Drive to Believe: Eigenes Fahrzeug eine Woche gegen einen Tesla eintauschen

tesla-drive-to-believe-kampagne-europa

Tesla hat eine neue Kampagne für den europäischen Markt gestartet, die als Werbemaßnahme dient und die Verkäufe weiter ankurbeln soll. Bei der sogenannten Drive to Believe-Herausforderung, kann man eine Woche das eigene Fahrzeug gegen ein Tesla-Fahrzeug austauschen und prüfen, ob Tesla bei der Fahrleistung, Sicherheit und Technologie zu viel verspricht.

Mittels eines Kontaktformulars kann man sich bewerben (Mindestalter 25 Jahre) und sein aktuelles Auto für eine Woche gegen ein Tesla Model S eintauschen. Nicht jeder Bewerber bekommt die Möglichkeit sein Fahrzeug einzutauschen, die Gewinner werden von Tesla selbst ausgewählt. Dennoch ist die Bewerbung schnell erledigt und von daher einen Versuch wert.

Obgleich nicht jeder Gewinner direkt auf einen Tesla umsteigen wird, bekommt der kalifornische Autobauer eine gute Werbung. Zum einen wird das Fahrzeug sicherlich Familien und Freunden präsentiert. Zum anderen sind dann mehr Tesla-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs. Wie viele Teilnehmer überhaupt gewinnen können, ist unbekannt. Die Teilnahme ist bis zum 31.12. möglich.

  • eftichios

    Würde ich gerne mitmachen, aber wo aufladen?

    • FMH

      Strom kommt aus der Steckdose!
      Selbst an 230V bekommt Du pro Stunde 10km in den Akku rein.
      Über Nacht kann man so 100km sicher wieder aufladen…
      https://www.youtube.com/watch?v=DxV_DNtg7kQ#t=14m23s

      • W. Müller

        Für alle, die sich noch nicht so damit beschäftigt haben möchte ich gerne einen Warnhinweis geben:

        Grösste Vorsicht mit 13A an einer Haushaltssteckdose. Die meisten Elektroinstallationen bekommen da Probleme (Überhitzung, Kontakte der Steckdosen etc.) dummerweise auch ohne dass die Sicherung „fliegt“

        Schaltet das runter auf maximal 10A, besser noch 8A. (Kann man bei allen Tesla Autos einstellen)

        • FMH

          Korrekt, bei mir ist das alles neu, daher habe ich der Leitung die 13A zugetraut.
          Vor allem in einem Altbau und zweifelhafter Zuleitung in die Garage etc. würde ich von Dauerladen über Nacht auch abraten.

      • eftichios

        Ach komm schon, ich hab die Frage doch nicht gestellt weil ich blöd bin, was soll also die arrogante Antwort.
        Wenn ich nen Tesla kaufe installiere ich natürlich auch ne Wallbox, aber eine Woche lang aus der Schukodose laden? Gut möglich das mir 100km garnicht reichen.

        • FMH

          Für ne Woche wirst Du sicher keine Wallbox installieren ( siehe Thema).
          Gute Alternative ist ein Drehstromanschluss in der Garage – den kann man auch noch für was anderes verwenden und kostet viel weniger.

          • eftichios

            Es soll auch Menschen ohne Garage geben. Wallbox wäre zwar kein Problem, aber für ne Einmalaktion gibts bei mir eben keine Möglichkeit.

  • Jens B. H.

    Da mach ich mit. Meinen Passat können die nach einer Woche auch gerne behalten!

    • Fritz!

      Das machen die dann auch sofort. Das Problem kommt dann erst, wenn ich das meiner Bank erklären muß, wie denn die Abbuchung von ca. 60.000,– Euro zustande kommt. Und, viel wichtiger, wie ich denn gedenke, die abzuzahlen…
      🙁

      Aber eine Woche wäre schon cool!

  • Jakob

    Registriert.

  • Martin

    Registriert 🙂 … jetzt heisst es Daumen drücken.

    • MRd74

      Registriert!

