2017: Tesla gibt Ziele für Supercharger-Expansion bekannt

Tesla hat auf der offiziellen Webseite die Supercharger-Karte mit den Zielen für 2017 aktualisiert. Aus dieser ist zu entnehmen, wie der aktuelle Stand an Superchargern-Ladestationen ist und wie er sich in 2017 entwickeln soll. Dabei kann man in der Kartenansicht zwischen Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik wählen und bekommt die jeweilige Anzahl an Supercharger angezeigt.

Bei den gesetzten Zielen ist Tesla oftmals sehr optimistisch, sodass diese nie hundertprozentig erreicht werden. Das kann zum einen an der jeweiligen Bürokratie liegen, die von Land zu Land unterschiedlich ist. Zum anderen können gesetzliche Vorschriften, Rechtsstreitigkeiten oder gar nicht die erwartete Entwicklung in einem Land ausschlaggebend sein.

Europa

Auch in Europa konnte Tesla das Ziel für 2016 nicht umsetzen. So ist vor allem der Osten und Südosten noch deutlich unterversorgt. Auch Portugal und Irland haben noch keine Supercharger. Für 2017 möchte Tesla in dem bereits am besten von Superchargern abgedeckten Teil Europas weiter aufstocken. Im Südosten bleiben die Ziele ansonsten ziemlich identisch.

 

Nordamerika

Auch Nordamerika soll in 2017 mit zahlreichen neuen Supercharger-Stationen versorgt werden, sodass das Ladenetzwerk deutlich dichter wird. Zudem will man weiter in den Süden mit mehrere Stationen in Mexiko vordringen. In den Norden soll es bis nach Edmonton, Kanada, voran gehen. Außerdem soll ein erster Supercharger-Standort auf Hawaii installiert werden.

 

Asien-Pazifik

Obwohl der asiatisch-pazifische Markt für Tesla großes Potenzial birgt, sieht es so aus, als ob man gerade dort die wenigsten neuen Supercharger in 2017 installiert. Neue Standorte entstehen in China, Taiwan, Südkorea, Japan, Australien und Neuseeland. Insgesamt sind es jedoch nur relativ wenige Stationen, die 2017 in diesen Ländern installiert werden sollen.

 

Die Ziele sind für Tesla selbstverständlich nicht in Stein gemeißelt. Es kann passieren, dass mit der Zeit völlig neue Standorte hinzugefügt werden oder die geplanten Standorte auch im nächsten Jahr nicht vollständig abgedeckt werden können. Die Expansion des Supercharger-Netzwerks ist für den Erfolg des kommenden Tesla Model 3 von hoher Bedeutung. Aktuell verfügt man über 769 Supercharger-Standorte mit 4.876 Ladestationen weltweit.

  • Jens B. H.

    Es wird Zeit, dass sich Tesla da mal ein Franchise System ausdenkt. Die werden sonst die steigende Nachfrage nicht bewältigen können.

  • Sonntagskuchen

    Kann man auch an Kartenmaterial kommen, in das man hinein zoomen kann? Ich kann sonst nur erahnen, wo zusätzliche Supercharger Stationen geplant sind.

    • Steff

      Probiers mal damit:
      http://umap.openstreetmap.fr/de/map/tesla-supercharger-europa_18351#4/42.42/6.59
      Oder:
      https://supercharge.info
      Beide Seiten sind aber nicht offiziell. Auf der zweiten sind noch viele interessante Infos, wie vorhandene, im Bau befindliche und noch ein paar SC mit Baubewilligung. Tesla macht z.B. sehr viele updates an bestehenden SC, mehr Ladepunkte oder mehr Leistung?

      • Don Barbone

        Laut supercharger.info sind in Deutschland keine neuen SCs geplant/im Bau.
        Fände es auch schöner wenn es da mehr Öffentlichkeitsarbeit seitens Tesla Deutschland gäbe.

        • Fritz!

          Da können wir ja schön der Bundesregierung für ihre „tolle“ Ladesäulenverordnung danken, die weitere Supercharger in Deutschland bisher erfolgreich verhindert hat.

          Wie so oft, gute Idee, sehr schlechte Umsetzung!

          • Sikerman

            Wie sollte man sonst sagen können:
            „… hmm der Ausbau der Ladeinfrastrucktur geht nur schleppend voran, da müssen wir Subventionieren.“
            In diesem Licht ist auch die Offensive der deutschen Autobauer zu sehen.

    • Klick auf der Website einfach mal auf das Kartenmaterial. Dann kommst du zum Beispiel hier hin: https://www.tesla.com/findus#/bounds/65,55,34,-11,d?search=supercharger&name=europe

  • Don Barbone

    Deutschland scheint aber laut Teslas Europakarte in 2017 deutlich mehr SCs zu bekommen..sieht fast nach Verdopplung aus…besonders in West-&Süddeutschland!
    (siehe Vergleichsbild was ich erstellt habe!)
    Schade nur dass sie keine Liste haben mit genauen Standorten die sich regelmäßig aktualisieren. https://uploads.disquscdn.com/images/e48e88f9230e39898c76e0cb7d3c048499fe671c3b29db8584440043364ead8e.jpg

  • Don Barbone

    Und noch eines aus dem tff-Forum bei dem alte (schwarz) und neue (rot) übereinander gelegt wurden.
    Auf dem sind aber eher in Benelux und Nordost-Frankreich viele neue SCs.

    https://uploads.disquscdn.com/images/5b374d2ad62c3ad9ac2132a736a18fa0d14d97686b55869401142f74c51c0613.png

  • Nelkenduft / AHF

    Bei Trient fehlt definitiv ein SuC, denn zwischen Brenner und Verona sollte schon noch eine Möglichkeit zum Nachladen in Italien angeboten werden. Sonst kommt man mit den kleinen Model 3 nichtmal zum Gardasee ohne Reichweitenangst, vor allem wenn am Brenner voll ist.