Autopilot-Entwicklungsumgebung verfügt über „Mad Max“-Überholmanöver

Elon Musk hat auf Twitter ein Foto geteilt, welches den Semi Truck in einer Filmszene aus dem Endzeitfilm Mad Max zeigt. Dieses Bild hat Musk nicht nur geteilt, weil es eine schöne Fotomontage ist, sondern weil da auch ein Funken Wahrheit drin steckt. Denn einen solchen „Mad Max“-Modus gibt es tatsächlich in der Entwicklungsumgebung des Autopiloten.

Musk testet mit seinen eigenen Fahrzeuge immer wieder zahlreiche Autopilot-Funktionen, die dann bei erfolgreich abgeschlossenen Tests auch für die Kunden verfügbar gemacht werden. Aktuell testet er offenbar auch einen „Mad Max“-Modus, der sich auf Art des automatischen Spurwechsels bezieht. Hierbei gibt es drei Wahlmöglichkeiten: Standard, Aggressiv und eben Mad Max.

Mit dieser Funktion soll der Autopilot entscheiden, wie groß die Lücke auf der Überholspur sein soll, damit er in die Spur wechselt. Bei der Standard-Einstellung würde der Autopilot beispielsweise warten, bis eine größere Lücke auf der Überholspur entsteht, in die er dann wechselt. Bei „Aggressiv“ oder gar „Mad Max“ würde der Wechsel auch bei geringerem Abstand zum hinteren Fahrzeug erfolgen.

Musk sagte jedoch, dass es eine solche Funktion womöglich nur mit Restriktionen zum Endkunden schaffen wird. Wahrscheinlich werde das Fahrzeug eine manuelle Betätigung erfordern, bevor solche „aggressiven“ Überholmanöver möglich sind. Denn selbstfahrende Autos seien laut Musk „einfach zu schikanieren“, da sie stets nachgeben würden.