Video zeigt Tesla Model 3 in der Nähe der SpaceX-Hauptverwaltung

Ende letzter Woche wurde ein Tesla Model 3 gesichtet, welches in der Nähe der SpaceX-Hauptverwaltung unterwegs war. Die Tesla-Tuningschmiede Unplugged Performance hat das kommende Fahrzeug von Tesla gesichtet und auf Video festgehalten. Das Video liefert dabei einen guten Eindruck darüber, wie das Model 3 bei Tageslicht und während der Fahrt aussieht.

Da am Fahrzeug keine Veränderungen zu erkennen sind, handelt es sich dabei wahrscheinlich um keinen neu hergestellten Prototypen, sondern womöglich um ein bereits im letzten Jahr beim Enthüllungs-Event gezeigtes Fahrzeug. Nichtsdestotrotz sind es seltene Aufnahmen, denn bisher gibt es nur wenige Prototypen, die man auf offener Straße erblicken könnte.

Tesla produziert aktuell neue Beta-Prototypen des Model 3 und hat dazu bereits eine entsprechende Produktionsstraße in Fremont eingerichtet, jedoch werden diese entweder noch gar nicht getestet oder die Tests finden im Verborgenen statt. Letzteres ist jedoch wahrscheinlicher, denn das finale Enthüllungs-Event soll in wenigen Monaten, nach dem Produktionsstart im Juli, stattfinden.

  • DerSchneider

    Ich freu mich schon so darauf, wenn die ersten M3 bei uns hier fahren.

  • Pamela

    Will haben !
    Und demnächst bitte bitte noch Videos mit schwarzen, weißen und mattschwarzen models im Sonnenlicht und Kerzenschein, damit man sich über die Monate noch mit der Farbauswahl beschäftigen kann.

    Bei
    http://model3counter.com/

    kommt bei mir Juli 2018 raus. Ist aber ja auch eine Spielerei (Algorithmus auf Basis aller Infos),
    mal schauen wie es da nächstes Jahr aussieht.

    • Sonntagskuchen

      wann haben SIe reserviert?
      Ich habe am 1.4. reserviert und bei mir kommt April 2018 raus…

      • Pamela

        Am 06.04. und meiner wäre demnach der 273599ste. Wenn Tesla da nur 5000 Stück in der Woche schaffen würde (und ich meine, geplant sind mehr), müsste Ihrer der ca. 213000ste sein, aber die amerikanischen Käufer, die zuerst dran kommen sind schon mehr. Ich glaube, der Algorithmus hat Dyskalkulie.
        Trotzdem schön, dass nicht Juli 2019 da stand 😉

        • Don Barbone

          Ich habe erst Anfang November 2017 reserviert und komme wohl erst zwischen 2018/19 dran.
          Wobei mich der Preis von Woche zur Woche mehr daran zweifeln lässt ob ich wirklich ein (mind) 40.000€+ Auto brauche um täglich insg ~ 110 km zur Arbeit und zurück zu fahren…
          Ich verstehe auch nicht warum das Grundmodell des M3 schon 0-100 in <6 Sek schaffen muss für ein Alltagsauto bzw warum autonomes Fahren umbedingt sein muss bei einem EV?!
          Mein Wunsch: ein Auto…mind 3-400 km…schnelles Laden..25000€..fertig.

          • MRd74

            Bei dieser täglichen Kilometerleistung wird sich das M3 bestimmt bezahlt machen. Ein E-mobil mit grosser Reichweite, sprich Batteriekapazität wird mit nur wenig zusätzlichem Aufwand zum Geschoss.

          • Don Barbone

            Gibt es eine Auflistung der Kosten aller Komponenten?
            Die entscheidende Frage ist jedoch, reicht für die einfache Fahrt zur Arbeit nicht auch ein Auto für 10-15.000€?
            Das M3 kostet mich 3-4 mal so viel…und hat nicht sooo viel Vorteile die ich im Alltag brauche.
            Meine Hoffnung liegt im carsharing..sprich dass ich meine monatlichen Kosten teils reinhole durch Vermietung des Autos an paar Tagen im Monat.
            Musks plant ja keine noch günstigeren Modelle da er meint dass man Teil der Kosten wieder reinholen kann..

