Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für November 2016

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat die detaillierte Zulassungsstatistik für den Berichtsmonat November veröffentlicht, aus der man u.a. entnehmen kann, wie viele Tesla-Fahrzeuge im vergangenen Monat in Deutschland zugelassen wurden. Laut der Statistik wurden 132 Tesla-Fahrzeuge im November zugelassen, darunter 84 Model S und 48 Model X.

Bisher hat Tesla 1.637 Fahrzeuge in diesem Jahr in Deutschland abgesetzt. Im vergangenen Jahr konnte Tesla im gleichen Zeitraum 1.348 Fahrzeuge in Deutschland absetzen. Dementsprechend konnte man im Vorjahresvergleich bisher 21 Prozent mehr Zulassungen verbuchen. Dafür erhielt das Model S auch eine Modellpflege (Facelift) und das Model X wurde hierzulande eingeführt.

Betrachtet man hingegen nur die Entwicklung des Model S, schließlich war es das einzige angebotene Tesla-Fahrzeug im letzten Jahr, sind die Zulassungen sogar trotz Facelift zurückgegangen. In diesem Jahr wurde das Model S bisher 1.314 Mal zugelassen, in 2015 gab es von der Elektro-Limousine im gleichen Zeitraum noch 1.348 Zulassungen.

Für gewöhnlich werden im Dezember noch einmal hohe Zulassungszahlen von Tesla erreicht. Sowohl in 2014 als auch in 2015 wurden im Dezember die meisten Zulassung des jeweiligen Jahres erreicht. Tesla hat zwar die Zulassungen des gesamten letzten Jahres (1.582) bereits überschritten, doch lediglich nur aufgrund des neu eingeführten Model X. Damit das Model S an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen kann, müssten in diesem Monat weitere 268 Model S zugelassen werden.

Für Elektrofahrzeuge anderer Anbieter fiel der November unterschiedlich erfreulich aus. Während der BMW i3 mit 291 Zulassungen einen Rückgang zum Vormonat verbuchte (391), konnte sich der Nissan Leaf mit 181 Zulassungen über eine gesteigerte Nachfrage freuen (Vormonat: 66). Mit 303 Zulassungen toppte der Renault Zoe noch einmal das gute Ergebnis des letzten Monats (148).

  • Jens B. H.

    Ist die Nachfrage unerwartet schlechter oder kann Tesla einfach nicht so schnell liefern? Was meint Ihr?

    • Kuder

      Das ist ja unglaublich mies für den Standort Deutschland, ja geradezu lächerlich. Das Model S wird ja nur besser und schneller, alles was die Deutschen doch lieben? Spannend wäre es die Schweizer Zahlen zu kennen. Wären die auch verfügbar (ggf. als Nachtrag)?

    • MRd74

      Umstellung der Produktion für die neue AP Hardware? Schlechte Presse?

    • Nolagadh

      Unerwartet würde ich nicht sagen.
      Preislich reiht sich nen Tesla eher bei den Oberklasse Modellen wie BMW7 oder Mercedes S-Klasse ein.
      Die Anzahl der Leute die sich so ein Fahrzeug leisten können ist schon recht überschaubar…

      In den US und A verkauft sich der Model S in diesem Segment doch hervorragend:
      http://teslamag.de/news/usa-tesla-dominiert-weiterhin-das-oberklassen-segment-9897

      In Europa fehl es halt an vernünftigen Unterstützungen für E-Autos (Norwegen mal ausgenommen).
      Aber sobald der Ölpreis steigt und Fahrverbote für Verbrenner eingeführt werden müssen weil keiner mehr Luft bekommt wird sich das ganz schnell ändern. Schade nur dass es in Deutschland nicht vorher passiert.

      • Nelkenduft / AHF

        Die Frage ist wie sich das Oberklasse-Segment generell in Deutschland entwickelt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand so dämlich ist und sich heute noch einen fetten Diesel-BMW oder Diesel-Mercedes anschafft. Da muss man ja total hinter dem Mond leben, um das im Jahr 2016/17 noch zu machen.

        • K. Genz

          Das Oberklassesegment hat im November um 7,2 % gegüber dem Vorjaht zugelegt auf 2 316 , Der Anteil von Tesla im Segment macht nur noch 3,6 % aus . Am stärkste zugelegt hat der neue Porsche Panamera mit einem Plus von 267,7% auf 353 , damit ist der Panamera jetzt auf Plöatz 3 im Segment hinter der S-Klassse von Mercedes (507) und dem 7-er BMW (438)

          • Pamela

            Jaja, das ist sooo traurig ! Soviele neue Dreckschleudern auf unseren Straßen – und wie lange wird es dauern, bis die Dinger verschrottet werden.
            Das mach depressiv. 🙁

          • Fritz!

            Also, bei dem Verschrotten könnte man helfen, finde ich. Airbag ausprobieren. Ich denke mal, bei den Kisten ist es relativ ungefährlich, mit 60 oder so gegen eine Wand zu fahren. Der Airbag und Gurt schützen den Fahrer und die Karre ist Schrott. Könnte man in die Ausbildung von Stuntman integrieren, jeder muß das mal machen.

            Win-Win, die Stuntman bekommen Übung und leben länger, da weniger Gift in der Umwelt!

          • jomein

            Die meisten davon werden auf Tochterfirma angemeldet, um die Zahlen zu puschen.

          • Pamela

            Das stimmt. Da Tesla seine Autos selber verkauft (und das finde ich gut), gibt es nicht die Möglichkeit Vertragspartner zur Abnahme von sounsovielen Autos als Tageszulassungen und Vorführwagen zu übernehmen, die dann in die Verkauszahlen kämen.
            Das erklärt wohl auch, warum es anscheinend nicht genügend Vorführer gibt und die Möglichkeiten zu Probefahrten begrenzt sind.

