Tesla Gigafactory: Neues Drohnen-Video zeigt aktuellen Fortschritt

Während aktuell alle Augen auf das Tesla Model 3 gerichtet sind, wird in Nevada weiterhin die größte Batteriefabrik der Welt aufgebaut. Die Arbeiten an der Tesla Gigafactory verlaufen offenbar nach Plan, wie ein neues Drohnen-Video mit Aufnahme aus dem August zeigt. Der vor wenigen Monaten begonnene neue und eher kleine „Abschnitt G“ ist offensichtlich fast komplettiert.

Die Gigafactory ist für Tesla ein äußerst wichtiges Projekt. Bereits im nächsten Jahr sollen dort circa 35 GWh an Batteriezellen und 50 GWh an Akkupaketen hergestellt werden, damit man die jährliche Produktionsrate von 500.000 Fahrzeugen erreichen kann. Damit würde die Gigafactory beinahe so viele Batteriezellen wie die gesamte restliche Weltproduktion produzieren.

In der Gigafactory werden aktuell neben Batteriezellen und Akkupaketen auch die Anstriebseinheiten für das Model 3 hergestellt. Tesla zieht es in Betracht, zukünftig auch die Antriebseinheiten des Model S und Model X dort zu produzieren, um mehr Platz für die Herstellung des Model 3 in der Produktionsstätte in Fremont, Kalifornien, zu schaffen.

  • Dieslstinker

    was ich mich die ganze Zeit frage: wann kommen endlich die Solarmodule drauf?
    weiss wer was?

    • Black-Reaper

      Wahrscheinlich erst wenn das Gebäude fertiggestellt ist.

      • Dieslstinker

        wird’s noch höher?
        sonst macht es ja keinen Sinn zu warten, die Sonne scheint ja schon.

        • Black-Reaper

          Es wird glaube ich noch länger aber nicht höher.

          • Fritz!

            Es sind 8 von 26 „Quadern“ fertig. Es wird also noch einen ganzen Haufen größer. Sowohl länger als auch breiter. Da, wo jetzt überall Autos stehen, steht nachher Fabrik.

        • Melone

          Es ergibt schon Sinn. Die ganzen Solarpanels werden dann in einem Wisch geliefert und montiert. Das ist wesentlich einfacher als alles zu zerstückeln.

        • Marcel

          Auf nervig Baustelle ist immer ne recht staubige Luft. Dazu noch unvorsichtig Bauarbeiter und schon kann man wieder von vorne beginnen und auf jeden Fall die Module putzen

        • Don Barbone

          Hier ein Bild was die Ausmaße veranschaulicht.
          Rot sind Anfang des Jahres und der kleine Abschnitt G (lila) jetzt fertig geworden!
          Bin auch mal gespannt wie die Parkplätze final positioniert werden für 10.000 Mitarbeiter!

          https://uploads.disquscdn.com/images/b506095ebeb28fcb2136c05029b70a7c15ee91e97a446108136a28ed7fabb56e.jpg

  • Derk van Dorsten

    Die Gigafactory zementiert den Unterschied zur Ankünderverbrennerfraktion ! Tja, Audi, dass ist das wahre „musk have“ …

  • Black-Reaper

    In der Gigafactory werden aktuell neben Batteriezellen und Akkupaketen auch die An(s)triebseinheiten

    kleiner schreibfehler.

  • Luganorenz

    Hab’s mir mal mit Google-Earth angeschaut. Da muss ja alles mit dem LKW hingekarrt werden und die fertigen Produkte wieder zurück. Die nächste Eisenbahnlinie ist ganz schön weit weg. Fremont ist auch nicht um die Ecke…
    Das finde ich jetzt nicht besonders nachhaltig…

    • Silentium

      Von Tesla in Fremont zur Gigafactory sind es genau 418km, im September wird ja der Tesla Truck vorgestellt, mal schauen ob der dann die 418km schafft, dann wäre das Thema auch erledigt 😉

      • Bob dB.

