Tesla präsentiert neuen Dual-Ladeanschluss am Model S und Model X

Tesla hat heute neue Dual-Connector-Ladeanschlüsse vorgestellt, die mehr als einen Ladestandard unterstützen. Auf diese Weise könnten europäische Tesla-Fahrzeuge zukünftig womöglich auch Ladestationen mit anderen als den Typ2-Stecker nutzen. Aktuell präsentierte Tesla den neuen Ladeanschluss jedoch nur für den chinesischen Standard GB/T 20234.

Während Tesla in den USA und Kanada einen eigenen proprietären Stecker nutzt, setzt man in Europa auf den Typ2-Stecker, der das Laden mit Gleichstrom ermöglicht. Das ist der Grund, warum ausschließlich Tesla-Fahrzeuge an Superchargern laden können. Will man hingegen andere öffentliche Schnellladestationen nutzen, ist der CHAdeMO-Adapter fast unabdingbar, da man ansonsten über den Typ2-Anschluss nur mit deutlich langsameren Wechselstrom laden kann.

Der von Tesla gezeigte Dual-Connector-Ladeanschluss für China verfügt über dasselbe Ladesystem wie in Europa, da die Supercharger-Anschlüsse identisch sind, und zusätzlich über den chinesischen Standard GB/T 20234, der in China beim öffentlichen Schnellladenetzwerk genutzt wird. Bisher erhielten chinesischen Kunden kostenlos einen GB-Adapter von Tesla.

Interessanterweise ist der neue Anschluss nun nicht mehr direkt an der Seite des Rücklichts platziert, sondern weiter vorne. Dadurch wirkt er wie eine gewöhnliche Tankklappe bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Tesla veröffentlichte mehrere Fotos, die die Platzierung und das Design der neuen Dual-Connector-Ladeanschlüsse aufzeigen.

Es gibt noch keine Ankündigung darüber, dass Tesla den Dual-Connector-Ladeanschluss auch in anderen Regionen einsetzen wird. Es ist jedoch davon auszugehen, dass man eine größere Alltagstauglichkeit auch andernorts erreichen will. Zudem ist Tesla auch Mitglied in der Charging Interface Initiative (CharIN), die das CCS-Ladesystem global fördern und weiterentwickeln wollen.

  • Colin

    Tesla passt den Preis für das S75D an, sowie für das Komfort-Paket. Das S75D ohne Komfort-Paket ist nun in der Förderung.

    • Fritz!

      Es sind somit alle Model S in der Förderung, so wie vorher auch. Der Schritt war zu erwarten.

  • Pamela

    VW kündigt derzeit wiedermal alles mögliche an.
    Tesla schafft derweil weiter sinnvolle Tatsachen.

  • W. Müller

    Dann wird CCS auch nicht mehr weit sein. Freude herrscht, bauen doch dann die Etablierten auch noch Ladestationen für Tesla gleich mit.

  • Ulathar

    Hmm ob das wohl auch Einzug ins M3 für EU / DE finden wird? Wäre mir sehr recht…. Keine Lust mit nem Kofferaum voller Adapter rumzufahren :).

  • McGybrush

    Damit würde ich mal den CCS Anschluss beim Model 3 für Europa als bestätigt betrachten. Die Ladeklappe ist dort gros genug da man bei der Entwicklung schon alles wusste. Das war beim S/X damals ja alles noch ungeklärt das die EU einen CCS Monsterstecker als Ladestandard verabschieden wird. Man wird aber dennoch mit dem herkömmlichen (aber Codiertem) Typ2 Stecker am Supercharger das Model 3 schnell laden können. Das eine schliesst das andere ja zum Glück nicht aus.

    • Jules Verne

      Den ähnlichen Gedanken hatte ich auch bezüglich der Integration des Typ 2 Steckers von Tesla und dem CCS Standard.
      Obwohl das Model 3 überraschend viel Platz für eine Umsetzung bietet, muss man kritisch anmerken, dass die in den USA die ausgelieferten Model 3 nur den proprietären Ladeanschluss von Tesla haben.

      Daher gehe ich vorerst nicht davon aus, dass in Europa ein Supercharger kompatibler CCS Ladeanschluss verbaut wird.

      Aber ich lasse mich gerne überraschen.

      • W. Müller

        Ich denke schon, dass Tesla in Europa den CCS haben wird.
        Der „Tesla Anschluss“ für Europa war das, was damals auf dem Weg zur Norm war (DC MID Anschluss in Typ2 Format) bevor die weltbeste Autoindustrie mit ihrer Lobbyarbeit den CCS durchgedrückt hat. Für den es übrigens im Gegensatz zu Chademo extrem schwer ist einen Adapter zu bauen; ein Schelm…

        So proprietär ist der Tesla Anschluss am Supercharger für Europa eigentlich nicht gewesen. Kann man hier lesen:
        http://www.mennekes.de/uploads/media/MENNEKES_Medieninformation_-_Ladesteckvorrichtungen_Typ_2_f%C3%BCr_AC_und_DC_Ladung_02.pdf

        • Luganorenz

          Ist es nicht so, dass bei CCS das Fahrzeug verriegelt während bei Chademo das Kabel samt Dose? Somit sind CCS-Adapter praktisch unmöglich, da sie den Mechanismus zur Verriegelung in sich tragen müssten.
          In einem Wikipedia-Artikel steht, allerdings ohne Quelle, dass es sogar per Spezifikation verboten ist, Adapter zu verwenden.