        • jomein

          Da in Deutschland die meisten im Leasing laufen, juckt das nicht. Echte Privatkäufer gibt es kaum, für die Fahrzeuge. Dass sieht in den USA, als Beispiel, anders aus.

          • Nelkenduft / AHF

            Das kann ich ehrlich gesagt nicht so richtig glauben, weil Leasing finanziell gesehen einfach nur dämlich ist. Ich kenne bei Geschäftsfahrzeugen aktuell vorwiegend das Modell, dass die Firma einen gewissen Betrag auszahlt, der dann für die Finanzierung des Fahrzeugs (kein Leasing) genutzt wird.
            Aber dass in Deutschland bei vielen Autofahrern mehr Schein als Sein vorhanden ist, das kann ich bestätigen.

      • Luganorenz

        Vor allem die Leute, die so ein Auto privat fahren sind selten. Die meisten dieser Dickschiffe sind ja Firmenwagen. Da dürfte es noch einmal schwieriger sein, das Model S anzusetzen.

  • Kuder

    Das ist ja unglaublich mies für den Standort Deutschland, ja geradezu lächerlich. Das Model S wird doch nur besser und noch schneller, alles was die Deutschen doch lieben? Spannend wäre es die Schweizer Zahlen zu kennen. Wären die auch verfügbar (ggf. als Nachtrag)?

  • PV-Berlin

    Tesla kann nur in D. gewinnen! Hier müssen sie halt auf ganz harten Holzbänken die Schulbank drücken. Es muss doch Tesla klar sein, dass die ‚beste Autoindustrie‘ mit einem gradezu wahnwitzigen Budget für Marketing und Divisionen an Lobbyisten und Horden „Auto-Fach Journalisten“ erbarmungslos draufhaut!

    In den USA gibt es nur grobe Scheiße zu kaufen, Toyota geht gar nicht, die Italiener sind außen vor, Frankreich baut nur noch hässliche und dumme Autos, Korea mag es billig und hässlich, daher ist nur in D. richtiger Widerstand zu erwarten gewesen und der hat sich formiert!

    Nur ganz blöd für die ‚beste aller Autoindustrien des Universum‘ das das große Versprechen, man kauft eben keinen Tesla Mist, sich mit jedem Tesla Kunden immer mehr in eine Lüge verflüchtigt. den anstatt irgendwas gescheites anzubieten, kommt nur Luft und Lügen. Man schwadroniert von 350 KW Ladesäulen und hat nicht ein Auto im Programm, was nicht schon bei 22 KW dicke Backen macht.

    Im Moment noch brutal für Tesla, ist es das beste aller möglichen Szenarien. Am Ende setzt sich die Deutsche Mentalität durch, es ganz genau wissen zu wollen und Tesla lernt aus der brutalsten Kritik am besten.

    • Andreas Ullrich

      „In den USA gibt es nur grobe Scheiße zu kaufen, Toyota geht gar nicht,
      die Italiener sind außen vor, Frankreich baut nur noch hässliche und
      dumme Autos, Korea mag es billig und hässlich..“

      Selten so einen Blödsinn gelesen, wohl ganz nach dem heutigen Zeitgeist: dicke Backen Dicke Hose und minimal Grips – differenzeiren ist ja viel zu anstrengend.

      • Nolagadh

        @Anedreas:
        Ich musste den Text von PV 3x lesen bis ich seine Art der Ironie verstanden hatte.
        Sollotest du ggf. auch tun 😉

        • Nelkenduft / AHF

          Ich hab es trotzdem nicht verstanden, warum man für 200 km 100 Euro bezahlen sollte. Bei meinem Pedelec kosten 200 km 20 Cent und das wird sich nicht so schnell ändern, eher wird es noch günstiger.

          • PV-Berlin

            Wenn ich mit einem fetten SUV Benziner fahre, der braucht locker 20 Liter in der Stadt, bei 160 km h sind es locker 35 Liter. So wie die auf der Autobahn fahren, brauchen die 55 Liter!

            V-Power Plus (muss man bei Daimler tanken) kostet 1,65 € der Liter, noch Fragen?

    • Nolagadh

      Hey PV, hast du dir überhaupt die Mühe gemacht den Wiki Artikel zu den Tesla Ladern zu lesen? Wahrscheinlich nicht…
      Ein Tesla lässt sich an jeder billigen Schuko-Steckdose ab 3A laden. Im Häuslichen oder Halb-Industriellen Umfeld findet man selten Steckdosen mit mehr als 32A (der berühmte rote Stecker).
      Da sind die 22A „langsam Laden“ doch echt OK.

      Die Supercharger schaffen Heute schon das was die anderen Schnelllade-Anbieter erst für x Jahre in der Zukunft ankündigen: ca. 135kw

      Die meisten CCS oder CHAdeMO Ladesäulen dümpeln aktuell bei ca. 50 kw rum… Und sowas schimpft sich dann „Schnellladesäule“ und wird auch noch als fortschrittliche Technologie gefördert…

      Außerdem kann jeder Tesla an jeder öffentlichen „schnell“-Ladesäule aufgeladen werden solange Typ2 zur Verfügung steht oder der Fahrer einen entsprechenden Adapter hat. Die gibt es schon für CCS und CHAdeMO…

      • Luganorenz

        Ach ja? Es gibt einen CCS-auf- SuC-Adapter? Hochinteressant. Wo denn? Ich habe mich im Rahmen einer anderen Diskussion ein bisschen mit dem Thema befasst. Meines Wissens gibt es keinen Adapter für CCS. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

        • K. Genz

          Richtig bis jetzt gibt es nur einen Adapter für CHAdeMO bei Tesla aberr noch keine für CCS . Wird aber sicherr bald kommen nach dem BMW , Daimler, VW und Ford jetzt ein Konsortium gebildet haben das ein CCS-Schnelladenetzt in Euro bauen wird und schon 2017 sollen 400 Schnelladestation an den wichigszten Fernverkehrstrecken in Europa gebaut weden die mit bis zu 350 KW laden

          • Luganorenz

            Oder: Tesla baut in die Europamodelle gleich die CCS-Combo-Kupplung ein. Diejenigen mit alten Modellen schauen in die Röhre (haben aber SuC noch gratis). Ein CCS Adapter ist deutlich komplizierter als der bisherige Chademo weil er einen mechanischen Verriegelungsmechanismus bereitstellen muss.

