Autopilot 2.0 nutzt seit letztem Update zwei von acht Kameras

Das Ende März von Tesla eingeführte Firmware-Update 8.1 hat zahlreiche Verbesserungen für den Autopiloten 2.0 eingeführt, sodass dieser nun beinahe auf dem gleichen Stand wie sein Vorgänger ist. Eine bisher unbemerkte Neuerung ist, dass nunmehr zwei von acht Kameras genutzt werden. Das bestätigte der Branchendienst Electrek durch eigene Untersuchungen.

Erst vor etwa einem Monat wurde klar, dass Tesla beim Autopiloten 2.0 lediglich eine von acht Kameras verwendet hat: Die nach vorne gerichtete Hauptfeld-Vorwärtskamera. Nun soll eine weitere nach vorne gerichtete Kamera aktiviert worden sein, damit vor allem die Lenkautomatik (Autosteer) bei hohen Geschwindigkeiten verbessert wird.

Auch wenn der neue Autopilot von Update zu Update besser wird, den Stand des Vorgängers hat dieser weiterhin nicht erreicht. Fehlende Funktionen sind beispielsweise die automatischen Scheibenwischer (Regensensor) und Frontscheinwerfer (Fahrlichtsteuerung). Womöglich werden die Systeme jedoch in den nächsten Wochen gleichauf sein.

Zunächst konzentriert sich Tesla jedoch auf die Sicherheitssysteme des Fahrzeugs. Wie es heißt, liegt die Priorität aktuell auf die Freischaltung der automatischen Notbremsung. Sobald diese Funktion auch mit der neuen Autopilot-Hardware verfügbar ist, können weitere Neuerungen umgesetzt werden, die das neue System vom Vorgänger unterscheiden.

  • Pathologie TischDrei

    Im Artikel ist das ‚lediglich‘ doppelt.

    Ach ja, es wird von Neuerungen für den Autopilot geschrieben. Was bitte hat der Regensensor mit dem Autopilot zu tun? Mein aktuelles Fahrzeug hat auch einen Regensensor, aber keine Art von Autopilot.oder ähnlichen Assistenz-Systemen.

    • Benedict

      Erstmal danke für den Hinweis. Sehr scharfsinnig. Hab ich automatisch überlesen.
      Falls dir die Info zu den Unterschieden von Scheibenwischern und Licht zu viel sind und dich geistig überfordern, kannst du diese ja zusammen mit dem „lediglich“ für dich streichen.
      – also manchmal wundere ich mich wirklich über den Sinn und Zwecks von einigen Kommentaren!?

      • Pathologie TischDrei

        Geistige Überforderung? Schön, wenn es hier gleich beleidigend wird.

        • Richard Müller

          Naja…Ist zwar nicht nett von ihm aber dieser „Herr Lehrer, ich weiß was“-Kommentar von Ihnen bringt doch nicht viel. Schließlich kann man sich gewisse Dinge auch einfach denken.

        • Benedict

          Was ist denn daran beleidigend? Man kann auch überempfindlich sein.

      • Teslamag.de (TK)

        Bitte unterlassen Sie solche Aussagen.

        • Benedict

          …und „Sie“ lesen beim nächsten Mal dann doch besser Korrektur.

          • Teslamag.de (TK)

            Lassen Sie das mal meine Sorge sein.

          • Benedict

            Das hätten Sie mal @pathologietischdrei:disqus antworten sollen – der war da ganz anderer Meinung.

          • Stefan

            Ich widersprechen ganz ausdrücklich @Benedict und bedanke mich bei der Redaktion für die hervorragende Arbeit

          • Benedict

            Können Sie gerne. Ich werde mich dann zukünftig an die Original-Artikel von Electrek halten, welche hier als Quelle dienen. Dort wurde nämlich die wesentliche Recherchearbeit geleistet. Zumal diese dann auch Tage eher erscheinen.

          • Teslamag.de (TK)

            Können Sie ebenso gerne. Viel Spaß.

        • Benedict

          Um es die Sache hier abzuschließen:
          Ich hatte an dem Artikel nichts zu beanstanden – im Gegenteil.
          Einen Kommentar mit Sprüchen wie „Ach ja,“ und „Was bitte,..?“ zu verfassen, macht mich da schon eher ungehalten, da dies gegen meine Netiquette spricht. Ich denke 1300 Kommentare und 1600 Zustimmungen sprechen da für sich.
          Für mich aber alles nicht der Rede wert. Schade um die Aufregung. Schönen Abend allemann..

          • ThomasJ

            „Ich denke 1300 Kommentare und 1600 Zustimmungen sprechen da für sich“

            Ouuuh, auch noch einen akademischen Titel und eine Zacke mehr in der Krone als die Quen?

            Mit:
            „….und dich geistig überfordern …..“ bekommen Sie hier keinen Pulitzer Preis.
            Bitte Netiquette beachten! Den von der Kinderstube!