          • W. Müller

            Prinzipiell richtig, was die Verriegelung angeht. Aber warum soll das unmöglich zu bauen sein? Es wäre nur extrem aufwändig und das Teil recht schwer was das Gewicht angeht.
            Bei Chademo sitzt die Verriegelung auch im Stecker. Warum kann vice versa nicht eine Verriegelung in der Kupplung des Adapters eingebaut werden? Aber eben: Extrem aufwändig und ziemlich unhandlich.
            Was die Spezifikation angeht: Da steht drin, dass die Verriegelung auf der Seite der Ladebuchse des Fahrzeuges liegen muss. Daraus könnte man schliessen, dass Adapter verboten sind. Das ist meines Erachtens allerdings Auslegungssache. Ist ein Adapter nicht auch die „Fahrzeugseite“ wenn er vom Fahrzeugherstelle angeboten wird?

        • efe

          Der Anschluss in Europa ist gar nicht proprietär. Tesla verwendet jedoch in den USA ihren proprietären Anschluss. Warum genau weiss ich nicht, wahrscheinlich weil die Stromanschlüsse sowieso nur einfasig sind und somit 2 pins weniger brauchen.

        • Jules Verne

          Proprietäre meinte ich nicht den Typ2 Anschluss in Europa sondern den Anschluss der US Varianten. Ebenfalls gehe ich davon aus, dass irgendwann ein Adapter oder bestenfalls die erwähnte Kombination mit dem CCS Anschluss kommen wird.

          Ich glaube nur nicht, dass es bei dem Model 3 für Europa integriert sein wird und ab Nächten Jahr eingeführt wird, sonst hätte das US Model ebenfalls so eine Kombination. So weit ich weis gibt es in den USA auch den CCS Standart, nur ist der oberer Teil, der bei uns der Menekes Anschluss ist, bei ihnen ein andere da sie mit nur einer statt drei Phasen laden.

          • W. Müller

            Da wiederum glaube ich, wird sich Musk nicht den Vorteil des Ladens an CCS in Europa entgehen lassen zumal aufgrund der Ladeverordnung CCS Pflicht in Deutschland ist für neue Ladestationen wenn es um DC Fast Charging geht.
            Wir werden sehen.

        • Jules Verne
    • W. Müller

      Es war sogar so, dass Tesla denjenigen DC Stecker verwendet hat (mechanisch gleiches Layout wie Typ 2) von dem selbst Mennekes ausging, das er Standard wird.

      Bis eben die weltbesten Autoindustrie die weltbeste Lobbyarbeit verrichtet hat und CCS zum Standard erklärt wurde.

  • Luganorenz

    Nöö, bitte keine Tankklappe. Der CCS passt doch sicher noch unter das Hecklicht.

    • Fritz!

      Beim Model S? Dann kann das Hecklicht aber nicht mehr leuchten, daß wiederum mag der TÜV nicht so gerne.

      Beim Model 3 ist die Klappe groß genug, wie unten mehrfach geschrieben wurde.

  • Richard Müller

    CCS, Typ2, Chademo und was weiß ich nicht alles was es da für komische Begrifflichkeiten gibt. Lächerlich, dass sich nicht alle auf eine Sache einigen können. Und wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht geht: Selbsterklärende Begriffe wären doch gut…

    • PV-Berlin

      Das mit den Begriffen ist korrekt, aber die Ego’s der Systementwickler sind nun mal groß!
      Es kann heute noch keinen einheitlichen Standard geben, weil heute z.B. niemand wissen kann, welche Spannung 2025 „normal sein wird“

      Ich gehe von 1.000 V plus aus. Und von Zuschaltung durch einen Systemcheck.

      Aber vor allem brauchen wir den Wettbewerb um das Optimum zu finden. Ergo alles kein Problem.

      Im Alltag ist man nach 5 mal Laden sattelfest.

      • Fritz!

        Da ist aber einer sehr optimistisch. Nichts aus der Erfahrung der letzten Jahre gelernt?

        Ich gehe mal stak davon aus, daß in 2025 noch ein Großteil der öffentlichen Ladeanschlüsse mit AC laufen wird (11 oder 22 kW), es sehr viele 50 kW CCS DC Ladesäulen gibt und ein paar wenige richtige Schnellladesäulen mit 800 Volt und 350 kW. Dazu mehrere Tausend Tesla Supercharger, wahrscheinlich deutlich schneller als 120 kW,

  • PV-Berlin

    Man darf davon ausgehen, das Tesla unsere Ex-Wirtschaftsminister und die ‚beste Autoindustrie der Welt‘ wieder mal peinlich macht. Sie bieten mehr, ohne sich untreu zu werden. E.M. hat ja damals nicht auf diese dumme und vollkommen überflüssige Provokation geantwortet.

    Er lässt antworten! Geil

    Und den Tankdeckel brauche ich schon, denn ich habe schon so große Schwierigkeiten, die Tankdeckel zu finden und aufzumachen.

    *wer nur ein Auto hat oder nur ein Fahrzeug nutzen muss, dem kann es egal sein.

  • Christoph Leiner

    Das sieht mir eher nach dem Anschluss für die neuen zukünftigen tesla schnelllader die elon musk nach Vorstellung der 350kW / 800V schnelllader von Porsche angekündigt aus.

  • Longcheck

    Nach gesundheitlich bedingter Auszeit hier wieder an Bord, eine Info über einen überaus positiven Entschluss der noch recht neuen NRW-Landesregierung, pikanterweise CDU-FDP geführt:
    Ab sofort massive Förderung priv. Ladestationen, die sogar öffentlich angeboten werden können.
    https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-startet-foerderung-aus-dem-sofortprogramm-elektromobilitaet