Autopilot-Software v8.0 soll weltweit am 21. September ausrollen, sagt Musk

Elon Musk gab heute via Twitter bekannt, dass man das kommende Software-Update mit der Softwareversion 8.0 am Mittwoch, den 21. September, weltweit ausrollen will. Er erklärte jedoch, dass dies nur dann passiert, „wenn nicht irgendwelche Probleme in letzter Minute entdeckt werden“.

Erst kürzlich hat Tesla bekannt gegeben, dass man mit der neuen Softwareversion das Radar-Bild als zentrales Informationssystem nutzen wird. Dadurch kann der Radar eine Vollbremsung einleiten, wenn diese für nötig gehalten wird, ohne vorher durch das Kamera-Bild eine Bestätigung einholen zu müssen. Mit der aktuellen Software kann eine Vollbremsung nur dann eingeleitet werden, wenn es auch das Kamera-Bild für nötig erachtet.

Weitere Vorteile des Radars sind, dass dieser unter und um das vordere Fahrzeug hinweg Hindernisse identifizieren und damit vorausschauend agieren kann. Laut Musk hätte damit womöglich der tödliche Autopilot-Unfall in den USA verhindert werden können, bei dem die Kamera die Flanke eines Sattelzugs nicht vom hellen Himmel unterscheiden konnte.

Neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche und der Navigation, wird der Autopilot auch über die neue Funktion verfügen, Autobahnausfahrten selbstständig zu nehmen, wenn zuvor der entsprechende Blinker vom Fahrer betätigt wurde. Es werden jedoch auch erneut einige Restriktionen eingespielt, u.a. wird es dem Fahrer nicht mehr möglich sein während der Fahrt den Autopiloten zu aktivieren, wenn er zuvor auf Warnsignale und Aufforderungen nicht reagiert hat.