Konsumenten rennen alle fleißig, wie die Lemminge, einem Anbieter nach und sorgen selbst dafür, dass dieser so groß wird und am Ende muss man die zappelnden Insekten durch Zerschlagung aus dem Netz befreien.

      • Longcheck

        Na ja, es ist schon etwas anderes, klasse Produkte „zum Anfassen“ wie Tesla sie bietet (da bin ich gerne Lemming :-() ); oder Virtuelles, das zum Ausspähen von persönlichen Daten als Geschäftsmodell dient…

  • W. Müller

    Liebe Pamela, der große Leichtsinn hat es eben nicht so gerne mit den Fakten und der Feinheit der deutschen Sprache.
    LG Wil

  • theBIGeasy
    • W. Müller

      DU hast es immer noch nicht verstanden:
      Die in Deinem Link gezeigten Schäden sind logische Folge der Verwendung von Aluminium, dass bei Überbelastung bricht und nicht sich verzieht wie Stahl. Sämtliche Schäden sind nach Unfällen entstanden und nicht umgekehrt. DAS wurde echt schon rauf und runterdiskutiert.

      Die Quelle ist eine bekannte FUD Aktion gegen Tesla wo mit falschen Behauptungen Angst verbreitet werden soll.

      Pamela meinte das eher so:
      Produktionsfehler, der bei anderen Herstellern auch vorkommt
      http://www.handelsblatt.com

      http://blog.pkwteile.de/all

      http://www.e46-forum.de/e46

      Sie meint eher sowas hier:

      http://www.auto-r.eu/sollbr
      https://www.motor-talk.de/b

      • Ironman

        kannst du mir bitte ein Link schicken wo das diskutiert wurde (diese Unfälle)?

    • Ironman

      sieht ja heftig aus…!

    • W. Müller

      Der Typ, der das postet heißt Keef Wivaneff und ist bekanntlich auf einer FUD Mission gegen Tesla. Dabei hat er auch Behördenmeldungen an die Aufsichtsbehörden mit gefakten Fahrwerksnummern in verschiedenen Ländern lanciert weswegen den auch keine seriöse Institution ernst nimmt.

    • Fritz!

      Viel spannender als die bei einem Unfall abgerissenen Räder (wird bei jedem anderen Auto GENAUSO aussehen) finde ich aber, daß auch bei der zerbeultesten Teslas die Fahrgastzelle immer komplett heile war, die Insassen also keinerlei Schäden davontrugen.

      DAS will ich von meinem Auto, daß es mich schützt, wenn ein Idiot mir die Vorfahrt nimmt oder das es mein spätpubertierendes Kind mit frischem Führerschein schützt, weil es noch keine Geschwindigkeit abschätzen kann und mit dem Tesla einen soliden Abflug macht.

      In diesem Sinne haben Sie meine Meinung zum Tesla als unfallsicherstes Auto gerade merklich gestärkt!

  • W. Müller

    Liebe Pamela, meinst Du das jetzt ernst, die flickr FUD Quelle mit einem „vote up“ zu versehen? Das ist pure Panikmache in der behauptet wird, die Tesla Radaufhängung bricht bei jedem Tempo. Wenn man die Unfälle googled fndet sich genau die umgekehrte Ursache: Unfall, dann Fahrwerksbruch.

  • W. Müller

    Lach, Du meinst auch einem armen Tropf sollte man ab und zu etwas Gutes tun?

  • Ironman

    Ich möchte gerne die Quelle erfahren, wo hervorgeht, dass diese Preisanpassung aufgrund einer Kosteneinsparung zurück zu führen ist. Ich denke es hat andere Gründe, die ich momentan noch für mich behalten möchte. Nur soviel, dass bereits von einer Marktsättigung ausgegangen wird und Tesla den Verkauf ankurbeln möchte. Weiteres folgt in Kürze.

    • W. Müller

      Echt jetzt? Das wäre aber jetzt mal wirklich aussergewöhnlich so eine Massnahme zum „Verkauf ankurbeln“ zu sehen.
      Wir werden das mit letzendlicher Gewissheit wohl kaum erfahren. Das einzige was bleibt sind Spekulationen und Vermutung wenn man den Verlautbarungen nicht glauben will.
      Welche Quelle sollte das denn sein? Die internen Zahlen von Tesla Motors direkt aus der Fabrik? Guter Witz.

