Europa: Erste Kunden können ihr „Signature“ Model X konfigurieren

Wie aus dem Forum Tesla Motors Club zu entnehmen, können erste Vorbesteller aus Europa ihr Model X konfigurieren. Die ersten amerikanischen Kunden konnten ihr Model X bereits seit September letzten Jahres konfigurieren, bevor anschließend ab Ende November alle Vorbesteller aus den Vereinigten Staaten in das Design Studio gelangen konnten. Nun sind die ersten europäischen Kunden an der Reihe.

Unter den Vorbestellern, die sich im Forum gemeldet haben, sind Kunden aus der Schweiz, den Niederlanden, Norwegen, Frankreich, Österreich und auch Deutschland. Wie bei jedem Marktstart, werden auch in Europa erst einmal diejenigen Kunden bedient, die sich das „Signature“ Model X vorbestellt haben. Dieses ist limitiert und kommt bereits mit einer Premiumausstattung. Dafür mussten auch 40.000 statt 5.000 US-Dollar angezahlt werden – kurz gesagt: Es handelt sich um die teuere Modellvariante der Early Adopter.

Schaut man sich die einzelnen Beiträge der Forennutzer an, so stellt man fest, dass vor allem einer Sache große Aufmerksamkeit geschenkt wird: Dem Preis. Ein Nutzer aus den Niederlanden schreibt, dass er für das „Signature“ Model X P90D in der Basisausführung 162.000 Euro auf den Tisch legen muss. In der Schweiz kostet selbiges 153.650 Schweizer Franken (141.625 Euro). Möchte man eine Vollausstattung, sind ganze 166.200 Schweizer Franken (153.000 Euro) fällig.

Ein Nutzer aus dem deutschen TFF-Forum schreibt, dass der Basispreis in Deutschland bei 159.200 Euro liegt. Für das Beschleunigungs-Upgrades „Ludicrous Speed“ werden beispielsweise 10.900 Euro fällig (Model S: 11.100 Euro). Die Anhängerkupplung ist für 800 Euro zu haben. Stattet man das Model X noch mit dem Kaltwetter-Paket aus, ist man bei einem Preis von 172.000 Euro angelangt.

Bevor die ersten Verschwörungstheorien jetzt durch das Internet kursieren: Dabei handelt es sich weiterhin um eine limitierte Premiumedition des Fahrzeugs. Schaut man sich beispielsweise das Video der Kollegen von Auto Bild an, welche das Model X in Genf bestaunen konnten, so wird einem erklärt, dass der Startpreis der Basisversion (Model X 90D) bei 109.000 Euro beginnt. Eine günstigere Version (Model X 70D) soll Ende dieses Jahres eingeführt werden.

Anbei ein Video von Bjørn Nyland, welches durch den norwegischen Konfigurator führt:

  • Kaspar Thommen

    Typo: „Signauture“

    • TK

      Ach, Mist. Gerade im Titel 🙁

  • „ELMO“

    „Startpreis der Basisversion (Model X 90D) bei 109.000 Euro.“
    Hm, das wären 11.000 Euro mehr als der Startpreis der Basisversion Model S 90D – und damit ziemlich weit weg von den „5.000 USD mehr gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Model S“, wie es Elon mal angekündigt hatte. Habe ich irgendwelche, immer im Model X enthaltenen Mehrausstattungen übersehen oder hat die Auto-Bild mal wieder das Preisschild eines Vorführwagens als Basispreis interpretiert?

    • Erik

      Kostet keine 5000 USD aber das Model X hat die Mittelkonsole immer verbaut, die es beim Model S nur im Zubehör gibt.
      Dann hat das Model S Xenon, das Model X LED Scheinwerfer.

      Ich weis es nicht wie es sich mit den Sitzen in der dritten Reihe beim Model X verhält, wären die Serienmäßig, müsste es beim Model S auch noch dazu geordert werden.

