Erste betriebsfremde Model 3-Kunden erhalten Einladungen zur Fahrzeugkonfiguration

Es hat begonnen! Erstmals hat ein betriebsfremder Kunde, also ein Kunde, der kein Arbeitnehmer bei Tesla oder SpaceX ist, eine Einladung erhalten, um sein Model 3 im Online-Konfigurator von Tesla zu konfigurieren. Die Auslieferung soll laut dem besagten Kunden, der sein Glück im Online-Forum Model 3 Owners Club ankündigte, in vier Wochen erfolgen.

Der Online-Konfigurator sieht für gewöhnliche Kunden nicht anders aus als der für Mitarbeiter. Bisher konnten ihn jedoch nur Mitarbeiter von Tesla oder SpaceX einsehen, da ihre Fahrzeuge als erstes gefertigt werden sollten. Nun gibt es jedoch zahlreiche weitere Hinweise, dass auch betriebsfremde Kunden ihre Fahrzeuge konfigurieren können.

Zunächst werden Kunden aus Kalifornien bedient, da die Auslieferung in direkter Nähe der Produktionsstätte am schnellsten vonstatten geht und Produktionsfehler, die bei der abschließenden Kontrolle auffallen, ebenfalls schnell beseitigt werden können. Anschließend arbeitet man sich langsam zur Ostküste voran, um dann auch andere Kontinente zu beliefern.

Wie viele Model 3 Tesla mittlerweile gefertigt hat, ist zurzeit unklar. Erst Anfang Oktober gab man bekannt, dass man sich weiterhin in der „Produktionshölle“ befinde und nicht genau sagen könne, wann die ersten Auslieferungen an betriebsfremde Kunden erfolgen. Vor wenigen Wochen informierte Tesla zudem die Kunden darüber, dass die Auslieferung sich etwas verspäten wird.

Beim oben genannten Kunden zeigt die Informationsseite auf MyTesla noch an, dass seine Auslieferung zwischen November und Januar erfolgen sollte. Da er sein Model 3 nun konfigurieren konnte und ihm mit vier Wochen ein genauerer Auslieferungstermin genannt wurde, kann man davon ausgehen, dass die ersten Kunden Mitte Dezember, noch vor Weihnachten, ihre Fahrzeuge erhalten.