    • Thomas Cantwait

      Eine Marktsättigung halte ich für ausgeschlossen, da das Marktpotenzial für E-PKW gerade wächst und der Markt eigentlich gerade erst entsteht (wäre sonst auch blöd für Mercedes, Porsche, Audi und VW, die gerade viel Geld in die Entwicklung von E-PKW stecken). Ob die Preise aber durch Kosteneinsparungen entstanden sind, oder Tesla herauszufinden versucht, was preislich in diesem Segment möglich ist, ist eine andere Sache. Ist mir aber ehrlich gesagt auch Wurscht. Ich möchte mir das Fahrzeug weder für den alten, noch für den neuen Preis leisten. Ich muss wohl auf mein reserviertes M3 warten.

      • Ironman

        es geht bei diesen Preisanpassungen aber um das Model X und S und nicht um das Model 3. Dafür wird schon eine größere Nachfrage vorhanden sein – bei den anderen Modellen wird bereits jetzt von einer Sättigung ausgegangen.

        • W. Müller

          Das mit der Sättigung kann man dann an den nächsten Zulassungszahlen abseits jeder Spekulation klar sehen.
          Die bisherige Zahlen zeigen keine Marktsättigung.

          • ThomasJ

            „Die bisherigenZahlen zeigen keine Marktsättigung.“

            In der Schweiz sieht das so aus:
            https://uploads.disquscdn.com/images/0c9a361b521fe3782258236c28c8ad588d30e7f14ea9a1d46dcd835da2f9756d.jpg

            Eine Sättigung ja, also bei den Benziner (+0.4%) und bei den Diesel sowieso (-5.8%). Die Elektrischen legen kontinuierlich zu (+34%). Ich wette, wenn der M3 auf den Markt kommt, dann geht hier die Post ab.
            Quelle:
            https://www.auto.swiss/statistiken/autoverkaeufe-nach-marken/

          • W. Müller

            Besten Dank, ThomasJ, für Deine wie immer excellenten Quellen und Recherchen.
            Es gab mal eine Umfrage beim Newsnet, wo sich gegen 70% der über 3000 Teilnehmer in der Schweiz beim nächsten Neuwagenkauf ein E-Auto kaufen würden.

          • ThomasJ

            Genau oder zumindest mit dieser Umfrage nahe dran:

            Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Innofact befragte comparis.ch 1’038 Schweizer Autofahrer:
            Auf die Frage, welche Antriebsart die meisten Fahrzeuge in zehn Jahren in der Schweiz nutzen werden, meinten fast 80 Prozent alternative Antriebe: rund 40 Prozent davon entfallen auf den Elektroantrieb, die anderen 40 auf den Hybridantrieb, die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor. An den klassischen Verbrennungsmotor hingegen glauben nur noch 18 Prozent (Benzin 13,5 Prozent, Diesel 4,2 Prozent).
            https://www.comparis.ch/comparis/press/medienmitteilungen/artikel/2017/auto/elektroauto-umfrage-2017/elektroauto

            Und wenn der M3 auf dem Markt ist, werden die Meinungen wieder neu, für noch mehr für Elektromobilität, gebildet. Ich weiss, ich wiederhole mich … .

          • Fritz!

            Die Zahl vom Diesel (4,2% in 10 Jahren) ist doch ermutigend. Das sollte mal jemand den Verbrenner-Herstellern und der Regierung hier in D sagen, ich denke, die wissen das immer noch nicht…

          • Ironman

            was trauen sie sich denn zu wetten? und glauben sie mir…an der börse geht es oft alles andere als logisch zu, soviel mal zu ihrem Tesla Kurs (noch mehr lach)! Gott wie albern das ist

          • ThomasJ

            Ich verkehre nicht mit Dealern, Zuhälter und Shorter, also gehe ich nicht auf Ihre Kommentare ein, noch ist ein Kommentieren von Ihnen erwünscht, da Ihr Niveau, wie schon beschrieben, unverhältnismässig tief ist!

          • Ironman

            danke, was anderes hatte ich auch nicht erwartet. und tschüss!

          • W. Müller

            Besser hätte man es nicht schreiben können, ThomasJ.
            Ich erliege da immer noch der Versuchung zu antworten.
            Beste Grüße aus einem langweiligen Bereitschaftsdienst.

