Model S 75 könnte im kommenden Jahr ein Comeback bekommen

Der Verkauf des Tesla Model S 75 wurde Ende September letzten Jahres eingestellt. Mit einem Basispreis von 67.970 Euro war es seinerzeit das günstigste Tesla-Fahrzeug und zudem auch das einzige Fahrzeug des Elektroautobauers, welches mit Hinterradantrieb angeboten wurden. Seither gibt es nur noch Fahrzeuge mit Doppelmotor und Allradantrieb.

Nun könnte eben jenes Modell wieder ein Comeback bekommen. Der Auto-Journalist Bozi Tatarevic hat bei seiner Recherche herausgefunden (via Teslarati), dass Tesla beim California Air Resources Board (CARB) Zertifikate für Fahrzeuge des Modelljahres 2018 beantragt hat, darunter wieder für das Model S 75, welches bereits seit Monaten nicht mehr angeboten wird.

Warum für das Model S 75 CARB-Zertifikate für das kommende Jahr beantragt wurden, ist unklar. Es wird spekuliert, dass Tesla das Model S mit Hinterradantrieb wieder in den Verkauf nehmen möchte. Möglicherweise auch als alternatives Angebot zum kommenden Model 3 mit Doppelmotor und Allradantrieb. Das Model S sei laut Tesla schließlich weiterhin das Flaggschiff des Unternehmens.

Ein vollausgestattetes Model 3 mit Doppelmotor und Allradantrieb dürfte etwa 70.000 US-Dollar kosten. Das Model S 75 wurde seinerzeit für 69.500 US-Dollar angeboten. Damit würde Tesla den Kunden eine größere Auswahl in diesem Preissegment ermöglichen. Die Lücke zwischen dem Model S und Model 3 wäre somit geringer, wobei das zur Kannibalisierung führen kann.

  • ice401sbb

    Ist absolut üblich, dass es Überschneidungen gibt in Bezug auf Motorisierung/Leistung unter verschiedenen Modellen. Manche Käufer bevorzugen Grösse vor Leistung, andere das Gegenteil. Von Kannibalisierung zu sprechen finde ich Unsinn – es gibt genügend Beispiele dass es dies nicht gibt ( Mercedes C 320/E 200, oder bei BMW 3er/5er )

    • Skynet

      Als Unsinn würde ich es nicht bezeichnen, da es tatsächlich keine vergleichbaren Beispiele gibt. Die Frage wäre doch, viele E-Klassen oder 5-er verkauft werden würden wenn es keine kleinere Alternative gäbe.

      • RealUlli

        Du willst sagen, wenn es ueberhaupt keine kleineren Autos gaebe. Und ja, es ist bei den meisten anderen Herstellern in der Tat so, dass das obere Ende (Motorisierung, Ausstattung) einer Klasse an das untere Ende der naechstgroesseren Klasse stoesst.

        Wobei:

        Mercedes C63S: 84668,50
        Merdeces S350d: 84638,50

        Ich habe bei beiden keine Extras reinkonfiguriert. Wenn man AMG aussen vor laesst entspricht ein C300 ungefaehr dem E200 und der C400 dem E300.

        Zur S-Klasse ist der Sprung schon deutlich groesser, da gibt es ausser wenn man AMG nimmt keine Ueberschneidungen.

        Ich habe die anderen Hersteller nicht angeschaut, aber ich vermute, da sieht es aehnlich aus.

  • ThomasJ

    @TK, „Ein vollausgestattetes Model 3 mit Doppelmotor und Allradantrieb dürfte etwa 70.000 US-Dollar kosten.“
    Woher kommt dieser Preis? Ich hatte ca. 50.000 Dollar auf dem Schirm. Ist diese Annahme inkl. Performance oder liege ich falsch mit meiner Annahme?

    • Fritz!

      35.000,– Model 3
      9.000,– hohe Reichweite
      5.000,– Premium
      5.000,– Autopilot
      3.000,– autonomes Fahren
      1.200,– Farbe (außer schwarz)
      ca. 4.500,– Allrad
      ———————
      62.700,– $

      Und der Preis für Performance ist nicht mal ansatzweise bekannt, dürfte aber sicherlich nicht unter 5.000,– liegen.

      • ThomasJ

        Das ging schnell in der Antwort. Thx!

        Für meine Bedürfnisse ist „vollausgestattet“:
        35.000,– Model 3
        9.000,– hohe Reichweite
        5.000,– Premium
        ca. 4.500,– Allrad
        —————————
        53.500.– $

        Da hab ich glatt einiges ausgeblendet …. 😉
        Und die 19 oder 20 Zoll Felgen bezahlt der Junior, die es ihm wert sind .. 😉

      • Kyle Seven

        Doppelantrieb kommt auch dazu

        • ThomasJ

          Steht ja so „ca. 4.500,– Allrad“.

    • Skynet

      Aktuell kommt man doch schon auf fast 60k$ ohne Steuern/Zoll. Wenn ich da neben Allrad ggf. 20″, eine bessere Innenausstattung, ggf. bessere Sitze und eine Anhängerkupplung addiere ist man schon bei 70k ohne Performance-Line.

      M3 35.000
      Long Range 9.000
      Premium 5.000
      Farbe 1.000
      19″ 1.500
      AP 5.000
      FSD 3.000
      Summe 59.500

      Ein „Billig“-MS macht nur Sinn wenn man wegen dem M3 einen Rückgang der MS Bestellungen befürchtet.

  • der_medicus

    Ich sehe das eher als Hinweis, dass EM befürchtet die Produktion von M3 nicht in Gang zu bringen, und so als Ersatz ein „billiges“ MS anbietet.

