Tesla Motors arbeitet an automatisch andockendem Ladekabel

tesla-ladestation-automatisch

Noch bevor das neue Jahr überhaupt erst beginnen konnte, hatte sich Elon Musk via Twitter gemeldet und eine neue Entwicklung aus dem Hause Tesla Motors verkündet. Die Kalifornier arbeiten aktuell scheinbar an einem automatisch andockendem Ladekabel, welches aus der Wand fährt und sich dann selbstständig am Fahrzeug anschließt.

Ein Vorteil einer solchen Ladestation wäre die Zeitersparnis beim Verbinden des Fahrzeugs mit der Ladestation. Dies ist zwar kein überaus großer Arbeits- und Zeitaufwand, aber dieser würde dann vollkommen wegfallen. Viel wichtiger könnte für viele Besitzer jedoch sein, dass man nicht mehr vergessen kann das Auto aufzuladen, da dies automatisch geschieht.

Es ist schon länger bekannt, dass Tesla Motors an einem solchen Automatismus arbeitet. Bisher wurde jedoch nicht von einer Wandmontage gesprochen. Aktuell ist nicht bekannt, wann eine solche Vorrichtung für jedermann erhältlich sein wird und zu welchem Preis. Das Beitragsbild zeigt einen ersten Prototypen einer solchen automatisch andockenden Ladestation.


Nachtrag: Über Facebook wurden wir auf folgendes Video aufmerksam gemacht, welches das System eventuell besser präsentieren könnte:

  • TeeKay

    1. Das Bild zeigt ein Modell von Rinspeed und wohl kaum einen ersten Prototypen von Tesla.
    2. „Viel wichtiger könnte für viele Besitzer jedoch sein, dass man nicht mehr vergessen kann das Auto aufzuladen, da dies automatisch geschieht.“

    Wie viele sind viele? 5? Wer ein Elektroauto fährt, dürfte wohl bestätigen können, dass der Griff zum Ladekabel beim Aussteigen praktisch nicht vergessbar ist.

    • TK

      1. Steht da, dass es der Prototyp von Tesla Motors ist? „einer solchen automatisch andockenden Ladestation“. Ist meines Wissens nach allgemein gehalten.
      2. Das ist vielleicht Ihre Erfahrung, nicht zwangsläufig die eines jeden Einzelnen.

  • Blackmen

    …coole Zukunft…!

    …da sehen andere Hersteller richtig „alt“ aus… 🙂

  • Majorfibbs

    der kleine Roboter neben dem Rinspeed-Tesla ist von KUKA. Dieser sog. Dextrous Robot Arm wurde vor ca. 10 Jahren bei DLR enwickelt, einst für Anwendungen im Weltraum.

    Link: http://www.kuka-lbr-iiwa.com/de/

  • Dr.M.

    Hmmm, einen Roboter, der die Zapfpistole bei einem Verbenner in den Tankstutzen einpasst braucht(e) die Menschheit auch nicht wirklich, dafür gab es früher mal den Tankwart. Da man aus Fehlern ja bekanntlich doch meistens etwas lernt, dürfte es wohl nicht so häufig passieren, dass man das Anschließen des Ladekabels vergisst. Das macht man sicher nur einmal falsch.
    Tesla sollte sich eher Gedanken über das Model 3 machen und wie dessen Preis massenmarkttauglich werden kann. Eine Verzögerung (naja, mehrere Verzögerungen) wie beim Model X könnten beim Model 3 zu einem echten Problem für Tesla werden. Da helfen auch keine wöchentlichen Tweets, die sicher interessante aber nicht wirklich wichtige News mitteilen.

  • Joachim „ELMO“ Gleiss

    Wenn Tesla den beachtlichen Vorsprung behalten will, sollten sie solche „Spielberg-Spielereien“ anderen (z.B. Hollywood) überlassen und sich möglichst intensiv mit induktivem Laden und dann auch mit einer bezahlbaren Heimlösung beschäftigen. Das Einstecken am Supercharger kann übrigens meines Erachtens so bleiben.