          • W. Müller

            Es ist aufwändiger in der Tat eine solche Verriegelung in den Adapter zu bauen. Aber komplizierter? Ich meine, schau Dir mal den „Klotz“ von Chademo Adapter an. Da hätte auch noch eine elektromechanische Verriegelung Platz.
            Oder was genau meinst Du konkret mit komplizierter? Wer das in eine Steckbuchse am Fahrzeug bauen kann sollte auch in der Lage sein so etwas in den Adapter zu bauen.

          • Luganorenz

            Es ist sicherlich technisch möglich so einen Adapter herzustellen, ob man es darf, ist nicht ganz klar, weil niemand den Originaltext zur IEC 62196 vorliegen hat und der Wikipedia-Artikel den Punkt „Unmöglichkeit der Benutzung von Adaptern“ nicht erläutert.
            Wenn es erlaubt ist, macht ihn ein einzubauender Verriegelungsmechanismus natürlich komplizierter. Der muss ja verriegeln bevor der Strom fließt. Für eine Buchse am Auto steht für diesen Mechanismus ausreichend Bauraum und das Bordnetz zur Verfügung.
            Es wäre auf alle Fälle ein Mordstrumm mit mennekesähnlichen Steckern auf beiden Seiten. Daher wäre es doch sinniger die CCS-Combo Buchse (eigentlich ist es ja ein Stecker) gleich in die Teslas einzubauen, oder?

          • W. Müller

            Schau Dir mal das „Monstrum“ Chademo Adapter an.
            Das ist ebenfalls ein „Riesenklotz“.
            Der Strom für die Verriegelung kann problemlos vom Typ2 Stecker aus dem Auto kommen.
            Wo ist da der Unterschied technisch?
            Das sollte machbar sein.

          • MRd74

            Was wird denn da geladen?

          • Pamela

            Guten Morgen Genzi ! Ausgeschlafen ? Urlaub zu Ende ?
            Das Thema hatten wir schon in zwei Beiträgen 29./30.11. mit Anmerkung von TK.
            Würde empfehlen, hier nachzuarbeiten, nicht jeder schreibt gerne alles doppelt bis fünfach .. 😉
            Wie schon bemerkt: (!) Es ist ja zu begrüßen.
            Allerdings sehr vollmundig in der Ankündigung (ich konkretisiere: für welches Auto sind dann die 350 kW realistisch ? s. Kommentar von Will Müller)

          • K. Genz

            Nun der Audi Q6 und Daimlers EQ werden wohl mit 350 KW laden können und wohl auch Prosches Mission E

          • W. Müller

            Haben die dann auch einen 220kWh Akku an Board? Nach heutigem Kenntnisstand sind für den Akku maximal 1,6 C auf Dauer verträglich.
            Sonst geht der schneller kaputt als Audi und Daimler ankündigen können.
            Das will etwas heissen.

            Ich bin gespannt, wann Daimler und Audi diese brandneue Technik dann auch zum Kauf anbieten (ich meine so richtig kaufen und kein Bastel-Prototyp oder nur mal wieder angekündigt.)

          • K. Genz

            Sie labern wie immer nur unsäglichen Scheiß , der ungetrübt von jeglicher Sachkenntnis ist

          • K. Genz

            Schlicht und einfach Blödsinn was sie behaupten

          • W. Müller

            Kannst Du auch mal anders als nur „Blödsinn“ schreiben.
            Meine Quelle:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

            Deine Quelle? ich warte.
            Oder war das mal wieder ein Kommentar: Frech behauptet und beleidigt ist halb bewiesen nach der Genzschen Regel?

          • Fritz!

            Das wird schwierig. Er denkt ja, er wäre uns geistig voraus. Bei seinem wirren Verstand denkt er dann anatürlich auch, er wäre uns zeitlich voraus, also in der Zukunft. Und da geht das natürlich. Und den Link aus der Zukunft, daß sowas möglich ist, hat er halt noch nicht in die Gegenwart kopieren können. Wie er ja allgemein Probleme mir seinem Computer hat.

            Er tut mir immer noch leid, so ganz ohne Freunde und Menschen, die ihm etwas Zuneigung geben. Muß schon ein sehr armer Wicht sein, so ein Genz.

            Hm, könnte ein neues Wort für einen „Ganz armen Wicht“ sein: Ein Genz!

            So wie ja eine Wendung um 180° ein „Gensch“ ist (ältere unter uns werden sich noch an einen entsprechenden Politiker erinnern).

          • K. Genz

            Lach, jemand wie du, der glaubt Tesal könne nächstes Jehr 500.000 M§ bauen ist ein ganz armer Wicht

          • K. Genz

            Was soll deine Quelle belegen 🙂
            Porsches Mission E soll mit 800 Volt laden
            http://ecomento.tv/2016/11/30/porsche-elektroauto-mission-e-800-volt-sind-wichtiger-als-800-ps/

          • Fritz!

