Elon Musk: Autopilot fährt auf Schnellstraßen besser als der Mensch

Vor zwei Tagen hat Tesla-CEO Elon Musk eine Pressekonferenz zur neu veröffentlichten Firmware v7.1 abgehalten, welche sich um alle mit diesem Update eingebrachten Neuerungen drehte. Musk eröffnete die Konferenz mit einer kurzen Erläuterungen des neuen „Summon“-Features, welches aktuell noch in Kinderschuhen steckt, aber zukünftig eine große Bedeutung bekommen könnte.

Der Höhepunkt der Pressekonferenz ist im unten angehängten Video ab Minute 2:00 zu hören, wo Musk erklärt, dass die Neuerungen mit der Firmware v7.1 den Autopiloten in soweit verbessern, dass dieser sich auf Schnellstraßen nun besser verhält als die Menschen. Er tätigte die Aussage mit seiner typischen Vorsicht und betonte, dass man dafür noch auf genaue Statistiken warten müsse.

Ab der Minute 5:30 kann man hören, wie Musk eine „Version“ der automatisch andockenden Ladestation bestätigt, welche weniger „gruselig“ als der gezeigte Prototyp sein soll. Der CEO erklärte, dass ein solcher Mechanismus wohl erst bei einigen Superchargern installiert wird, bevor er in den freien Verkauf geht. Wann man damit rechnen kann, nannte Musk jedoch nicht.

Ab Minute 13:00 erklärt Musk, dass er von keinem vom Autopiloten verursachten Unfall wüsste. Er betonte, dass es Unfälle gab, wo die Fahrer dachten, dass der Autopilot diesen Unfall verursacht habe. In diesen besagten Fällen jedoch, war der Autopilot gar nicht aktiviert. Dass der Autopilot sich deutlich verbessert hat, zeigen aktuelle Videoaufnahmen aus Youtube mit der neuesten Firmware.

Pressekonferenz zur Firmware v7.1:

Model S hält Spur trotz nicht vorhandener/kaum sichtbarer Markierung: