Model S/X: Musk spricht über neue Funktionen, u.a. WLAN Hotspot und 360° Surround View

Elon Musk hat am Wochenende die Zeit auf Twitter nicht nur dafür genutzt, das kommende Autopilot-Update anzukündigen, sondern auch über mögliche neue Funktionen für das Model S und Model X zu sprechen. Während einige Funktionen noch reine Ideen sind, gibt es offenbar andere, die sich bei Tesla bereits in der Entwicklung befinden und damit ziemlich sicher erscheinen.

Ein Twitter-Nutzer fragte Musk, ob man eine App entwickeln könnte, mit der es möglich ist, die Funktion der Energy-Produkte des Unternehmens (u.a. Powerwall) aus dem Fahrzeug heraus zu beobachten. Damit dürfte der Nutzer eine ähnliche Möglichkeit meinen, wie sie kürzlich erst in der mobilen App für Smartphone integriert wurde. Musks Antwort: „Ja.“

WLAN Hotspot könnte kommen, jedoch mit Nutzungsgebühr

Wahrscheinlich haben sich bereits einige Kunden gefragt, wieso Tesla die Fahrzeuge nicht als WLAN Hotspots zur Verfügung stellt. Somit könnten beispielsweise Beifahrer die Internetverbindung des Fahrzeugs auf ihren mobilen Endgeräten nutzen und kein eigenes Datenvolumen verbrauchen. Insbesondere mit Hinblick auf kommende Fahrdienstleistungen ist das ein interessanter Aspekt.

Tesla-Fahrzeuge verfügen in den ersten vier Jahren nach Fahrzeugkauf über eine kostenlose Internetverbindung, die im Fahrzeugpreis inbegriffen ist. Nach diesen vier Jahren könnte eine Gebühr für die Internetnutzung fällig werden, wobei hier noch keine genauen Details bekannt sind, obwohl einige Kunden ihre Fahrzeuge bereits seit mehr als vier Jahren besitzen.

Es ist noch unklar, ob Tesla den eigenen Kunden eine Gebühr für die Nutzung des Internets erhebt, zumal die Internetverbindung dem Unternehmen selbst von großem Nutzen ist, da es dadurch Fahrdaten zur Verbesserung der Autopilot-Software erhält. Würde man jetzt Gebühren erheben, könnten einige Nutzer die Verbindung deaktivieren und damit keine Fahrdaten mehr versenden.

Auf die Frage nach einem solchen WLAN Hotspot, antwortete Musk, dass man eine solche Funktion ziemlich einfach integrieren könnte, man jedoch auch die Software für die Abrechnung aufspielen muss. Das bedeutet, dass der Hotspot dann nicht kostenfrei zur Verfügung stehen würde, sondern wahrscheinlich nach Verbrauch oder Dauer der Nutzung abrechnet.

360° Surround View befindet sich bereits in Entwicklung

Ein weiterer Twitter-Nutzer fand die Idee bezüglich Hotspot ebenfalls gut und verfolgte weitere Möglichkeiten damit. So könnte man die Bilder einer 360° Kamera-Ansicht um das Fahrzeug herum an externe Geräte senden, die diese aufzeichnen. Musk fand diese Idee „interessant“ und erklärte, dass man bereits an einer 360° Rundumsicht arbeite, die man während der Fahrt nutzen kann.

Über eine 360° Rundumsicht verfügen bereits zahlreiche Fahrzeuge anderer Hersteller. Diese kann zudem die virtuelle Ansicht aus der Vogelperspektive ermöglichen (Bird’s Eye View), wodurch beispielsweise das Einparken in engen Lücken deutlich erleichtert wird. Bei BMW sieht diese Funktion so aus:

Beim Ein- und Ausstieg: Lenkrad erhöhen und wieder senken bald automatisch

Ein weiterer Twitter-Nutzer beschwerte sich über das unkomfortable Ein- und Aussteigen beim Model S, wenn man etwas größer ist. Er merkte an, dass er über 1,90 m groß sei und den Sitz ganz nach hinten gefahren hat. Wenn er nun ein- oder aussteigt, muss er sich ungewöhnlich verrenken, da das Lenkrad und die B-Säule im Weg seien. Beim Model X bestünde dieses Problem jedoch nicht.

Musk antwortet und gab bekannt, dass man in wenigen Monaten ein Update veröffentlichen wird, welches eine Funktion integrieren wird, mit der das Lenkrad automatisch angehoben und wieder gesenkt werden kann. Möglicherweise wird man einstellen können, dass sich das Lenkrad automatisch hebt, wenn man den Motor abstellt, und sich wieder senkt, wenn man ihn startet.