Analyst: „Je eher Investoren Tesla als Beförderungs-/Infrastrukturunternehmen sehen, desto besser“

Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas hat heute eine Mitteilung mit dem Titel „3 Gedanken bei $300“ an die eigenen Kunden verfasst, die sich auf den aktuellen Aktienkurs von Tesla bezieht. Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte ist Tesla mit einem Börsenwert von 53 Milliarden US-Dollar der wertvollste Automobilhersteller der USA.

In seiner Mitteilung merkt Jonas an (via MarketWatch), dass Investoren möglichst früh erkennen sollten, dass Tesla nicht lediglich ein Automobilhersteller ist, sondern vielmehr ein „Beförderungs-/Infrastrukturunternehmen“. Dies sei entscheidend, da es den Rahmen für das schafft, was in den nächsten 12 bis 18 Monaten kommen wird.

Die adressierbaren Märkte innerhalb Teslas Ökosystem könnten potenziell einen zehn Billionen Markt für Leichtfahrzeuge, einen eine Billion Markt für Logistik, einen zwei bis drei Billionen Energie-Markt und möglicherweise einen weiteren Multi-Billionen Markt beinhalten, welcher in den 600 Milliarden Stunden erfasst ist, die von Konsumenten in Fahrzeugen verbracht werden, in dem sie Inhalte anbieten und Daten monetarisieren können.

Als der Aktienkurs zuletzt im September seinen Höhepunkt hatte, haben nur wenige Investoren das Unternehmen so betrachtet, sagt Jonas. Entsprechend überrascht sei man nun von dem plötzlichen Aufwärtstrend. Doch damit soll es weitergehen, denn Jonas erwartet auch in Zukunft, dass Tesla Grenzen im Bereich Sicherheit für Passagiere und Fußgänger weiter verschiebt.

  • Martin

    Interessant wie lange die Welt braucht, um offensichtliches zu bemerken.

    • Nelkenduft / AHF

      Die Welt hat das schon längst bemerkt, aber der Herr Jonas glaubt ja auch, dass vom Model 3 über eine Größenordnung weniger Fahrzeuge produziert werden als geplant und das für die nächsten Jahre und nicht nur am Anfang. Keine Ahnung auf welchen Fakten solche Behauptungen basieren, vermutlich geht es nur um den Versuch der Kursmanipulation. Aber offenbar hört schon längst niemand mehr auf das substanzlose Geblubbere dieses „Analysten“.

  • Richard Müller

    Ich finde ja, dass Tesla kein reines Automobilunternehmen ist. Es ist im Bereich Solarenergie und Energiespeicherung ebenfalls unterwegs. Wieso werden diese Punkte von den ganzen „Experten“ nicht mit einbezogen…?

    • Martin

      Es wird vermutlich sehr schwierig als reiner Automobilbauer in Zukunft zu überleben, E-Mobilität bezieht meiner Meinung nach weitere Disziplinen mit ein. Generieren von Energie inkl. Verteilinfrastruktur (Tesla Solar, Supercharger), sowie die fast wichtigere Disziplin das herstellen von Batteriezellen (Gigafactory). Mit „nur“ einem E-Auto dazustehen wird kaum langfristig funktionieren.

    • Kyle Seven

      Das Problem ist nicht das Merken sondern die qualitative Beurteilung welche Cashflows wie prognostiziert werden. Das ist branchenspezifisch und deshalb von einem Autoanalysten nur bedingt einschätzbar

    • Kyle Seven

      Problem ist schon mal dass Tesla sich selbst erstmal als Automobilbauer definiert, geh auf Tesla.com dann siehst du dass alle andere Spartenbereichr nur Randthemen sind

      • Martin
        • Kyle Seven

          Danke kenne ich

          Ich sage ja nicht das Tesla keine anderen profultr anbietet aber der Auftritt in den Stores und auf der Website ist klar autofokussiert

          • Richard Müller

            Ursprünglich schon, aber der Slogan den man auf der Seite findet ist:

            „Tesla’s Mission ist die Beschleunigung des weltweiten Übergangs zu nachhaltiger Energie.“

            Früher war es ja ein ähnlicher Slogan, bei dem jedoch auf den Transport mit nachhaltiger Energie hingewiesen wurde.

