Tesla will gegen den Missbrauch von Superchargern vorgehen, sagt Musk

Teslas Supercharger werden nicht nur von Fahrern missbraucht, die ein Fahrzeug eines anderen Herstellers fahren und gar nicht dort laden können, sondern auch von Tesla-Fahrern selbst. Diese laden ihre Fahrzeuge dort auf, lassen sie aber oftmals auch nach abgeschlossenem Ladevorgang für mehrere Stunden oder gar über Nacht dort stehen, bevor sie wegfahren.

Zwar hat Tesla bereits zu Beginn des Jahres eine Art SMS-Dienst eingeführt, mit dem die Fahrer per Kurznachricht darüber informiert werden, dass sie ihre voreingestellten Ladebedingungen erfüllt haben. Doch reicht offenbar auch ein solcher Hinweis nicht aus, um den Missbrauch der Ladestationen vorzubeugen – ein Kunde aus San Francisco äußerte seinen Frust darüber:

Elon Musk antwortete nur wenige Minuten später auf die Nachricht und gab dem Kunden recht. Supercharger seien nicht als Parkplätze vorgesehen, sondern lediglich zum Aufladen der Fahrzeuge, schrieb er. Musk erklärte, dass Tesla sich um dieses Problem kümmern wird. Wie genau, ließ der CEO jedoch offen. Nun kann spekuliert werden, welche Maßnahmen Tesla treffen wird.