            Ich weiß ja, daß Sie in der Schule immer gehänselt worden sind, aber daß das so einen Einfluß hatte. Ein wenig hätten Sie in Physik schon auspassen können, finde ich.

            Was hat denn eine mögliche Ladespannung von 800 Volt mit der Ladeleistung zu tun? Ungefähr soviel wie die Farbe des Autos, rein technisch betrachtet.

            „Rote Autos laden schneller.“ wäre da die falsche Antwort…

          • Pamela

            „werden wohl mit 350 KW laden können und wohl auch …“
            Nur zu ! Ich bin nicht dagegen …
            Aber wir werden in der Zwischenzeit noch 5 mal Weihnachten feiern können.

            „größer als das von Tesla und und lädt fast dreimal schneller“
            In dieser Zeit wird Tesla erfahrungsgemäß (!) jährliche Quantensprünge in der Schnellladung zwischenlegen können.

            „Die 4 Autokonzerne können das angekündigte Ladenetz aus der Portokasse bezahlen“
            Wunsch ? Annahme ? Fakt ? VW muss erst noch so einiges aus der Portokasse zahlen, nach Südkorea und wer weiß noch wohin (natürlich nichts an die deutsch VW-Kunden.) Aber generell wäre es schön, wenn die Autokonzerne dies mal alleine schaffen und die Finger von unseren Steuergeldern ließen.

            So, mein lieber Genz, jetzt reißen Sie sich zusammen und seien Sie nett zu allen, sonst können Sie sich schon mal die Flügel anschnallen …

          • K. Genz

            Ich weis liebe Pamela Zahlen und technische Dinge sind nicht ihre Stärke.Tesla wird mit dem modifzierten Typ2-Stecker eben keine Quantensprünge mehr hinlegen können. Und vielliecht sollten sie wissen , das ausweislich der Zahlen aus der Bilanz von Tesla eine Superchargerstation im Schnitt 320.400 US-Dollar kostet. Selbst wenn man für die 400 von den 4 Autokonzernen für 2017 geplannten 400 CCS-Schnelladesstationen vom 1 Mio ausgeht, wäre das für jeden der 4 Konzerne eher lächerliche 100 Mio. Und die 30 Millionen Euro Strafe in Südkorea sind für VW Peanuts.

          • Fritz!

            „“werden wohl mit 350 KW laden können und wohl auch …“
            Nur zu ! Ich bin nicht dagegen …
            Aber wir werden in der Zwischenzeit noch 5 mal Weihnachten feiern können.“

            Feiern Sie nur alle 2 Jahre Weihnachten??? Vorher wird das nie die Flächendeckung vom Supercharger-Netz erreichen.

          • Pamela

            Na Mensch … Ich hatte mir vorgenommen nur noch aller zwei Jahre ein Jahr älter zu werden und nun komme ich mit den Zeitenrechnungen immer durcheinander 😉

          • W. Müller

            Du weisst doch liebe Pamela, man wird nicht älter sonder nur weiser 🙂
            Obwohl…
            bei so Manchem hier – der mit den Flügeln – hab ich da meine Zweifel.
            LG Will

          • Pamela

            Jippieh! Da kommt er wieder angeflattert mit neuem Account und jede Menge Fachwissen über „Tesal“ 😀

          • Fritz!

            Und er hält mich gerade wieder davon ab, zum Kunden zu fahren, aber egal, es macht Spaß…

          • Sikerman

            Sind das dann die Stationen/Stecker die gekühlt werden müssen? Ich bin auf dem Gebiet ein Laie, habe aber schon 2-3-mal gelesen, dass man dann aktiv kühlen muss um die Verlustleistung (Wärme) abzuführen. Das würde ich ja für total kontraproduktiv halten. Da kostet ja das rumstehen der Ladesäule Strom/Geld/Effizienz. Was kostet dann so eine Ladesäule inkl. neuem Stromanschluss und Kühltechnik (von der Wartung gar nicht zu reden)?

          • K. Genz

            Nun man merkt das sie ein totaler Laie sind Kühlung ist nur nötig wenn geladen wird.Und was die Kosten angeht, bei Tesla stand der Wert der 584 Supercharger-Stationen mit 166,6 Millionen US-Dollar in der Bilanzjahresbilaz von 2015. Von daher reden wir hier über Summen die von den 4 beteilgten Autokonzernen aus der Portokasse bezahlt weden können

          • W. Müller

            Falsch lieber Genz. Weder BMW noch Daimler oder VW noch Ford haben ein Konsortium gebildelt das ein Schnell-Ladenetz aufbauen will.
            Sie haben eine Absichtserklärung abgegeben ein solches Konsortium denn einmal zu gründen für den Aufbau der CCS Ladestationen in Europa vorbehaltlich der Unterzeichnung des Vertrages hierzu.

            Eine Erklärung, dass man ein solches Joint Venture / Konsortium dann mal gründen wolle ist für mich noch sehr vage.

            Bis dahin lädt man den Tesla als einziges, kaufbares E-Auto an 120kW Stationen.

            Für die anderen gilt mal wieder: Vorsprung durch Ankündigung.

            PS: Bennimm Dich bitte sonst fliegste wieder.

          • K. Genz

            Ach Herr Kasper, es wir immer lächerlicher mit dir . Die 4 Autokonzerne können das angekündigte Ladenetz aus der Portokasse bezahlen.Und bis die angekündigten Fahrzeuge der 4 Konzerne mit großen Batterien auf den Markt kommen ist deren Schelladenetz in Europa größer als das von Tesla und und lädt fast dreimal schneller als die Supercharger von Tesla

            PS: in Deutschland wurde im im November nur 84 Model S verkauft das sind im Segment der Oberklasse nur 3,4 % und ein minus von 38,2 % gegenüber dem Vorjahr . Auf Patz 1 in dem Segment liegt die S-Klsse von Mercedes mit 507 vor dem 7-er BMW mit 438 , und auf Platz 3 liegt jetzt der neue Porsche Panamera mit 353.Und auch der neue X verkauft sich für einen großen SUV eher schlecht mit gerade einmal 48 Stück im November. Nur zum Vergleich Audi hat vom Q7 im November 804 verkauft , Porsche vom Cayenne 622.