          • ThomasJ

            Es gibt (noch) keine Auflistung der Komponenten. Es hat aber im Netz Leute, die Optionales als Aufpreis schätzen. Am Basispreis von 35‘000
            USD vor Steuer wird sich wohl trotzdem nichts ändern.

            „Die entscheidende Frage ist jedoch, reicht für die einfache Fahrt zur Arbeit nicht auch ein Auto für 10-15.000€?“
            Da hat jeder seine eigenen, persönlichen Kriterien (Anfahrtsweg, Komfort, Design, Leistung, ..). Dass sind die Preise der aktuellen Modelle. Denn Renault Twizy 45 gibt es schon für 7180 Euro, ist im Winter aber etwas frisch und weniger für eine vierköpfige Familie geeignet … :-):
            http://www.elektroauto-news.net/wiki/elektroauto-preise

            Was man bei einem Basispreis eines BEV im Vergleich zu einem Diesel/Benziner nicht vergessen sollte, sind die unterschiedlichen
            Unterhaltskosten (massiv tiefer bei BEV (kein Oelwechsel, Auspuff, etc. und weniger Motordefektanfälligkeit) nur mal eine Schlüsselbatterie oder Wischblätter), längere Lebensdauer des BEV (habe schon von 600‘000 – 1‘000‘000Mio km gelesen) und tiefere Betriebs-/Energiekosten (ich werde im Jahr ca. 2500 CHF weniger Energiekosten (Strom versus Benzin-schlucker) haben. Geschätzt, wenn der M3 17kWh /100km benötigt. Und das sind in 4 Jahren 10‘000 CHF gegenüber dem Benziner gespartes Geld.

            Fazit: Eine Anschaffung sollte nicht nur im Anschaffungspreis, sondern auch über die ganze Betriebszeit budgetiert werden.

          • Don Barbone

            In der Schweiz ist der Strom aber auch deutlich günstiger oder?
            Ich meinte übrigens die Kosten der Bauteile des Grundmodells um sehen zu können worauf man evtl verzichten kann (Kameras, Alufelgen, Computer für autonomes Fahren etc.)
            Wie teuer sind eigentlich die jährlichen Servicekosten beim TEsla ca.?

          • ThomasJ

            Die Kosten des Grundmodells M3 sind mir nicht bekannt. Die Optionalen
            von S und X können Sie auf der offiziellen Seite nachschauen:
            https://www.tesla.com/de_DE/models/design

            Wartungskosten der jetzigen Modelle finden Sie auch auf der offiziellen Seite. Wie ich schon gelesen habe, erlischt kein Garantieanspruch, wenn man diese Wartungen nicht durchführt:
            https://www.tesla.com/de_DE/support/maintenance-plans

          • Don Barbone

            500-1000€ im Jahr für den Service ohne dass Bauteile groß ausgetauscht werden sind ein Witz…

          • ThomasJ

            Darum sehe ich auch eher nur den 4 Jahres / 80’000 km Service als Pflicht, den Rest mache ich selber (Schlüsselbatterie, Wischblätter) oder bei Bedarf (Reifen umsetzen bei Wechsel) wenn es notwendig ist. Und beim M3 sind die Preise sicher tiefer angesetzt.

          • Kyle Seven

            Kosten aller Komponenten ist die eine Sache, so ein Fahrzeughersteller wie Tesla (aber auch die etablierten) ist daneben noch eine Softwareschmiede, hier steckt die Masse der Gehirnkapazität Stichwort maschinenlernen

          • Fritz!