            Aber richtig…geht man auf die Website wird man deutlich von Autos „zugeballert“. Dies liegt aber nur daran, weil die anderen Gebiete noch erschlossen werden und auch teilweise noch in der Pipeline stecken (Produktion der Powerwalls und Solarziegel).

            Meine Meinung: Tesla wird in 5 Jahren einen Aktienwert von um die 500-800 Euro haben, da Autos, aufgrund der billigen Dachschindeln und en dazugehörigen Powerwalls, fast schon Nebeneinnahmen sein werden.

      • Markus

        Marketingtechnisch werden die Solar-/Energieprodukte noch weitestgehend unter SolarCity geführt (http://www.solarcity.com). Das macht auch in sofern Sinn, dass SolarCity in den USA (bisher quasi der einzige Markt für „Tesla-Energy“-Produkte) im Bezug auf Solaranlagen durchaus einen Namen hat.

        Der Übergang wird in den nächsten Monaten – mit dem flächendeckenden Rollout der Powerwall und dann irgendwann den Solarziegeln – fließend stattfinden. Bis irgendwann die SolarCity-Homepage auf tesla.com führt, wo dann Gesamtpakte (Energie-Erzeugung, -Speicherung, E-Auto) präsentiert werden 😉

        Das sagt zumindest meine Glaskugel 😉

        • Kyle Seven

          Sehr ich prinzipiell ähnlich, deshalb ist der Hinweis von Jonas nicht von der Hand zu weisen:-)

        • MRd74

          Autos sehen einfach auch toller aus als Blechkisten ohne Räder. Ich denke auch deswegen sind sie prominenter positioniert.

  • Nelkenduft / AHF

    Warum wird dieser Jonas zitiert? Der schreibt doch nachweislich totalen Unsinn, da kann man genauso einen Artikel zur Meinung von Herbert vom Stammtisch Oberhummel schreiben.

    • Zockermike

      Naja, er ist ein anerkannter Analyst und beschäftigt sich halt mit Tesla. Das hat in der Reputation bisschen mehr Gewicht als Herbert Oberhummel 😉

      Aber ich verstehe deinen Standpunkt. Nur ich finde es besser, als z.B. Mark Spiegel zu zitieren,,,

      • Pamela

        Dem Spiegel steht das Wasser bis zum Hals. Ich hoffe er hat die Angstpickel im Gesicht, die ich ihm gewünscht habe 🙂
        Die short seller haben 2 Mrd Schulden durch geborgte Tesla-Aktien an der Backe.
        Ja, die Welt kann manchmal auch gerecht sein …

        • theBIGeasy

          Keine Sorge, die short sellers müssen maximal noch ein Jahr durchhalten, dann geht die Aktie richtig in den Keller.

          • W. Müller

            Spannend, genau dasselbe habe ich vor nicht allzu langer Zeit mit Ziel April 2017 gelesen.
            Die Realität sieht im Moment komplett anders aus.

          • Pamela

            Oje, ich hoffe, Sie hängen nicht in einem Hedgefond ?
            Ich empfehle Clearasil wenns schlimm wird !

          • W. Müller

            Liebe Pamela, der war jetzt richtig gut und hat mich herzhaft zum Lachen gebracht.
            LG Wil

          • Pamela

            Immer gerne, lieber Wil, man muss die Gelegenheiten nutzen, wenn sie sich bieten. Wir beide sind ja nicht ganz unschuldig daran, dass es weniger geworden sind 😉
            Ich gehe jetzt zufrieden ins Bett, muss früh raus. LG

          • Fritz!

            Sie wissen schon, daß, wenn Sie eine Treppe HOCHgehen müssen, das dann nicht der Keller ist?