          • ThomasJ

            @ TK
            Heute hatte ich einen guten und erfolgreichen Tag. Und trotzdem habe ich mich dreimal geärgert (nicht Herzinfarkt gefährdend aber doch halt etwas lästig).
            1. Habe Herr/Frau K. Genz wieder in diesem Forum entdeckt.
            2. Schon wieder beleidigende Sprüche „ … Herr Kaspar, es wir immer
            lächerlicher mit dir … „ , ….“Sie labern wie immer nur unsäglichen
            Scheiß , der ungetrübt von jeglicher Sachkenntnis ist“…..
            3. Wie kommen Sie dazu den Herr/Frau K. Genz wieder ins Forum zu
            lassen?

            @ K. Genz
            ich wiederhole das von W. Müller nicht „Benimm dich bitte
            sonst fliegste wieder“. Ich appelliere an TK, schmeissen Sie ihn wieder raus, diese Kommentare sind kein Mehrwert für dieses Forum.

            @ TK
            Wir haben kritische Stimmen (zum Glück!), die mit Biss und etwas Zynismus posten, die aber auch die Grundregeln der Kommunikation
            verstehen.

          • K. Genz

            Nun Herr Müller redet hier nur Unsinn. Aber offensichtlich ist ihrer Fachkenntnis eben so dürftig wie die von Müller

          • W. Müller

            Welchen sachlichen Kommentar meinst DU?
            Das DU die Ankündigungen, dass die 4 Autobauer dann allenfalls mal eine Vereinbarung unterzeichnen wollen um dann später einmal gemeinsam ein Ladenetz zu bauen als Faktum darstellst?

            Informier Dich doch bitte anstelle wieder nur zu beleidigen.

          • K. Genz

            Auch ihr lächerliches Geschwätz ändert nichtsw daran , das es für die 4 großen Hersteller keine große Sache sein wird dieses Schnelladenetz um zu setzten . Finanziell geht es da um Größenordnungen , die können die aus der Portokasse finazieren. Daran ändert auch dein unqualifiziertes Geblöcke nichts

          • Teslamag.de (TK)

            Ich habe niemanden entsperrt. Derjenige hat sich einen neuen Account gemacht. Einfach melden, ich sperre den dann einfach.

          • W. Müller

            Danke TK.

          • W. Müller

            Dank ThomasJ.
            Da hilft nur wieder „als unpassend markieren“ über Disqus oder TK.
            Genz wird nach 2-3 vernünftigen Posts wieder grob beleidigend.

          • W. Müller

            Genz, meine Frage wieder nicht beantwortet:
            Bist Du echt der Meinung, die haben dann einen 220kWh Akku?
            Technisch sind 350kW Ladung nur mit einem 220kWh Akku möglich.
            Das hast Du doch verstanden, oder etwa nicht?

            Und lass bitte die Beleidigungen sein. Was soll das schon wieder?

          • K. Genz

            Technisch ist das schlicht und einfach Unsinn , das man einen 220kWh-Akku braucht um mit 350 KW zu laden

          • W. Müller

            Was braucht es denn? Bitte genaue Quelle und Spezifkationen und nicht wieder einfach nur behaupten. Die zurzeit verbauten Akkus altern ab 1,6 C überproportional. Logisch kann man die auch schneller Laden; geht aber auf die Lebensdauer und das bei einem E-Auto.
            Nehmen wir aber einmal 2C einfach an.

            Das wären dann immer noch 175kWh Akku.
            Bei 2,5C wären es dann noch 140kWh Akku.
            Den hat auch in absehbarer Zeit KEINER. Daher ist es egal ob 1,6 C oder 2 C oder 2,5 C Ladung möglich ist.
            Darum ist das wieder eine Deiner Nonsen-Diskussionen.

            Wieviel Volt und welches Auto das in naher Zukunft kann hätte ich auch gerne erfahren.

          • K. Genz

            Du erzählst hier nur Märchen. BMW bietet im I3 nach wie vor Gleichstromladen mit 50 KW an.Physikalisch ist ihre Behautung es wäre nur mit stärker Alterung der Baterie möglich mit mehr als 1,6 C zu laden.

          • W. Müller

            Jetzt lass doch einfach mal die Behauptungen und komme mit Fakten.
            Fakt ist, dass die Ladung mit mehr als 1,0 C schon deutlich zur versträtken Alterung von Li-Ionen Akkus beiträgt.
            Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator
            Es gibt Ausnahmen zu dieser Regel, diese werden aber in keinem heute gebauten E-Auto eingebaut.
            Aus der Erfahrung mit Tesla weiss man, dass deren 1,5-1,6C gut verträglich sind auf lange Sicht, was auch schon des Öfteren von Tesla Kritikern angezweifelt worden ist.

            BMW bietet CCS mit „bis zu“ 50kW an. Zeige mir einen Erfahrungsbericht, wo dauerhaft mit 50kW geladen wird. Es ist ein Unterschied, was eine Spezifikation theoretisch möglich macht und was ein Akku in der Realität verträgt.

            Aber wie ich schon sagte: Nonsens Diskussionen und Schein-Diskussionen um das Forum zu fluten. Selbst wenn man Deine 2,3C bei BMW als real machbar ansieht braucht es bei 350kW Ladung einen 152kWh Akku. Den hat nun einmal keiner. Was erzählst Du uns dann hier?