        Ja genau so läuft es. Wir packen einfach überall nen E-Motor und paar Akkus rein und schon ist es automatisch nachhaltig und umweltfreundlich. Am besten noch ne Holzamatur dazu und der Truck ist auch noch öko, vegan und aus biologisch abbaubaren Materialien gefertigt.
        Ich sehe schon die schillernde automobile Zukunft vor mir, in der Kleinwagen 2,5t schwere Elektro-SUVs sind. Weil E-Auto ist ja automatisch nachhaltig und umweltfreundlich.

        • Lurchi Bolzen

          Wenn die Karren bei der Gigafactory auflädt wird er umweltfreundlichen Strom der Solarpanels der Gigafactory erhalten, es soll die größte Solar-Anlage mit 70MW werden.

        • Derk van Dorsten

          … geht´s etwas leiser dB Bob ?

          • Bob dB.

            Sind die Argumente abhanden gekommen? Hier war nix GROSS GESCHRIEBEN. Ansonsten bitte dB mit „.“, das hat nix mit Dezibel zu tun. 😉

            @Lurchi: Nur weil etwas mit Solarstrom geladen wird, heißt das auch noch nicht, dass es nachhaltig/umweltfreundlich wird. Allein die Herstellung von LKWs und deren Akkus erfordert Ressourcen, in Summe wäre die Bahn mit dem von der Gigafactory erzeugten Strom effektiver und das war auch das eigentliche Anliegen von Luganorenz.

          • ThomasJ

            „in Summe wäre die Bahn mit dem von der Gigafactory erzeugten Strom effektiver“
            Ist denn entschieden worden, dass die 418 km nie mit der Bahn zurückgelegt werden oder ist das eine prophylaktische Kritik an etwas, was man nicht weiss, bzw. annimmt es sind Trucks, mit oder ohne e?

            Transportmittel und deren Herstellung benötigt immer Energie.
            Auf Transportmittel die als Betriebsstoff auf Erdöl setzen, sind einfach nicht zukunftsfähig. Warum, lass ich hier mal weg. Könnten wir uns ja einig sein?

            „Nur weil etwas mit Solarstrom geladen wird, heißt das auch noch nicht, dass es nachhaltig/umweltfreundlich wird. Allein die Herstellung von LKWs und deren Akkus erfordert Ressourcen,..“
            Wenn etwas mit Solarstrom geladen wird, dann ist es nachhaltig und umweltfreundlich! Immer!
            Wenn die Herstellung der Transportmittel (LKWs und Akkus) mit Solarenergie hergestellt werden können, dann ist es die nachhaltigste/umweltfreundlichste Form die heute möglich ist (und andere
            erneuerbare Energien wie Wind etc.).

            Don Barbone hat etwas weiter unten die Dimensionen der GF gezeigt und der heutige Stand des Baues. Und von Lurchi Bolzen und Michael Reinhard wissen wir in diesem Faden, dass am Ende des Baues eine PV-Anlage mit 70MW dasteht. Für die Herstellung der Akkus. Ev. auch als Transportenergie?

            Und ich montiere mir die PV-Anlage auch erst aufs Dach, wenn ich das Haus fertiggebaut habe (in dem ich die PV-Pannels etc. auch herstelle?)

            Die Geschichte/Konzept der GF macht bis jetzt recht Sinn.

          • W. Müller

            Besten Dank ThomasJ für Deine Super Replik, der ich voll zustimme kann.
            Kommen nur mir Ausdruck „Hippster“ vom Bob und die angriffige Ausdrucksweise bekannt vor?

            https://disqus.com/home/discussion/teslamag-de/elon_musk_korrigiert_reservierungsanzahl_fur_das_model_3_liegt_bei_455000/#comment-3460141173

            PS: „Nerd“ hat er auch schon verwendet im Zusammenhang mit Leuten, die etwas über Tesla wissen.