      • MRd74

        Auch an dieser Konversation werde ich mich nicht beteiligen.

    • Dieslstinker

      Pre-Autopilot-Führerschein-Erwerblingen wurde vermittelt, dass Fahrverhalten bei beginnendem Regen oder auf nasser Fahrbahn, anzupassen.
      Vorwiegend wegen wegen schlecheterer Haftung auf der Straße. (Bremsweg schleudergefahr etc.)
      also sollte der AP auch Bescheid wissen, wenn es zu regen beginnt.

      • Pathologie TischDrei

        Im Artikel steht: ‚Fehlende Funktionen sind beispielsweise die automatischen Scheibenwischer (Regensensor)‘. Folglich muss ich davon ausgehen, dass der automatische Scheibenwischer aktuell nicht funktioniert, was meines Erachtens nichts mit dem Autopiloten selbst zu tun hat. Dass der Autopilot informiert werden sollte. wenn es regnet habe nicht in Frage gestellt.

    • McGybrush

      Für den Laien klingt das tatsächlich komisch. Mein Auto hat auch ein Regensensor ohne Autopilot der Funktioniert.

      Aber wenn man sich so die Bauteile in einem Auto an schaut dann macht es durchaus Sinn.

      Mein Auto (Halogen) hat z.B einen Fernlichtasdistenten. Baue ich meinen Spiegel aus dann wird er nicht mehr funktionieren.

      Gleiche Auto aber jetzt mit Xenon.
      Bau ich hier den Spiegel aus dann funktioniert er weiterhin. Weil nun ist die Fotodiode nicht mehr im Spiegel sondern es übernimmt eine Kamera unter dem Spiegel.

      Die Autos sind ansonsten zu 100% identisch. Auch das Baujahr.

      Ähnlich ist es auch mit Software. Bei dem einem Auto übernimmt das automatische einparken das PDC SG mit der Software, beim anderen Auto mit anderer Ausstattung übernimmt es das Steuergerät für Einparken selbst was extra verbaut wurde. Wieder, identische Autos vom Baujahr. Nur eine Ausstattung ist da anders (weiss nicht mehr welche).

    • Teslamag.de (TK)

      Das „lediglich“ zuviel wurde entfernt. Wie genau der Autopilot mit dem Regensensor zusammenhängt, kann ich nicht beantworten. Es ist jedoch so, dass die automatischen Scheibenwischer bei Fahrzeugen mit neuer Autopilot-Hardware nicht funktionieren. Diese werden dann entsprechend nachträglich freigeschaltet. Wenn es keinen Zusammenhang mit dem Autopiloten hätte, wäre eine nachträgliche Freischaltung wohl unnötig.

      • Axel Moschkau

        Das ist leicht gesagt… die Auswertung des Regensensors erfolgt nicht über einen Sensor sondern über eine der Kameras.

    • Kyle Seven

      Mal abgesehen von den Spitzfindigkeiten:
      Wenn von Autopilot gesprochen wird handelt es sich doch um ein ganzes Bündel von Assistenzsystemen. Bei Tesla werden sie eben unter dem Begriff Autopilot subsumiert. Und wenn Regensensor und Fahrkichtsteuerubg noch nicht automatisiert funktionieren, dann eben weil die Autopilot Software für Hardware 2.0 noch nicht entsprechend aufgerüstet ist. Insofern ist es ganz richtig Regensensor unter Autopilot laufen zu lassen.

      So, aber jetzt mal weg von den Begrifflichkeiten:
      Ich hoffe, dass Tesla bei der Entwicklung Gas gibt, damit die neuen Fahrzeuge auf HW1.0 Niveau kommen

  • Kyle Seven

    Interessanter an der Info finde ich jedoch, dass es anscheinend ein immenser Aufwand ist die übrigen Kameras einzubeziehen. Somit ist noch viel Luft nach oben

  • Nic Megert

    Also es ist ganz einfach warum der automatische Scheibenwischer ohne Autopilot-Software nicht funktioniert. Der Tesla besitzt keinen Regensensor! Der Regen wird über die Frontkamera erkannt. Und auch das automatische Fernlicht benötigt diese Kamera. Beim AP 2.0 sind es drei Kameras hinter der Frontscheibe. Alle Kameras und Sensoren laufen über den AP – Rechner und funktionieren nur wenn entsprechend programmiert ist. Und das ist eben noch nicht freigeschaltet. Der AP 1 hatte nur eine Frontkamera und daher unterscheidet sich die Software erheblich.

    • Pathologie TischDrei

      Das erklärt es natürlich. Danke für die ausführliche Info.

    • Teslamag.de (TK)

      Vielen Dank für diese Information. Habe ich mir bereits gedacht, konnte es jedoch selbst nicht bestätigen.