Exklusives Video des Automagazins Motor Trend zeigt Gigafactory, Model S, 3 und X

Wir hatten erst kürzlich über einen exklusiven Videodreh des Automagazins Motor Trend berichtet, welcher bei Teslas Batteriefabrik Gigafactory stattfand. Dabei wurde dem Team von Motor Trend ein kleiner Einblick in die Gigafactory gewährt, aber auch ein exklusives Fotoshooting mit dem Tesla Model 3, dem modellgepflegten Model S und dem elektrischen SUV Model X ermöglicht.

Während das Magazin bisher nur Ausschnitte und einige Fotos veröffentlichte, wurde heute ein sechs Minuten langes Video auf YouTube hochgeladen, welches einen tollen Einblick in die Produktion gewährt und viele neue Eindrücke zu den Fahrzeugen liefert. Unter anderem sieht man erstmalig das Model 3 neben dem neuen Model S und dem Model X.

Man erfährt zwar nicht viel Neues, doch lohnt sich das Video allein wegen der vielen neuen Eindrücke, die man vom Model 3 oder vom überarbeiteten Model S erhält. Wirklich interessant ist lediglich der Teil, wo ein Kindersitz in das Model 3 platziert wird. Damit wollten die Beteiligten testen, ob ein solcher Kindersitz tatsächlich in die hinteren Sitzreihen des Mittelklassefahrzeugs passt. Und siehe da: Er passt ohne Probleme.

  • Blackmen

    Ist das Model 3 wirklich vom Innenraum so groß, oder kommen da immer nur kleine Fahrer in das Fahrzeug rein…???

    Sieht im Innenraum sehr großzügig aus (Platzverhältnisse)…

    • DocIngwer

      Auf der Vorstellung wurde gesagt, es sei der größte Innenraum in seiner Klasse, also so i. etwa 3er BMW, A4, Passat…? Vielleicht kann die Redaktion mehr dazu „sagen“.

  • FVK

    finde ich auch. Das Panorama-Glasdach, kauf ich!, wirkt bestimmt richtig gut. Hoffentlich gibt es eine Lösung zum zusätzlichen verschatten…
    Das Design insgesamt ist sehr stimmig, unaufgeregt, klare Linien, gefällt mir.

    • Hans

      Über das Glasdach würde ich noch mal nach denken. Ja es sieht cool aus, aber es lässt sehr viel Wärme / Kälte ins Auto.

      Einfach mal bei Bjorn in die USA Videos (April 2016) rein gucken (Finde gerade nicht das richtige) wo er das Model X geliehen hat, da berichtet er einiges zum Dach. https://www.youtube.com/user/bjornnyland/videos

      • raleG

        Das Glasdach hat sicher seine Nachteile, aber vor allem seine Vorteile!
        Vom Package her, ein genialer Trick. Die Kopffreiheit der Fondpassagiere wird dadurch extrem verbessert.
        Ein Blechdach ist nicht steif genug – müsste mit Streben verstärkt und mit einem Himmel verkleidet werden. Jetzt kommt die US Gesetzgebung mit 25mm Abstand zwischen Himmel und Streben. Die Maßkette ist im Vergleich zu einem Glasdach miserabel.
        Lieber Folie aufs Glas oder über eine dimmbare Scheibe als SA nachdenken.
        M2C

      • 2180

        Sie meinen wahrscheinlich das: https://youtu.be/8vyscKLbo0A?t=28m38s

  • cer

    Auf Bildern, die beide Fahrzeuge zeigen sieht es so aus, als wäre die Kabine des M3 beinahe so groß wie die des MS (und dabei sogar einen Hauch höher). Der Innenraum dürfte also für die Fahrzeuggröße recht großzügig ausfallen. Ich (197 cm) bin gespannt.

  • weilslogischist

    Doch ich denke das ist tatsächlich so groß.
    Ich kann mich schwach erinnern ein Interview mit E.Musk gesehen zu haben wo er andeutet man wird sich wundern wie viel Platz in solch einer Fahrzeugklasse angeboten werden kann.
    Wenn man sich das Bild mit den verschiedenen Tesla Modellen und dem 3er BMW ansieht auf motortrend.com versteht man auch warum.
    Zum Einen ist der Fahrer und Beifahrersitz nach vorne gerutscht, die Motorhaube dadurch kürzer. und die Dachlinie ist um geschätzt 5 cm höher geworden. Wenn man den Bildern trauen darf.
    Es scheint auch so zu sein dass die Rücksitzbank durch die erhöhte Dachlinie etwas weiter nach hinten gerutscht sind, wofür der wesentlich kürzere Kofferaumdeckel spricht.

    Je mehr ich das betracht um so mehr bin ich der Meinung das ich diese Fahrzeug erstehen sollte, Grund ist ganz einfach der dass man bei anderen vergleichbaren Fahrzeugen namhafter Premiumhersteller immer mehr eingepfercht wird, dieser Trend wird mit dem Model 3 unterbrochen und dem Passagier wird wieder das Gefühl von „Freiheit“ gegeben.