    • ThomasJ

      Registriert. Logo bin ich dabei :-))

  • Pamela

    Ein bisschen O.T.
    Aber wenn man hier nicht dabei ist: Dann der Trost „Tesla ist Unsinn“

    Professor Günther Schuh.
    http://www.gruenderszene.de/allgemein/tesla-unsinn-guenher-schuh-e-go

    Klar, wir machen unsere Innenstädt mit e.Go Life’s für 12500 € und anderen Kisten dieser Art dicht, obwohl die Metro-Haltestelle nebenan ist und Überland steigen dann (wieviel Mio Pendler ?) auf die überaus attraktive Deutsche Bahn um. Viel Spaß! Ich könnte schon wieder platzen.

    • Martin

      Im Moment
      schiessen Unternehmen wie Pilze aus dem Boden die meinen es besser als Tesla zu
      können und beteuern was Tesla alles falsch macht oder wie unsinnig Tesla ist.
      NUR niemand bekommt einen nur annähernden Erfolg hin, und dann sind sie schon wieder weg.

      • Ru Runner

        Von was für einem „Erfolg“ redest Du bei Tesla?
        Jedes Quartal hunderttausende Dollar Verlust?
        Winzige Zahl von Neuzulassungen in Europa?
        Nur dort gute Verkaufszahlen, wo riesige Subventionen fliessen (California)?

        • Martin

          Einfach gesagt, das was jeder konventionelle Autobauer seit vielen Jahren erfolglos versucht, hat Tesla hinbekommen. Ist für mich sehr grosser Erfolg!
          Zur Kenntnis, die Schweiz hat die höchste Tesladichte… da gibt es keine Förderung oder Subventionen für Elektroautos.

    • Sikerman

      Ja das ist echt gruselig was da steht. Leider hat der Herr nix verstanden. Wie ich dort schon schrieb:

      Mit dieser Einschätzung braucht es zwei Fahrzeuge. Eins für Kurzstrecke
      eins für Langstrecke, mit Wasserstoff??–>sicher nicht, und dass soll
      dann besser sein?

    • Marc Stumpe

      Danke für den O.T.-Hinweis.
      Da kann man sich mal wieder richtig schön aufregen:-)
      Der gute Prof. bezeichnet Tesla als Unsinn, fährt aber selber einen 911er.

      • Karl

        Kommt ja noch besser. Wasserstoff-Auto 3 Wochen parken und dann mal schauem, wieviel Wasserstoff noch nicht diffundiert ist.

        • Fritz!

          Das haben sie inzwischen im Griff. Ist zwar mehr als beim Akku, liegt aber im akzeptablen Bereich.

          Wasserstoff ist nun mal das kleinste Atom, daß paßt fast überall durch.

          • Karl

            Musst Du mir nicht erzählen – hab das mal studiert. Nur die Wasserstoff-diskussion nach Gesprächen auf der Expo nicht mehr weiterverfolgt. Da war der Trabbi mit E-Motor, den wir auf der auf der Hobbytronic ausgestellt hatten, schon witziger.

      • klaues

        ….braucht man bei einen Brennstoffzellen betriebenen Fahrzeug nicht einen Akku zur Zwischenspeicherung ……

        • Marc Stumpe

          Klar; deshalb habe ich ja in meinem Gedanken-Experiment nicht den ganzen MS-Akku ausgebaut. Eine Brennstoffzelle ist nicht für schnelle Stromänderungen ausgelegt bzw. optimiert. Da dieser kleine Akku wesentlich häufiger geladen und entladen wird, hätte er zudem auch nur eine bescheidene Lebensdauer…
          Das ist ja (u.A.) der Grund, warum ein TESLA-Akku so lange hält; weil er so groß dimensioniert ist. Das haben aber offensichtlich die anderen E-Auto-Hersteller noch nicht begriffen.
          Und, um das Thema Gewicht anzusprechen:
          Ein dem MS oder MX vergleichbarer Verbrenner wiegt genauso viel.
          Aufgrund der Rekuperation erhöht jedoch bei einem Elektroauto das Mehrgewicht nicht so stark den Verbrauch wie bei einem Verbrenner.
          Ich würde lieber mit einem 2T-MS, welches für alle meine Fahrten geeignet ist, als mit einem 2T-Verbrenner oder 2 unterschiedlichen Autos…

    • PV-Berlin

      Die Citymaut kommt so wie so! Auch für e-Mobile,- auch in D. , selbstverständlich nicht in jedem Kaff! Aber alles was sich Stadt nennen darf wird das bekommen.