        • Fritz!

          69% Steigerung der Produktion im Vorjahresvergleich ist von einer Marktsättigung aber weiter weg als die Erde vond er Sonne…

          • W. Müller

            Mach Dir nichts draus Fritz!

            Er shorted ja bekanntlich Tesla und die tun ihm einfach nicht den Gefallen mit massiv sinkenden Kursen.

          • Ironman

            ohh doch das tun sie 😉

          • W. Müller

            Nö. Kann ich hier nicht erkennen. Wohl Wunschdenken?
            http://www.finanzen.ch/chart/Tesla

          • Ironman

            massiv sinkend ist wohl richtig. trotzdem sinken sie…und massiv kommt noch.

          • W. Müller

            Ja sicher, hab ich schonmal von Dir gelesen. Ist aber nicht eingetroffen
            Im Moment sehe ich da eher Seitwärtsbewegungen als sinkende Kurse im Chart.

          • Ironman

            genau. es war auch nicht die Rede von einer Sättigung der vergangenen Jahre die Rede, sondern es wird von einer Sättigung JETZT ausgegangen.
            Und Sättigung heißt in diesem Fall, dass von einem deutlich geringerem Wachstum bei Model S und X ausgegangen wird.

            https://www.cnbc.com/2017/07/05/goldman-predicts-tesla-shares-will-get-cut-in-half-on-plateauing-model-s-sales.html

            http://carsalesbase.com/us-car-sales-data/tesla/tesla-model-x/

          • W. Müller

            Oh, man verwendet 2 Monate alte Quelle von Goldmann, um die Realität dem eigenen Weltbild anzupassen?

            Hier mal etwas aktuelleres
            https://www.reuters.com/article/us-tesla-results/tesla-surges-as-wall-street-bets-on-model-3-idUSKBN1AJ1TV

            Zu Deiner anderen Quelle:
            Du meinst also eine Steigerung von 7690 auf 10595 beim Model X bezogen auf die US Zulassungen bis 08/2017 im Vergleich zu 08/2016 gibt einen Hinweis auf Marktsättigung ?
            Kann man so sehen weil die Steigerung von 2015, wo es das Model X noch nicht gab auf 2016 hat sich in der Tat abgeflacht.

          • Ironman

            an der Börse wird in der Zukunft spekuliert….kurz und knapp: ja, ich glaube den meisten Analysten.

          • W. Müller

            Ich glaub da an meine Erfahrungen aus der Vergangenheit wo sämtliche Analysten, die gegen Tesla geschrieben haben stets eines besseren belehrt wurden.

          • Ironman

            1. Grundsatz: Die Marktbewegung diskontiert alles. Sämtliche Erwartungen und Hoffnungen negativer oder positiver Art sind im aktuellen Kurs eingepreist. Meinst du nicht auch, das da zuviele Hoffnungen drin sind? Es kann aktuell nicht besser laufen für Tesla als es bereits der Fall ist oder? Aber es kann vieles viel schlechter laufen….und genau da liegt das Potential.

          • W. Müller

            Ich rede nicht von der Zukunft sondern von den Erfahrungen der Vergangenheit.
            Da hat Tesla sämtliche Analysten Lügen gestraft.
            Es kann eben doch vieles noch besser laufen für Tesla: Rasches Hochfahren der M3 Produktion, exponentielle Nachfragesteigerung, erstes Level 5 Auto etc. Pp.
            DA ist viel Potential drin.
            Bisher wurde Tesla immer komplett unterschätzt. Ich sehe das auch heute so.

          • ThomasJ

            Heute im finanzen.net :
            Das ist der Beginn, wo die „kompetenten“ Tesla-Analysten häppchenweise
            mit weniger negativen Tesla-Schlagzeilen versuchen – das Gesicht einigermassen zu wahren – aus der Short-Position Nummer zu kommen. Ist wohl nichts mit shorten oder doch im 2019? In diesem Business
            ist man offensichtlich vor allem mit viel Hoffnung unterwegs.

