Gerücht: Tesla Motors wird von der US-Börsenaufsicht beobachtet

tesla-us-boersenaufsicht-beobachtet

Es ist ein Gerücht, welches auf Spekulationen basiert, die so bisher nicht bestätigt sind. Somit sollte man solche Aussagen mit Vorsicht genießen. So berichtet Autoblog Green darüber, dass Tesla Motors eventuell von der US-Börsenaufsicht beobachtet wird. Welcher Verdacht überhaupt gegenüber den kalifornischen Autohersteller besteht ist derweil unklar.

Man beruft sich auf die Webseite Probes Reporter, welche der Security Exchange Commission (SEC), also der Aufsichtsbehörde, ein Schreiben schickt, indem man auf den Freedom of Information Act (FOIA) hinweist, welches jedem das Recht auf die Einsicht von staatlichen Dokumenten gibt. Je nach Antwort der Behörde schätzt man ob eine Beobachtung vorliegt.

Wenn die US-Börsenaufsicht nämlich mit einer Antwort darauf hinweist, dass man der Presse den Zugriff auf die Dokumente verweigere, so vermutet Probes Reporter, dass das jeweilige Unternehmen beobachtet wird. Dies habe bisher bei über zwei Drittel der angefragten Unternehmen übereingestimmt. Nun hat man eine solche Antwort auch für Tesla Motors erhalten.

Ob und wieso der kalifornische Autobauer beobachtet wird ist unklar. Es könnten auch lediglich einzelne Personen innerhalb des Unternehmens von der Börsenaufsicht beobachtet werden, aber bisher gibt es keine weiteren Informationen dazu. Tesla Motors hat sich zu diesem Gerücht nicht geäußert, da man „Spekulationen und Gerüchte nicht kommentiere“.

Ein solches Gerücht kann auch die Absicht haben, das jeweilige Unternehmen zu schädigen und selbst für gewünschte Effekte an der Börse zu sorgen. Außerdem könnte Tesla Motors auch aufgrund des rapiden Wachstums beobachtet werden, ohne dass sich ein Verdacht bestätigt. Es gibt sicherlich viele internationale Unternehmen die unter Beobachtung stehen.

  • heinzi

    Laut Bloomberg beträgt das Short Interest Ratio in der Tesla Motors-Aktie aktuell 25.47%. 22.2 Mio Aktien seien leeverkauft. (SI/% of Float 22.2M/25.47%). Insofern vermute ich hinter solchen „Gerüchte-Meldungen“ Interessen von Shortsellern.