            „Ich verstehe auch nicht warum das Grundmodell des M3 schon 0-100 in <6 Sek schaffen muss für ein Alltagsauto"

            Das ist ganz einfach zu erklären:

            Erstens kann ein E-Motor völlig problemlos um Faktor 2 bis Faktor 3 kurzfristig überlastet werden, also ein 70 kW-Motor kurzfristig ohne Schäden auch 200 kW leisten. Zweitens ist ein stärkerer E-Motor nur ganz wenig teurer als ein schwächerer. Also ein 180 kW-Motor kostet nur ca. 20% mehr als ein 60 kW-Motor. Und drittens hat der E-Motor einen sehr guten Wirkungsgrad in der Mitte seiner Leistung, also der 200 kW-Motor bei ca. 100 kW.

            Der stärkere E-Motor kostet also nur einen kleinen dreistelligen Betrag mehr als der schwächere und ist sparsamer. Bei einem 35.000,– Auto also lohnenswert.

          • Pamela

            Autonomes Fahren wird im Grundpreis ja nicht enthalten sein, die verbaute Hardware ist wohl nicht so kostenträchtig..

            Ich kann diese Gedankengänge gut nachvollziehen. Die BEV’s sind allesamt noch zu teuer. Da kann man Tesla jetzt am wenigsten den Vorwurf machen, die Produktion ist ja immernoch im Aufbau, den Verpennerproduzierern aber schon.
            Wenn man eingige Jahre wartet, wird es biller werden. Ich hab mich dazu entschieden bei den Anfängen mit dabei zu sein und mein hart verdientes Geld auch für etwas einzusetzen, wo ich hinterstehe. Aber diese Entscheidung sollte jeder für sich selber treffen.
            Bei meinen 140 km+X/Tag bin ich gespannt, wie sich die monatlichen Kosten gestalten werden, ist ja noch unklar was z.Bsp. die Versicherung ausmachen wird, ich glaube aber schon min. 200€ sparen zu können.
            Vielleicht trudeln ja bis 2019 noch passable Alternativen zum Model 3 ein, hab nichts dagegen. Ich hab mich in das Ding verliebt und deshalb werde ich Spaß haben und nicht mehr ans Geld denken.

        • ThomasJ

          Mittlerweile bin ist meine geschätzte Auslieferung von Mai 2018 auf August 2018 verschoben …. :-((. Hoffentlich irrt dieses Teil.

          • Pamela

            Na Super ! Bei mir gings von Juli auf November. Auf der Tesla-Seite steht ja immer noch: Die Auslieferung von neuen Bestellungen erfolgt voraussichtlich ab Mitte 2018 oder später. Macht keinen Sinn. Ich glaube, keiner weiß, wie es bei der Produktion ab September und in 2018 fluppen wird. Auf jeden Fall sind wir dann durchtrainiert – in Sachen Geduld 😉

    • ThomasJ

      Coole Seite!
      Ich habe am 1.4.16 reserviert. Ist der 195’811 und bekomme ihn im Mai 2018.
      Im Moment ist schwarz/matt die erste Wahl, mal schauen welcher Farbton es dann schlussendlich wird :-))

      • Pamela

        Mattschwarz ist auch mein Favorit, nur das Chromzeugs würde nicht dazu passen.
        Bei der Vorstellung waren die Griffe Wagenfarbe und die Fensterumrandung schwarz. Das würde mir sowas von gefallen … 🙂

        • ThomasJ

          Beim model3config auf Black-Wheels und Black-Interior, dann ist nichts mehr in Chrom und du hast ihn schwärzestem und coolstem Design … 🙂
          Wenn es denn so möglich wäre.

  • Andreas Ullrich

    Sieht richtig schick aus!

    • Scheint noch die Urversion zu sein. Ist nur zu hoffen, dass das Endprodukt nicht verschandelt wird.

      • jomein

        Alle Fahrzeuge, die bis jetzt in der „freien“ Wildbahn rum fahren, die haben auch noch die Armatur aus der Vorstellung. Da hat Tesla noch nicht viel geändert, zumindest an den Fahrzeugen nicht.

  • Skynet

    Rein äußerlich macht er ja noch immer einen interessanten Eindruck, das Silber finde ich Klasse und es wird spannend wann man mal probefahren kann.