            „ ….. Doch obwohl Musk unzweifelhaft polarisiert – die Anleger scheinen dem umtriebigen Tech-Chef zu vertrauen. Das muss auch Mark Spiegel einräumen“ …. „Dennoch muss sich der bekannteste Tesla-Shortseller dem Markt nun offenbar geschlagen geben, wie er in einer Reihe von Tweets zu Monatsbeginn erklärte. …. „
            http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/short-positionen-reduziert-teslas-bekanntester-short-seller-warum-er-weiter-an-die-tesla-pleite-glaubt-5669208

          • Fritz!

            Und da hat Ihnen Ihre Erfahrung nicht mal gesagt: Lass es, daß kann nicht gut gehen?

            Ich zitiere da mal Rita Mae Brown aus „Die Tennisspielerin“:
            „Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet.“

            Da sind Sie natürlich völlig von ausgenommen…

          • Fritz!

            Naja, das nach der aktuell gestarteten Produktion des Model 3 einige der möglichen Model S Käufer jetzt auf ein Model 3 warten, ist nur nachvollziehbar, da es einen recht hohen Prozentsatz an Model S Käufern gibt, für die das Model S in einer für sie unüblich hohen Preisklasse rangierte, sie aber unbedingt elektrisch mit Reichweite fahren wollten, es nichts anderes gibt und sie somit in den sauren Apfel des hochpreisigen Model S beißen mußten. Jetzt gibt es bald eine ca. halb so teure Alternative mit hoher Reichweite & Supercharger, also wird sich natürlich die stark steigende Kurve der Model S Verkäufe etwas abflachen und dafür die Kurve der Verkäufe des Model 3 umso stärker nach oben gehen. Überall auf der Welt (außer in Deutschland) fängt Tesla so langsam an, die Mecedes S-Klasse, den 7er und 6er sowie den A8 zu überholen, was die absoluten Zahlen angeht. In den USA sogar bereits in Summe der genannten. Das tut den Verbrenner-Herstellern so richtig weh, denn Geld wird ind er Oberklasse verdient. Und sie haben immer noch nichts vergleichbares auf dem Markt (nur Ankündigungen), ist leider traurig.

            Keine Steigerung um geschätzt 60% pro Jahr beim Model S, sondern nur noch um geschätzt 45%, dafür eine Steigerung um 200% und mehr beim Model 3. Wird das mehr als ausgleichen, erleben alle PKW-Hersteller so, die auf einmal ein Model unter ihrem bisher kleinsten Model angeboten haben. Das, was dahinter steht, nennt sich Logik.

          • Ironman

            mit dem Model 3 wird aber kein Geld verdient…das sehen sie als „Problem“ an.

          • W. Müller

            Nö, stimmt nicht. Ist eine Behauptung wie so viele, die sich in Bezug auf Tesla in der Vergangenheit als komplett falsch erwiesen haben.
            Wenn alle Prognosen zu Tesla sich genauso verhalten wie diejenigen aus der Vergangenheit dann hat Tesla Motors eine rosige Zukunft vor sich.

          • Fritz!

            Also, wenn das Geplapper von Börsenheinis und Konsorten und der dann eingetretenen Realität der Maßstab sind, hat Tesla in ca. 3 Jahren VW komplett übernommen und verhandelt gerade mit GM & Mercedes ob der Übernahme der PKW-Sparte, bei Mercedes auch der LKW-Sparte…

            Ich mache mir da keine Sorgen ob der Zukunft von Tesla, Tesla-Aktien kaufen ist zwar spekulativ, aber eine (aus meinen Augen) ziemlich sichere Geldanlage. Als Altersvorsorge würde ich es aber trotzdem nicht empfehlen. Wenn so weiter geht, wird mein Model 3 mit dem steigenden Kurs der Tesla-Aktie immer billiger…

          • Fritz!

            „mit dem Model 3 wird aber kein Geld verdient…das sehen sie als „Problem“ an.“

            Also das sollten Sie sofort Elon Musk sagen, der weiß das noch garnicht und wird, wenn Sie ihn rechtzeitig warnen, diesen groben Fehler sicherlich sofort einstellen. Nicht auszudenken, wenn Tesla dadurch Pleite geht und Sie haben es gewußt und nicht gesagt. Könnten Sie mit einer solch schweren Bürde der Arbeitslosigkeit von 20.000 Tesla-Mitarbeitern denn überhaupt leben? Also ich könnte das nicht. Irgendjemand hier wird sicherlich die Twitter-Adresse von Elon Musk habe, sollte er Ihnen sofort geben!