      Weiter fällt mir da nichts ein, vielleicht können andere die Liste noch verlängern.

      • heros

        Viel bessere Stuhlen..

      • probefahrer

        Der 90D muss beim MX zwingend mit Luftfahrwerk bestellt werden – das Luftfahrwerk sollte also bei den 109’000 Euro (=Startpreis der MX-Basisversion 90D) mit drin sein.
        Deshalb muss man beim Vergleich des MX mit dem MS auch noch das Luftfahrwerk für das MS dazurechnen. Damit sieht es mit „5’000 USD mehr gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Model S“ schon viel plausibler aus.

  • Alex

    Ojee… Wenn die Preise immer mehr in die Höhe schiessen, werde ich mir auch das Model 3 zulegen.

  • Michael

    @erik: ja, das „Panoramadach“ ist serienmäßig dabei !!

  • „ELMO“

    @Erik u. @heros:
    Mittelkonsole und Scheinwerfer hätte ich jetzt einfach zu den Kleinigkeiten gerechnet, die zusammen mit dem größeren Auto (und der qualitativ besseren Bestuhlung) und den Flügeltüren den (mit 5.000 USD angekündigten) Preisunterschied rechtfertigen.

    Die Ausführung als Siebensitzer kostet 4.000 USD Aufpreis bei einem Basispreis von 88.000 USD für das Model X 90D – siehe Fotos und Bestell-Liste des Vorbestellers Whitney Tilson:
    http://www.tilsonfunds.com/ModelXphotos.pdf

    @Michael: Das Panorama-Dach vom Model S ist das größte elektrische Schiebedach der Welt, das Model X hat „lediglich“ die wohl größte Windschutzscheibe eines Pkw… 😉

    Ergo vermute ich mal, das Model X in Genf, das Auto-Bild-TV zu 109.000 Euro zeigt, ist ein 90D mit sieben Sitzen (wie zu sehen) und mit Autopilot – oder so… Das dann als „Basis“ zu bezeichnen ist aber nicht fair.

  • Grosser_

    Ein interessanter Bericht der Zeitung „Die Welt“
    http://m.welt.de/motor/news/article152886290/Tesla-Model-X.html

    Laut dem Artikel kostet die Basisversion X70D 93.000 €
    Ist schon ein deutliches Stück teurer als die von Elon Musk versprochenen 5.000 Dollar Preisunterschied zum Model S.
    Dennoch ist das Model X ein so geniales Auto, das mit all seiner serienmäßigen Ausstattung sein Geld Wert ist. Würden deutsche Autohersteller so ein Fahrzeug bauen, dann nicht ohne Staatliche Subventionen und wenn nur in Partnerschaft mit anderen Herstellern um die Entwicklungskosten zu teilen.
    Der Verkaufspreis wäre mindestens doppelt so hoch wie bei Tesla, klar der Händler sowie alle anderen, die damit dran hängen wollen auch verdienen und wenn der Kunde über den hohen Preis stöhnt, heißt es sicherlich soviel zahlt man schon für ein deutsches Premium Fahrzeug. 🙂

    • „ELMO“

      Hast ja mit allem Recht, Grosser, besonders im Hinblick auf Preis-Leistung. Aber wenn das mit dem Basispreis stimmt, fehlen mir weitere 4.500 Euro für mein Upgrade von S auf X, wobei ich ein gleichzeitiges Downgrade von 85 auf 70 kWh schon hingenommen habe.

      Oder anders: Ca. 17.000 Euro mehr für die coolere Karosserie, als ich vor anderthalb Jahren für mehr Reichweite (und Leistung) gezahlt hatte…

  • Michael

    Supi, ich kann auch bestellen
    Reservierung war im April 2015!

  • Arne Fischer

    Hallo zusammen,

    ich habe das bisher noch nicht richtig verstanden, deshalb eine Rückfrage.

    Was genau bedeutet „Signature“ und „Founders“ Edition ?