Tesla-Absatz in Skandinavien: Schweden legt deutlich zu, Norwegen konstant hoch

Tesla Motors ist seit Ende 2013 in Schweden vertreten, doch konnte man im gesamten Jahr 2014 gerade einmal 268 Model S dort absetzen. Im letzten Jahr jedoch zeigte sich das Potenzial dieses Marktes, denn der gesamte Absatz für 2015 entsprach 996 Model S und damit einer Steigerung um 271 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 172 Fahrzeugen war der Dezember der beste Monat.

Zwar wird Schweden weiterhin von dem Nachbar Norwegen deutlich geschlagen, schließlich wurden in Norwegen in 2014 und 2015 jeweils genau 4.039 Fahrzeuge abgesetzt, doch gibt es in Schweden nicht die massiven Subventionen, die in Norwegen bis 2017 die Elektromobilität fördern sollen. Dass die Absatzzahlen von Tesla Motors trotzdem so stark wachsen, ist also ein gutes Zeichen.

Größter Markt in Europa – Auf Norwegen ist Verlass

Obwohl Tesla Motors in 2015 mit 50.580 weltweit abgesetzten Fahrzeugen das Vorjahresniveau um 60 Prozent steigern konnte, hat Norwegen keine Veränderung erlebt. Wirklich schlechte Neuigkeiten sind dies jedoch nicht, denn der norwegische Markt ist mit 4.039 abgesetzten Tesla-Fahrzeugen in Folge weiterhin Spitzenreiter in Europa und das mit deutlichem Abstand.

Elektrofahrzeuge werden in Norwegen sehr stark subventioniert. So sind diese von der sogenannten „Supertax“ ausgeschlossen, welche bei Verbrennern äußerst hoch ausfallen kann und beispielsweise den VW Golf in die gleiche Preisklasse wie den Nissan Leaf katapultiert. Aber auch von Parkgebühren oder der Maut, wodurch jährlich mehrere tausend Euro gespart werden können.

Während zu Beginn gedacht war, die Subventionen bis Ende 2017 oder bis man 50.000 Fahrzeuge auf der Straße hatte, laufen zu lassen (je nachdem, was als erstes eintrifft), wurde die 50.000er-Marke bereits im April 2014 geknackt. Der Staat hat sich jedoch kurz darauf schon geeinigt, die Subventionen ohne Limit bis Ende 2017 weiterzuführen, um die Elektromobilität weiter zu fördern.