          • W. Müller

            Hallo Fritz! Ich glaub dem eh kein Wort mehr. Er erzählt uns hier was vom E-Golf, den er gefahren und geladen haben will und macht ein solches Durcheinander bei den Einheiten – hatten wir auch schon diskutiert mit den 40watt- dass ich mittlerweile fast sicher bin: DER hat noch nie im Leben auf das Display eines E-Golf geschaut. Weil der E-Golf zeigt alles korrekt und im Detail an.

    • Graf

      Ich glaube mich zu erinnern das es ca.2013 eine identische Kostenreduzierung gegeben hat, aus genau dem gleichen Grund. Die Akkuproduktion wurden in der Herstellung günstiger und dementsprechend wurde auch der Verkaufspreis gesenkt. Es wurde auch in Aussicht gestellt das es weitere Preissenkungen geben sollte sobald die Akkupreise fallen, was dann glaube ich aber nicht mehr passiert ist.

  • Melone

    Natürlich ist die Preissenkung dazu da, den Verkauf anzukurbeln. Kein Unternehmen senkt einfach aus gutem Willen die Preise.
    Das schließt aber auch nicht aus, dass das auch mit Effizienzsteigerungen zu tun hat. Vermutlich hat man die einfach zum Anlass genommen.

    • Fritz!

      Tesla ist ja auch wie kein anderes Unternehmen. Haben sie immer wieder bewiesen. Sie machen vieles anders als die anderen, oft aus Überzeugung. Und nichts wird mehr gefürchtet als ein erfolgreicher Überzeugungstäter.

      Daher: Weiter so, Tesla!

      (Auch wenn ich nicht alle Entscheidungen gut finde.)

  • Fritz!

    Schurkenmoral ist gut, versuche ich mir zu merken.

  • Longcheck

    VW-Konzern ‚Kosteneinsparungen‘ der besonderen Art.
    Porsche Diesel-Cayenne / ging groß durch die Presse als Verbot von Dobrindt… ;-()

    Das wird nun vom Konzern unterlaufen:
    „Wegen einer Betrugssoftware hat das Kraftfahrtbundesamt die
    Zulassung von Cayenne-SUV untersagt. Doch laut SPIEGEL-Informationen
    umgeht Porsche das Verbot – trickreich und womöglich am Rande der
    Legalität.“

    Und so werden aktuell Gesetze umgangen und die Luft weiter verdreckt, ekelig!

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/porsche-verkauft-trotz-zulassungsstopp-diesel-cayenne-a-1165629.html

    • Fritz!

      Ob einer solchen Dreistigkeit fehlen einem irgendwie die Worte…

      Aber paßt zu meinem Bild des VW-Konzerns, nichts gelernt, es wird weiter gelogen & betrogen, was das Zeug hält! Von Demut sind die GANZ weit weg. Und von einem möglichen Kauf eines VW-Konzern-Autos durch mich genauso weit.

    • Matthias Knuth

      Ja, das ist Deutschland. Schon sehr traurig was hier möglich ist. Am meisten stört mich aber, dass dadurch die Grundehrlichkeit weiter zurückgehen wird. Nach dem Motto: „Solange man mir nichts nachweisen kann, solange kann ich lügen.“ Wir müssen wieder dahin kommen, dass man auch zu seinen Fehlern stehen muss und kann. „Ja ich habe sch…ße gebaut und ich steh dazu.“ Wieder einmal hat ein deutscher Konzern seine Chance verpasst das Vertrauen der Käufer wieder zu erlangen. Wäre solche Aktion bei Tesla vorgekommen; oh je das Geschrei wäre nicht auszuhalten.

  • theBIGeasy

    Liebe Pamela, Ihr Realitätsfilter arbeitet ja wunderbar. Haben Sie mal über eine Karriere in der Filter-Branche nachgedacht? LG

    • Pamela

      Nicht nötig, lieber theBIGeasy, die Testboote hatte ich schon vor längerer Zeit erfolgreich abgesendet. Rastlos wie ich bin, beschäftige ich mich derzeit u.a. mit Vernebelungen aller Art. GLG

      • W. Müller

        Liebe Pamela, Ich beneide Dich ja um Deine Großzügigkeit aber ich fürchte, da kommt wenig Gegenliebe zurück.

