Powerwall 2 außerhalb von Amerika ausschließlich mit integriertem Wechselrichter erhältlich

Seit Tesla Ende Oktober 2016 die Powerwall 2 vorgestellt hat, warten auch hierzulande viele Vorbesteller darauf, den Batteriespeicher endlich zu erhalten. Mit einer nutzbaren Kapazität von 13,5 kWh bei einem Kaufpreis von 6.200 Euro (7.250 Euro mit Installation und unterstützende Hardware), kostet die neue Powerwall 30 Prozent weniger als der nächstbeste Mitbewerber.

Tesla hat die Powerwall 2 zu Beginn in zwei verschiedene Varianten angeboten: Einmal ohne integriertem Wechselrichter (DC) und einmal mit integriertem Wechselrichter (AC). Nun berichtet der Branchendienst Electrek, dass außerhalb von Amerika, also in Europa sowie Australien und Ozeanien, lediglich die Version mit integriertem Wechselrichter (AC) angeboten wird.

Beide Versionen hatte Tesla zum selben Preis angeboten, wodurch die Version ohne integriertem Wechselrichter (DC) nur Sinn machte, wenn man einen eigenen als den von Tesla entwickelten Wechselrichter nutzen möchte. Laut Tesla bietet die Version mit integriertem Wechselrichter (AC) das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, höchste Flexibilität und sei am einfachsten zu installieren.

Die Produktion der Powerwall 2 soll bereits im Januar begonnen haben, wobei Tesla die ersten Kunden aus den Vereinigten Staaten im Februar beliefern wollte. Erst im Anschluss werden weitere Märkte beliefert, darunter auch Europa. Auf der offiziellen Internetseite heißt es, dass ab Mai 2017 die Installationen in Deutschland beginnen.