Neuer Tesla Roadster soll „anders, schneller und größer“ sein, sagt Tesla-Manager

Tesla werkelt aktuell nicht nur an einem Upgrade für den aktuellen Roadster, damit dieser ein neues 70 kWh-Akkupaket und Aerokit verpasst bekommt und zum Roadster 3.0 wird, auch ein völlig neuer Tesla Roadster auf Basis der Model 3-Plattform wird für 2019 erwartet.

Bisher war über den neuen Tesla Roadster überhaupt nichts bekannt, doch hat sich ein Tesla-Mitarbeiter auf einer Messe in Gothenburg, Schweden, dazu hinreißen lassen, mehr Informationen preiszugeben. Peter Bardenfleth-Hansen, Teslas Country Manager für die nordischen Länder, machte laut Electrek folgenden Kommentar (via IDG auf schwedisch):

Wir hätten sehr gerne mehr gebaut, aber, wenn niemand anderes außer Sie gerade zuhört, dann würde ich Ihnen womöglich erzählen, dass wir ihn (den Roadster, Anm. d. Red.) wieder produzieren werden. Er wird etwas anders aussehen, ein wenig schneller und ein wenig größer sein.

Tesla hat den ersten Roadster auf Basis der Fahrzeuge von Lotus gebaut, was Musk später als Fehler bezeichnete. Der neue Roadster ist von Tesla bisher nicht offiziell angekündigt worden, sodass es keine weiteren Informationen außer dem vagen Kommentar des Tesla Country Managers gibt. Womöglich ist es auch kein guter Zeitpunkt von einem neuen Roadster zu sprechen, während andere Kunden noch auf das 3.0-Upgrade des aktuellen Roadster warten. Dieses war eigentlich für August letzten Jahres angesetzt, wobei LG Chem die Batteriezellen liefern sollte.

  • kaminfilter

    YES! Eine tolle Nachricht. Er ist also in Arbeit. Ist eigentlich auch logisch.

    • Hääääääää

      „YES! Eine tolle Nachricht. Er ist also in Arbeit. Ist eigentlich auch logisch.“

      Hmmm

      da steht aber, wenn auch aus dem Schwedischen Übersetzt:

      „wenn niemand anderes außer Sie gerade zuhört, dann würde ich Ihnen womöglich erzählen, dass wir ihn wieder produzieren werden.“

      Das ließt sich jetzt nicht nach einen Produktionsstart, eher nach dem Ungeheuer vom Loch Ness und Sommerloch.

      Wobei bei Sommerloch noch was auffält, in dem Beitrag zu Lesen:

      „Womöglich ist es auch kein guter Zeitpunkt von einem neuen Roadster zu sprechen, während andere Kunden noch auf das 3.0-Upgrade des aktuellen Roadster warten. Dieses war eigentlich für August letzten Jahres angesetzt, wobei LG Chem die Batteriezellen liefern sollte.“

      Das bedeutet die Sommerlochmeldungen vom letzten Jahr, bezüglich mehr Reichweite, Geschwindigkeit usw. werden nur mit sehr zögerlicher Geschwindigkeit umgesetzt, es ist Bestellern des Model 3 zu Wünschen das dies
      dann schneller Voranschreitet, ansonsten wird das eine Lieferzeit wie beim Trabi.

  • BB

    Zunächst mal vielen Dank für diese webseite, für die vielen Informationen zu Tesla, ich schaue fast täglich herein und versuche so die lange Wartezeit auf das model 3 etwas zu verkürzen… 🙂

    Zum neuen roadster: Ich meine mich zu erinnern, Elon Musk hätte mal gesagt, das model 3 soll als modularer Baukasten gedacht sein, d.h. eine Plattform mit verschiedenen möglichen Karosserien. z.B ein kleiner Lieferwagen oder ein Pickup sollen geplant sein, auch von einem kleinen Geländewagen mit Flügeltüren war mal die Rede….
    Und jetzt vielleicht auch ein neuer Roadster.

    Ich vermute, die Plattform hat dann auch verschiedene Batteriegrößen. Weiß man schon was über die geplanten Akkupakete?

  • FMH

    genau:
    Model 3 und Dach weg – viel einfacher!

    wir werden sehen…

    An Teslas Stelle würde ich jetzt mal schauen die Vorbestellungen auszuliefern und nicht so viel weitere Modelle „anzukündigen“!