Tesla überholt BMW und belegt den 4. Platz der wertvollsten Automobilhersteller

Tesla hat mit seinen Börsenwert erst vor wenigen Monaten Ford und General Motors als wertvollste Automobilhersteller der USA überholt. Nun berichtet das Online-Magazin Electrek, dass man zum 9. Juni auch den deutschen Autobauer BMW (61,2 Mrd. USD) an der Börse überholt und Tesla (61,6 Mrd. USD) somit den 4. Platz der wertvollsten Automobilhersteller eingenommen hat. Es gibt nur noch drei Automobilhersteller, die an der Börse mehr wert sind: Toyota, Daimler und Volkswagen.

Wenn man ausschließlich von den Absatzzahlen der beiden Unternehmen ausgeht, spielt BMW in einer ganz anderen Liga. Der deutsche Automobilhersteller setzte im vergangenen Jahr über zwei Millionen Fahrzeuge ab, während Tesla weniger als 80.000 Fahrzeuge auslieferte.

Die Aktionäre von Tesla sind jedoch gar nicht so sehr an aktuelle Absatzzahlen interessiert. Vielmehr erkennen sie großes Potenzial mit zukünftigen Automodellen, darunter das für den Massenmarkt entwickelte Model 3, aber auch mit den Tesla Batteriespeichern und dem Ende letzten Jahres angekündigten Solar-Dachziegeln, die seit Kurzem vorbestellt werden können.

Obwohl Tesla im Gegensatz zu BMW noch eine relativ kleine Rolle in der Automobilwelt einnimmt , kann der deutsche Autobauer dennoch von einer ernsthaften Konkurrenz ausgehen. In den USA dominiert das Model S weiterhin das Oberklassen-Segment und wird deutlich öfter abgesetzt als der BWW 7er oder 6er. Ähnliches könnte in der Mittelklasse mit dem Model 3 passieren.

Der Riskokapitalgeber Chamath Palihapitiya deutete kürzlich darauf hin, dass das Model 3 bereits jetzt schon die Nachfrage nach dem BMW 3er negativ beeinflusst. Die Nachfrage nach dem BMW 3er sei in 2016 im Vorjahresvergleich um 25 Prozent eingebrochen. Das stehe laut Palihapitiya wahrscheinlich im Zusammenhang mit dem kommenden Model 3.

  • Hamburger Jung

    Hmm ich bin ein großer Tesla-Freund, aber der Börsenwert ist einfach nur lächerlich hoch. Die Aktie ist wie bei Techkonzernen in den USA üblich, stark überbewertet.

    • Fritz!

      In der Tat, aber Tesla liefert, im Gegensatz zum neuen Markt damals, stetig nach und steigert den realen Werte durch neue Modelle, höhere Absatszahlen und neue Fabriken. Die Chance, daß sie den Wert in absehbarer Zeit auch in Real erreichen, ist durchaus gegeben, finde ich. Aber mit Sicherheit nicht in 2 Jahren…

    • Herbert

      Kommt darauf an, Tesla ist eine Wetter auf die Zukunft und die Zukunft gehört nicht mehr den Verbrennern.

      Die Leute wollen ausserdem Alternativen zu den Aristokraten aus der Automobilwelt.

    • Nelkenduft / AHF

      Sehe ich nicht so. Verglichen mit so manchem Internet-Startup mit zweifelhaftem Geschäftsmodell steht Tesla geradezu brillant da und hat die besten Chancen die Dinosaurier aus der Branche wegzufegen oder sich zumindest einen nennenswerten Teil an dem riesigen Kuchen zu nehmen. Und damit ist auch der Börsenwert mehr als gerechtfertigt.

  • Fabian Luccarini
  • DropsInc.
  • ThomasJ

    Etwas OT.
    Es gibt Autoren,die sehen sich für alle möglichen Themen kompetent und schaffen es in seriöse
    Zeitungen zu kommen, weil auch die zunehmen populistisch unterwegs sind.

    Der Autor heisst Adrian Daub, ist Associate Professor of German Studies an der Stanford
    University in Kalifornien. Er leitet ein Programm für Genderstudien (Geschlechterforschung!) und er hat sich ausführlich mit deutschsprachiger Literatur, deutscher Musikkultur des 19. Jahrhunderts und dem Silicon Valley beschäftigt…. .

    Früher sagte man, „Schuster bleib bei deinem Leisten“, heute ist jekami (jeder kann mitmachen) wohl angesagt:
    Hier sein neustes Werk in der oben genannten seriösen Zeitung – Neue Zürcher Zeitung NZZ –
    Schon im Untertitel beweist er (Adrian Daub), dass er keinen Ahnung hat, was er (Elon Musk) für einen langfristigen Plan hat:

    „Sie sehen sich als Digitalgenies und sind doch nur Menschen, die ein Telefon oder eine App hervorzaubern.“
    Hier der Artikel:
    >Warum Tesla-Chef Elon Musk und andere Vertreter des Silicon Valley höchstens halbe Visionäre sind<
    https://www.nzz.ch/feuilleton/silicon-valley-maenner-bauen-raketen-ld.1300297