Tesla Model X: Anhängelast soll bei 4,5 Tonnen liegen

Da Tesla Motors nur sehr wenig über das Model X preisgibt, muss man sich alle Informationen mühselig zusammensuchen. Zur Beschaffung neuer Details dienen vor allem offizielle Mitteilungen oder Ansprachen der führenden Tesla-Mitarbeiter auf verschiedenen Veranstaltungen. Eine solche Ansprache hat Jim Chen, Vice President of Regulatory Affairs bei Tesla Motors, im April gehalten.

Neben oberflächlichen Informationen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Tesla Motors, wurden auch einige detaillierte Aussagen über das Model X getätigt, die man zuvor von offizieller Seite nicht verlauten ließ. Im Video zu Chens Ansprache, welche in Georgia zu dem Thema „Durchschlagende Technologien“ abgehalten wurde, spricht jener über die Anhängelast.

Ab Minute 9:24 ist zu hören, dass das Model X eine maximal zulässige Last von „nahe an den 10.000 Pfund“ ziehen können wird. Umgerechnet wären das 4.535 Kilogramm oder knapp 4,5 Tonnen. Zum Vergleich: Der BMW X5 und der X6 können maximal jeweils 2.700 Kilogramm ziehen, der Audi Q7 liegt mit maximal 3.500 Kilogramm Anhängelast ebenfalls unter dem Tesla Model X.

Einziger Wermutstropfen: Eine so hohe Anhängelast wird man weder mit Führerschein Klasse B, B96 oder BE ziehen können. Anhänger bis maximal 3.500 Kilogramm kann von den drei Klassen ausschließlich Führerscheinklasse BE ziehen. Sollen es einmal doch mehr als 3,5 Tonnen Anhängelast sein, so ist laut TÜV Nord mindestens ein Führerschein der Klasse C1E erforderlich.

  • Andreas

    Also ich hab CE… wenn dann jemand mal n Fahrer für sein MX braucht. …:D

  • notting

    „Anhänger bis maximal 3.500 Kilogramm kann von den drei Klassen ausschließlich Führerscheinklasse BE ziehen.“

    Unsinn, mit allen 3 Klassen darf man AH ziehen, bis 750kg-AH (zGM) auf jeden Fall, selbst mit 3,5t-Fahrzeug (sofern die Fahrzeugpapiere es hergeben). Richtig ist:
    – Einen 3,5t-AH darf man mit B nicht ziehen. Aber einen 3,4t-AH darf man mit einem 100kg Auto ziehen (wenn man denn sowas findet ;-)) usw.
    – B96: 4,25t – 3,5t = 0,75t für’s ziehende Fahrzeug, Rest siehe vorheriger Punkt.

    notting

  • TK

    Rein theoretisch darf man laut TÜV Nord (siehe Link im Artikel) 3,5 Tonnen ziehen. Dass das nicht möglich ist, da man kein so leichtes Fahrzeug findet, ist klar. Im Artikel steht eindeutig Anhänger kleiner/gleich 3,5 T bei Führerscheinklasse BE.

  • notting

    Max. 3,5t = schließt IMHO auch Anhänger z. B. mit 750kg zGM ein, was aber selbst mit B gefahren werden darf, selbst wenn das Zugfahrzeug 3,5t zGM hat.
    IMHO hätte sonst da z. B. stehen müssen (weil’s an der Stelle nicht mehr explizit um das Model X geht) „Ein Anhänger mit 3,5t zGM kann mit dem Model X nur mit FS-Kl. BE gefahren werden“.

    notting

  • frank

    Ich halte das für völligen Unsinn.

    1. kann man vielleicht 4,5 Tonnen anhängen, aber dann läge die Reichweite bei ebener Straße vielleicht bei 100 Kilometern. Und bei Steigungen wäre nach 50 Kilometern schluss.

    2. Eine Zuglast von 4.500 Kg würde die elektrische Anlage bei geringen Steigungen sofort überhitzen. Ausnahme: wenn man ein mechanisches Untersetzungsgetriebe für Anhängerfahrten einbaut.

    3. Die angesprochenen 4.500 Kilogramm können somit realistischerweise nur das Gesamtgewicht der Fahrzeugkombination Zugfahrzeug plus Anhänger sein.

  • Die Frage ist ja, wie sich das Ziehen auf die Akku-Leistung auswirkt. Aber wenn das Teil wirklich zumindest locker 3,5 Tonnen ziehen kann…

    Oh Gott, dann kann ich früher als gedacht alle Autos auf Elektro umstellen.

  • Till Meiners

    Ist alles egal, weil PKW, auch Geländewagen, in Deutschland nie mehr als 3,5 t ziehen dürfen.