Lexus gibt zu, dass man potenzielle Kunden an Tesla verliert

lexus-ls-tesla

Lexus verliert scheinbar Kunden an Tesla, doch Brian Smith, Vice President of Marketing für Lexus US, glaubt trotz sinkender Absatzzahlen des Lexus LS, dass es nicht an dem Fahrzeug selbst liegt: „Wir denken nicht, dass es ein Problem mit dem Fahrzeug an sich gibt. Die potenziellen Kunden in diesem Segment wollen etwas Neues ausprobieren und nun tun sie dies auch.“

Mit „etwas Neues“ ist hierbei eindeutig das Tesla Model S gemeint, welches den Lexus LS scheinbar die Käufer abzweigt. Auch Smith gibt zu, dass das Tesla Model S für einigen Wirbel im Oberklassen-Segment in Nordamerika sorgt: „Sie stehen direkt hinter Mercedes.“ Eine Platzierung, die wohl lieber Lexus mit seinem LS einnehmen würde.

Smith glaubt jedoch, dass die aktuellen Käufer des Tesla Model S der Marke nicht treu bleiben werden: „Ich glaube eine Frage bleibt dabei offen: Wie viele Menschen werden einen zweiten Tesla kaufen?“ Laut Smith wird es diese Käufer nicht längerfristig an Tesla binden: „Sie kommen wahrscheinlich wieder zurück zu Lexus“, äußerte er sich selbstsicher.

In den ersten fünf Monaten diesen Jahres konnte sich das Tesla Model S insgesamt 4.600 Mal absetzen und verzeichnete damit einen geringen Rückgang von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Lexus LS jedoch ging lediglich 2.149 Mal über die Verkaufstheke und verzeichnete einen Rückgang von satten 19,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  • Frank

    So hat Nokia einst auch reagiert, als Steve Jobs ein Telefon verkaufen wollte, das keiner wirklich brauchte…

  • Völlig richtig Frank! Und nachdem ich (selbst einst heißblütiger Verfechter von ‚Freude durch Hubraum‘) den Model s (85Ah) gefahren bin, kann ich mir nicht vorstellen, dass da einer ohne Not wieder in einen PKW mit Verbrennungsmotor zurück wechselt! Was Tesla noch fehlt, sind zugkräftige Modelle für den Massenmarkt, aber die werden ja kommen, und dann wird sich so mancher ‚etablierte‘ Hersteller umschauen!

  • Jürg

    @Frank +1! und wenn in das Model X 2 grosse Hunde reinpassen, dann hält mich nichts mehr ;-). Es ist ja nicht so, dass „nur“ der Elektroantrieb revolutionär ist, alles ist neu. Der Touchscreen mit teilweise wirklich tollen Funktionen, die Steuerung per App (iPhone nicht Nokia, notabene), das Supercharger Netz, der Vertrieb etc. etc. hier wird an einer neuen Ära des Automobilbaus gearbeitet, bin gespannt wie sich alles entwickelt.