Tesla liefert erneut 85 kWh-Akkupakete aus, jedoch mittels Software auf 75 kWh limitiert

Tesla hatte im Juni letzten Jahres das 60 kWh-Akkupaket wieder eingeführt, um den Einstiegspreis beim Model S und X nach unten zu setzen. Dabei handelte es sich jedoch eigentlich um ein 75 kWh-Akkupaket, welches mittels Software auf die 60 kWh limitiert war. Eine nachträgliche Freischaltung der vollen 75 kWh wurde von Tesla gegen Aufpreis angeboten und konnte Over-the-Air erfolgen.

Das 60 kWh-Akkupaket bietet Tesla nun schon seit Mitte April dieses Jahres nicht mehr an. Aktuell stehen lediglich zwei Akkupakete zur Auswahl: 75 kWh und 100 kWh. Bei keinem aktuell angebotenen Akkupaket handelt es sich um ein durch Software limitiertes Produkt. Tesla hat sich offenbar zumindest vorerst von dieser Methode verabschiedet.

Nun berichtet jedoch das Online-Magazin Electrek, dass in Norwegen kürzlich mindestens sechs Tesla-Fahrzeuge ausgeliefert wurden, die über ein 85 kWh-Akkupaket verfügen, welches jedoch mittels Software auf 75 kWh limitiert ist. Zum Beweis liefert man zwei Fotos von den Typenschildern der Akkupakete zweier Model X-Fahrzeuge, die als 75 kWh-Modelle verkauft wurden:

Zudem wurde der tatsächliche Energiegehalt durch die Ladegeschwindigkeit noch einmal bestätigt. So war die Laderade bei einem Ladestand von 99 Prozent weiterhin bei circa 30 kW, was signifikant höher sei, als die übliche Laderate bei diesem Ladestand bei einem tatsächlichen 75 kWh-Modell. Das impliziert, dass es womöglich mehr Kapazität gibt, obwohl der Akku vollständig geladen ist.

Ein großer Vorteil bei den durch Software limitierten Akkupaketen ist, dass diese an einem Supercharger schneller vollständig geladen werden können, da die Laderate weniger von dem aktuellen Ladestand beeinträchtigt wird.

Keine offiziellen Informationen über Wiedereinführung des 85 kWh-Akkupakets

Tesla bietet das 85 kWh-Akkupaket aktuell gar nicht auf der offiziellen Internetseite an. Zudem wurde keinem der Kunden, die ein solches Fahrzeug erhalten haben, ein Upgrade auf das 85 kWh-Akkupaket angeboten. Womöglich gibt es weitere Kunden, die das größere Akkupaket erhalten haben, davon aber überhaupt nichts wissen, da sie nicht auf das Typenschild geschaut haben.

Interessanterweise lässt der Online-Konfigurator ebenfalls ein Comeback vermuten. Wenn man sich die eingebundenen Elemente (Grafiken) auf der Webseite anschaut, so findet sich nun neben den tatsächlich verfügbaren Modellen 75, 75D, 100D und P100D, auch der Modellschriftzug für das 85 kWh-Akkupaket wieder, welcher zuvor nicht enthalten war:

Tesla hat erst kürzlich die Leistungswerte der Nicht-Performance-Modelle teilweise deutlich verbessert. Man geht jedoch davon aus, dass die verbesserten Werte der 75 kWh-Modelle nicht durch ein Batterie-Upgrade zustande gekommen sind. Denn obwohl einige Fahrzeuge offenbar mit einem 85 kWh- statt 75 kWh-Akkupaket ausgestattet sind, wurden zur gleichen Zeit auch etliche Fahrzeuge ausgeliefert, die – wie bestellt – tatsächlich über ein 75 kWh-Akkupaket verfügen, jedoch trotzdem die verbesserten Leistungswerte vorweisen.