Perforierte Sitze nicht mehr erhältlich, 75 kWh Batterie-Upgrade nun deutlich günstiger

Tesla hat zum Wochenende eine Option aus dem Online-Konfigurator entfernt, die kürzlich erst im Model S Einzug gefunden hat. Die perforierten Sitze, die man aus dem Model X kannte und die beim Model S P100D eingeführt wurden, sind nunmehr bei keinem Modell erhältlich. Bisher waren diese Sitze mit dem Premium-Upgradepaket im Model X und Model S P100D perforiert.

Die perforierten Sitze sorgen dafür, dass man an heißen Tagen eine bessere Kühlung erfährt, indem Kühlluft durch die Perforationen im Sitzbezug geblasen wird. Warum Tesla diese Option nun nicht mehr anbietet, ist unklar. Auf der Internetplattform Reddit berichten einige Tesla-Kunden, dass die Kühlluft viel zu schwach aus den Sitzen geblasen wird und kaum bemerkbar sei:

Tesla reduziert Preis für 75 kWh Batterie-Upgrade

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, hat Tesla zugleich auch den Preis für das 75 kWh Batterie-Upgrade angepasst. Bisher musste man 9.000 US-Dollar zahlen, wenn man von 60 kWh auf 75 kWh upgraden wollte. Nunmehr sind es nur noch 7.000 US-Dollar für das Upgrade, was einem Preisnachlass von 22 Prozent entspricht.

Ob die Preisreduzierung auch für Kunden aus Deutschland gilt, ist noch unklar. Erst im November letzten Jahres hat Tesla das Model S 60 im Preis reduziert, damit es einen Netto-Listenpreis von unter 60.000 Euro hat und somit für die Elektroauto-Kaufprämie qualifiziert ist. Kunden eines Model S 60 können den Preis prüfen, indem sie sich auf die eigene „My Tesla“-Seite einloggen.

  • Damit wird wohl jeder Kunde vor den Kopf gestossen, wenn er das Upgrade auf 75kWh vor dem Preiserlass gemacht hatte.

    • Philipp

      Ich arbeite bei einer Bausparkasse und da kann der Sollzins eines Darlehens auch von den einen auf den anderen Tag geändert werden. Das ist leider Pech.

      Viel schöner ist doch, dass offensichtlich die Produktionskosten sinken.

      • Tja… wenn bei einer Bank der Sollzins eines Darlehens sich auch um 22% zu Gunsten des Kunden ändert, würde ich auch da die Bank sehr schnell wechseln.

        Bei dem Upgrade (was in dem Fall ja nur ein Bit in der Registrierung setzen heisst, da ja die Hardware schon verfügbar ist) auf 75 kWh wäre ich als Kunde, der gestern noch den hohen Preis bezahlt hat, schon ziemlich sauer, wenn heute der Preis eben 22% günstiger ist. Und dabei handelt es sich ja nicht nur um 100 – 200 Euro.

        • CH-fastrider

          Jede Firma darf ihre Wirtschaftlichkeit verbessern und daraus resultierende Vorteile an ihre Kunden weitergeben. So funktioniert die Marktwirtschaft. Ein Verbot von Preissenkungen führt zu DDR Verhältnissen. Dort waren die Wartburg Preise jahrzehntelang konstant bei unveränderten Produkten. Ob das besser war…
          Ich möchte lieber den Tesla Ansatz sehen und nehme es in Kauf das Preise sinken.

          • Luganorenz

            Bin ganz Deiner Meinung. Es ist auch ein wichtiges Signal, das bei Tesla die Preise nicht nur nach oben gehen, wie in letzter Zeit geschehen.
            Es war doch ein gewisses Paradoxon, wenn man von Effizienz durch Upscaling sprach, das Produkt aber unter dem Strich immer teurer wurde.

        • Richard Müller

          Auch bei Banken geschieht das recht häufig! Kurzes Rechenbeispiel:

          Wenn vorher 3 % Zinsen gezahlt werden mussten und am nächsten Tag 3,66 % gezahlt werden müssen dann ist das eine Erhöhung um die genannten 22 %.

          • Philipp

            Habs jetzt nicht nachgerechnet aber genau das habe ich gemeint, danke.

        • eCar-Fan und TESLA-Fahrer

          Ich kaufte mir einen Fernseher für 2.000 € (55 Zoll), der kostete eine Woche später nur noch 1.599 € im Angebot. Und jetzt?

          Würde man bei einer Preissenkung immer den Anbieter wechseln, würden deshalb keine Preise mehr gesenkt werden? Auch keine Lösung!

          • Bei Fernseher habe ich diverse Marken, wo ich bei bedarf wechseln kann.
            Beim Tesla gibt es (noch) keine wirkliche Alternative… womit man den Preisspielchen einfach ausgeliefert ist.

            Aber wer das so gut findet… gerade in dem Fall mit dem 75er Upgrade, soll damit glücklich sein. Mich betrifft es mit einem 90D nicht. 😉

    • PV-Berlin

      Wie veile Kunden waren es denn? Und wie viele könnten sich grade in D. diebisch darauf freuen, wenn etwas Ruhe in die Berechnung der Privaten Nutzen eingezogen ist, so eine kleine Rechnung einfach unter Instandsetzung zu buchen?

  • Joachim Schaubeck

    Mein bestellter Model S 90D hat aber auch die perforierten Sitze.

  • CH-fastrider

    Ich bin froh das die perforierten Sitze aus dem Premium Paket verschwinden. Die perforierten waren empfindlicher gegen eindringende Verschmutzungen und die Notwendigkeit einer Sitz Kühlung ist bei einem Tesla mit remote aktivierbarer Klima Anlage nicht so hoch wie bei anderen Fahrzeugen.

  • eCar-Fan und TESLA-Fahrer

    Ich persönlich vermisse die Sitzkühlung mittels Kühlluft in meinem 85D immer wieder, besonders an heißen Tagen im Sommer. Ich hatte eine solche schon mal in einem Vorgänger-Fahrzeug und habe selbige wirklich genossen!

    Da dieses Feature bei TESLA seinerzeit nicht bestellbar gewesen ist, war das für mich der Grund, mich für Stoffsitze zu entscheiden. Ledersitze sind im Winter meist zu kalt (auch wenn das Fahrzeug vortemperiert wird) und im Sommer i.d.R. zu heiß. OHNE Sitzkühlung ein NoGo! Trotz Klimaanlage klebt man inbesondere auf langen Strecken im Bereich Gesäß und Rücken am Leder. Insofern ist der Entfall der Option für mich ein Rätsel – wenn es nicht mit technischen Schwierigkeiten, z.B. Ineffizienz o.ä. zu tun hat. Ich hoffe jedenfalls auf Wiedereinführung, wenn ich irgendwann meinen nächsten TESLA bestellen möchte.

    apropos Sitzheizung und Vortemperierung: in der TESLA-App lässt sich bislang die Sitzheizung nicht separat vorheizen. Wenn diese nicht vor Verlassen des Fahrzeugs eingeschaltet wird, heizen die Sitze beim Start der Klimaanlage aus der Ferne nicht mit. Dabei würde dies Akkuleistung sparen, weil Sitzwärme zum Wohlfühlen wichtiger ist, als Raumwärme (siehe z.B. Wirkweise von Airscarf bei Mercedes Benz in den Kopfstützen der Cabrios). So würde eine niedrigere Innenraumtemperatur völlig ausreichend sein, wenn die Sitze bereits angenehm warm wären.