Model 3: Tesla erwägt LG Chem, Samsung SDI und SK als zusätzliche Lieferanten für die Batteriezellen

Wie The Korea Times berichtet, erwägt Tesla LG Chem, Samsung SDI und SK Innovation als zusätzliche Lieferanten für die Batteriezellen des Tesla Model 3. Bisherige Hauptlieferant für Teslas Batteriezellen ist der japanische Konzern Panasonic, welcher sich auch an der Batteriefabrik Gigafactory beteiligt und zukünftig dort die Zellen für Teslas Fahrzeuge produzieren wird.

Wie es heißt, soll LG Chem von den genannten Lieferanten die besseren Chancen haben. Tesla hat bereits einen Vertrag mit LG Display für die Belieferung der 15-Zoll Displays im Model 3. Auch hat LG Chem bereits zuvor Batteriezellen an Tesla geliefert, welche im Roadster Einsatz fanden. Das Auftragsvolumen war zu der Zeit jedoch ziemlich gering. Zudem sollen auch die Batteriezellen für das Upgrade zum Roadster 3.0 von LG Chem geliefert werden.

„Tesla beabsichtigt mehr koreanische Technologie im Model 3 einzusetzen. Es wurde entschieden, die Reifen des Herstellers Hankook Tire zu nutzen, und auch LG Display wird womöglich die OLED-Displays für die Systemtechnik liefern. Zusätzlich dazu, testet Tesla die Fertigungskapazitäten und Produkte von LG Chem, Samsung SDI und SK Innovation“, erklärte ein Tesla-Mitarbeiter.

Tesla-Führungskräfte haben kürzlich die Forschungseinrichtungen aller drei koreanischen Unternehmen besucht und Besprechungen abgehalten. Bisher hat sich jedoch keines der Unternehmen dazu geäußert, da man solche Informationen nicht nach außen trägt.