            Wieviel Volt braucht man für 350kW? Die Frage kannst Du auch nicht beantworten bisher. Ich bin gespannt…

          • K. Genz

            Deine verlinkte Quelle belgt dein Behautungen nicht . Und es ist eher amüsant wen du erst behauptest es ist Fakt das Ladung mit mehr als 1,0 C schon deutlich zur verstärkten Alterung von Li-Ionen Akkus beiträgt, dan aber sagst bei Tesal sind aber 25, bis 1,6 C gut verträglich.
            Bei Porsches Mission E sollen 800 Volt kommen

      • PV-Berlin

        „Rot“ ist für jeden Normal! der ein Boot hat und/oder einen Wohnwagen. Und 22 KW sind für jeden machbar. Ich kann privat 2* 44 KW haben (Netzbetreiber) ohne das er den Anschluss noch mal prüfen müsste.

        Wer hat denn keinen 63 A Anschluss? Wer hat im EFH keine 400 V Steckdose?
        Da bekommt ja heutzutage schon jeder Fußbodenleger Probleme.

  • cleeee

    Habe letztens das erste Mal in meinem Leben (im Leipziger Landkreis) ein X gesehen. Ich vermute mal, dass Tesla aufgrund des SUV Booms recht gute Geschäfte mit dem X machen wird. Das X sah auf die Schnelle gar nicht so schlecht und auch nicht so groß aus. Trotzdem finde ich das Model 3 besser.

  • Stefan

    Das das Model X dazu führt das weniger Model S verkauft werden dürfte doch nachvollziehbar sein. Die Käufergruppe für Wagen um die 100.000 Euro ist begrenzt und jetzt hat diese Käufergruppe eine Wahlmöglichkeit.

    Ich vermute das der Dezember fürs Model S wieder besser aussehen wird weil man nur dafür die Förderung bekommt. Hoffentlich motiviert dies neue Kunden die bisher bei rund 60.000 Euro eben keinen Tesla gekauft haben.

    Mal sehen wie die Bescherung für Tesla ausfallen wird .

    Freuen wir uns darauf das die Gemeinde der Tesla Fahrer größer wird – das und nur das wird unsere großen Hersteller motivieren sich zu bewegen und endlich auch was vergleichbares anzubieten (und nicht nur anzukündigen).

    • Skynet

      Finde ich nicht wirklich stichhaltig. Das Model X ist nochmals deutlich teurer und sollte ja gezielt diejenigen ansprechen, die einen SUV und noch mehr Größe statt einer Limousine haben möchten. Ich halte es aber für einen großen Fehler, dass er nicht von vornherein als 5-Sitzer angeboten wurde.

      Wenn man in Europa und den USA schaut, sind die letzen 2 Monate Oktober und November leider eher schlechte Verkaufszahlen (USA geschätzt nur 5400). Dabei ging man ja davon aus, dass das Auslaufen der Flatrate und die neuen Leasingangebote in den USA den Verkauf ankurbelt. Sofern man nicht im Ausland massive Steigerungen erzielt hat und der Dezember alles topt wirds wohl nichts mit 25.000 für Q4.

      Aber warum? Man könnte ja viel spekulieren:

      – Sättigung des Marktes für das höherpreisige E-Auto-Segment
      – Warten auf M3, das ja zumindest in USA 2017 ausgeliefert werden soll
      – generell Zunahme E-Auto Konkurrenz

      Was ich dann aber nicht verstehe, sind die immer noch langen Lieferzeiten. Sollte die Produktion tatsächlich nicht ausgelastet sein (was die blanken Zahlen erst einmal vermuten lassen), warum dann immer noch 3-4 Monate + X?

      Was mich auch interessieren würde, ist wie Tesla mit diesen riesigen Schwankungen eigentlich umgeht. Im September in den USA noch 6700 und im Oktober nur 2200 zugelassen. Zumindest die bekannten Zulassungszahlen in DACH zeigen den selben Trend. Wird da das Werk mal für 2 Wochen zugemacht oder ein Teil der Leute nach Hause geschickt? Man stelle sich mal vor, wenn der Bestellbestand am M3 abgearbeitet ist und es würden die selben Schwankungen auftreten.

      • Fritz!

        Naja, eine wesentliche Aktion für den starken September und schwachen Oktober ist der Tatsache geschuldet, daß Tesla das 3. Quartal mit Plus abschneiden wollte. Sie haben so viele Kunden wie möglich vorgezogen, damit die noch ins dritte Quartal fallen. Hat ja auch funktioniert mit dem positiven Quartal. Ich denke, der Dezember sollte wieder normal sein…

      • Sikerman

        Der Hauptgrund dürfte die Drosselung der Produktion aufgrund der
        Umstellung im Bereich Autopilot-Hardware gewesen sein. Ansonsten wie
        oftmals Beginn des Quartals wenig Auslieferungen–> Ende des Quartals
        (hoffentlich) viele Auslieferungen. Die Auswirkungen des
        Flatrate-Endes sind da noch gar nicht richtig drin.

        Zum Spekulatius:
        -nein sicher nicht
        -Warum sollte M3 neue Auswirkungen auf SM haben? Gab es da gravierende
        Änderungen?
        -im SM-Segment ist mir keine neue Konkurrenz aufgefallen in den letzten 2 Monaten

        • MRd74

          Glasdach? Sprich oben grosses Loch im Auto das die Montage der Innenausstattung für Roboter erleichtert. Dieser Aufbau der Karosserie macht auch ohne Glas Sinn.

          • Sikerman

            Hat das irgendeine Wirkung auf die SM Bestellungen/Auslieferungen?

