Südaustralien schreibt Projekt für 100 MWh Batteriespeicheranlage öffentlich aus

Nachdem wir gestern erst darüber berichtet haben, dass Tesla in Australien ein 100 MWh Batteriespeicher-Großprojekt realisieren könnte, gab Jay Weatherill, Premierminister von Südaustralien, am Dienstag bekannt (via Reuters), dass man tatsächlich eine Batteriespeicheranlage mit einer Kapazität von mindestens 100 MWh erstellen lassen will.

Zusätzlich soll ein von der Regierung kontrolliertes Gaskraftwerk mit einer Kapazität von 250 MWh errichtet werden. Beide Projekte sind ab sofort ausgeschrieben. Dabei können sich Unternehmen im In- und Ausland bewerben, so auch Tesla. zur Finanzierung wurde von der Regierung ein Fond im Umfang von etwa einer halben Milliarde Euro eingerichtet.

Auch wenn Tesla den Stein zum Rollen gebracht hat, ist aktuell noch unklar, ob die Kalifornier den Zuschlag bekommen. Wie der australische Energieminister Tom Koutsantonis erklärte, gibt es bereits eine Liste mit interessierten Unternehmen, darunter Zen Energy, Lyon Solar, und Carnegie Clean Energy, allesamt auf Speichertechnologie spezialisierte Unternehmen aus Australien.

Bisher ist nicht bekannt, zu welchem Preis Tesla dieses Projekt realisieren könnte. Elon Musk nannte 250 US-Dollar pro kWh, wobei hier keine Inverter, Transport- oder Installationskosten einberechnet sind. Die Regierung sieht in ihrem Plan Ausgaben in Höhe von 150 Millionen australische Dollar (ca. 107 Millionen Euro) für die Batteriespeicheranlage vor.