      HH; Köln, Berlin , mehr Städte haben wir ja nicht!

      darauf freue ich mich schon! Entweder mit meinem Rad bei guter Luft unterwegs sein oder mit meinem Tata bzw. dann bald hoffentlich was richtiges von Tesla ( Modell X ist mir eigentlich zu klein und zu langweilig) Einen Tesla PickUp , da würde ich schwach werden.

      • Pamela

        Oja ! Alleine der Gedanke an einen Tesla-Pickup macht mich schon schwach !
        Muss mich ja irgendwann vom Defender-Pickup verabschieden.

        Seien wir ehrlich. Wir alle hier sind ja schon ein Stück weit vernünftig, aber wir haben nur das eine Leben und da darf auch geiles Auto für Emotionen und Spaß sorgen. Vielleicht liegt es an unseren Autotraditionen, aber die Begeisterung für dieses Stück Technik ist einfach da. Mein Mann ist eher Sportwagenfahrer (Lotus Elise war da der beste) und ich liebe große Autos mit dicken Reifen.
        Die Elektrokisten, die man bisher angeboten bekam (abgesehen von der mangelnden Reichweite) waren für mich bestenfalls vernünftige Zweitautos, die mich nicht begeistern konnten. Tesla hat mit dem Model S das erste schöne E-Mobil auf die Straße gebracht, und ja man wünscht sich natürlich noch viele andere tolle Modelle von Tesla.

        Ich hoffe, dass nun bald Maßnahmen erfolgen, damit unsere Städte endlich bessere Luft bekommen. Wenn ich aus der Eifel-Luft nach Berlin komme, merke ich immer einen deutlichen Unterschied.

  • YB

    Das währe doch was für den gsp, die erna und den genz. Da könnten sie wenn sie ihr hirn einschalten eventuell merken was sie für einen mist schreiben.

    • SnowEagle

      Kann der Autopilot jetzt auch schon Hirne einschalten?
      Ist wohl die neue „Antiidiot“-Funktion 😉

      • PV-Berlin

        ja kann er: Autopilot Level 6.

  • McGybrush

    Mir würden 2-3Tage reichen wenn dadurch aber 3x so viele Leute dran teilnehmen können und die Chance erhöht wird dabei zu sein.

  • Smart

    Hi zur Frage wieviele Teilnehmer gewinnen können… Teilnahmebedingungen :

    5.4 Drei Gewinner werden in Deutschland ausgelost.

    Schöne grüße
    Ein stiller Leser
    P.s. Ich probiere es auch.

    • Pamela

      „sind dann mehr Tesla-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs“
      Also in ganz Deutschland 3 Stück … Ist jetzt nicht wirklich werbewirksam. Schade.
      Dann hoffen wir mal, dass wenigstens einer aus Teslamag dabei ist !

      • Fritz!

        3 sind in der Tat etwas wenig für ganz Deutschland.

        3 pro Woche, daß ganze ein halbes Jahr lang, da könnte man anfangen, das wirklich eine Aktion zu nennen, die die Leute zu Tesla bringen kann.

        Ich persönlich hätte auch kein Problem, einen Betrag von, sagen wir mal 200,– Euro für die Woche zu bezahlen. Schlieslich nutzt der Tesla auch etwas ab dabei und ich habe einen Vorteil (in der Regel) davon.

        • Nelkenduft / AHF

          Ja, das noch werbewirksam als Winter-Aktion vermarkten und schon ist der Hype sicher. Wenn das mit den drei Gewinnern allerdings stimmt, dann ist das eine Idee, die sicher nicht auf dem Mist von besonders talentierten Tesla-Mitarbeitern gewachsen ist.

  • Melone

    Ohne jetzt gegen Tesla bashen zu wollen, ich finde die Teilnahmebedingungen doch ziemlich krass bis dreist. Ist viel Standardblabla dabei aber dazwischen gibt man Tesla das uneingeschränkte Recht, sich von ihnen filmen und fotografieren zu lassen (Punkt 3.4) und tritt nebenbei auch unbeschränkt alle Rechte an den Aufnahmen ab (Punkte 5.1, 8 und 9). Es gibt auch nur drei Gewinner in Deutschland. So klingt das leider alles mehr nach einer Werbeaktion als nach einer „Gelegenheit, selbst zu überprüfen, ob wir zu viel versprechen“. Eigentlich schade, dann doch lieber eine normale Probefahrt.

