Deutschland: Kraftfahrt-Bundesamt fordert Tesla auf, den Begriff „Autopilot“ nicht mehr zu verwenden

Wir hatten Ende letzter Woche darüber berichtet, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vom Verkehrsministerium dazu aufgefordert wurde, allen Tesla-Besitzern einen Brief zu schicken und davor zu warnen, den Autopiloten nicht als ein vollautonomes System zu verstehen. Dieser Brief dürfte bei den meisten Tesla-Kunden noch am Wochenende eingetroffen sein.

Gestern berichtete nun die BILD am Sonntag (via Zeit Online), dass nicht nur Kunden des Autobauers eine Aufforderung erhalten haben, sondern auch Tesla selbst. Der Elektroautobauer wurde vom KBA dazu aufgefordert, den Autopiloten nicht mehr unter diesen Namen in Deutschland zu bewerben. Dieser Begriff sei „irreführend“, heißt es in der Begründung.

„Um Missverständnissen und falschen Kundenerwartungen vorzubeugen, fordern wir den irreführenden Begriff Autopilot bei der Bewerbung des Systems nicht mehr zu nutzen“, soll im Brief des KBA stehen. Auch in Kalifornien wird zurzeit ein Verbot des Begriffs Autopilot diskutiert. Tesla müsste in Zukunft möglicherweise eine andere Bezeichnung für das Assistenzsystem finden.