    Hut ab, ich bin von dem Design und seiner Funktionalität immer mehr überzeugt !

  • Artem

    Das ist mir auch schon öfter aufgefallen. Da das model 3 etwa die Außenmaße vom 3er bmw haben soll, die Vordersitze jedoch deutlich nach vorne verschoben wurden, da man keinen Platz für den Motor vorne braucht, denke ich, dass die Innenraumgröße irgendwo zwischen 3er und 5er bmw ist. Hoffe es gibt keine Qualitätsprobleme am Anfang, da wart ich lieber bisschen länger bis es geliefert wird 🙂

  • Alex

    Die neue Tesla „Nase“ sieht echt gut aus!
    Die Autos sehen einfach „haben will“ aus!
    Heute habe ich in Dortmund einen mobilen Tesla Store gesehen mit einem Model s drin, da waren noch 2 Model s daneben, leider alle 3 altes Design. Hätte das s gern mal mit neuer Nase gesehen.
    Das Model 3 finde ich sehr gelungen. Weiter so Tesla!!!

    • Rupert

      Wenn dann erst das Nummernschild dran ist, sieht die Nase bestimmt nicht mehr so toll aus.

  • Heinz Wagner

    Das Model 3 scheint mindestens genauso breit zu sein, wie das Model S. Bei über 2 m Fahrzeugbreite bringt das natürlich im Innenraum ein großzügiges Raumgefühl. Da kann ein A 4 mit 1,84 m Breite nicht mithalten.

  • Hans

    Bei https://youtu.be/TIh2PjqfXkQ?t=68 sieht man schön alle 3 Modelle Nebeneinander und wenn man die hintere Linie der Parkstreifen als Anhaltepunkt nimmt, sieht man schon das die Kabine beim Model3 und ModelS schon ziemlich gleich groß sind, zumindest in der Länge.

  • Felix

    Ich dachte das Panoramaglasdach ist Serie?

  • McGybrush

    Was mir gefällt ist der lange Radstand im vergleich zum Model S. Der Radstand entscheidet heutzutage ja indirekt immernoch die maximale grösse der Akkus. Und wenn der nicht viel kürzer und schmaler geworden ist wird der Akku auch nicht so viel kleiner in der gröszen Variante. Schätze mal 25% kleiner. Also wenn es ein P100 gibt wäre so ein Model ≡ mit 75KW möglich. Freut mich wenn es so kommt.

  • Peter Germann

    Als Option wäre ein Solar Dach super. Mein Auto steht oft tagelang in der blauen Zone oder beim Ferienhaus in der Sonne rum. Ein paar Km würden da sicherlich zusammenkommen. Auf jeden Fall wäre der Energieverlust beim Stehen mehr als sichergestellt. Alternativ könne man die Klimaanlage und die Bordelektronik direkt mit Solar betreiben. Ich jedenfalls fände das besser als ein Glasdach welches das Auto aufheizt welches dann wieder mit Energie runter gekühlt werden muss resp. Strahlungskälte durchs Glas und heizen im Winter. Von dem her sehe ich es eher als Marketing technische Angelegenheit von Tesla, das sie zu Beginn das Glasdach promoten, das kennen die Leute schon. Ich denke die Sache mit einem Solardach welches gut aussschaut (z.B. gebogen) ist nicht ganz so einfach umzusetzen resp. teuer in der Entwicklung. Auf jeden Fall bin ich gespannt ob sie diesbezüglich was tut bei Tesla. Mal sehen…

  • McGybrush

    Ich würde auch ohne Glasdach nehmen. Im Sommer zu heiss im Winter zu kalt. Im Sommer blendet die Sonne im Winter diverse sorten Strassenlaternen. Solar wäre OK bringt aber zu wenig im verhältnis Kosten/Nutzen. Dem ABS/Autopiloten sollte man keine Solarversorgung in Echtzeit zumuten. Sie würde im besten Fall einfach nur dauerhaft Laden. Allerding mit „Lächerlich“ geringen Strom im Verhältnis zum Verbraucht. Optional aber super Austattung.

  • RariG20

    Die Funktion der Türgriffe im Model 3 sollte nun keine Spekulationen mehr offen lassen. Nix mit Ausfahren wie im Model S, sondern manuelles Ausklappen. Da lässt sich schon einiges an Kosten sparen.

  • Alx

    Und wer schonmal seine Farbe aussuchen möchte,kann das hier tun :
    http://www.model3config.com

  • Klaus

    Zum Thema Glasdach:

    Ich habe das so verstanden:
    Die große Heckscheibe, welche das halbe Dach ausmacht ist Serie und ist auch nicht zu Ändern, da Teil es Konzepts.

    Das „kleine“ Glasdach über dem Fahrer u. Beifahrer wird es wahlweise auch aus ,,Blech“ geben, ob man es öffnen kann weiß ich nicht.

    Habe auch meine Bedenken beim Thema Hitze. Wäre doch geil, wenn das Auto seldie Wärme aus dem Innenraum absaugt um den Akku vorzuwärmen 🙂