          • ThomasJ

            Ich weiss. Ich übersehe den „Hippster“ und den „Nerd“ im Moment mal. Im Wiederholungsfall kann ich ja bekannter weise auch etwas zackiger in meinen Formulierungen werden.
            LG

          • W. Müller

            Lach, ja das kannst Du bestens.
            Ich bin gespannt, wann wieder ein Kommunikationsprofi auftaucht, der uns die gewünschten Botschaften mit netten Geschichten verpackt ins Unbewusste versucht zu transportieren.
            Oder vielleicht ist der schon da? Wer weiß das schon…

        • W. Müller

          Oh, der Eisenmann ist wieder da. Diesmal in neuem Gewand.
          Welcome back wäre jetzt zu euphemistisch.

          • Bob dB.

            Ich weiß zwar nicht worauf Sie hinaus wollen aber ein wenig paranoides Verhalten kann man schon attestieren, was hier in ein paar Postings hineininterpretiert wird. Ich glaube das wird mir hier gefallen, getroffene Hunde bellen bekanntlich. Würde mich auch nicht wundern, wenn der „Gast-Like“ von Ihnen wäre. Und das die Herrschaften keine Ahnung haben/wollen auf welches prinzipielle „Problem“ ich hindeuten möchte zeigt schon wieder das Zurückfallen in die Dauerschleife mit dem Solarstrom, mit dem ja alles so wunderbar nachhaltig produziert werden kann. Darum geht es in erster Linie gar nicht, sondern um den Rohstoffverbrauch bzw. den Einsatz bestimmter Mengen um ein Ziel X zu erreichen. Aber wer mit „Wenn etwas mit Solarstrom geladen wird, dann ist es nachhaltig und umweltfreundlich! Immer! “ argumentiert, der glaubt auch das sein täglicher 500m Weg zum Bäcker, mit seinem Tesla X, etwas nachhaltiges und umweltfreundliches ist.

          • W. Müller

            Jetzt haben wir zum 2. Mal einen im Tonfall recht aggressiven und ansonsten ohne Fakten negativen Beitrag von Dir gelesen.
            Das mit dem herumpöbeln kannst DU ja bestens.
            Ich versuche es einmal mit etwas mehr Sachlichtkeit:

            – Wieviel Energie wird insgesamt im Fall von Solarstrom aufgewendet, um ein E-Auto sagen wir das Model S die Strecke von 100km fahren zu lassen?
            – Wieviel Energie wird im Gegenzug aufgewendet, um einen verleichbaren Mercdes eben diese 100km fahren zu lassen?

            Wenn Du mir beide Werte im Detail auch mit Zahlen liefern kannst und nicht wieder nur irgendwelche Behauptungen oder gar die Schwedische Modellbauakku Studie bringst, so ist eine Diskussion möglich.

            Ansonsten bleibt es bei Wertungen, Meinungen und Besserwisserei.
            Argumente sehe ich bei Dir nirgends. Nur Deine Meinung, dass alle hier offensichtlich zu dumm sind, Dich zu verstehen und dass Du der Meinung bist, Solarstrom sei nicht nachhaltig. Was Du aber nirgends auch im geringsten mit Fakten untermauerst.

          • Markus Kottländer

            Meines Wissens nach sind E-Autos in der Produktion tatsächlich weniger umweltfreundlich als die herkömmlichen Verbrenner. Das hat sich dann aber nach ein paar 100 gefahrenen Kilometern wieder erledigt und das E-Auto ist ab dann umweltfreundlicher, sogar wenn der Strom nicht aus erneuerbaren Quellen kommt, sondern allein durch den wesentlich höheren Wirkungsgrad von Elektromotoren.

  • volsor

    Hat jemand eine Ahnung wie viel Leistung die Solar Anlage haben wird.? Und wie groß die Pufferspeicher werden.?

    • Fritz!

      Auf den Bildern/Zeichnungen nimmt die Solar.Anlage die gesamte Dachfläche ein und es sollen zusätzlich Windenergieanlagen in der Nähe errichtet werden, bzw. sind schon errichtet. Aber technische Daten bezüglich kW und kWh habe ich bisher nicht gelesen.

      • Michael Reinhard

        Glaub 70MW gelesen zu haben, electrek.