USA: Tesla Model S dominierte im letzten Jahr mit Abstand in der Oberklasse

Tesla Motors hat vor wenigen Tagen den Quartalsbericht für das letzte Quartal des Jahres 2015 veröffentlicht. In diesem ist zu lesen, wie das Model S in den Vereinigten Staaten im Segment der Oberklasse den Markt mit Abstand dominierte. Lediglich die Mercedes-Benz S-Klasse war konkurrenzfähig. Schaut man sich zudem die Veränderungen bei der Zulassung an, hatte im Jahresvergleich zwischen 2014 und 2015 jeder andere Autobauer eine negative Entwicklung zu vermelden, während Tesla Motors den Absatz um über 50 Prozent steigern konnte.

Das Tesla Model S wurde im vergangenen Jahr insgesamt 16.689 Mal zugelassen. In 2015 gab es 25.202 Zulassungen des Model S in den Vereinigten Staaten. Die Steigerung des Absatzes beträgt genau 51,01 Prozent. Alle anderen Hersteller, darunter Mercedes-Benz, BMW, Audi und Porsche, mussten Einbußen zwischen -4,64 Prozent und -16,59 Prozent einfahren.

Wie es schon im Quartalsbericht hieß, verzeichnete das Tesla Model S in der Schweiz einen größeren Absatz als die Mercedes-Benz S-Klasse, der BMW 7er, der Porsche Panamera und der Audi A8 zusammen. Zusätzlich wurden auch mehr Model S als Mercedes E-Klassen abgesetzt.

Auch in Deutschland konnte man einen Triumph feiern. So hatte das Tesla Model S im vergangenen Quartal mehr Abnehmer als der Porsche Panamera gefunden. Europaweit wurde das Model S in 2015 öfter verkauft, als der Audi A8 und A7 zusammen oder der 7er und 6er BMW zusammen.