    • W. Müller

      Ach, was außer einer Werbeaktion sollte das denn sein?

      Das beste für die Melone ist dabei: Dich zwingt niemand, absolut niemand, das mit zu machen.
      Du darfst auch gerne eine Probefahrt vereinbaren.

      Aber in einem gebe ich Dir Recht. Drei Gewinner für Deutschland sind ziemlich mager.

      • Melone

        Ja, wollte nur mal darauf hingewiesen haben, weil der Text auf der Seite oben nach etwas anderem klingt. Eine Probefahrt werde ich irgendwann mal machen, Teslas sind einfach tolle Autos.

    • McGybrush

      Auch grad gelesen.

  • McGybrush

    Unter 3.4
    Die Teilnehmer müssen bereit sein, sich filmen zu lassen und alle Film-, Bild- und Stimmaufnahmen ihrer Person, die von Tesla zu Werbezwecken in allen Medien weltweit und dauerhaft und ohne zusätzliches Entgelt oder finanzielle Vergütung jeglicher Art verwendet werden, zulassen.

    Unter Punkt 5.4
    Für Deutschland werden 3 Gewinner ausgelost

    Unter Punkt 8
    Geistiges Eigentum stehen auch noch so ein paar Sachen wo ich denke… hoffentlich gewinne ich nicht 😀

    • W. Müller

      Ja, das ist so.
      Aber
      1.) Wird keiner gezwungen daran teilzunehmen
      2.) Ist das für so ein Werbe-„Gewinnspiel“ durchaus üblich und kein Alleinstellungsmerkmal von Tesla

      Was ich jedoch echt wenig finde, sind die 3 Gewinner für Deutschland.

    • ThomasJ

      Für Italien sind es auch 3 Gewinner
      Für Holland 1 Gewinner
      und für Frankreich, die Schweiz und „other Europa“ gibt es den Punkt 5.4 gar nicht …

    • Nelkenduft / AHF

      Wenn das am Ende wirklich nur 3 Leute sein werden, dann ist die Aktion ein totaler Witz. Irgendwie kann ich das fast nicht glauben, wer denkt sich sowas denn bitte aus? Ganz sicher nicht Tesla Amerika.

    • PV-Berlin

      Bin leicht verwundert. Tata macht das schon immer so. Zumindest wenn man ein ernsthafter potentieller Kunde ist. Geht natürlich nicht, wenn man einen Golf fährt. Aber wer bei Tesla anschreibt und einen Porsche fährt, oder ähnliche (Preisklasse) dem sollten sie das geben.
      Als „Schutzgebühr“ 500 € für die Woche wäre zu dem für beide Seiten fair (nicht Abnutzung der eignend Karre &/ Anteil Leasing)

      Ich stehe ja auf Tesla und habe einige Aktien, aber genau wegen der seltsamen Vertriebspolitik habe ich meine frühe Bestellung für einen X weitergegeben. *hatte den blind gekauft und war der Meinung, den vorher wenigsten 1 Woche probieren zu können. Da das nicht ging, war das für mich erledigt. Andere sehen das anders, was auch okay ist.

  • Nelkenduft / AHF

    Zählt mein Pedelec auch als Fahrzeug im Sinne der Aktion oder muss ich mir für 100 Euro einen Diesel-Gebrauchtwagen kaufen? 😉

  • Pamela

    Ich muss noch mal kurz meine Freude zum Ausdruck bringen: 🙂
    Erna, Grünspanpolierer und Gold-Genz scheinen wirklich hier raus zu sein.
    Und siehe da, die „Teslajünger“ – die alle in unverschämter Weise so diffamiert wurden,
    wenn sie sich genötigt fühlten, den Tesla-bashing-Quatsch zu entkräften –
    sind durchaus auch so in der Lage interessant und auch kritisch zu kommentieren –
    und das lesen macht Spaß !

    • Ru Runner

      Liebe Pamela!
      Ja, diese Anlage in der Südsee ist ein Witz.
      Sie kostet den amerikanischen Steuerzahler ein Heidengeld, die alten Dieselgeneratoren laufen derweil weiter.
      Aber Du erklärst mir jetzt bestimmt, warum der teure Schildbürgerstreich Sinn macht, gell?