    Was mir rein aus dem kurzen Video aufstößt ist die Federung. Die fand ich schon beim MS trotz des tiefen Schwerpunkts wieder Erwarten suboptimal und wie der M3 über die Ausfahrt rüber rumpelt ist schon extrem. Weniger „kritisch“ sind vielleicht die hinteren LED-Blinker. Ich kann aber absolut nicht verstehen, warum auch andere Hersteller es nicht schaffen die so zu bauen, dass sie vernünftig sichtbar sind.

  • Pamela

    Dezember 2 0 1 7 ? Das wäre der Oberoberhammer ! Ich bin etwas argwöhnisch bei diesen Ergebnissen – aber b i t t e lasst es war werden !
    Zu meiner ehrlichen Mitfreude gesellt sich doch ein großes triumphales Grinsen für die Glaskugelleser hier im Forum (die uns seit langem mit Abwesenheit beglücken) die hier 2019/2020 geunkt hatten.
    Die ersten Model3 2017 in Deutschland auf der Straße, wie cool wäre das ! 😀

    • Kyle Seven

      Also mir reicht 2020 völlig 🙂

      • Kyle Seven

        Und die Chancen sind gut zumindest in 2019 zu landen hab Anfang Seütember zwei reserviert

  • PV-Berlin

    Er wurde aus 4 Kamera Perspektiven gezeigt, das ist kein zufälliges Material. Die besondere Art von Tesla die Kunden heiß zu machen. Wie ich lese, scheint das bestens aufzugehen.

  • Hotel Reibener Hof

    Hallo, ich habe heute einen Tesla Model 3 bestellt, weil mir die Deutsche Autoindustrie durch den Abgasskandal kein Vertrauen mehr gibt. Ich besitze momentan einen VW mit falschen Abgaswerten. Ich bin selbst Unternehmer und wenn ich als kleiner Unternehmer solch einen großen Betrug machen würde, wäre ich schon längst hinter Gittern und mein Unternehmen wäre sofort Insolvenz. Aber die großen können ja alles machen. Ich freue mich jetzt schon mit dem Tesla CO2 neutral fahren zu können.

    • Pamela

      Herzlichen Glückwunsch und dann viel Spaß ! LG

      Ps. schon mal über die Klage über https://www.my-right.de/ nachgedacht ?

    • Sonntagskuchen

      Super Entscheidung. Jeder Kauf bringt uns einen Schritt weiter in die richtige Richtung:Mobilität ohne fossile Energien!

    • powerlts

      Vorsicht! Überlegen Sie sich die Entscheidung noch einmal gut. Tesla lügt die Kunden mit dem Wort „CO2-Neutral“ regelrecht an. Der Strom kommt schließlich in Deutschland (heute und auch noch in den nächsten Jahren) hauptsächlich aus dem Kraftwerk und das verbrennt Kohle. Rechnen Sie das CO2 aus dem Strom des Teslas aus, sind sie bei häufigen Autobahnfahrten im gleichen Bereich wie mit einem Verbrenner.

      • Pamela

        Ach wissen Sie, hier hat eigentlich keiner mehr Lust, auf diesen Schwachsinn einzugehen. Bitte machen Sie sich doch die Mühe und lesen Sie sich die gesammelten guten Argumente für einen BEV bzw. die Richtigstellung in Bezug auf Ökostromtarife und Komplettsysteme mit Solarstromgewinnung/Speicherung in diesem Forum an. Und:
        Vorsicht! Wenn Sie Tesla diesbezüglich der Lüge bezichtigen, könnten Sie ein Problem bekommen, wenn Sie demnächst mit der Werbung unserer E-Mobilitäts-Innovativ-Giganten bombadiert werden. 😉

  • Hotel Reibener Hof

    Ich fahre mit dem neuen Tesla 100 % CO2 Neutral. Ich tanke von meiner eigenen Photopohltaikanlage. Weiter produziere ich mit einem Holzvergaser Strom aus Waldrestholz. Wer Interesse hat, kann hier meine Vegan Urlaub machen Anlage anschauen.

  • Gerd Strecker

    Hallo Zusammen, woher habt Ihr denn die Informationen welche Stelle Ihr
    in der Auslieferung belegt?