NRW-Umweltminister kauft Tesla Model S, da es keine Alternative aus Deutschland gibt

Wie die BILD berichtet, hat NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) ein Tesla Model S 90D durch das zum Umweltministerium gehörende LANUV (Landesamt für Natur-, Umwelt und Verbraucherschutz) gekauft. Der Preis für die Elektrolimousine lag bei 110.340 Euro. Wie es heißt, habe man das Fahrzeug gekauft und nicht geleast, da dies vergleichsweise unwirtschaftlich sei.

Die Sprecherin von Remmel erklärte gegenüber der BILD, dass die Tesla-Modelle zurzeit die einzigen Fahrzeuge seien, mit denen der mögliche Nutzen „auf den längeren Strecken im Flächenland NRW getestet werden kann.“ Das Model S 90D verfügt über 557 km Reichweite (NEFZ). Eine Alternative von einem deutschen Autobauer mit ähnlicher Reichweite gibt es bisher nicht.

Im Dezember 2014 haben wir darüber berichtet, dass auch die Verkehrs- und Umweltministerin der Schweiz, Doris Leuthard (CVP), ein Tesla Model S als Dienstfahrzeug angeschafft hat. Dass sich jetzt auch ein deutscher Umweltminister für einen Tesla entscheidet, dürfte hiesige Autobauer gar nicht gefallen. Diese müssen so langsam eine Alternative liefern.