Tesla Motors aktualisiert die Firmware auf v7.1.2.12.22

tesla-firmware-update-v7-1-2-12-22

Tesla Motors hat gestern die Firmware v7.1 auf v7.1.2.12.22 aktualisiert. Deutsche Nutzer werden hierbei womöglich keine wesentlichen Veränderungen erfahren. So schreibt der Nutzer „siggy“ vom TFF-Forum, dass er lediglich folgende Veränderungen feststellte:

  • Die Wiedergabe von Spotify wurde in den Bereichen mit schwächerer Internetverbindung verbessert.
  • Die Kriechmodus Einstellung („creep setting“, Anm. d. Red.) wird nun in den Fahrerprofilen gespeichert.

Es sind jedoch auch weitere, eher kleinere Verbesserungen hinzugekommen. Wirkliche Neuerungen werden jedoch erst einmal nur Kunden aus den Vereinigten Staaten feststellen. Dort wurde der „Summon“- und „Autopark“-Modus ein wenig erweitert. Wie ein Nutzer aus dem TMC-Forum schreibt, kann man das Model S oder X beim Herbeirufen (Summon) genauer konfigurieren. So ist es beispielsweise möglich den minimalen Abstand zwischen zwei Objekten vor oder hinter dem Fahrzeug zu definieren, wenn dieses selbstständig einparkt. Zudem kann man bestimmen, ob das eigene Fahrzeug sehr enge Parklücken nutzen soll oder nicht. Auch die Geschwindigkeit, mit der das Fahrzeug automatisch ausparkt, kann bestimmt werden. Verfügt man über mehrere Garagen, so kann man eindeutig definieren, welches Garagentor vom Fahrzeug selbst geöffnet und geschlossen werden kann, damit dieses sich anschließend selbstständig in die entsprechende Garage einparkt.

Wir hatten bereits vor knapp einer Woche darüber berichtet, dass Tesla Motors nach einem Sicherheitshinweis von Consumer Reports eine Restriktion für den „Summon“-Modus einführen wird. Genau das ist mit diesem Update auch schon geschehen. Wer sein Fahrzeug nun herbeirufen will, der muss den entsprechenden Knopf am Smartphone gedrückt halten. Es reicht nicht mehr, diesen lediglich einmal zu berühren. Laut Tesla Motors ist diese Funktion standardmäßig aktiviert, doch kann sie in den Einstellungen wieder deaktiviert werden.

Wer diese Restriktion ausschaltet, der kann einige zusätzliche Funktionen nutzen, die zuvor nicht verfügbar waren. So ist es dann möglich, dass sich das Fahrzeug nach dem Aussteigen des Fahrers selbstständig einparkt. Dafür muss man mit einem Doppelklick den „Parken“-Knopf im Model S oder Model X drücken, wodurch sich das Fahrzeug in Bewegung setzt, um selbstständig einzuparken. Es ist also nicht nötig, den Vorgang von außerhalb des Fahrzeugs mit dem Smartphone oder dem Funkschlüssel anzuwählen.

Da mit dem neuesten Update einige Restriktionen eingespielt wurden – auch wenn diese deaktivierbar sind – könnte das ein erster Schritt dafür sein, dass man die „Summon“-Funktion auch bald außerhalb der Vereinigten Staaten nutzen kann. Aktuell können Kunden aus Deutschland ihr Model S nicht herbeirufen oder es selbstständig und ohne Fahrer in die Garage fahren lassen. Tesla Motors nannte bisher keinen Veröffentlichungstermin für die Verfügbarkeit dieser Funktion in Europa.

Release Notes von TMC-Nutzer Bill D:

  • TeflonDon

    „So ist es dann möglich, dass sich das Fahrzeug nach dem Aussteigen des Fahrers selbstständig einparkt. Dafür muss man mit einem Doppelklick den „Parken“-Knopf im Model S oder Model X drücken, wodurch sich das Fahrzeug in Bewegung setzt, um selbstständig einzuparken.“

    Der Abschnitt ist ein bisserl unverständlich formuliert.
    Klickt man auf dem Display im Fahrzeug auf „Parken“, steigt dann aus dem Auto und nach dem Schließen der Tür parkt das Auto von selbst ein?
    Oder setzt es sich wie beschrieben direkt nach dem Doppelklick in Bewegung?

    • TK

      Man hat am rechten seitlichen Hebel hinter dem Lenkrad einen Knopf für das Parken. Dieser muss zweimal hintereinander gedrückt werden, anschließend kann man aussteigen und das Fahrzeug parkt von allein z.B. in die Garage ein. Das Ganze sieht man ziemlich gut im Video, welches im Beitrag angehängt ist.

  • KingArtus

    Warum eigentlich der Sprung von 7.1 auf 2.12?

    Tesla hat gestern auch den 600 Supercharger geöffnet, und dieses Jahr sollen 300 Dazu kommen, vielleicht auch ein Artikel wert. Ich finde 600 ist schön echt ne Hausnummer…

    • TK

      7.1.2.12.22 – es ist weiterhin die Version 7.1 nur quasi auf 2.12.22 gepatched.

      • Max

        Dann sollte man auch von 7.1 auf 7.1.2.12.22 schreiben. Sonst ist das unpräzise und verwirrend. 🙂
        LG,
        Max

        • TK

          Kann ich nachvollziehen, leider ist undurchsichtig, welche Version es vorher gegeben hat. Im TMC-Forum spricht einer davon, dass er zuvor 7.1.2.9.154 hatte. Schaut man sich den Web-Tracker an, gibt es auch die Versionen .10 und .11, was auch logisch erscheint. Diese sollen aber keine Veränderungen gebracht haben.

          Ich habe den Titel trotzdem einmal angepasst, damit er etwas verständlicher wirkt.

          • mike

            bei mir ist die VERSION 7.1.2.10.71 installiert. Die Änderung kam mit dem nachträglichen Einbau eines Doppelladers. Vorher war es die Version 7.1.2.9.154.

  • R. Walter

    ‚Deutche Nutzer‘ 😀

    • TK

      Danke, ist ausgebessert.