            Oder bekommen SM auch ein Glasdach?

          • MRd74

            Umstellung Produktion? Mit oder ohne Glasdach so ein Loch will genutzt werden.

  • KingArtus

    Ich vermute, das die schlechte Presse der letzten Zeit beim deutschen für Zurückhaltung sorgt.

    Dazu kommt, das Tesla Deutschland nicht priorisiert. Andere Märkte, Schweiz, Niederlande, ect sind interessanter.

    Und für Deutschland gild, mühsam nährt sich das Eichhörnchen

    • JK

      Schlechte Presse ist eins, schlechte Beratung leider auch.
      Ich war am Wochenende auf der Essen Motorshow. Dort gab es einen kleinen „Elektro-Bereich“ samt Model X am Tesla-Stand. Beim Begutachten kam direkt ein Teslamitarbeiter an und fragte, ob er helfen könne. Ich fragte ihn, um welches Modell X es sich da im Detail handelt und er sagte „Ähh jaa das ist glaube ich ein 95er“…. Habe dies nochmal bestätigen lassen, 95!…
      Eine andere Sache war, dass ein paar Bekannte nach Hamburg gefahren sind, um eine Probefahrt mit dem Model S zu machen. Der Verkäufer war wohl sehr genervt und hat sich weder mühe gegeben, noch war er freundlich. Meine Bekannten waren sehr enttäuscht…
      Gibt also noch einiges zu tun!

      • ThomasJ

        Meine Probefahrt mit dem MS war sehr kompetent. Er wusste auf alle meine Fragen schlüssige Antworten, war sehr zuvorkommend, überzog 1/2 Stunde und erklärte mir anschliessend den MX mit viel Zeit als Zugabe.
        Ein gutes Produkt können Menschen schlecht erscheinen lassen und ein schlechtes Produkt gut. Das ändert aber nichts an der eigentlichen Qualität des Produktes.

        • JK

          Meine Probefahrt war auch sehr super. Hat voll bestätigt, was ich vorher recherchiert hatte. Diese Begeisterung gab ich dann natürlich meinen Bekannten weiter. War jetzt auch keine „Generalkritik“. Die oben genannten Vorfällt, fielen mir nur direkt ein als ich den Kommentar las.
          Könnte über meinen letzen VW von so einigen Fällen berichten die voll deneben gingen.

      • Pamela

        Zwei Beispiele für die „überragenden“ deutschen Fachkräfte. 😉
        Aber vielleicht waren die erst vor kurzem aus einem anderen Autohaus zu Tesla gekommen. Solchen Leuten bin ich schon öfter begegnet.

        Noch mal großes Lob nach Berlin Schönefeld ! Sehr angenehm war es da.

        • PV-Berlin

          Ich warte seit der Eröffnung (4 Wochen später) in Schönefeld auf eine Probefahrt. Die e-Mail haben sie ja offensichtlich, denn Nachrichten bekomme ich ja stetig.

          Und da bin ich eben kleinlich und sauer, denn Freundlichkeit ist bei mir nur die Basis, die Kompetenz aber Minimum genau so.

          Das es noch schlimmer geht, ist mir bekannt. Bei Daimler (Nicht Salzufer) wurden ich schon mehrmals keines Blickes gewürdigt. Solche Penner wie wir (meine Frau, meine Freude und ich) kaufen eh keinen Daimler! *fg

          • Pamela

            Doch, da kann man sauer sein. Das ist Mist. Aber ich glaube nicht, dass es an Kompetenzen fehlt, die haben bestimmt viel zu wenig Vorführer für einen großen Andrang auf Probefahrten. Vielleicht fahrt Ihr einfach mal vorbei und sagt, wie lange es schon dauert ?

            Mercedes ist so gar nicht meins, deshalb bekommt man mich nur geknebelt und gefesselt in dieses Autohaus.
            Ansonsten zieh ich für sowas auch gerne mal die Jogginghose an und hab Spaß, wenn der Geschniegelte/Gebügelte dann lernen muss, sich trotzdem respektvoll zu benehmen 😉

            Fährst Du den TATA Pick-Up ? Wow, um manche Autos tuts einem echt leid, wenn die mal ganz verschwinden ! Aber muss ja sein. LG

  • YB

    Es hat wieder so ein aktien spinner gesagt das tesla noch vor der model 3 produktion konkurs geht. Zudem sei der preis von 35000 viel zutief da sie viel zu grosse verluste pro auto machen würden und der preis müsste mindestens 50000 sein. Was für ein spinner entweder wurde er von den deutschen stinker vereinigung bezahlt oder er hat von tuten und blasen keine ahnung.

    • Pamela

      Den Quatsch habe ich auch gelesen, macht wieder die Runde durch alle Medien – das Pleiteszenario.
      Man muss eben die Kunden verschrecken, was anderes hat man im Moment nicht zur Hand. Wieder schön zu sehen, wie unsere unabhängigen Journalisten da mitspielen.

      Aber mal ehrlich, welches Risiko habe ich den als zukünftiger Teslakäufer ?
      Die neuen Akkus halten theoretisch 800.000 km. Nehmen wir praktisch mal 400.000 km an, die fahre ich dann in 8 Jahren. Wenn ich Glück habe – bei einem überschaubaren Fahrzeugaufbau – muss ich noch nicht mal in die Werkstatt. Was passieren könnte: die Software wird gehackt/sabotiert, da kann ich mir aber nicht vorstellen, dass bei einer Tesla-Pleite keiner ist, der dass übernehmen würde. Und wenn es Tesla wirklich nicht mehr gäbe, könnte mein altes Stück noch einen historischen Wert als E-Pionier erhalten.