    • Kyle Seven

      Das auch noch einen höheren Deckungsbeitrag hat

  • PV-Berlin

    DER TESLA S ist das Modell für den Shuttle service (Hotel & Messe & Co.) und eine gute Basis um einen Taxi Dienst aufzubauen. Da sind 70.000 $ trotzdem ganz schön teuer.
    Reichweite hat der ja mehr als reichlich. Am Hotel, am Standort, vor dem Bahnhof und am Flughafen kann er beim Warten genug Strom nachtanken, selbst wenn mal eine Tour richtig weit ist.

    Würde mit der S gefallen, würde ich auf nur den bestellen. *Pool Auto

    • Northbuddy

      Echt jetzt? Ein Wagen, in dem man hinten als 180cm grosser Erwachsener unter das Dach stösst ist für dich ein „Shuttle Service“-Fahrzeug? Ich passe zumindest nicht in ein Model S hinten rein. Das ist mir ansonsten nur im BMW 6er GranCoupe passiert. Das Model X wäre da sicherlich besser geeignet.

      • PV-Berlin

        Nun sind aber 99,99% der Weltbevölkerung deutlich kürzer, als 1,80 m
        Im Norden, wo in der Regel auch mal lange Menschen leben, braucht man eh 4*4 und dann bietet sich ja eher das Modell X an.

        Welches mir persönlich viel zu eng ist, obwohl ich extrem kurz bin! *fg

        Es gibt eine Menge Amerikaner, Deutsche etc. , die sind schwerer als meine Frau und ich zusammen, wollen aber keinen Cent mehr bezahlen im Flieger! *fg

        • Dirk Pakosch

          „Nun sind aber 99,99% der Weltbevölkerung deutlich kürzer, als 1,80 m“ Das nützt uns in D aber wenig, da die durchschn. Körpergröße der Männer 2016 hier schon bei 181 cm lag. Somit ist Northbuddy´s Einwand berechtigt.

      • Longcheck

        Echt jetzt? Sorry, hatte mit 189 cm keine Probleme, als ich bei einer Probefahrt hinten gesessen hatte und meine Frau begeistert das M-S gefahren ist, obwohl mein mein Oberkörper im Verhältnis zum „Fahrgestell“ relativ lang geraten ist…

  • Heinz Wagner

    Auch wenn die Lücke zwischen Model 3 und S geringer wird, ausschlaggebend für viele ist doch u. a. auch die Größe des Fahrzeugs und das M S ist 30 cm länger, außerdem gibt es beim S keine AHK. Also die Gefahr der Kannibalisierung sehe ich eher als gering an und Hauptsache ist doch es wird ein Tesla verkauft.

    • Kyle Seven

      Süß 🙂

      Ob’s beim Modrl 3 eine AHK geben wird, ist auch noch nicht klar, oder habe ich etwas übersehen.

      „Hauptsache, es wird ein Tesla verkauft“ -> naja die Gewinnmarge beim S ist sicherlich höher als beim 3er, insofern ist es nicht egal!

      • PV-Berlin

        Die brutto Gewinnmarge mag beim Modell S höher sein, aber der Gewinn je Fahrzeug könnte beim Modell 3 am Ende höher sein.

        Wie das?

        Der Großteil der Marge wird von den Entwicklungskosten, den Anlage -Kosten (Abschreibung und Zinsen ) u.ä. aufgezehrt, Nun wird Tesla mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich mehr Einheiten schon in 2018 fertigen, als in 2017 Modelle der S Reihe. Ergo teilen sich die brutalen Investitionen auf viel mehr EH auf.

        Am Ende ist die Gewinnmarge nach Abschreibungen (Kredite, Anliegen u.ä.) Zinsen und Steuern das, was man nur investieren kann. Das EK steckt ja vollständig im laufenden Betrieb, bzw. dieser wird eher immer mehr EK binden.

        Also muss Tesla in 2018, sofern Tesla weiter so rasant wachsen möchte, am Ende sein EK deutlich ausweiten, aus eigener Kraft und aus ??

    • ThomasJ

      Der Grössenunterschied zwischen dem M3 und dem MS ist relativ. Bezogen auf die Innenmasse, hat man bei M3 eine leicht grössere Kopffreiheit und bei der Beinfreiheit ist es gleichwertig:
      https://www.teslarati.com/tesla-model-3-headroom-tall-people/

    • Michael Papenburg

      Das M 3 hat wohl keine AHK. Die wird dann wohl von Spezialanbietern vermarktet

      • Fritz!

        Das Model 3 wird eine bekommen, hat sie aber noch nicht. Das Handbuch erwähnt sie extra, der Zeitpunkt der Einführung ist aktuell unbekannt.

  • E. Huscher

    Vor den 19% Mehrwertsteuer kommen aber zunächst mal 10% Einfuhrzoll in die EU ( Deutschland ) !

    • Pamela

      Stimmt, Mist. Hoffen wir mal, dass die Model 3 unfertig in Tilburg angeliefert werden, dann sind es wohl nur 5%.

  • Longcheck

    … und solch ein 75er könnte dann gleich hier geladen werden.

    Gute Aussichten jedenfalls für die Tesla-Fahrten in der Schweiz.

    http://www.schnellladen.ch/de/weltpremiere-serste-dc-multi-standardchnellladestation-mit-tesla-anschluss-in-gunzgen

    Mit diesen Tesla-Aussichten für das Neue‘ dann gleich auch die besten Wünsche dazu, verbunden mit einem guten Rutsch für Euch alle.

  • FMH

    Fragt sich, was für ein Akku in dem 75ger verbaut ist?
    Vieleicht wieder ein SW-limitierter – dann macht alles wieder Sinn!