Das Goldene Lenkrad: Tesla Model X erhält einen der renommiertesten Preise der Automobilbranche

Gestern Abend wurden in Berlin die Sieger des Goldenen Lenkrads 2016 ausgezeichnet, darunter das Tesla Model X. In der Kategorie „Große SUVs“ konnte das Model X die 57 Juroren aus 21 Ländern von sich überzeugen. Die Jury soll drei Tage lang das Fahrzeug intensiv getestet haben und sei dabei vor allem vom Innenraum, dem Design und dem Antrieb überzeugt gewesen.

Tesla schreibt im offiziellen Blog, dass man diese Auszeichnung nicht ohne Anstrengung erhalten habe. Trotz des holprigen Produktionsstarts, konnte das Model X durch „signifikante Optimierungen“ – die meisten davon durch Over-the-Air-Updates – auch nach der Auslieferung beim Kunden weiter verbessert werden. Tesla listet eine kleine Anzahl der Verbesserungen auf:

Falcon Wing Flügeltüren

  • 200%-ige Verbesserung der Objekterkennung der Tür-Sensoren
  • 25%-ige Optimierung der Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit
  • Dynamische Profilanpassung des “Indoor Mode” sobald die Dach-Sensoren eine niedrige Deckenhöhe erkennen
  • 83% weniger Vorfälle während Türöffnungs-/Türschließungsvorgängen

Automatische Vordertüren und schlüsselloser Einstieg

  • Verfeinerte Schlüssel-Erkennung und dadurch Versserungen beim automatischen Öffnen, Einstieg und Schließen der Vordertür.
  • 8-fache Verbesserung der Batterielebensdauer im elektronischen Schlüssel, automatisierte Information zum rechtzeitigen Wechseln der Batterie
  • 51%-ige Optimierung der Öffnungs- und Schließvorgänge, z.B durch Einführung einer Einrastfunktion
  • 22%-ige Reduktion störender Windgeräusche aufgrund geringfügiger Modifikationen am Auto

Innenraum-Temperatur-Management

  • Schutz vor Überhitzung des Model X-Innenraums durch Software-gesteuerte Maximaltemperatur im Innenraum
  • Verbesserte Heizung und Klimatisierung durch Erhöhung der Lüftungsgeschwindigkeit via Software-Update

Sitze in der zweiten Reihe

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe der Sitze und Widerstandserkennung und bessere Kalibrierung durch mehrere Software-Updates
  • Intelligentes Verhalten der einzelnen Sitze durch Software-Verfeinerungen, beispielsweise abhängig davon, welche Sitze im Auto tatsächlich besetzt sind

Infotainment-System

  • Verbesserungen von Touchscreen und Bluetooth-Verbindung durch Software-Updates
  • Größtes Update der Benutzeroberfläche seit der Markteinführung des Model S im Rahmen des Software 8.0 Rollout

Nur wenige Tage zuvor hatte das Model X den Österreichischen Automobil-Preis in der Kategorie „Premium“ erhalten. Dabei verdrängte man den Porsche Panamera auf Platz zwei und den Porsche 718 auf den 3. Platz. Mitte Oktober wurde zudem das kommende Model 3 als „Klassiker der Zukunft“ von der Auto Bild Klassik ausgezeichnet.