      Also ich glaube nun eben nicht an die Pleite, aber selbst wenn, es wäre für mich überhaupt kein Grund, einen Tesla nicht zu kaufen.

      Unvergleichbar hoch ist das Risiko, wenn man jetzt noch viel Geld für einen neuen Diesel ausgibt.

      • Jens B. H.

        Hat jemand von euch Die Elon Musk Biografie gelesen?
        Also Tesla war schon mehrmals am Rande des Bankrotts. das war aber eher in der Anfangszeit wo hier in D sowieso noch kaum jemand Tesla kannte. Jedensfalls war es Ende 2012 so knapp, das Elon tatsächlich davon ausging die Kurve nicht zu bekommen und war sich aber recht schnell mit Larry Page, dem Gründer von Google, einig, die Firma an Ihn zu verkaufen.
        Ich will damit sagen, dass Tesla niemals Pleite gehen wird und vom Erdboden verschwindet. Evtl ändern sich die Mehrheitsverhältnisse o.ä. aber Tesla kann nicht Pleite gehen! Es gibt zig Milliardäre in USA die alle liebend gerne Tesla kaufen würden und jederzeit bereit wären Geld in Milliardenhöhe zu investieren.

        Ein Grund für das Bashing könnte übrigens auch sein, den Kurs niedrig zu halten um noch möglichst lange relativ günstig Aktien einzukaufen bevor das DIng durch die Decke geht!

        • Pamela

          Ich bin gänzlich Deiner Meinung !
          Da aber die Pleite immerzu auch von „Fachleuten“ angekündigt wird, wollte ich dies als Kaufhinderungsgrund aushebeln für Leute, die sich halt dadurch verunsichern lassen. Und das passiert ja hierzulande.

          Langsam gibt es aber auch immer mehr Kaufempfehlungen füe die Tesla-Aktie. Der Markt ist sich also nicht einig.
          Hoffen wir gemeinsam, dass das Ding bald durch die Decke geht ! 🙂

        • cleeee

          Ich lese die Biografie grade. Ich dachte aber das die fast Pleite ca. 2008 war oder kommt 2012 noch eine? Bis jetzt sehr gutes und Informatives Buch.

          • PV-Berlin

            Jedes Unternehmen mit Verlusten steht grundsätzlich vor der Pleite, denn auch die Banken verlängern (prolongieren) nur, wenn es einen Investor gibt, der bereit ist zu investieren.

            Das ist vollkommen normal! Apple war auch fast „pleite“ , da lief man rum und große Händler, MS u.a. haben frisches Kapital gezeichnet und Aktion vom Markt genommen.

            Ergo braucht man immer jemanden, der Vertrauen schenken möchte, in jemanden, der das Vertrauen auch bekommt.

            Wenn es um die Verteilung von Ruhm und Geld geht, gab es bisher noch nie zu wenig Schmarotzer!

    • Nelkenduft / AHF

      Klar, wenn bei einem Model S bei 60.000 noch eine Marge drin ist, dann wird das Model 3 mit der Akkutechnologie von 6 Jahren später mindestens 50.000 kosten müssen.
      Schlimm ist nicht die Tatsache, dass es so viele grenzdebile Analysten gibt, schlimm ist dass diese publizieren dürfen und man den Unsinn auch noch auf Google News angezeigt bekommt. Da kann ich mir gleich Reichsbürger- oder Taliban-News durchlesen und habe noch mehr Wahrheitsgehalt.

      • Sikerman

        Das hab ich mir auch gedacht. Selbst bei 60k Verkaufspreis
        und Null-Gewinn sind mir die 80k+ Produktionskosten des Herrn Fondsmanager
        unerklärlich… . Die Durchschnittsmarge lag bei 22%. Da hat wohl jemand auf
        fallende Kurse gesetzt.

      • PV-Berlin

        Schlimm ist vor allem, dass es offensichtlich institutionelle Anleger gibt, die so einem Kerl 9 Mill. $ anvertrauen! Aber das Geld ist ja nicht weg!

  • ThomasJ

    no Problemo 😉

  • FMH

    Das Artikelbild ist vom neuen Teslastore in Hannover – da war ich Gestern zufällig…
    Nett!

  • Tobo

    Ich warte seit September auf mein Model X, aber Tesla kann nicht liefern. Ich hätte allerdings lieber ein Model S gehabt, aber eine Anhängerkupplung ist für mich zwingend erforderlich. Dass es diese für das Model S nicht gibt und der Anbau einer Kupplung eines Drittherstellers auch noch mit Garantie-Verlust von Tesla bestraft wird, ist sicherlich ein Grund für den Rückgang der Zulassungen.

    • W. Müller

      Was für einen angekündigten Liefertermin hast Du denn?
      Ich meine, warum sagst Du, Tesla kann nicht liefern? Wer im September bestellt hat, hat in der Regel längst einen Liefertermin erhalten.

      Quelle:
      http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=71&t=10822&start=320
      Hier ein Zitat aus dem Forum geschrieben am 05.12.2016:
      „bestellt am 06.09.2016 MX90D …. geplante Auslieferung: 20.12.2016“

      Da wärst Du jetzt schon eher die Ausnahme ohne angekündigten Termin.

      Was aber findest Du so ungewöhnlich an einer Wartezeit von ca. 3-4 Monaten bei einem Auto, das erst produziert wird, wenn Du es bestellst und dann erst noch per Schiff nach Europa kommen muss aus den USA incl. Zoll und allem?

      PS: Tesla produziert fast nichts – ausser die Vorführer – „auf Halde“ wie andere Autohersteller.

      • K. Genz

        Bei sehr schwachern Verkaufszahlen von Oktober und November muss Tesla die Produktion dann wohl um mehr als die Hälfte gedrosselt haben