    • W. Müller

      Du bringst eine Quelle von jemandem, der gefakte Fahrwerksnummern für Meldungen an Aufsichtsbehörden verwendet um sein Weltbild zu stützen und redest bei Pamela von „Filter“?
      Spannend…

  • W. Müller

    Liebe Pamela ich sehe das so:
    Wer Quellen bringt von jemanden, der wie gesagt mit gefakten Fahrwerksnummern Behördenmeldungen über angeblich verunfallte Tesla absetzt, hat wohl zur Sache nicht mehr viel zu sagen.

  • theBIGeasy

    Keine Chance, im Gegensatz zu Tesla weiß man bei Toyota wie man haltbare Autos baut. Und ihr Landi wird das Model 3 auch sicher überdauern.

    • Pamela

      Bzgl. Toyota gebe ich Ihnen recht (hoffentlich kommen die bald mit reinen BEV’s). Ob ein Tesla so lange hält wie ein Landy, das können wir beide doch gar nicht absehen. Meiner ist (obwohl er sich eh fast nie in eine Stadt getraut hat) inzwischen unter Tränen davon gefahren, ich vermisse ihn), ja das war halt die Konsequenz, der ich mich stellen musste. Ich hoffe auf Bollinger Motors oder eben später auf den Tesla Pickup.
      Sie merken, ich möchte immer noch glauben, dass die Schockbilder, die Sie heute verlinkt haben, der allgemeinen Erheiterung dienen sollten. Wenn nicht, bin ich ratlos …

      • W. Müller

        Ich fürchte, liebe Pamela, der meint das Ernst mit der Fake Quelle vom Keef Wivaneff.
        Das traurige daran ist, dass er jetzt schon solche offensichtlichen Fake News nutzen muss, um sein Weltbild aufrecht zu erhalten.

        • Pamela

          Du wirst recht haben, lieber Wil. Wenn alleine die Tatsache, dass man Elon Musk persönlich nicht leiden mag als Barriere ausreicht, um Realitäten nicht zu erkennen, dann wird der Inhalt der Posts immer dünner. Die Zukunft wird zeigen, wer von der Realität eingeholt wird. Dabei sind wir einzelnen Mitspieler nicht von Bedeutung aber zusammen schon. LG

      • theBIGeasy

        Pamela, für 5 Minuten mal Spaß beiseite: ich habe den Link gewiss nicht zur Erheiterung hier reingestellt. Bei diesen Unfällen sind teilweise Menschen zu Schaden gekommen. Keef ist Australier und hat aus seiner Identität nie ein Geheimnis gemacht. Er mag sich auf einer Mission befinden (damit dürften ja gerade Sie kein Problem haben) verfolgt aber meiner Ansicht nach keine unlauteren Absichten. Er will erreichen, dass diese Unfälle von staatlicher Stelle untersucht werden und die verlangt zwingend die Angabe der VIN.

        Dass diesen Fahrwerksbrüchen nicht zwingend ein Unfall voran ging, ist hier nachzulesen: https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/tesla-upper-control-arm-cracked.96329/

        • W. Müller

          Sag mal, kannst Du kein Englisch? Die in Deiner Quelle hatten zuerst ein Bremsproblem laut deren Schilderung und sind dann über einen Haufen „Bumper“ gefahren wobei Aufhängungsschäden aufgetreten sind. Was wenn es umgekehrt war und man das nicht zugeben will? Wär nicht das 1. mal.
          Später wird auch diskutiert, ob nicht jemand mit dem Auto vorgängig gegen solche Bumper gefahren ist.
          Wenn ich über solche Bumper fahre ist jede Aufhängung Schrott
          https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/tesla-upper-control-arm-cracked.96329/page-6
          Zitat aus der Quelle:“So it was hitting that Safety bump on the ground. The Safety bump in that college campus were at least 5 inches in height“

          Fake News as its best, die Du hier verbreitest. Keef hat mindestens 3 Sockenpuppen und nachweislich 37 Fake Meldungen mit Falschdaten über angebliche Unfälle an die Behörden gesendet. Wer SO etwas nötig hat, hat KEINE Argumente offensichtlich.

  • Ironman

    danke für die Antwort. Verarscht werden kann man immer. Die bittere Wahrheit erfährt man meistens erst hinterher, wenn es schon passiert.